werder fans prügeln sich mit soldaten

Dieses Thema im Forum "Hertha BSC - Werder Bremen" wurde erstellt von KielerBremer, 31. August 2009.

Diese Seite empfehlen

  1. Kannst du vielleicht erklären, wie der letzte Satz gemeint ist!? Entweder steh ich grad auf dem Schlauch, oder du drückst dich grad etwas missverständlich aus...
     
  2. Hä? Nicht drüber aufregen? Der Anlass ist ja wohl mehr als genug gegeben.
    Um eines klarzustellen: Ich bin nicht "gegen alle SV" und kann viele sehr gut nachvollziehen, da ich mich als friedlebender Mensch sehe und Gewalt eher abstoßend finde. Weswegen ich persönlich die Nazis wohl auch nicht angegriffen hätte, rechtlich ist das leider auch eine Dummheit. Nur: Wie im Bericht steht, wurde bisher niemand verurteilt. Und wenn, dann ist das im manchmal fragwürdigen, aber eben geltenden Sinne des deutschen Rechtssystems. Die Verhängung von SV kann dagegen pragmatischer gestaltet werden. Selbst bei einer Verurteilung der Fans ist diese Aktion doch vom Verhalten im Stadion sowie vor und nach dem Spiel zu unterscheiden. Wenn irgendwo in den Blöcken vereinzelt Nazis auftauchen, gibt es nun mal Ärger und den suchen diese Leute auch gezielt. Wenn du einem solchen Typen in die Fresse schlägst, ist rechtlich nicht mehr viel zu machen, aber Werder ist daran nicht gebunden und verhöhnt mit einer solchen Verhängung von SV - es gab in diesem Fall ja wie gesagt nicht mal ein Urteil - den vorbildlichen Einsatz gegen Nazis. Meist in Form von Aufklebern, Bannern, T-Shirts, aber wenn da so einer in der Kurve steht, dann ist das ganz bewusste Provokation und zugleich eine Gefahr, da Kinder schnell beeinflusst werden können. Ich will den Einsatz von Gewalt nicht gutheißen, aber wer offensichtlich mit nationalsozialistischen Symbolen rumläuft, muss sich über Anfeindungen bishin zu Angriffen keineswegs wundern. Und da wünsche ich mir von Werder, denen ich einfach mal ein Interesse an der Bekämpfung von Rassismus und Nationalsozialismus unterstelle, etwas mehr Rückendeckung auch für diese Leute.
     
  3. Mal ganz losgelöst von diesem speziellen Fall meine Meinung zu der Tatsache, dass SVs auch ausgesprochen werden können, wenn grad kein Stadion in der Nähe ist: Ich finds richtig. Ich bin ein Mensch, der es immer noch krank findet, dass man sich in die Gefahr begibt, aufs Maul zu kriegen, nur weil man ein Fussballspiel besuchen möchte. Und das kann immer passieren. Daher finde ich Maßnahmen gut, die Menschen vom Stadion fern hält, die generell bereit sind, Gewalt anzuwenden (Wie gesagt, völlig losgelöst von diesem Beispiel).

    Und nun in Bezug auf dieses Beispiel: Jemand hat geschrieben, Werder würde sich unglaubwürdig machen beim Kampf gegen den Rassismus, wenn sie diese Stadionverbote aufrecht erhalten. Würde sich Werder denn nicht genauso unglaubwürdig machen beim Kampf gegen Gewalt, wenn sie SVs aufheben würden? Würden sie nicht Selbstjustiz gutheißen wenn sie sagen würden, es wurde ja auf Nazis eingeprügelt, also erlassen wir die Verbote? Zudem noch, da es ja scheinbar nichts mit Nazis zu tun hatte, die irgendwie was mit Werder zu tun haben? Ist alles nicht immer so einfach, wie man es vielleicht im ersten Moment haben möchte...
     
  4. rheinbacher

    rheinbacher

    Ort:
    bei bonn
    Kartenverkäufe:
    +18
    Das war in diesem Fall einmal die offensichtliche Nazi-Gesinnung und dann, wie es jedenfalls im Artikel steht, das aggressive Auftreten der Nazis-

    Meiner Meinung nach ja. Es ist nicht toll und sollte vermieden werden, aber wenn es sich nicht umgehen lässt, dann würde ich lieber einen Nazi schlagen als eine "normale" Person.

    Es kommt immer auf den Grund und die Situation an nach der man dann urteilen sollte. Wenn jemand nur auf Schlagen aus ist, ist das was anderes als wenn jemand in eine Prügelei hineingerät.

    Da wir sind eben völlig verschiedener Meinung, da ich solche Strafen für total unverhältnismäßig und völlig zusamenhanglos halte.

    Weiter unten im Text steht allerdings auch:
    Das ist nur eine Vermutung von dir oder kennst du die betroffenen Personen so gut?

    Hierbei bin ich eben wieder der Meinung, dass es auf die Situation ankommt und differenziert werden muss.

    @StoneCold: Was meinst du denn mit "generell" Gewalt anwenden? Jeder kann theoretisch in eine Situation kommen in der man Gewalt anwenden muss, z.B. wenn du dich verteidigen musst.
     
  5. Cris

    Cris

    Kartenverkäufe:
    +15
    Ich verstehe echt nicht, wie manche Leute hier an die Sache "Stadionverbote" rangehen! Ihr sagt "Gewalt hat im Stadion nichts zu suchen", damit gebe ich euch natürlich völlig recht! Aber meist werden Stadionverbote ja verhängt, weil außerhalb des Stadion etwas passiert! Wenn ihr aber nun meint, dass die in diesem Fall verhängten Stadionverbote eurer Meinung nach zu recht verhängt werden, seid ihr ja also der Meinung, dass alle Stadionverbote bekommen sollen, die irgendwo mal Gewalt angewand haben! Dann wäre das Stadion aber so gut wie leer und wahrscheinlich hättet auch ihr nun Stadionverbot!
     
  6. Cris

    Cris

    Kartenverkäufe:
    +15
    Nein!
    Nein!
    Eine Art - die man nicht gutheißen muss - denen zu zeigen, was man von ihnen hält!
    Korrekt!
    Sie wollten vielleicht eine Schlägerei provozieren, vielleicht denen aber auch nur angst machen! Das weiß keiner so genau!
    s.o.
    Warum werden Fußballfans denn härter bestraft, als "normale Bürger"? Diese bekommen ihre Anzeige und gut! Fußballfans werden doppelt bestraft!
     
  7. Cris

    Cris

    Kartenverkäufe:
    +15
    Dies ist von mir eine "übertriebene" Schlußfolgerung im Zusammenhang von Stadionverboten und auch der "fallenden" 50+1 Regel!
     
  8. Seit wann ist der Kampf gegen Gewalt wichtiger als der Kampf gegen Rechtsextremismus?
     
  9. borowskifgawngsdws

    borowskifgawngsdws

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +11
    Seit immer. Denn das Problem an Sachen wie Rechtsextremismus ist ja dass sie irgendwann in Gewalt ausarten.
     
  10. Gewalt erzeugt Gegengewalt, hat man dir das nicht erzählt ?
    Oder hast Du da auch wie so oft im Unterricht gefehlt ?
     
  11. a.-rohde

    a.-rohde

    Ort:
    NULL
    Auch wenn ich dieses Braune Pack wie die Pest hasse denke ich nicht das man durch Gewaltanwendung etwas ändert. Zum Selbstschutz oder zum Schutz anderer sieht das natürlich anders aus.

    Aber was mich jetzt viel mehr interressiert, das ganz hat weit weg von jedem Fussballstadion stattgefunden, auch wenn einige Leute Fankleidung trugen bestand seitens der Polizei keinerlei Recht die Namen der Beteiligten an den Verein weiterzugeben. Somit liegt hier für mich ein klarer Verstoß gegen das Datenschutzgesetzt vor. Zusätzlich ist das Verhängen von SV in diesem Fall völlig Unverhältnismässig da die Tat in keinem direkten zusammenhang mit Fussball steht.
    Ansonsten müsste nach jeder Schlägerei überprüft werden ob die Beteiligen evtl. Fussballfans sind, gleich würde dann wohl auch bald für Trunkenheit am Steuer etc gelten.
    In meinen Augen völlig unverständlich.
     
  12. Nein, ich meine Situationen, in denen jemand von sich aus Gewalt anwendet bzw. eine Situation provoziert, aus der dann Gewalt entsteht (es ist nicht besser, wenn ich jemanden zum Zuschlagen provoziere, als wenn ich gleich selbst zuschlage). Ich will dabei gar nicht bezweifeln, dass es sicherlich auch schon Vorfälle gab, in denen SVs ausgesprochen wurden für Leute, die "dummerweise" zur falschen Zeit am falschen Ort waren und trotzdem ein SV aufgebrummt bekamen. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass der ganze Prozess schon reibungslos funktioniert und nichts verbessert werden müsste.

    Nicht ganz. Wenn mich jemand nach ner Diskoprügelei anzeigt, weiß ja keiner, dass ich auch gerne mal ins Fussballstadion gehe. Das ist sicherlich nicht umsetzbar. Aber es geht ja um Fälle, die zwar nicht in einem Stadion passieren, aber im Umfeld eines Fussballspiels (An-/Abreise). Jemand, der auf ner Raststätte z.B. auf gegnerische Fans losgeht, von dem muss man erwarten, dass er sowas auch im Umfeld des Stadions tun würde. Wenn sich aber z.B. Mitglieder einer Ultra Gruppe oder eines Fanclubs "inkognito" in der Disko latten, dann hätte das für ihre Stadionbesuche ja auch keine Konsequenzen. Auf sowas will ich ja auch gar nicht hinaus. Und apropos Disko, vielleicht mal ein gutes Beispiel: In Hannover haben sich kürzlich in Zusammenarbeit mit der Polizei acht bis zwölf Diskotheken zusammen getan bzw. "vernetzt". Bekommt jemand in einer dieser Diskos Hausverbot wg. Prügelei oder Randale, so greift dieses Hausverbot auch in allen anderen an der Aktion beteiligten Diskotheken. Weil halt das Umfeld passt: Viele Menschen in Feierlaune und der Alkohol fließt. Wenn jemand in so einem Umfeld aggressiv wird, dann ist damit zu rechnen, dass sowas öfter passiert. In unserem Fall heißt das Umfeld halt "Fussballspiel".
     
  13. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +5
    Wer hat das bitte schön gesagt? Zitate her.
    Also erstmal zu meiner Meinung:
    Wenn Gewalt im Umfeld von Fussballspielen zu SV führt, habe ich damit kein Problem. Umfeld ist hier auch die An- und Abreise, bei der man natürlich dann schon etwas differenzieren sollte. Natürlich sollte in die Beurteilung sowas wie Vorstrafen, Art der Tat und gerichtliche Urteile mit einfließen. Wenn z.b. ein Verfahren "mangels Beweise" eingestellt wird, ist auch das SV mMn hinfällig, wird es allerdings "mangels öffentlichem Interesse" oder "wegen geringfügigkeit" eingestellt, gilt es genauer zu Prüfen, natürlich ist das dann aber ein Indiz, das das SV auch zu hart wäre.

    Des Weiteren finde ich auch, das man Gewalttäter auch außerhalb von Fussball mal SV verhängen kann, dies sollte dann allerdings vom Gericht z.B. als Bewährungsauflage erfolgen

    Echt? Wieso? Was hab ich getan?

    Schon immer! Wenn du das nicht verstehst, ist dir auch nicht zu helfen, denn gewalt ist KEINE Lösung.
    Das auch der Kampf gegen Rechtsextremismus wichtig ist ist klar und sobald diese mit Gewalt einhergeht sind wir ganz woanders.
     
  14. Hmm, selbst da bin ich zwiegespalten, muss ich zugeben. Um beim Diskotheken-Vergleich zu bleiben: Hausverbote in einer Disko sind mMn auch nicht immer zwangsläufig verbunden mit Anzeigen oder sogar Gerichtsverfahren. Meist reicht der Eindruck mehrerer Türsteher bzw. Diskopersonal, dass eine bestimmte Person Stress gemacht hat. Kann mich aber auch täuschen.
     
  15. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +5
    Ich wollte damit nicht sagen, das es immer ein Verfahren geben muss, wenn es aber eins gibt, sollte man es entsprechend bewerten. Zumindest bei bundesweitem SV.
     
  16. ich finde das mit entscheidende fehlt hier bisher...

    Es wurden SV's an 4 Fans (Bundesweit) verhängt, ohne das denen bisher etwas nachgewiesen wurde!
    Ohne das sichergestellt wurde, dass diese Personen wirklich beteiligt waren!
    Selbst Szenekundige Beamten die Einblick in die Videos der Gastätte hatten sagen, das diese Personen da nicht zu erkennen sind.

    Also lediglich nach Aussage einzelner Personen (die auch noch beteiligt sind) wurde das Verbot ausgesprochen.

    Das weiterhin Verbote ausgesprochen werden dürfen ohne das etwas nachgewiesen werden kann, ist oft falsch, das zeigt dieser Fall...

    Das nächste mal schubse ich jemanden, 2 Freunde von mir bestätigen das alles, nämlich das diese Person mich vor dem Stadion angegriffen hat und dann bekommt diese Person 1 Jahr Bundesweites Stadion. Nur auf Verdacht!

    Und nun stellt euch vor ihr seid die Person!

    Ja hier gab es einen Angriff, und den bewerte ich nicht.
    Ich bewerte die Verbote, obwohl nicht bestätigt und bewiesen sind, ob jemand von denen dabei vielleicht gar nicht dabei war, nur im selben Bus war!
     
  17. ich unterstelle mal der gruppierung das sie sich nicht nur im Stadion gegen Rassismuss engagieren sondern acuh im Privatleben... und das diese leute auch den "netten Herrn" von der Bundeswehr s angesprochen hätten egal in wlechem umfeld kann ja auch in der disko sonst wo passiert sein und statt fan klammoten so normal angezogen sein könnten da wäre richtung SV nix passiert aber das wurde ja hier bereits öfters gesagt

    Gewalt ist ansich nie eine lösung keine frage... aber muss ich jetzt angst haben das wenn ich auf eine demo gegen Rechts gehe und eingekesselt werden von unserem freund und helfer das ich danach ein SV bekomme weil ich ja scheinbar mit einem militanten umfeld zu tun habe und ich danna uch zum gewalttäter sport werden könnte??? sehr suspekt...hier war eine schlägerei zwischen rechten und linken Leuten an einer Raststätte wie es jeder auffasst ist jedem selbst überlassen ich persönlich finde es gut und erfüllt mcih mit stolz das unsere Fans bzw diese Gruppe für ihre Meinung eingestanden ist und diese Leute darauf angesprochen hat was die da tragen.

    Dies mache ich Privat nicht anders wen eine hohl birne mit Thor Steinar oder sonstigem vor mir steht es sit ja nur die frage ob er weiss was er da trägt entweder er weiss es und i bekomm dann die antwort von ihm dann weiss man woran man ist und wenn nicht dann betreibt man aufklärungs arbeit ob die person es versteht oder net... scher kann man dabei auch in brenzlige situationen kommen aber wenn mans ich in solchen bereichen engagiert kann es immer gefährlich werden entweder man versucht etwas zu tun oder man schliesst die augen und trällert den ganzen tag "das leben ist so schön" sicherlich ist es etwas schwarz und weiss von mir gedacht ... aber man muss seinen arsch hoch bekommen sonst ändert sich nix in der welt

    ausserdem zu dem mit 4 Leuten die angeschuldigt wurden auch dabei zu sein obwohl laut ebamten auf den videos nicht zu erkennen sind.

    Es sit leider gängige praxis von Naszis leute mit anzuschuldigen um über die anzeigen anderen adressen zu kommen diese werden dann in der regel weiter geleitet in Foren bzw für AntiAntifa arbeit verwendet. Natürlich wäre für so ein vorgehen grundvorraussetzung das die in organisierten Szenen bzw Kamaradschaften vertreten sind was von mir nur eine vermutung sein kann da ich diese personen nicht kenne..allerdings wäre das vorgehen kein neues

    übrigenz finde ich den artikel in der neuen 11 Freunde über"FUssballfans sind keine verbrecher" recht gelungen und befasst scih relativ objektiv mit dem thema SV
     
  18. Cris

    Cris

    Kartenverkäufe:
    +15
    Deine Standard-Sätze! Der, der es gesagt hat, hat mir schon drauf geantwortet, mein Lieber! Also kannst dich beruhigt wieder hinlegen!
     
  19. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +5
    Ach und wieso verallgemeinerst du dann auf "IHR"?
    Wenn dir dann doch nur der eine geantwortet hat? (EDIT: Als der EINE den du mit IHR meinst?)
     
  20. a.-rohde

    a.-rohde

    Ort:
    NULL
    Gewalt ist keine Lösung, aber auch Vorverurteilungen sind ebenso falsch. Die Hälfte der Leute hat den Artikel nichteinmal richtig gelesen. Den selbst die Hintergründe waren ein Mißverständnis da die Soldaten irrtümlich der rechten Szene zugeordnet wurden. Da kann man auch nicht mit dem Kampf gegen Rechts kommen.

    Das Problem besteht einfach in der Definition von Gewalt im Umfeld von Fussballspielen klar betrifft das irgendwo auch Hin- und Rückfahrt aber es sollte auch nicht völlig frei von den Umständen sein. Wenn ich zu einem Auswärtsspiel nach München fahre und während der Rückfahrt in Dortmund nen Stopp machen und dort aus welchen Grund auch immer in Stress gerate sollte das anders bewertet werden als wenn ich auf der Raststätte Grundbergsee ne Schlägerei mit Stellingern gerate.