Und der Schiedsrichter ist...

Dieses Thema im Forum "FC Augsburg - SV Werder Bremen" wurde erstellt von StoneCold, 19. September 2014.

Diese Seite empfehlen

?

Wie war der Schiri?

  1. 1

    2 Stimme(n)
    3,4%
  2. 2

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. 3

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. 4

    1 Stimme(n)
    1,7%
  5. 5

    22 Stimme(n)
    37,9%
  6. 6

    33 Stimme(n)
    56,9%
  1. Die gelbe Karte gegen Elia und Garcia waren keine.

    Zweikampfauslegung i.O.

    Ich kann keine 100%ige Fehlentscheidung von ihm sehen die uns das Spiel gekostet hat.

    Selbst das 2:1 kann man so laufen lassen, da der Ball eher an den langen Pfosten gepasst wurde und Bartels zupft. Wenn man einen Kircher, Weiner oder wie die anderen Pfeifen heißen hat, dann gibt es hier rot wegen Vereitelung einer klaren Torchance
     
  2. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg
    Kartenverkäufe:
    +3
    Er heißt Mölders, es gab mal auf Schalke Youri Moulder aber das ist ne andere Geschichte.:bier:
     
  3. Ich glaube mit der Meinung wirst du ziemlich alleine stehen. Mölders geht aktiv zum Ball und rutscht nur knapp an diesem vorbei.
     
  4. Emskopp

    Emskopp

    Ort:
    Münster
    Kartenverkäufe:
    +4
    Es waren deutliche gelbe Karten. Elia schubst seinen Gegenspieler weil er einen Einwurf nicht bekommt und Garcia greift seinem Gegenspieler in die Beine.

    Das sehe ich anders. Oben genannten Situationen. Garcia wurde zuerst gefoult und Elia hätte den Einwurf bekommen müssen.

    Es war deutliches Abseits. Sehr deutlich. Der im passiven Abseits stehende Spieler greift durch seine Grätsche zum Ball deutlich aktiv ein. Es ist unerheblich wo der Ball hingespielt wurde.

    Dennoch liegt die Niederlage nicht an dem Schiedsrichter, sondern am mangelhaften Defensivverhalten unserer Bremer.
     
  5. Nur zur Vollständigkeit: Und selbst dann greift nicht das passive Abseits mit Bobadingsbums am langen Pfosten?
     
  6. *Eisbaer*

    *Eisbaer*

    Ort:
    Ein Traum in Flausch.
    Kartenverkäufe:
    +4
    Geht es nur mir so oder werden einfach immer häufiger die Heimteams bevorzugt von den Schiris? Ich habe den Eindruck, die Schiris wollen nicht die heimischen Fans gegen sich aufbringen und pfeifen im Zweifel für die Heimmannschaft. Ist mir jetzt schon so oft aufgefallen, auch eben pro Werder, aber nur in Heimspielen von uns.
     

  7. selbst Dr Markus Merk hat es bestätigt das es laut regelung ein aktives abseits ist und der elfmeter nicht hätte zählen dürfen.

    Wenn du wie von Mölders nach untengezehrt wirst was macht ein Mensch da? genau er sich was zum abstützen oder festhalten und das AUS DEM INSTINKT heraus das dies dann als foul und zusätzlich gelb geahndet wird ist einfach oberlächerlich.

    Dazu war bobadilla schon vor bartels am straucheln.

    Fritz nimmt den ball mit der brust an und schiri pfeift handspiel...

    Usw.....
     
  8. tsubasa

    tsubasa Guest

    unser bisher einziges heimspiel in dieser saison dürfte gegen die theorie sprechen.
     
  9. *Eisbaer*

    *Eisbaer*

    Ort:
    Ein Traum in Flausch.
    Kartenverkäufe:
    +4
    Ich sagte ja auch nicht "immer". ;)
    Gabs bei uns aber auch schon häufiger.
     
  10. EwigGrünWeiß

    EwigGrünWeiß

    Ort:
    Krefeld
    Kartenverkäufe:
    +1
    Moin
    Bin zwar sonst immer der Meinung daß selbst durch Fehlentscheidungen ein Spiel noch für sich gewonnen werden kann, aber was das Schiri-Team heut abgeliefert hat war.....lassen wir das.
    Von den teilweise sehr komischen Entscheidungen bei Zweikämpfen ( es fiel auf, immer wenn ein Augsburger UND Werderaner zu Fall kamen, es IMMER Freistoß für Augsburg gab) über die Gelben Karten bis hin zu diesem lächerlichen Elfer war da noch was. Leider gab es nirgends eine Zeitlupe, aber war Baier beim Ausgleich nicht auch im Abseits? Er war hinter den IV und ich hab da am unteren Bildrand keinen Werderaner gesehen. Aber vielleicht täusche ich mich.
    Egal, Schiri eine glatte 6 !
    :wild:
     
  11. tsubasa

    tsubasa Guest

    hast du wohl auch recht mit.
    das spiel gegen hoffenheim war dennoch auch so eines bei dem der schiedsrichter ein ungleiches maß bei seiner beurteilung angesetzt hatte. dieses permanente einseitige pfeifen stört mich noch viel mehr als eine krasse fehlentscheidung im spiel.
     
  12. Ja vorallem wenn das einseitige pfeiffen zu 80% alles falsch ist.

    Wer fussball spiel wird wissen wenn man so einen Schiri hat da fühlt man sich als ob man machen kann was man will der Schiri pfeift es eh ab.
     
  13. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Bei den vielen kleinen Szenen in Halbzeit 1 kann ich nicht behaupten zu 100% objektiv zu sein. Für mich war das in Summe schon spielentscheidend, weil unser kompletter Spielfluss in HZ1 kaputt gemacht wurde, während Augsburg eine grüne Welle hatte (trotz dessen, fand ich uns in HZ1 einen Tick besser!).

    Aber wie gesagt, empfinde ich das als Fan sehr häufig so. Ist schwierig da objektiv zu bleiben.

    Jedoch:

    Der Elfmeter vor dem 2:1 war mMn keiner (wurde schon diskutiert). Und dass weder Mölders (Trikotzupfen + Ellenbogen) noch Kohr (wer beim Elfmeter so von hinten reinhackt MUSS Gelb sehen) vom Platz fliegen, ist eine Frechheit!
     
  14. slemke

    slemke

    Ort:
    Bremen, 500m vom Stadion
    Kartenverkäufe:
    +2
    Von dem was ich gesehen habe, war der Schiri ein Witz. Vor dem 1-2 wurden wir dreifach falsch behandelt:

    - Mölders war klar aktiv im Abseits, behindert Wolf
    - Es gab kein Foul von Bartels
    - Demzufolge war die gelbe Karte gegen Bartels unberechtigt

    Dann war da noch die Szene vor dem 2-4, ich verstehe diese Regel mit der 'neuen Spielsituation' einfach nicht!! Beim Paß auf Werner stand der spätere Torschütze klar im Abseits, erst passiv, später dann aktiv. In solchen Fällen heißt es dann gerne, es läge eine neue Spielsituation vor. Es war aber doch der gleiche Angriff, wie ist das eine NEUE Spielsituation ?? Zumal der Stürmer sich durch seine vorherige Abseitsposition einen Vorteil verschaffen konnte??:mad:
     
  15. Moin!!
    Den gleichen Eindruck wie oben hatte Ich gestern auch.
    Durch ständiges "zerpfeifen und falsch beurteilen"wurden Spielfreude und Spielfluß gehemmt,wie auch wenn man alles gegen sich sieht.
    In der Beurteilung der Zweikämpfe dann bitte auch das Ganze sehen und nicht nur denjenigen der sich da wehrt weil er sich ungerecht behandelt fühlt,siehe mal die (unberechtigte)Karte für Garcia während ein Mölders da noch geschützt wird.
    In der Summe und mit dem Gelb von Bartels dann zwei mal unberechtigt Gelb,SR Fritz hätte heute Rot verdient gehabt!!!
    Augsburg hat nun zum zweiten mal von SR Unfähigkeit profitiert,hoffe mal der Fußball-Gott lacht bald über dem Weser-Stadion dem SV Werder zu:)
     
  16. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Habe ich auch nie gänzlich verstanden, aber von der Regel her wohl so gewollt.

    Aber ich bin - vielleicht liegt das auch in meiner Vergangenheit als Abwehrspieler begründet - ohnehin der Meinung, dass es dieses passive Abseits nie geben kann. Denn jeder Gegenspieler bindet zumindest für Sekundenbruchteile - die durchaus entscheidend sein können - deine Aufmerksamkeit. Du versuchst diese ja immer Auge zu haben, um deinen Raum zu schützen bzw. dich entsprechend zu verhalten. Also selbst wenn der abseitsstehende Spieler dann gar nicht zum Ball geht, hast du ihn doch irgendwie im Kopf. Daher ist das für mich ohnehin immer irgendwie aktiv.

    Die Regel habe ich nicht gemacht. Habe für sich kein Verständnis, aber sie ist halt wie sie ist und daher ist das 4:2 eben auch regelkonform.
     
  17. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Zunächst: Passives Abseits ist grundsätzlich eine Katastrophe. Da muss der Linienrichter viel zu viele Punkte auf einmal beachten. Wenn man jedes Abseits gleich bewerten würde, wäre das für den Linienrichter deutlich einfacher - und die Mannschaften würden sich mMn schnell darauf einstellen. Die Stürmer müssten sich halt schneller nach hinten bewegen. Ein Abwehrspieler kann nach heutiger Regelauslegung schließlich auch an der Eckfahne ein Kaffeekränzchen machen - der hebt dann eigentlich nur passiv das Abseits auf. Wird aber nicht so gepfiffen.

    Zu der Regelauslegung mit der neuen Spielsituation: Für mich ist das auch Quark. Meine einzige Erklärung, weshalb das Sinn machen könnte: Der Spieler, der sich passiv den Vorteil gegenüber der Abwehrreihe verschafft, darf ja erst dann angespielt werden, wenn der durchstartende Spieler seine Höhe erreicht. Und in der Theorie sollte die Abwehrreihe diese Distanz ja genauso schnell erreichen können wie der gegnerische Angreifer. Blöd nur, dass sich die Abwehr in der Praxis tendentiell in die Gegenrichtung orientiert und so deutlich im Nachteil ist. Da fragt man sich schon welcher fußballferne Sesselpuper sich den Quatsch mit der "neuen Spielsituation" ausgedacht hat... :crazy:
     
  18. Zum passiven Abseits... erinnert euch mal, an die Zeiten ohne passives Abseits. Es ist dann für die Abwehrspieler viel leichter auf Abseits zu spielen, weswegen viel weniger Tore fallen. Tore sind aber für das Spiel Fussball wichtig, deswegen wurde das passive Abseits erfunden.
    Nur mal so.
     
  19. In HZ1 keine gute Leistung mit dem Elfer als Krönung, unser Elfer war dann allerdings auch nicht glasklar, keine weiteren Fehler in HZ2.

    Danach war das Spiel auf Null gestellt und es wäre genug Zeit da gewesen noch zu gewinnen. Solche Entscheidungen bekommst du immer mal gegen dich, der Einsatz stimmte heute, aber am Ende war es eine verdiente Niederlage, die nicht am Schiri festzumachen ist.

    Mehr als Note 4-5 springt dennoch nicht für den guten Mann heraus, nicht souverän in Durchgang 1.
     
  20. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Kann man das statistisch belegen? Ich behaupte: Das Gegenteil ist der Fall! Wenn es für die Abwehrreihe einfacher ist, auf Abseits zu spielen, kann eine gute Abwehrreihe wesentlich höher stehen. Wir würden mehr schnelle Konter zu sehen kriegen.

    Es kommt nicht von ungefähr, dass Trainer wie Löw oder Heynckes, die mit einer hoch stehenden Viererkette spielen lassen, sich für eine Abschaffung des passiven Abseits aussprechen.