Was muss sich nachhaltig ändern?

Dieses Thema im Forum "Werder Bremen - FC Twente Enschede" wurde erstellt von Suppe1996, 2. November 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. Hugo0484

    Hugo0484

    Ort:
    Epe
    Vielleicht muss auch ein grundsätzliches Umdenken stattfinden, was die generelle Ausrichtung angeht...

    Es wird immer gesagt, wir können nur Hurra-Fussball spielen... :rolleyes:

    Warum nicht erstmal die Defensive so stabilisieren, dass wir dort von Absteiger auf Buli-Mittelmaß kommen, das wäre schon ein Erfolg in unserer Situation.

    Die Verletzten-Misere ist schon grauenhaft, aber wenn wir das Hauptaugenmerk auf die Defensive legen, bin ich sicher, dass wir uns auch mit dem vorhandenen Personal verbessern können, aber es muss eben alles Schritt für Schritt gehen.

    Das oberste Ziel muss für die nächsten Spiele lauten:

    Zu Null Spielen!!!!!

    Vorne sind wir immer für Tore gut, auch wenn wir zuletzt größere Abschlussschwächen gezeigt haben !!!

    Ich bin sicher, kassieren wir in Stuttgart kein Tor, gewinnen wir das Spiel!!!!
     
  2. Nicole

    Nicole

    Ort:
    Block 50
    Kartenverkäufe:
    +23

    :stirn: Ich verstehe den Stress nicht...

    Was soll man machen? Motzen und aufregen bringt nichts... Ist also albern... Ändern kann man an der Niederlage eh nichts mehr...

    Soll man nun auf dem Trainer und auf dem Manager herumhacken? Nöööö... Wieso? TS und KA sind Werder... Und es gibt immer schlechte Zeiten.. Mal hat man ein Hoch, dann hat man ein Tief... Nach dem Tief folgt ein Hoch...
    Mit der gestrigen Notaufstellung hat Schaaf alles richtig gemacht...

    Soll man alles in Frage stellen? :stirn: Niemals... Das was über Jahre gut war, kann nicht plötzlich total scheiße sein. Man darf nur nicht so erfolgsverwöhnt denken... An Werder Bremen hat sich nichts geändert. Nur das Ego einiger Fans ist nach den erfolgreichen Jahren höher geschraubt... Aber man sollte kein Erfolgsfan sein. Dann kann man sich auch dem FC Bayern anschließen. Der Verein hat genug von solchen "Fans"...

    Ich blein dabei, hast Du Scheiße am, hast Du Scheiße am Schuh...

    Aber egal, es geht immer weiter... Meckern und Co. bringt nichts. Kopf hoch und weiter voll und ganz hinter unserer Mannschaft und unserem Verein stehen...
     
  3. Bandit

    Bandit

    Ort:
    NULL
    1. mehr über die Aussen spielen
    2. schneller spielen und nicht ständig mit dem Ball durch die Gegend dribbeln
    3. auch Distanzschüsse sind erlaubt ;)
    4. MITeinander spielen und keine Einzelvorstellungen geben oder Mitspieler ignorieren
    5. Wichtigster Punkt - einen Linksverteidiger finden oder hoffen, dass Silvestre oder Pasanen es noch hinbekommen (wobei ich da meine Zweifel habe)

    P.S.: und 6 (das betrifft uns!!!!!). UNSERE MANNSCHAFT UNTERSTÜTZEN!!!!!
     
  4. mirko1965

    mirko1965

    Ort:
    Bremen City
    Kartenverkäufe:
    +1
    Zitat theDranatos-SVW:
    Die Aussagen von Allofs das Werder seit Jahren über seine Möglichkeiten spielt kann ich nicht nachvollziehen.


    Das hatt "König"Otto auch in den 80ern/90ern immer gesagt.Und beide haben Recht,guckt Euch mal die Zahlen bei Schulden 04,Liverpool,Manchester und vielen anderen an:rolleyes:
    Hier ist einfach das "Anspruchsdenken"viel zu hoch,wer sich mit Zahlen nur etwas auskennt,weiß das wir uns seit jahren über dem Limit bewegen.Und das ohne Riesensponsor,Milliardär,Stadionverkauf(Namensrechte),alle Achtung sage ich nur!!!!:applaus::applaus::applaus:Ohne Schulden

    Das solche Tage als Fan schwer auszuhalten sind ist klar,aber es zählt auch das Gesamtwerk Werder.Und das ist historisch und traditionel einzigartig in Deutschland:svw_applaus:
    Wie hat "König"Otto 1993 mal Goethes Faust zitiert:

    nach trüben und widerwärtigen Tagen eilet des sanften Glücks frohere Stunde herbei
     
  5. Die Bauern haben ein Brief an die Geschäftsstelle geschrieben? Sie könne schreiben??? Im ernst was für'n Brief und wan? Was hat's gebracht?
     
  6. Nicole

    Nicole

    Ort:
    Block 50
    Kartenverkäufe:
    +23
    Ja, das ist wichtig!

    So schlechte sehe ich Pasanen aber nicht... Er ist nur gelernter IV... Aber außen macht er keinen schlechten Job... Aber ist wohl Ansichtssache

    zu den anderen Punkten äußere ich mich mal nicht. So viel Schlechtes habe ich in den letzten Spielen nicht gesehen... Nur die Chancenverwertung... Pech für Werder, Glück für die anderen...
     
  7. Das Problem der mangelnden Unterstützung bei den CL - Spielen lag am Boykott mindestens zweier Ultra-Vereinigungen.
    Angesichts von Mondpreisen ab 45,- € bis 55,- € für einen unüberdachten Sitzplatz, der sowieso als Stehplatz genutzt wird, kann ich das Verstehen.
    Aber wenn Werder lieber Profit machen möchte und die Unterstürzung der Mannschaft nicht so wichtig ist,
    darf sich hier niemand über die mangelnde Unterstützung aus der Ost beschweren!!!
    :tnx::tnx::tnx:
     
  8. Und ganz genau da ist das Problem. Es geht nicht um das gestrige Spiel. Auch nicht um das gegen Nürnberg oder gegen die Bayern. Es geht um das Gesamte. Ich würde nie auf auf Allofs oder Schaaf rumhacken (auch wenn ich keine Problem damit hätte, wenn wir mal einen neuen Trainer bekommen sollten, mit neuen Ideen. Aber Schaaf hat oft genug bewiesen, dass er es theoretisch kann. Also ist da kein Handlungsbedarf ). Ich weiß sehr wohl, was wir den beiden zu verdanken haben. Nämliche alles......oder fast alles.

    Die Sache mit den Hochs und Tiefs stimmt auch. Nur leide passiert das bei Bremen ziemlich oft. Und zwar nicht weil die Qualität fehlt, sondern die Einstellung die falsche ist. Denn es klappt ja oft genug, wieso also nicht öfter? Oder immer? Klar darf man mal Spiele verlieren, auch gegen Nürnberg oder sonst wen, es passiert nur leider zu oft.

    Ich gebe dir auch Recht, dass mit der Notaufstellung alles richtig gemacht wurde. Das mit Frings in der Abwehr war ne clevere Idee.

    Kommen wir nun zum erfolgsverwöhnten Denken. Ich denke Bremen hat es sich in den letzten Jahren erspielt, dass die Fans "erfolgsverwöhnt" sein dürfen ( und dennoch bin ich kein Erfolgsfan ). Ich erhebe hier "offiziell" (oder auch inoffiziell? ) den Anspruch, dass Bremen nach Bayern die beste deutsche Mannschaft ist. Das haben wir in den letzten Jahren gezeigt. Und genau hier ist das Problem. Bremen redet sich selbst zu klein. Wir spielen nicht über unseren Möglichkeiten. Wir spielen eher darunter. Bei Bayern hat es einmal genauso angefangen wie mit Bremen ( und NEIN ich vergleiche Bremen NICHT mit Bayern ). Vor gar nicht allzu langer Zeit begannen die Bayern damit immer erfolgreicher zu spielen. Sie haben es geschafft diesen Erfolg zu konservieren und aus ihren Triümphen als beste deutsche Mannschaft aller Zeiten hervorzugehen. Bremen ist mMn die zweiterfolgreichste Mannschaft in den letzten Jahren. Wieso also gelingt es also uns nicht gestärkt aus unseren Triümphen hervorzugehen? Ich erwarte nicht, dass wir mit den Bayern gleich ziehen, dafür fehlt uns die Infrarstruktur aber vor allem Zeit. Und dennoch muss Bremen sein Territorium deutlicher als bisher abstecken, denn wir sind nun einmal die zweitbeste deutsche Mannschaft.

    Nehmen wir als Bespiel die letzte Saison. Brem hat hervorragend gespielt. Im Prinzip so wie ich es ihnen immer zugetraut habe. Sie haben zauberhaften Offensiv Fußball gespielt, (6:1 gegen Freiburg) aber sie haben eben auch hinten gut gestanden. Nicht ohne Grund hatten wir zu Beginn der Saison die beste Abwehr und standen knapp vor Platz 1. Nur leider war Leverkusen zu der Zeit besser, aber dabei handelte es sich nur um einen temporären Zustand. Kurz gesagt: Bremen war eine komplette Mannschaft.

    Doch dann kam es anders als wir uns es geträumt hätten. Und doch genauso wie es eigentlich immer ist. Bremen brach ein. Und nicht weil die Qualität fehlt und wir über unseren Möglichkeiten spielen sondern weil das gefährliche Gift Arroganz unsere Spielweise zerstörte. Ihr könnt euch alle an die 2 Unentschieden und die 5 Niederlagen unmittelbar um die Winterpause erinnern. Eine durch Arroganz hervorgerufene Phase, die uns theoretisch 19 Punkte kostete. Ich würde im Leben nicht erwarten, dass Bremen mit 21 Punkten aus diesen Spielen hervorgeht. Aber wenigstens doch mit 10-15. Denn wir haben unter anderem gegen Köln, Gladbach und Frankfurt Punkte verloren. Und auch gegen Bayern, Schalke, Hamburg oder Wolfsburg hätte zumindest ein 3er drin sein müssen oder ein Unentschieden mehr. Damit hätten wir, sagen wir 10 Pkt mehr und hätten mit den Bayern um die Meisterschaft gespielt oder zumindest den zweiten Platz zementiert. Und genau DAS sollte unser Anspruch sein. Platz 2 und vielleicht auch hin und wieder den großen Bayern einen Stich versetzten. Aber NEIN, wir -und ich muss es leider so sagen- versagten. Nur eine von zahlreichen Phasen, in denen Bremen viel mehr erreichen hätte können. Von der CL will ich gar nicht erst anfangen, denn Niederlagen gegen Farmagusta und Piräus ( die bis dahin noch nie in Deutschland gewinnen konnten ) sind zu peinlich. Es hätte wenigstens 2-3 von 5 malen gelingen sollen, in die nächste Runde zu kommen.

    Naja das ist meine Meinung zu Bremens "aktueller" Lage.
     
  9. Die Frage des Threads ist wohl genauso zwangsläufig wie auch unsinnig aus unserer Position heraus. Ebenso all das Geschreibe in den Threads von TS oder KA von denen, die natürlich immer und in jeder Situation meinen zu wissen, woran was liegt.

    Also ich für meinen Teil habe nach dem gestrigen Abend wie nach dem Nürnbergspiel keine Erklärungen mehr dafür, warum sich in den letzten Wochen Fortschritte und Rückschläge derart krass miteinander vermischen und warum auf zwei Schritte vorwärts justament drei Schritte rückwärts folgen. Der Trainer ist schuld, der Kader ist falsch zusammengestellt, die Qualität reicht nicht, der Rasen ist zu grün, alles Tinnef. Ebenso liegt nicht alles an Verletzten oder dem Pech im Abschluss.

    Dass immer wieder Leute alle möglichen Erklärungen, Schuldzuweisungen und Lösungen parat haben, liegt in so einem Fall nicht zwingend daran, dass es stimmen muss. Sondern eher daran, dass Mensch sowas offenbar braucht.

    Die einfachsten Erklärungen und Lösungen sind aber oft die schlechtesten, nicht nur im Fußball.

    Ich denke, dass man nicht viel ändern muss und noch weniger ändern kann im Moment. "Augen zu und durch" erscheint mir sinniger.
     
  10. Bandit

    Bandit

    Ort:
    NULL
    Das meinte ich nicht. Sondern dass es eine Unart ist, EIGENE Spieler auszupfeifen! Ich habe Fansupport gesehen, die einen Spieler, der ein paar Fehler gemacht hatte, mit Fangesängen unterstützt haben. Und genau das ist der richtige Weg!

    Entweder bin ich Zuschauer, dann kann ich auch von Zeit zu Zeit meinen Unmut bekunden, sofern er sachlich ist, oder ich bin FAN! Und dann habe ich meine Mannschaft mit allen mir zur Verfügung stehenden Mittel zu unterstützen! Und das bedeutet :applaus: :svw_applaus: :svw_schal:

    Kritik an Stammtischen, Foren und so weiter nehme ich da aus. Dennoch sehe ich es nicht ein, wenn eigene Spieler von sogenannten Fans beschimpft werden und die Kritik in keinster Weise sachlich nachvollziehbar ist.
     
  11. Euagoras

    Euagoras

    Ort:
    NULL
    Ich glaube, dass sich seit einiger Zeit schon folgendes feststellen lässt:

    - Wenn man sich den Kader ansieht, muss man sagen: Darin liegt es nicht. Nur: Die sportliche Leitung macht zu wenig daraus.

    - Es kann nicht nur eine Frage von Glück oder Pech sein, wenn Werder seit Wochenden regelmäßig beste Chancen vergibt. Da fehlt der Killerinstinkt der Stürmer. Dann muss man etwas vorsichtiger spielen, einen soliden Abwehrblock bilden und über Konter mehr Räume für die Stürmer schaffen.

    - Werder hat einen hohen Anteil an Verletzten. Dies gilt auch für Werder II. Da muss man endlich einmal fragen dürfen:
    Trainiert Werder richtig und gesundheitserhalten?
    Was macht eigentlich die medizinische Abteilung von Werder, die ohnehin einen sehr schlechten Ruf hat?

    Im Übrigen habe ich den Eindruck, dass für einige der Verantwortlichen die Sache doch gar nicht schlecht läuft:

    - Werder hat nun nicht mehr den Stress der Doppel- und Dreifach-Belastung

    - Die hohe Medienpräsenz (Fernsehübertragungen, Talkshow-Teilnahmen) fällt for.

    - Werder II ist in der Regionalliga (Das mit dem angeblichen Unterbau stimmt sowieso nicht. Werder führt keine jungen Leute an die Bundesliga heran. Von anderen Vereinen höre ich immer wieder, dass dort Leute spielen, die eigentlich noch in der A-Jugend spielen dürften). Die noch vorhandenen jungen Talente (Thy, Trinekens, Füllkrug u.a.) gehen mangels Attraktivität woander hin.

    - Die guten Spieler werden Werder mangels Perspektive verlassen: Almeida im Winter, Mertesacker im Sommer, dann auch Marin, Arnautovic...

    So kann Werder in Zukunft gemütlich vor sich hindümpeln.

    Euagoras
     
  12. Also, diese Unterscheidung kann ich ja nun gar nicht verstehen. Jemand, der sich "Fan" nennt und deshalb auf Unmutsäußerungen verzichtet, ist einfach nur ein Konsument. Wenn ich Fan eines Vereins bin und das Gefühl habe, es läuft etwas schief, kann ich das auch äußern und damit zeigen, daß der Verein mir etwas bedeutet. Gebetsmühlenartig zu sagen, daß alles toll ist, bedeutet auch, daß es mir völlig egal ist, wenn der Verein den Bach 'runtergeht. Ich bin Werder-Fan und nehme mir als solcher auch heraus, sachliche Kritik zu üben.
     
  13. Wieso mangelnde Unterstützung ? Ich fand die Stimmung im Stadion auch so recht ordentlich...
     
  14. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    "Werder II", die "U23" spielt nicht Regionalliga sondern "3. Liga". Selbst wenn sie sportlich besser wären als im Moment, noch höher (sprich 2. Liga) dürften sie nicht spielen.
    Und solange es bei der 2. dermaßen prekär gegen den Abstieg in eben diese Regionalliga geht sollte man es vermeiden, die Topspieler rauszunemen um sie bei der "Ersten" auf die Bank zu setzen.
     
  15. Ich würde mir wünschen, daß wir in der CL Gruppe vierter werden. Nur dann werden wir um die Meisterschaft spielen können... Nein es ist kein Wunschtraum, aber wir hätten damit keine Mehrfachbelastung und vielleicht weniger Verletzte und damit auch eine immer noch sehr gute Truppe...

    Die einzige Frage ist, ob wir wirklich ohne einen guten Spielmacher so weit oben mitspielen können.

    Denkt mal an Herzog, Micoud, Diego oder Özil zurück, da waren wir IMMER gut... Nach dem Herzog hatten wir keinen Spielmacher und es ging in die Hose, und könnte wieder jetzt genauso sein...

    Bremen kann wahrscheinlich ohne eine gute 10 nicht ganz oben bestehen...

    Warum haben wir nicht Van der Vaart oder Diego geholt... Ich weiß, das liebe Geld, aber man hätte mit dem Özil Transfer es finanzieren können und ich denke nicht, daß Diego in Wolfsburg nun das Doppelte verdient wie er in Bremen verdient hat...
     
  16. Wohlgemerkt...distanzSCHÜSSE und nicht solche schüsschen wie die von marin gestern teilweise kamen. Der Junge muss mal ordentlich frühstücken morgens :D
     
  17. Ich war gestern auch mal wieder im Stadion und muß sagen das die Jungs wirklich gearbeitet haben. Allerdings sollte man mal darüber nachdenken in dieser "Situation" erstmal wieder rein "positionsbezogen" aufzustellen und dann auch zu spielen. Keine "wilden" Rochaden und Wechselspiele im offensiven Mittelfeld während des Spiels. z.B. gestern.... Hunt teilweise auf rechts..... Es ist denke ich nichts neues das er keinen rechten "Fuß" hat. Die Jungs müssen erstmal wieder gut und positionsbezogen stehen. Ich denke dann kommt die Sicherheit auch wieder. Genau das machen manche "Retter" wenn Sie eine Mannschaft übernehmen. Erstmal zurück zu den Grundsätzen des Spiels. Sicher stehen und eine gute Raumaufteilung durch eine klare taktische Vorgabe. Bei uns laufen Sie ja im offensiven Mittelfeld vor lauter "Wechselspielchen" wie wild durch die Gegend. Kann hier beim besten Willen keine klare Taktik erkennen. Und wenn es das Ziel ist den Gegner zu verwirren geht das eher nach hinten los.
    Irgendwie wirkt die Mannschaft auf dem Spielfeld verunsichert...... :confused:

    Ich dacht gestern ich gucke nicht richtig ---> Lutscher in der Innenverteidigung, Prödl rechts. Das sah teilweise wie ne 3er-Kette aus.

    But I love this Club :svw_schal:
    Lebenslang Grün-Weiß
     
  18. Sollte mal mehr Nutella bekommen, so wie der Özil :cool:
     
  19. Nicole

    Nicole

    Ort:
    Block 50
    Kartenverkäufe:
    +23
    Warum erhebt man denn solche Ansprüche? Verstehe ich nicht. Werder Bremen war immer ein kleiner Verein, der sich vorallem durch kluge Vereinspolitik vorne festgesetzt hat. Werder bleibt aber dennoch ein verhältnismäßig kleiner Verein mit verhältnismäßig kleineren Finanzmitteln im Vergleich zu Bayern, Schalke usw.

    Bremen hat in den letzten Jahren nie besonders erfolgreich in der CL gespielt. Aber sie waren dabei. Nun sind sie auch dabei und das wieder nicht erfolgreich... Ja und? Dafür hätten sie zwischenzeitlich fast den UEFA-Cup gewonnen. Sie hatten im Finale die Chance. In der Liga standen sie schlecht, in den Pokalen sehr gut. Nach der Meisterschaft kamen zwar Plätze im oberen Tabellenbereich, es gab aber immer Hochs und Tiefs. Ich kenne das bei Werder nicht anders (man bedenke die vielen misslungenen Rückrundenstarts). Damals wären sie sogar fast abgestiegen... Man darf sich also nicht meinen, dass Werder nun jedes Jahr konstant gut spielt. Man darf auch den Erfolg nicht erwarten. Und das ist zur Gewohnheit geworden. Man erwartet viel zu viel vom Verein. Doch was hinter Werders guten Plazierungen steckt, das wird leicht übersehen. Es sind nämlich nicht die teuren Spieler/Stars. Nein, Werder baut auf ganz andere Dinge. Und im Vergleich zu Werders Finanzmitteln standen sie bisher immer gut da. Im Vergleich zu Hamburg oder Schalke ist Werder nämlich immer gut dabei gewesen. Und man nicht sagen, dass sie in den letzten Jahren schlechter geworden sind. Werder war nie die Mannschaft, die 5 Mal in Folge Meister wurde. Also was wird erwartet? Meiner Meinung nach zu viel... Werder macht sein Ding, das schon seit Jahren...

    Das ist einfach Werder. Das war immer Werder und das wird Werder immer sein. Wer meint, dass Werder den Erfolg gepachtet hat, der sollte sich überlegen, ob er Fan vom richtigen Verein ist... Wer dauerhaft Fan von einem stets sehr erfolgreichen oder meisterlichen Verein sein will, muss Fan von Bayern werden... Bei denen läuft es meistens. Das ist meine Meinung. Aber wer zu schätzen weiß, wofür Werder steht, der ist Fan von Werder.

    Man sollte einfach mal kleinere Brötchen backen... Freiburg spielt oftmals gegen den Abstieg. Und? Die Fans stehen zum Verien. Sie feuern ihre Jungs an sie stehen hinter der Mannschaft. Immer, egal wie schlecht es läuft. Sie wissen, wie es um ihren Verein steht. Sie sind realistisch. Mehr Realismus sollten einige Werderfans auch an den Tag legen...

    Und wer kleiner Brötchen backt, der ist am Ende bei der Torte überrascht (und freut sich umso mehr).

    Bei den Gegnern in der Liga, bei den ausgegebenen Summen anderer Vereine ist nichts selbstverständlich!


    Einfach alles wieder auf Anfang! Auf gehts... Es wird wieder besser!
     
  20. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Das Selbstzerfleischen muss ein Ende haben.

    Wir sollten das jetzt so als eine Art

    "Fahrt in der Geisterbahn"

    betrachten.

    Ansonsten kann man wieder alles mit den Smiths erklären:

    "These things take time".

    (Der Grundbeitrag dazu stand im worum - hab den link verschmissen, war aber extrem lesenswert)