Mental schweres Spiel

Werder empfängt TG Nürtingen
Robert Nijdam will den ersten Heimsieg der Saison holen (Foto: Hansepixx)
2. Handball-Bundesliga
Freitag, 07.02.2020 / 19:11 Uhr

von Denis Geger

Nach dem letzten Spieltag sind die Werder-Handballerinnen auf den letzten Tabellenplatz gerutscht. Diesen Platz wollen die Bremerinnen aber schnell wieder abgeben. Im Heimspiel gegen die TG Nürtingen gibt es am Samstag, 08.02.2020, um 19.30 Uhr die Chance mit einem Sieg einen wichtigen Schritt zu machen.

Das Hinspiel in Nürtingen konnten die Werder-Damen für sich entscheiden, es war der erste Saisonerfolg. Im Rückspiel hoffen die Grün-Weißen nun auch endlich auf den ersten Heimsieg der Saison. Für Werder-Trainer spielt das Hinspiel aber keine Rolle: „Das ist lange her, wir schauen nur auf die aktuelle Situation und die ist von der Tabellensituation her nicht schön.“ Man hat der Mannschaft seit Jahresbeginn angesehen, dass sie brennt, dass viel Leidenschaft und Emotionen da sind, doch in der Tabelle reichte das nicht, um sich zu verbessern. „Die Mannschaft kämpft Woche für Woche, wird von Spiel zu Spiel stärker und trotzdem rutscht du auf den letzten Tabellenplatz, das ist hart“, lässt Nijdam ein wenig in die Köpfe der Spielerinnen blicken. Der Trainer glaubt, dass es gegen Nürtingen vor allem um die Einstellung und um Emotionen gehen wird: „Die Mannschaft will jedes Spiel gewinnen, wir wissen das jedes Spiel ein kleines Endspiel ist. Daher ist das Spiel gegen Nürtingen auch mental ein sehr schweres Spiel.“

Spielerisch erwartet der Trainer, ein temporeiches Spiel, denn nicht nur sein Team, sondern auch der Gegner versuchen den Ball schnell zu machen und Nürtingen hat mit Lea Schuhknecht eine typische Shooterin im Rückraum, auf die sich die Werder-Deckung einstellen muss.

 

ABTEILUNG HANDBALL

Martin Lange
Vorsitzender
SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Abteilung Handball
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Hauptsponsor Handball

Unser Partner

Partner Handball Bundesliga

Weitere News von unserer Zweitliga-Mannschaft: