Rehband unterstützt Werder-Handballerinnen

Ausgestattet von Rehband: die Werderanerinnen vertrauen auf den schwedischen Hersteller (Foto: hansepixx).
Handball
Donnerstag, 08.02.2018 // 16:24 Uhr

Der schwedische Hersteller Rehband unterstützt Werders Zweitliga-Handballerinnen mit Sportbandagen und Kompressionskleidung. Nach dem Rückzug von Ligasponsor Select vor dieser Saison ist es den Verantwortlichen des SV Werder Bremen gelungen, mit dem Traditionsunternehmen Rehband einen neuen Partner für diesen Bereich zu gewinnen.

„Wir sind froh, einen so starken und zuverlässigen Partner an unserer Seite zu haben“, freut sich Martin Lange, Vorsitzender Handball, über die Partnerschaft und fügt an: „Es ist uns wichtig, dass unsere Spielerinnen rundum versorgt sind und sie so optimal vorbereitet in die Spiele gehen können.“

Rehband - eine globale Marke mit skandinavischen Wurzeln:

Rehband ist ein schwedischer Hersteller von sportmedizinischen Produkten, Schützern und Kompressionskleidung mit Sitz in Stockholm. Die Firma wurde im Jahre 1955 als „Institutet för Bråckskador“, auf Deutsch „Institut für Bruchverletzungen“ gegründet. Ab 1970 folgte eine Ausweitung der geschäftlichen Aktivitäten sowie eine Verbreiterung des angebotenen Produktspektrums, 1999 wurde die Firma von der Otto Bock HealthCare GmbH gekauft.

Mit einer eigene Produktentwicklung (R & D), einem breiten Know-how im Bereich der Sportmedizin, eigenen Fertigungsstätte in Europa und einem etablierten weltweiten Vertrieb bietet Rehband eine Plattform, die nur wenige Wettbewerber bieten können. Rehband-Produkte werden in mehr als 30 Märkten weltweit angeboten und bieten außergewöhnliche Lösungen für aktive Menschen - von professionellen Athleten bis zu ambitionierten Amateuren. Lizenznehmer für den Deutschen Markt ist die APP Handels GmbH & Co. KG aus Hamburg. Rehband freut sich, die Handballerinnen des SV Werder Bremen in der 2. Bundesliga zu unterstützen.

 

ABTEILUNG HANDBALL

Martin Lange
Vorsitzender
SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Abteilung Handball
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Hauptsponsor Handball

Unser Partner

Partner Handball Bundesliga

Weitere News aus der Abteilung:

Mit Katharina Meier können die Verantwortlichen des SV Werder Bremen den ersten Neuzugang für die kommende Saison bekanntgeben. Die gebürtige Bremerin kommt vom Buxtehuder SV zurück an die Weser und soll auf der rechten Seite für Schwung sorgen.

21.02.2018

Isabelle Dölle spricht im Interview über ihre Zukunftsplanung und ihre Einsätze mit der Junioren-Nationalmannschaft, mit der sie sich Ende März für die U-20-WM in Ungarn qualifizieren möchte.

19.02.2018

Die 2. Damen hat sich in der Oberliga für das ausscheiden im BHV/HVN-Pokal revanchiert. Gegen die HSG Phoenix gab es einen ungefährdeten 39:19 Heimerfolg. Die männliche C-Jugend ist der Meisterschaft in der Bremenliga einen kleinen Schritt näher gekommen. Beim bis dato punktgleichen Team aus Osterholz-Scharmbeck setzte sich der Werder-Nachwuchs mit 20:17 durch und ist mit zehn Siegen und zwei...

19.02.2018

Der Handballerinnen des SV Werder Bremen verlieren das vierte Spiel in Folge und sind damit mitten drin im Abstiegskampf der 2. Liga. Gegen die SG H2Ku Herrenberg hieß es am Ende 26:28. Neben den langzeitverletzten Lotta Heinrich und Jennifer Börsen musste Werder-Trainer Florian Marotzke auch auf Alina Otto verzichten. Die Linksaußen fällt mit einem Außenbandriss im Fuß mehrere Wochen aus.

17.02.2018

Die letzten drei Spiele in der Liga gingen verloren, von Platz 6 ging es runter auf Platz 10. Doch mit dem Negativlauf soll am Samstag Schluss sein. Wenn die Werder-Handballerinnen die SG H2Ku Herrenberg um 19.30 Uhr in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle empfangen sollen wieder zwei Punkte auf das Konto der Bremerinnen wandern.

16.02.2018

Für die weibliche C-Jugend standen am letzten Wochenende gleich zwei Spiele auf dem Programm. Am Freitag war man bei der JSG Wilhelmshaven gefordert und setzte sich mit 36:22 durch. Am Sonntag folgte das Spiel gegen den Oberliga-Spitzenreiter vom BV Garrel. Dort musste man sich denkbar knapp mit 25:26 geschlagen geben. Erfolgreich waren auch die weibliche B- und A-Jugend in der Oberliga. Die...

12.02.2018

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit musste das Team von Werder-Trainer Florian Marotzke die Spreefüxxe Berlin zu Beginn der zweiten Halbzeit davonziehen lassen. Am Ende setzte sich der Hauptstadt-Club deutlich mit 40:32 gegen die Bremerinnen durch. Für Werder ist es die Dritte Niederlage in Folge, die auch Merle Heidergott mit ihren 18 Toren nicht verhindern konnte.

10.02.2018

Berlin ist immer eine Reise wert, ob das auch für die Handballerinnen des SV Werder gilt, wird sich am Samstag zeigen, wenn die Grün-Weißen bei den Spreefüxxen antreten. Beim direkten Tabellennachbarn sollen endlich die nächsten Auswärtspunkte mit nach Bremen genommen werden.

09.02.2018