Viktor Skripnik (Trainer Zorya Luhansk/Ukraine)

Dieses Thema im Forum "Ehemalige Werderaner" wurde erstellt von gelöscht, 18. Dezember 2012.

Diese Seite empfehlen

?

Mit Skripnik in die neue Saison?

  1. Ja!

    92 Stimme(n)
    20,8%
  2. Nein, ein neuer Trainer muss her!

    350 Stimme(n)
    79,2%
  1. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Das habe ich nicht gesagt. Dutt war ein neuer Trainer zum richtigen Zeitpunkt. Dutt ist grandios gescheitert. Fehler passieren. Eichin hat hier auch bisschen zu lange an ihm festgehalten.

    Aber Skipnik ist genauso gescheitert. Dann aus einer Kumpel-Mentalität an ihm festzuhalten und damit eine Saison (DFB Pokal, komplette Hinrunde) wegzuwerfen, ist fahrlässig und dumm.

    Skripnik hatte lange genug diesen "stark verbesserten Kader". Er hatte die Vorbereitung. Er hatte Eggestein schon letztes Jahr. Ebenso Veljkovic. Er hatte Wiedwald und hielt es für clever Drobny zu wechseln. Das könnte man beliebig fortsetzen. Hätte Baumann bis zum 10. Spieltag an Skripnik festgehalten (also etwa so lange wie Eichin fälschlicherweise an Dutt festhielt...), hätten wir jetzt große Probleme. Wäre Skipnik jetzt noch Trainer, hätte ich mir schon angeguckt wo eigentlich Sandhausen ist. Ich kann Baumann nur loben, dass er ihn am Ende doch rausgeschmissen hat.
     
  2. DR AKR

    DR AKR Guest

    "Skripnik größter Trainerflop seit Magath"?!

    Dutt lag dazwischen, oder nicht??
     
  3. FatTony

    FatTony Guest

    Und eben das ist der Unterschied zwischen Baumann und Eichin. Baumann macht Fehler und korrigiert sie (schnell), Eichin muss ein paar Wochen warten und überlegen welchen Zacken er sich aus der Krone bricht (gilt übrigens auch für Nouri und Skripnik, beide machen Fehler aber Nouri korrigiert sie, Skripnik war damit überfordert). Hätte Baumann bis zum 10. Spieltag gewartet wären wir jetzt wohl in der Tat hinter Darmstadt 98 und wir könnten, ganz wie du sagst, Sandhausen suchen. Das witzige finde ich ja, daß man Baumann sogar noch die Korrektur des Fehlers implizit zum Vorwurf macht, weil nämlich das was offensichtlich nicht ernst gemeint war (8 Spiele), tatsächlich auch in der Umsetzung sichtbar nicht ernst gemeint war.

    P.S.: Interessante Likes unter deinem Beitrag, kaum meckert jemand über Skripnik/Baumann haben manche wieder Zeit für's Forum gefunden ;)
     
    ---Whythat--- gefällt das.
  4. DR AKR

    DR AKR Guest

    Dutt war sicher Vieles, aber ganz sicher nicht "ein...Trainer zum richtigen Zeitpunkt!"

    Geh mal davon aus, dass man nicht vornehmlich aus einer "Kumpelmentalität" heraus an ihm festgehalten hat, sondern, u.a, deshalb, weil er die Werdermaßgabe, Spieler zu entwickeln und dadurch Mehrwerte zu schöpfen selbst unter schwierigsten Bedingungen zuvor realisiert hat. Insofern war die Entscheidung zum Zeitpunkt ihrer Bekanntgabe nachvollziehbar. Im Jahr zuvor ist Werder unter Skripnik übrigens nicht in der 1. Runde gescheitert. Deine Glaskugel aber wusste es sicher vorher. :kaffee:

    Lange genug? Aha. Und einen Kruse genau ein Spiel lang, oder? Und einen Delaney? Ist es nur Zufall, dass sich Werders Spiel speziell mit diesen Akteuren taktisch, spielerisch und mental stark und erfolgreich entwickelt hat?

    Über Skripnik habe ich hier mehrfach geschrieben. Imho wurde er übrigens im richtigen Moment durch einen neuen Trainer ersetzt. Starke Aktion von Baumann!

    So ist es und so wird es bleiben. ;)

    Es wäre doch z.B mal äußerst spannend, Vergleiche unserer Vereinsorgane mit dem "SED Politbüro der ehemaligen DDR" bzw. dem "Regime in Nordkorea" auf juristische Eignung zu überprüfen. Naja, vielleicht erleben wir es ja demnächst. :kaffee:


    ;) Merkst Du was?

    Welcher Weg sollte für Werder infrage kommen, wenn nicht ein Werderweg? Kennst Du einen Weg ohne etwaige "Depressionen" und Rückschläge?
     
    ---Whythat--- gefällt das.
  5. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Da hast du recht, da habe ich mich nicht gut genug ausgedrückt. Die Entscheidung Skripnik als Chef zu verpflichten, war mMn sehr gut und nachvollziehbar. Im Nachhinein hat es halt nicht geklappt. Wie gesagt, sowas passiert. Sein Scheitern zum Ende der letzten Saison war aber so offensichtlich... und genau den Punkt meine ich. Das war die größte Fehlentscheidung auf dieser Position seit Magath zu verpflichten.
     
  6. DR AKR

    DR AKR Guest

    :)

    Verunsichert. Imho hat er gelegentlich völlig unnötig seinen zuvor erfolgreichen Plan (z.B. ein funktionierendes 4-1-4-1-System) im nächsten Spiel wieder über den Haufen geworfen. :(

    Es gab zum Saisonstart unübersehbare Auflösungserscheinungen, auf die man reagieren musste. Skripnik wirkte völlig hilflos. Am Ende war es der richtige Zeitpunkt, zu wechseln.

    Auf der Rückfahrt vom Auswärtsspiel, im Bus. Wie dilettantisch. :kaffee:

    Man muss Prioritäten setzen. :kaffee:
     
  7. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Starke Aktion?! Der Druck wurde immer größer. Da muss man keine Leuchte für sein. Im Sommer hingegen schon das zu sehen, was für zum Beispiel mich - und ich bin im Vergleich zu Baumann Laie - offensichtlich war... das wäre stark gewesen.

    Aber gut, man kann auch hervorheben, dass Skripnik einmal in der ersten Pokalrunde gewonnen hat. Man kann auch auf einer 7-8 Wochen anhaltenden Erfolgsserie herumreiten, die Werder u.a. ins Pokalhalbfinale gebracht hat. Das sind die sportlichen Glanzpunkte aus zwei Jahren Skripnik. Dazu kann man noch die erfreuliche Entwicklung von di Santo oder Selke nehmen.

    Man könnte allerdings auch erwähnen, dass ein starker Wiedwald uns letztes Jahr im schlimmsten Abstiegskampf geholfen hat. Dieser tolle Trainer, der so super Spieler entwickelt und Mehrwerte schafft, hatte gerade für drei Spiele Vertrauen in diesen Wiedwald. Dafür stellte er den Minuswert Drobny auf. :D Freut mich, dass Wiedwald sich von diesem Rückschlag erholt hat, auch wenn es einige Monate gedauert hat.
     
    Bremen und Tyson81 gefällt das.
  8. DR AKR

    DR AKR Guest

    Mal kurz OT, da es bei dem einen oder anderen offenbar in Vergessenheit geraten ist:

    http://www.bild.de/sport/fussball/viktor-skripnik/mit-den-eis-augen-39699120.bild.html


    Naja, ist ja nur die "Blöd" und außerdem "viel zu weit vom Verein entfernt"! :kaffee:
     
  9. DR AKR

    DR AKR Guest

    Stark war es, als gerade erst neu installierter Geschäftsführer Sport eine gerade erst kurz zuvor getroffene Richtungsentscheidung kurzfristig zu revidieren. Das darfst Du aber natürlich gern anders sehen, zumal Du ja offenbar "eine Leuchte" bist, die die Entwicklung vorhergesehen hat. Vermutlich eher herbeigesehnt, da ja ein Skripnk per definitionem nicht als Sieger aus einem Machtkampf gegen einen Eichin hervorgehen durfte. :kaffee:

    Habe ich etwas verpasst? In welcher Saison wurden denn die Pokalrunden bis zum Halbfinale innerhalb von 7-8 Wochen ausgetragen? Liegen nicht allein zwischen 1. und 2. Runde oft 7 Wochen?
    Welchen Platz hatten wir eigentlich in Skripniks erster Saison belegt? Und warum?

    Die Werder auch deshalb mal eben für zusammen ca.15 Mio Euro weiterverkaufen konnte? :kaffee:

    Was ist mit einem Grillitsch, was mit einem Vestergaard? Was ist mit einem Ujah, der unter Skripnik glücklicherweise sofort funktionierte? Was mit einem jungen Öztunali? Was mit einem M. Eggestein?

    Der Fall Wiedwald war, gepaart mit der Abstellung Junuzovics im Sturm usw., ohne Zweifel sein Genickbruch. Über weitere Gründe hatte ich hier mehrfach diskutiert. Als "tollen Trainer" hast Du ihn bezeichnet, nicht ich. Vermutlich deshalb, weil Du die Schattierungen zwischen schwarz und weiß nicht wahrnehmen kannst oder willst. Das ist selbstverständlich Dein gutes Recht.

    Mehr ist dazu, hier, sicher nicht mehr zu sagen. Zumal gerade Du ja oft einforderst, sachlich und respektvoll zu bleiben. :kaffee:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. April 2017
  10. Ja, Skripnik wurde hier von vielen hoch gejubelt. Ich war keiner von denen, obwohl ich Skripnik Fan war, bevor die meisten überhaupt geahnt haben das Skripnik überhaupt der nächste Trainer sein würde. Man muss aber konstanieren, selbst am Anfang war das bis auf nen neuen Trainereffekt gar nix. Klar, viele gucken auf die Ergebnisse, aber es war schon noch in der Hochphase seines Erfolges klar, dass das eher nach glück als nach Können gestunken hat.
     
    Tyson81 gefällt das.
  11. Tyson81

    Tyson81

    Ort:
    Marl
    :tnx:Ich habe auch nie was von VS gehalten. Stichwort "Soldat", "Goldkettchen", "Testosteron" usw.
     
    Fabeldichter und psychowulf gefällt das.
  12. FatTony

    FatTony Guest

    Das war es. Stark wäre es aber auch gewesen diese Entscheidung gar nicht erst fällen zu müssen ;) Egal, man lernt aus seinen Fehlern, fällt, steht auf, macht weiter, so wie auch Nouri der gefährlich am taumeln war und sich das ein oder andere mal vercoacht hat.
     
  13. Das kann ich nicht von mir behaupten. Ich habe hier Skripnik als neuen Trainer gefordert, weil er damals mMn die einzige gehbare Option war zu diesem Zeitpunkt. Das hat sich ja auch ausgezahlt. Es gab einen durch Moraleffekt erzeugten soliden Klassenerhalt.
    Aber als Trainer der Profimannschaft war das halt einfach nix, bis auf diesen Effekt und danach konnte man ganz klar sehen, dass Skripnik maßlos überfordert war.
     
    Tyson81 gefällt das.
  14. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Ich habe die traurige Entwicklung nicht vorhergesehen. Aber die Entwicklung ging im April des Vorjahres los, als der Mannschaft nach 7-8 formstarken Wochen die Puste ausging. Irgendwann habe selbst ich geschnallt, dass das mit Skripnik nichts mehr wird.

    Und ja, es waren diese paar Wochen die über die ansonsten durchschnittliche Saison hinwegtäuschen, diese fünf Siege in Folge. Da klappten einige Standards, die Mannschaft hatte Selbstvertrauen, aber der Effekt war schnell verflogen.

    Über die Spieler können wir hier lange diskutieren. Ujah hat unter Skripnik sofort funktioniert. Und Johansson war ein Eichin-Flop, bei dem selbst Skripnik nichts geradebiegen konnte? Vestergaard war Skripniks Ziehsohn und Caldirola brauchte zu lange um sich hier zu akklimatisieren? Das ist doch sinnlos. Wenn man will kann man mit solchen Argumenten jede Meinung untermauern. Wirklicher Mehrwert ist bei Selke und di Santo zu sehen, quantitativ messbar. Auch bei Vestergaard. Aber Spieler entwickeln sich auch von sich aus. Von einem Vestergaard, der schon einige Jahre in der Liga kickte, kann man das erwarten. Ujah war ein gestandener Stürmer. Hat sich ein Junuzovic entwickelt? Ein Garcia?
     
  15. DR AKR

    DR AKR Guest

    Und Mannschaften trainieren sich selbstverständlich auch selbst...."! :kaffee:

    Worüber möchtest Du eigentlich diskutieren, wenn nicht über Spieler, Trainer und Taktiken? Oder, geht es Dir etwa gerade eben nicht ums "Diskutieren", sondern ums "Richtigstellen"?? :kaffee:
     
  16. DR AKR

    DR AKR Guest

    Vermutlich zu Beginn der Saison 15/16, nachdem der eingeplante Stürmer di Santo kurzfristig fahnenflüchtig wurde, es keinen Plan B gab und Plan C (Johansson) nicht funktionierte?

    Oder erst in der Winterpause derselben Saison, bis zu der der aus dem vorzeitigen Ruhestand geholte Stürmer Pizarro, der anschließend zum "Retter" avancierte, brauchte, um in Form zu kommen??
     
  17. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Nachdem er zwei Wintervorbereitungen und eine Saisonvorbereitung hatte, um mit der Mannschaft zu arbeiten, die aber auf dem gleichen Niveau spielte wie unter seinem Vorgänger... nein, danach wäre ich nicht auf die Idee gekommen ihn nochmal eine Sommerpause zu behalten.
     
    Tyson81 gefällt das.
  18. VS war ohne Zweifel einer der groessten Trainerflops in der Werdergeschichte. Der desolate Zustand der Mannschaft zu Saisonbeginn war vorhersehbar, daher war die Verlaengerung mit VS der groesste Treppenwitz in dieser Saison. AN hat ja selber bestaetigt, dass VS einen schlechten Job gemacht hat;
    http://www.kicker.de/news/fussball/...artikel_nouri_nadelstiche-gegen-skripnik.html

    "...Im ausführlichen Interview kam Nouri auch auf seinen Einstieg als Erstliga-Trainer zu sprechen. Dabei setzte er bewusst kleine Nadelstiche gegen seinen Vorgänger Viktor Skripnik, dem er indirekt eine falsche Kaderplanung und mangelhafte Konditionsarbeit vorwarf..."

    Zum Glueck ist VS Geschichte, auch wenn er dank FB Werder auch weiterhin auf der Tasche liegt.
     
  19. *hust* Dutt *hust*

    EDIT:

    Ich finde es echt interessant, wie schnell Dutt hier scheinbar vergessen wird. Oder als "gar nicht so schlimm" bezeichnet wird.

    Auch wenn Skripnik letztlich keinerlei Nachhaltigkeit bewiesen hat, oder die Mannschaft entwickelt hat, so hat er zumindest das geschafft, was Dutt nie hinbekommen hat. Starke Phasen und tlw attraktiver Fussball. Ein Halbfinale im DFB-Pokal hat Dutt auch nicht gekonnt. Dazu schlimmsten Fussball spielen lassen.

    Von allen Werder-Trainern rangiert Skripnik sicher weit hinten, aber definitiv nicht am Ende.

    :beer:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. April 2017
    DR AKR gefällt das.
  20. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Das hat der Kicker recht reißerisch hochdramatisiert. Nouri hat mMn keine Nadelstiche gegen Skripnik gesetzt. Das waren ganz harmlose und professionelle Aussagen. Irgendwas muss Nouri ja anders gemacht haben, wenn er die Mannschaft von einem Abtiegsfavoriten auf einen EL-Platz gebracht hat.

    Aber dadurch attestiert er seinem Vorgänger noch keinen schlechten Job.
     
    nurderSVW und DR AKR gefällt das.