Zahlt man nun den Preis....

Dieses Thema im Forum "FC Schalke 04 - Werder Bremen" wurde erstellt von Grobekelle, 21. November 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. ... für eine auf dem ersten Blick sehr Risikoarme Transferpolitik, die beim genaueren betrachten alles andere als frei von Risiken ist. In den vergangenen Jahren trennte wir uns öfter von unseren guten Spielern, als von denen die weit hinter Ihren Erwartungen zurückblieben. Dabei sollte es doch eigentlich umgekehrt sein, um einen Schritt nach vorne zu machen. Die Frage die sich mir stellt, welches Risiko hat mehr Gewicht, jedes Jahr auf ein neues Talente verpflichten, die mittlerweile auch nicht mehr zu Schnäppchen Preisen zu haben sind, bei denen man bangen muss das sie wirklich die Erwartungen erfüllen, oder aber mal ein Talent weniger verpflichten, dafür aber überragende Spieler mit dem nötigen Kleingeld an dem Verein binden.
     
  2. Goldene 10

    Goldene 10

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +3
    Klar zahlen wir den Preis.
    Vor allem ist mir die Sparfuchs Transferstrategie von Werder viel zu riskant.
    Dadurch wird eine Abwärtsspirale geöffnet:
    kein Geld in Neueinkäufe -> schlechte Platzierung -> weniger Geld -> Gehälter müssen gekürzt werden, noch weniger Neueinkäufe -> noch schlechtere sportliche Platzierung.

    Ergo: Es wäre aus wirtschaftlicher Sicht vernünftiger gewesen, 20 Mios für 2-3 wirklich gute Spieler in die Hand zu nehmen (Möglichkeiten: Rafinha, ein Midfielder)
    Das hätte sich Werder vor der Saison durchaus leisten können, ohne die Kreditwürdigkeit zu riskieren.
     
  3. da ist viel dran, solide Wirtschaften, ja - gerne, niemand will S04 Verhältnisse, aber bei uns hat man sich ein bisschen zu sehr darauf verlassen, dass es schon immer irgendwie klappen wird...

    Ich kenne keinen Verein, der es wie wir geschafft hat, binnen sieben Jahren aus so bescheidenen Voraussetzunen so etwas Großes zu erschaffen - aber ich kenne auch keinen Verein, der es wie wir geschafft hat, binnen zwei Jahren, die inzwischen hervorragenden Voraussetzungen so dermaßen in den Sand zu setzen.
     
  4. R3DSUN

    R3DSUN

    Ort:
    NULL
    stimmt, alleine der Özil Transfer hat dazu beigetragen, seit dem Wechsel von ihm merkt man erst richtig was hier fehlt, hoffen wir auf die Winterpause vieleicht reagiert KA auf die Aktuelle Situation und in der Rückrunde wird´s besser.

    mir persönlich mach dir Aktuelle Situation mächtig Angst, was ist mit den Aktuellen Spielern wie z.b. Merte, Wiese, Marin, Naldo und co im Falle der Aktuellen Situation!? diese Spieler wollen International spielen und nicht nur in der BuLi rumeiern
     
  5. Ich denke auch, dass unsere Transferpolitik sehr defensiv ist.
    Allerdings wissen wir auch nicht, wieviel Geld Werder wirklich zur Verfügung hat.
    Mir kommt es so vor, als ob die diversen Stadionumbauten in den letzten Jahren wichtiger waren, als eine solide Mannschaft. (siehe auch den Bericht in der "Welt")

    Und zu Merte: Er wird meiner Meinung nach immer schlechter und sollte verkauft werden, so lange wir noch Geld für ihn bekommen.
     
  6. Irgendwie macht mir das gar keine Angst. Vielleicht wäre es auch gut, sich von solchen Spielern zu trennen. Wiese= wäre für mich durch Mielitz ersetzbar, Mertesacker in der Form dieser Saison= ersetzbar, Marin= Schönwetterspieler ohne Torgefahr, um Naldo wärs wirklich schade. Und Co.? Gibt`s nicht. Nur noch Piza und Frings und die werden auch nicht jünger.
     
  7. R3DSUN

    R3DSUN

    Ort:
    NULL
    naja, aber solange kein passender ersatz vorhanden ist halte ich das für eine ganz ganz schlechte Idee
     
  8. Goldene 10

    Goldene 10

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +3
    Genauso ist es.
    Aber in der Vergangenheit wurde den Leuten, die nur gefordert haben, dass Werder die Transfereinnahmen auch komplett wieder in Neuzugänge investiert vorrgeworfen, dass diese den Verein in die Schulden treiben wollen.

    Das vorgebrachte Argument, für Neuzugänge sei wg. angehobener Gehälter kein Geld da, zieht da auch nicht.
    Denn:
    Wenn die Verträge bei Werder so leistungsbezogen sind, wie immer behauptet, muss der Verein bei schlechten Leistungen ja auch nicht viel zahlen.

    Es ist doch offensichtlich:
    Das Gerede von "Wir haben kein Geld" ist doch nur Taktik, um billig einkaufen zu können.
    Ist die gleiche Taktik, wie gerade in Politik und Medien abläuft:
    Wenn man den Leuten lange genug von verschiedenen Seiten einredet, wir hätten ein Jobwunder, glauben sie es irgendwann.

    Wo ist denn das Jobwunder? Oder gehört ihr etwa nicht zu denen, die schon von den ständigen Abwerbungsversuche anderer Firmen, die euch unbedingt haben wollen, genervt seid?;)
     
  9. Schlimmer kann es doch nicht mehr werden. :lol:
     
  10. R3DSUN

    R3DSUN

    Ort:
    NULL
    stimmt, aber ein Fischer schneidet auch nicht mehr Löcher ins Netz als schon drin sind ;)
     
  11. :tnx:
     
  12. Aldi

    Aldi

    Ort:
    Münster
    Werders Scouting-Abteilung ist einfach fürn Arsch! Wenn ich sehe, was für Pflaumen immer bei uns im Probetraining sind, könnte ich kotzen! Seit Basler hat man auch keinen gescheiten Spieler aus der zweiten Liga mehr verpflichtet! Die Bayern haben Kohle ohne Ende, trotzdem kommen Spieler wie Schweinsteiger, Müller, Badstuber, etc. aus dem eigenen Nachwuchs. Was kommt bei uns? Einen Rolfes lässt man ziehen und außer Bargfrede hat man keinen eine Chance gegeben. Das ist erbärmlich! Ein Verein wie Werder kann es sich nicht erlauben, dass die Konkurrenz uns meilenweit voraus ist in Sachen Nachwuchsförderung.
     
  13. Nö, sehe ich anders. Ich glaube nicht daran, dass exorbitante Neueinkäufe etwas wesentliches ändern würden - siehe Schalke vor dem Werder-Spiel. Das Problem ist ja, dass Werder genau so spielt wie eine völlig neu zusammengewürfelte Mannschaft. Da stimmen die Laufwege nicht, das Zusammenspiel hapert an allen Ecken und Enden.

    Ich denke, man zahlt den jetzt den Preis dafür, dass man seit Jahren auf die überragenden Fähigkeiten einzelner Spieler gesetzt und sich darauf verlassen hat (Micoud, Diego, schon Ozil nur bedingt), die ein Spiel auch bei 23 Gegentoren noch rausreißen konnten. Die bekannten Abwehrprobleme hat man sich schöngeredet ("Wir haben was angeboten"). Und jetzt beruhigt man sich damit und ruht sich drauf aus, was man in den letzten 8 Jahren für Erfolge hatte.

    Nur ändert sich die Welt fortlaufend, und der Fußball hat sich - siehe Dortmund, Mainz, Freiburg - in den vergangenen 10 Jahren geändert - und den Schuß hat man in Bremen nicht gehört.
     
  14. Goldene 10

    Goldene 10

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +3
    Stimmt alles, was Du sagst.
    Die ewige Schönrederei - schon vor 1-2 Saisons wollte KA die Mannschaft in der Winterpause ja mal ordentlich umkrempeln. Als diese dann wieder 3 ordentliche Spiele am Stück gemacht hat, wurde alles beim alten belassen.
    Werder hat viele Spiele auch mit Glück gewonnen, weil der Gegner die damals schon vorhandenen Abwehrpatzer eben net kaltblütig genutzt hat.
    Auch die angesprochene Konzeptlosigkeit in Punkto Taktik (TS stimmt die Aufstellung nie auf Stärken/Schwächen des Gegners ab), Einwechslung (Wir liegen hinten? Ok, wechseln wir mal 3 Stürmer ein) und Spielzüge war schon länger erkennbar.

    Nur durch die fehlenden Neueinkäufe war der Einbruch praktisch vorprogrammiert (wenn auch nicht so dramatisch wie jetzt)
    Ein Rafinha und ein Ben Arfa (wenn er sich bei uns nicht verletzte hätte) ein ordentlicher Stürmer, anstatt einen pubertierenden Teenager namens Arnautovic hätten diese Schwächen wieder etwas kaschieren können.

    Dass wir mit einem Top-Trainer und einer etwas cleveren Transferpolitik in den letzten Jahren den ein oder anderen Meistertitel mehr geholt hätten, steht für mich völlig außer Frage
     
  15. moin lieber werderana!

    in moment leiden wir alle, aber was mich ergat ist das darsthelung von K.A und T.S. in TV. die haben super arbeit gelaistet in letzte jahre hier in bremen, und dafur viel lob und simpatie bekommen.letzte zwei jahre haben die nach meine sicht ganz komische vorsthelung von weiter entwicklung unseres SVW.
    wann ich als ganz normale fan rechne das wir dise sommer 43 mio. euros bekommen und fast nichts investieret(auser wesley und arnautovic) und dann reden wir von titel, dann komme ich mir lecherlich.dazu was ich nicht kappier das wir kein geld haben???? das hat K.A. mehrmals betohnt. dann frage ich mich wo sind die 43 mio gelandet???? ich galube immer mehr und mehr das viel geld in stadion umabu geflossen ist, und immer wichtiger werden die VIP-s und wir normale fans solle nur da sein zum stimmung machen, und unsere kohle hinblechen. ich war gestern in GE und hate richtige herzschmerzen nach den spiel. auf erste stele wegen das leistung von manschaft,auf zweite die ganze ca.7500 fans was haben das reise nach GE gemacht.
    grüne gruß

    p.s. entschuldige mich für gramatische fehler und hoffe das sie verstehn was aus mienes grünes herz raus kommt!
     
  16. Ich denke das es die Quittung ist für die letzten Jahre wo halt einfach geschlafen wurde in Sachen Spieler verpflichten / abgeben. Fakt ist das seit Jahren nichts hinten links passiert. Da wird ein Silvestre geholt der schon lange ohne Verein ist und kaum Fitness. Ein Arnautovic ein großes Talent, bisher leider nur durch negative Aussagen aufgefallen, ein Wagner aus der 2. Liga der lange verletzt war und 2. Liga ist nun mal nicht 1. Liga, Wesley hat bisher gute Ansätze gezeigt. Denke das ist einer an dem wir noch Freude haben werden. Früher oder später. Und was Özils Abgang betrifft, der konnte nicht ersetzt werden. Auch nicht durch einen Hunt ! Man braucht jetzt nicht großes Risiko gehen und nach Bremen die ganz Großen holen, aber eventuell Spieler die Werder wirklich weiter bringen. Dazu braucht man nicht so viel Geld in den Wind hauen wie Schalke. Dortmund ist ein gutes Beispiel. Junge Truppe, Ehrgeizig, Hungrig, jeder ist für jeden da.
     
  17. Und das war vor zwei Jahren noch "nur" dämlich, nach der letzten Saison war es fahrlässig. Im Winter musste auf einmal ein Prödl als RV gegen den HSV ran, spätestens da hätte man erkennen müssen, das man sowohl qualitativ,als auch quantitativ nachlegen muss. Aber man hat es ignoriert und sich, wie Du sagst, darauf verlassen, dass es weitergeht, wie die letzten Jahre (Micoud-Diego-Özil...) und die Offensive das schon rausreissen wird. Es war klar, dass das nicht ewig gutgehen konnte...Jetzt kassiert man die Rechnung und alles, was man sich aus dem Nichts in den letzten Jahren aufgebaut hat, fällt in sich zusammen wie ein Kartenhaus - und das hat für die unmittelbare Zukunft fatale Folgen - ich glaube noch nicht an den Abstieg, aber das wir die kommenden Jahre im BL-Mittelmaß versinken werden, das habe ich klar vor Augen. Und wenn man bedenkt, welch gute Voraussetzungen KATS die letzten sieben Jahre geschaffen hatten, dann ist das wirklich nur noch traurig...
     
  18. ja und dehalb müssen leute her, die da wieder ansetzen, wo KATS aufgehört haben den Schritt nach vorne zu gehen...
     
  19. mic28

    mic28

    Ort:
    NULL

    Voll geil dein Kommentar zu Merte in Zusammenhang mit deinem Profilbild...
    musst eben voll loslachen und hab gedacht das könnte wirklich Wieses Account sein hier :D
     
  20. Zahlt man nun den Preis ….für eine Philosophie, die auf Variabilität, weniger auf Stabilität gesetzt hat?

    Ich denke, der Fisch stinkt vom Kopf!

    Filbry macht aus Bremen ein Wirtschaftsunternehmen, in dem von oben nach unten "modernisiert" wird, sowohl auf Kosten als auch auf "Effektivitäts-"Seite. Die "Familie" Werder wurde so zu einem großen "Interessenverein" umgemogelt, wo möglichst viel mit möglichst wenig erreicht werden sollte. Wie es aussieht, wird diese auch in den letzten Jahren geltende "kaufmännische" Maxime, dieses Jahr k(l)eine Früchte tragen.
    Ob Transfer, Spielsysteme, Gehälter oder Ticketpreise - die Marke Werder leidet an Profilneurose, an der Sehnsucht nach Dynamik aus Verwandlung, die zugegeben nicht neu ist, aber dieses Jahr den Abwärtstrend meiner Meinung nach mit verursacht.
    Bsp: Transfer - Ich erwähne nur die Namen Rosenberg, Harnik und Wagner, Arnautovic. Ein Tausch von Erfahrung gegen mögliche Zukunftsmusik, die sich nicht mit dem Spielsystem erklären lässt, nur mit dem Streben nach einer kostengünstigeren und "variableren" Spielidee.
    Bsp: Spielsystem - ob mit 2 Defensiven oder 2 Stürmern - die Flexibilität hat - die Verletzungen mit berücksichtigt - keinen Erfolg gezeigt! Das einzig Schaafsche (Ur-)Vertrauen in formkriselnde Spieler und Systeme ist weg, vertrauen können die Spieler einzig darauf, dass nichts mehr sicher ist. Flexible Spielweise hin oder her, den Vorteil ein eingespieltes Team vom Vorjahr nur auf wenigen Positionen verändern zu müssen, hat man sich Spiel für Spiel, Aufstellung für Aufstellung verspielt.
    Bsp Gehälter - was auch immer an dieser Geschichte stimmt, aber der Schuß ging wohl nach hinten los. Wenn der Kontostand für im Training gezeigte Leistung und mannschaftlichen Erfolg herhalten soll, dann wird der ein oder andere Führungsspieler obsolet (-was kann er denn auch dafür/dagegen tun-), dem Mannschaftsgefüge an sich wird unterstellt, es könne effizienter, wenn sie nur wolle. Der Effekt für den Mannschaftszusammenhalt ist - man schaut erstmal auf sich.
    Bsp Ticketpreise - Die Wahrnehmung der Fans von Vereinsseite aus - ohne Kommentar. Es erklärt fast von selbst, wie Anspruch und Wirklichkeit in diesem Verein verloren gegangen sind. Hauptsache das Eventmarketing im Stadion erreicht auch im neuen Stadion die volle Lautstärke. Der Preis für 2 Stunden Unterhaltung am Dienstag-Abend soll zukünfitg Spitzenerlöse bringen – wen stört es schon dass wohl keins der 3 CL-Heimspiele ausverkauft sein wird, obwohl das Stadion nichtmal volle Kapazität erreicht! Die Fans müssen eben flexibel sein, mitmachen, oder es sein lassen. Das vorhandene Selbstbild einer deutschen Spitzenmannschaft in der Champions-League, die mit einem Sparkurs und variablen Spielmöglichkeiten die Saison meistert (und nebenbei Gewinn macht!), hat sich meines Erachtens böse gerächt.
    Hat man sich vielleicht mit der Zusammenstellung der Mannschaft verspekuliert? Hat sich Schaaf mit seiner Spielidee verspekuliert? Nein – nur ist aus dem Umbau nichts gewachsen, Werder ist eher kompakter geworden, oder auch flexibler. Und wer hat dies wirklich zu verantworten?
    Faktoren wie Verletzungen, WM, individuellen Fehlern, tatsächlichen Sparzwängen, Stadionumbau, Teamumbau spielen hier natürlich mit rein - was bei Werder aber hoffentlich immer noch jeder weiß - wir sind nur spitze, wenn wieder Vertrauen als Vorschuss ausgezahlt wird! Werder war spitze, weil die Familie funktionierte.

    Nicht zu vergessen natürlich: Ohne Naldo, Borowski, Boenisch fehlen wichtige, weil intelligente und erfahrene Spieler, deren Ersatz (Prödl, Silvestre, Bargfrede) momentan zu wankelmütig und nicht fest genug im Kader verankert sind. Ein blöder Zufall oder zu vertraute Mechanismen? Es kommen keine Spieler nach, die mal für das Spielsystem (welches?) ausgebildet sind. Eigentlich können ja alle immer alles. Die Amateure als Aufbau-Team sind hierfür völlig mit der Saison überfordert, und ohne Erfolgserlebnisse ist sich auch schwer zu empfehlen - nach dem Abgang von Wolfgang Werner sieht es zudem recht mau aus mit dem Nachwuchs.
    Also, die Saison kleine Brötchen backen. Aber ab Winter sollte sich zeigen, ob zumindest bis zum nächsten Herbst wieder MITeiander gearbeitet wird, und ob dies mit dem verordneten flexiblen Gedanken vereinbar sein wird.