Zukunft gesucht!

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von tokf, 15. Februar 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. Moin!

    In den nächsten Monaten werde ich meine Ausbildung erfolgreich beenden. Nachdem meine Kriegsdienstverweigerung aktzeptiert wurde, müsste ich zum Zivildienst. Eigentlich!

    Mein Arbeitgeber möchte mich gerne behalten, einen Zeitarbeitsvertrag von 1 1/2 Jahren.

    Um meine beruflichen Chancen nicht zu verspielen, würde ich natürlich auch ungern zum Zivildienst antreten wollen, um weiter im Berufsleben zu sein.

    Was gibt es für Möglichkeiten? Gesetzzüge?

    :tnx:
     
  2. [Sportfreund]

    [Sportfreund]

    Ort:
    Oldenburg
    Kartenverkäufe:
    +18
    Da ich der Ansicht "Gleiches Recht für alle" bin, werde ich an dieser Stelle nicht weiterhelfen. :18:
     
  3. Werder-Bär

    Werder-Bär

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +10
    hättest die medizinische nicht bestehen können. :D

    Normalerweise musst du dann jetzt Zivi machen. Bei uns in der Region gab es in den letzten jahren nur einmal eine Ausnahme. Es handelte sich hierbei um einen jungen Schäfer, der keinen Nachfolger fand. Allerdings war für den auch erst jede Menge Papier, Nerven und eine außergewöhnliche Aktion nötig um weder Zivi noch Bund machen zu können.

    Heißt: Der Bund macht es nur in allergrößten Ausnahmen, dass er dich "befreit". Denke mal nicht, dass das bei dir ein Grund ist. Probieren kann man es aber immer.
     
  4. Wie muss ich dabei vorgehen?

    Dreizeiler an das Amt für Zivildienst? Muss der Arbeitgeber bestätigen, dass gute Zukunftsaussichten bestehen?

    Hilft es, wenn der Arbeitgeber bestätigt, dass geringere Aufstiegsmöglichkeiten bestehen, wenn man für die Zeit aus dem Berufsleben fernbleibt?
     
  5. eigentlich halte ich es mit sporti. gleiches recht für alle. ich war 10 monate beim bund. geschadet haben sie nicht. wirklich was gebracht aber auch nicht. ich weiss nicht genau wie heute das auswahlverfahren ist. mein kollege, der in 2005 eigentlich zum zivi geholt werden musste, wurde vergessen. aus welchen gründen auch immer.

    soweit ich weiss, hast du eigentlich gar keine chance, dem zivi bzw. bund zu entkommen, wenn die dich haben wollen. ausnahmen bilden hier lediglich

    - führung eines selbständigen unternehmens
    - anstehende übernahme des elterlichen betriebes
    - intensivpflege eines verwandten
    - übernahme der alleinerziehung eines kindes

    und ??? was dabei für dich ??? ;)
     
  6. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ersatzweise kann auch freiwilliger Dienst im Katastrophenschutz gemacht werden, bei der Freiwilligen Feuerwehr oder beim THW. Das geht dann zwar über mehrere Jahre, ist aber meistens am Wohnort und vor allem auch "berufsbegleitend" machbar.
    Nur mal so als Hinweis....
     
  7. Ich halte es ganz und gar nicht wie [Sportfreund] und staubsaugernase. Nur weil ich beim Bund war und dort 9 Monate verschwendet habe muss es anderen, die jetzt eine gute Aussicht auf einen Arbeitsplatz haben doch nicht auch so gehen. Ich halte es für wesentlich wichtiger, die Leute im Arbeitsmarkt unterzubringen.
    Ich denke, dass heutzutage die Chance ganz gut ist, dem ganzen zu "entkommen". Wie genau so etwas abläuft weiß ich allerdings nicht.
     
  8. Mordin

    Mordin

    Kartenverkäufe:
    +12

    :lol::lol::lol:

    In dem Punkt Wehrdienst/Ersatzdienst, ist doch absolut KEINE Gerechtigkeit gegeben!!
     
  9. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    !
    Ganz wichtig, diese Chance ist immer da, daher ist die Chance anders um den Zivi rumzukommen auch recht gering.
     
  10. TBC

    TBC

    Ort:
    Cuxhaven ....... User sínce 2001
    Kartenverkäufe:
    +1
    Wer sich vor allem drückt ... Nee, keine Hilfe.
     
  11. TBC

    TBC

    Ort:
    Cuxhaven ....... User sínce 2001
    Kartenverkäufe:
    +1
    Dritter Sohn sein, wenn die ersten BEiden schon beim Bund waren.
     
  12. nene. lass mal den scheiss. ich hab nen kumpel, der hatte schon damals ne geile stellung im unternehmen. er ist aber außendienstler und hat daher nicht wirklich feste zeiten für den feierabend. beim THW hätte der immer um 7 uhr abends bis 10 uhr abends sein müssen. einmal die woche, aber für 7 jahre oder so. am anfang ging das ja noch, weil es sich auch mit dem job halbwegs vereinbaren liess. als er dann aber zum verkaufsleiter seiner firma ernannt wurde, ging da gar nichts mehr. er hatte überhaupt keine zeit für den THW-scheiss. und irgendwann sagt dann auch der arbeitgeber "hier jung, so gehts nicht. morgen abend ist vertriebsmeeting aller verkaufsleiter europas. da kannst du nicht beim THW rumkrabbeln". diese 7 jahre ziehen sich nämlich wie kaugummi. also ich an deiner stelle hätte eh noch den bund gemacht. hausmeisterjob in nem altenheim, essen auf rädern oder mit alten menschen spazieren gehen geht für mich persönlich gar nicht. da lass ich mich lieber von nem sonderschüler anmaulen ("die wand steht auch von alleine", "haben sie heute geburtstag ?", "der blick ist immer geradeaus, auch wenn der himmel voller *****n hängt" usw. usf.) und geh dafür n paar mal mit der panzerfaust, dem MG, ner uzi schiessen und schmeiss n paar handgranaten. das war definitiv mehr fun. außerdem find ich die kameradschaft beim bund hammergeil. lauter fremde leute, mit denen man soviele geile sachen erlebt. das kann kein zivi aufweisen. :)
     
  13. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Also ich halte es für sinnvoller die Leute in ein Arbeitsverhältnis zu bekommen, als dass sie 9 Monate zur BW zu schicken. Wenn dein Arbeitgeber fair ist stellt er Dir das gleiche Angebot nach deiner Wehrpflichterfüllung nochmal. Bei mir verschob sich die Ausbildung um ein Jahr dadurch, das war kein Problem für den Arbeitgeber. Aber das kommt auch immer drauf an wie dringend dein Arbeitgeber jemanden benötigt. Und hier handelt es sich ja auch im eine Anstellung nach der Ausbildung. Unsere Firma hat den Auszubildenden die übernommen werden meistens einen Aufschub verschafft, die meisten durften ihre Arbeit erst mal antreten und manch einer wurde dann nie mehr gezogen.
     
  14. Kam vielleicht falsch rüber: Natürlich würde ich den Zivildienst ableisten - ich wollte es doch so.

    Mein "Problem" ist derzeit eher, dass ich ich für 1 1/2 Jahre übernommen werde und danach ungerne den Arbeitsmarkt verlassen möchte, nur um den Zivildienst ableisten zu können. Weiterbilden oder eine andere Position im Betrieb, die paar Monate können sehr entscheidend sein.
     
  15. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    @staubsaugernase
    Und ich kenne auch genau die umgekehrten Beispiele wo es super geklappt hat.
    Das muss man sich natürlich genauer Anschauen, aber so pauschal aufgrund 1 (haste ja nur genannt) Erfahrung sollte man das nicht aburteilen.
     
  16. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Andererseits versteht jeder Arbeitgeber, wenn du deine Wehrpflicht ableisten musst. Immerhin mussten sie das auch und es macht auch einen etwas besseren Eindruck, wenn du dies getan hast. Schaden sollte dir das auf keinen Fall.
     
  17. Es macht einen besseren Eindruck?? Arbeitgeber sind nur froh, wenn die Angestellten das hinter sich haben und den Betrieb nicht extra dafür verlassen müssen.
     
  18. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Also zu der Zeit, wo ich mich um eine Arbeitsstelle beworben habe fanden die Arbeitgeber es nicht schlecht wenn man bei der Bundeswehr war und haben das positiv zur Kenntnis genommen. Entgegengesetzt der Meinung hier lernt man dort auch einiges fürs Leben und damit meine ich nicht nur das Saufen.

    Außerdem gehört die Wehrpflicht, sei es Zivi oder richtig zur Bundeswehr, zum Erwachsen werden dazu. Trotzdem verstehe ich den Threadersteller, deshalb würde ich mal um Aufschub bitten und eventuell vergessen sie dich dann. Wärst nicht der Erste.
     
  19. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Ja, weil du damit durch warst ;)
     
  20. nene. ich hab meine bundeswehrzeit direkt nach dem abi gehabt. dazwischen hatte ich ein 4-wöchiges praktikum in den unternehmen abgeleistet, wo ich noch heute bin. mein damaliger chef hat es absolut begrüßt, dass ich zur bundeswehr gehe. ich hatte den in meiner bundeswehrzeit abends mal im büro besucht, da drückte er mir nen 100-DM-schein in die hand und bedankte sich dafür, dass ich für das vaterland dienst leiste. also die alte generation von chefs begrüßt es durchaus, wenn man gedient hat.

    im endeffekt muss ich sagen, dass einigen leuten (15-20 jährige), die ich heute so sehe ebenfalls die bundeswehr ganz gut tun würde. ich hab das gefühl, dass der respekt vor anderen personen, im speziellen den älteren, überhaupt nicht mehr besteht.