BHV-Pokal: Viertelfinal-Einzug im Doppelpack

Viel Redebedarf gab es bei Trainer Harald Logemann und seinem Team während der Partie, ehe der 23:22-Erfolg im BHV-Pokal-Achtelfinale perfekt war.
Handball
Montag, 11.11.2013 // 12:40 Uhr

Während die erste Mannschaft in ihrem Achtelfinal-Spiel beim Landesligisten SG Bremen-Ost mühelos mit 49:13 (23:8) die Oberhand behielt, kämpfte sich die zweite Mannschaft zu einem 23:22 (9:14)-Erfolg beim Kreisoberligisten ATSV Habenhausen 2.

Der SV Werder Bremen ist mit zwei Mannschaften im Viertelfinale des BHV-Pokals vertreten.

Der Mannschaft von Trainer Harald Logemann war dabei in der ersten Halbzeit die Verunsicherung nach zuletzt vier Liga-Niederlagen in Folge deutlich anzumerken. Zur Pause sahen sich die Grün-Weißen einem 9:14-Rückstand gegenüber, besannen sich jedoch im zweiten Durchgang auf ihre kämpferischen Fähigkeiten und drehten die Partie, bei der beide Teams unter der schwachen Leistung des Schiedsrichter-Gespanns litten. "Wir freuen uns über den Einzug in die Runde der letzten Acht", sagte Logemann nach dem Abpfiff. "Aber wir haben viel Arbeit vor uns, um auch in der Liga wieder in die Spur zu finden."

Für die erste Mannschaft war das BHV-Pokal-Spiel derweil die Zugabe zum erfolgreichen Drittliga-Spiel in Stade am Tag zuvor. "Wir wollten uns gegen den zwei Klassen tiefer spielenden Gegner keine Blöße geben und die Partie deutlich für uns entscheiden", sagte Trainer Radek Lewicki, dessen Team dieses Vorhaben ohne Probleme gelang. Mit 9:0 lagen die Grün-Weißen bereits nach wenigen Minuten vorn, leisteten sich dann einen Durchhänger und gestatteten dem Landesligisten einen 7:12-Zwischenstand. Doch in der Folgezeit erzielten die Gastgeberinnen in mehr als 30 Minuten lediglich zwei Treffer. Und so baute der SV Werder den Vorsprung auf 41:9 aus. Julia Lupke (14), Katrin Salkic (8), Marie-Christin Kaiser (8/1) und Imke Nübel (7) waren die erfolgreichsten Werferinnen.

Die Auslosung des Viertelfinales, das am 4./5. Januar 2014 ausgetragen wird, findet in den nächsten Tagen statt. Die Sieger der Partien qualifizieren sich für das 'Final Four'-Turnier (Halbfinale, Finale) Anfang März. Der Gewinner des BHV-Pokals nimmt in der Saison 2014/2015 am DHB-Pokal teil.

Alle Achtelfinal-Teilnehmer des BHV-Pokals im Überblick:

SV Werder Bremen (3. Liga Nord)
TSV Morsum, SV Werder Bremen 2 (beide Oberliga Nordsee)
TSV Altenwalde, HSG PHOENIX Bassum-Twistringen, SG Findorff, HSG Schwanewede/Neuenkirchen (alle Landesliga)
Hastedter TSV (Kreisoberliga Nord)