Werder Strom von EWE

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von GandeFire, 28. Juli 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. Hallo an alle!
    Ich wollte fragen, ob hier jemand Erfahrungen mit dem Werder Strom gemacht haben. Also ob das alles funktioniert.

    Gruß Sascha
     
  2. werdertante

    werdertante

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +1
    jupp, ich beziehe den.
    probleme hatte ich bisher keine, es "funktioniert" auch alles ;) und ich habe sogar am anfang mal ein signiertes trikot gewonnen, weil man wohl öfter mal als kunde des werderstroms automatisch an derartigen verlosungen teilnimmt.
    preislich liegt das im rahmen und man bekommt ja auch geld zurück, wenn werder punkte holt bzw. titel gewinnt.
    edit: habe noch mal geschaut - 49 euro habe ich zurückbekommen. das rechnet sich schon auf jeden fall
     
  3. dupree91

    dupree91

    Ort:
    Bremerhaven
    Kartenverkäufe:
    +14
    Der Strom kommt eh nicht vom Stadiondach.
     
  4. krong

    krong

    Ort:
    Bremen
    Garantiert sind 1% aus den Solaranlagen des Stadions! =)
     
  5. dupree91

    dupree91

    Ort:
    Bremerhaven
    Kartenverkäufe:
    +14
    Na das verfolge mal nach ;)
    Der Strom vom Stadion wird einfach ins normale Netz gespeist. Du bekommst ja keinen anderen Strom als dein Nachbar, der nicht den Tarif "Werderstrom" bezieht.
     
  6. Ist technisch wie ökonomisch genau der selbe Quatsch wie "Ökostrom", macht sich werbemäßig aber gut^^
     
  7. dupree91

    dupree91

    Ort:
    Bremerhaven
    Kartenverkäufe:
    +14
    Ja damit man kein schlechtes Gewissen hat ;)
     
  8. Nícht ganz. Schließlich muss der Ökostrom-Anbieter entsprechende Zertifikate kaufen.
     
  9. Neasy

    Neasy

    Ort:
    Lingen
    Oder wie die EWE eigene Windparks haben. Und genau das dürfte auch das Ziel der meistern Ökostrom-Kunden sein, das durch die Nachfrage zusätzliche Kapazitäten aufgebaut werden müssen.
     
  10. na ja, durch den handel an energiebörsen kann man schon schauen wieviel strom öko ist und welcher nicht. Man schaut sich halt an was der anbieter produziert und was er davon an der Börse anbietet. Und solange ersichtlich is das von dem Stadionstrom nichts verkauft wird bzw. die nicht verkaufte menge bei min. 1% des Stromverbrauchs der Werderstromkunden liegt kann man recht genau sagen das es auch stimmt. Ob du nun in deiner Steckdose das Prozent hast oder ein anderer EWE Kunde der gar kein Werderstrom gebucht hat is dabei ja irrelevant.
     
  11. dupree91

    dupree91

    Ort:
    Bremerhaven
    Kartenverkäufe:
    +14
    Dann bekomme ich mit jedem anderen Tarif außer Ökostrom auch Ökostrom geliefert, wenn der Anbieter das denn anbietet.
     
  12. na ja, da du denn ja aber nich nachfragst kann EWE genauso z.B. Atomstrom kaufen. Und wenn jetzt alle zu EWE wechseln aber einen normalen Tarif nehmen wird EWE eher günstigen Strom aus konventionellen Kraftwerken kaufen, sollten all diese Menschen jedoch in einen Öko-Strom Tarif wechseln ist EWE gezwungen zumindest zum Teil Öko-Strom zu kaufen, erhöht damit die nachfrage und ermöglicht somit eine langfristige umstellung, da jedes KW das als Öko-Strom gekauftwird ja nicht mehr konventionell erzeugt werden muss.
     
  13. Die Ökostrom-Anbieter kaufen immer die Mengen an Strom von einem "Ökopartner", wie z.B. einem Wasserkraftwerk, die dem Gesamtjahresverbrauch aller Ökostromkunden entsprechen. Wenn also EWE 100 "Ökos" hat mit jeweils einem Jahresverbrauch von 2.500 kWh pro Jahr, dann bestellen sie 250.000 kWh bei Ihrem Ökolieferanten. Diese Menge wird dann irgendwo ins Netz eingespeist (bestenfalls in Bremen, kann aber auch in München sein). Der Rest wird, natürlich möglichst billig, an der Strombörse in Leipzig eingekauft. Wenn der Strom beim Einkauf billig ist, wurde er auch billig produziert (Atomkraft oder fossile Energien, wie z.B. Kohle(kraftwerk)). Das, was der Endkunde dann, unabhängig vom Tarif, erhält, ist ein Energiemix aus Atomkraft, fossilen Energien und regenerativen Energien. Umso mehr Kunden also Ökostrom bestellen, umso höher wird der Anteil an Ökostrom im Gesamtnetz und umso schneller kann ein vollständiger Umstieg auf regenerative Energien erfolgen, auch wenn es wahrscheinlich zunächst steigende Stromkosten zur Folge hat. Dies ist auch der Grund, weshalb sich die Politik (ein Großteil) dafür stark macht, die Kernkraftwerke zunächst nicht vollständig abzuschalten, weil noch nicht genug Ökostrom produziert wird. Man müsste also im Ausland dazukaufen. Dieser wiederum wäre wahrscheinlich wieder Atomstrom und natürlich teurer als der von den vier Konzernen in Deutschland produzierte.

    Fazit: Ökostromtarife sind oftmals etwas teurer, aber sie sind sinnvoll und absolut empfehlenswert, wenn man sich nicht an der Armutsgrenze bewegt.

    Ich hoffe, ich konnte es einigermaßen verständlich erklären.
     
  14. hallo,

    ich arbeite in der branche.

    zum thema ökostrom aus wasserkraft und dergleichen. ist ja gut und schön bei sowas von ökostrom zu sprechen, teilweise hat das aber wenig mit ökologie zu tun: wasserkraftwerke geraten nämlich auch langsam in den fokus von umweltschützern, weil für den bau solcher kraftwerke flora und fauna stark beschädigt werdem. wer es also ganz genau wissen will fragt bei seinem anbieter nach wo diese kraftwerke sind und recherchiert die hintergründe vom bau usw.
     
  15. Kann man den "Werder-Strom" eigentlich nur beziehen, wenn man in Bremen bzw. Umkreis wohnt? :confused: