Und der Schiedsrichter ist...

Dieses Thema im Forum "SpVgg Greuther Fürth - SV Werder Bremen" wurde erstellt von koH, 25. Oktober 2012.

Diese Seite empfehlen

  1. Der darf gerne mal den gelben Karton in seine Spielleitung einfließen lassen.
     
  2. koH

    koH

    Ort:
    Hamburg
    Kartenverkäufe:
    +102
    Das Tor von Prödl war mE absolut in Ordnung.
     
  3. SRKKGURU

    SRKKGURU

    Ort:
    NRW
    Auf gehts zum Sieg
     
  4. koH

    koH

    Ort:
    Hamburg
    Kartenverkäufe:
    +102
    Tor von Prödl zu unrecht abgepfiffen, Elfer für Fürth nicht gegeben.
     
  5. mr orange

    mr orange

    Ort:
    BO
    Kartenverkäufe:
    +28
    Fürstner hätte vom Platz gemusst.
     
  6. insgesamt gute Leistung. Asamoahs permanentes unerträgliches Gejammere hätte eventuell gelb verdient.
     
  7. SRKKGURU

    SRKKGURU

    Ort:
    NRW
    Sehe ich auch so !
     
  8. Finde ich nicht. Fürth hätte einen Elfer bekommen können, wenn nicht sogar müssen. Klar war es kein hartes Foul von Miele, aber so dämlich darf er da nicht hingehen und Körperkontakt war definitiv da. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen. Somit keine gute Leistung vom Schiri, das muss man aus neutraler Sicht wohl so sehen.
     
  9. Lucky

    Lucky

    Ort:
    uff Kleche oder heeme
    Kartenverkäufe:
    +1
    ...ein Vollidiot wie viele seiner Kollegen, sobald Prödl im gegnerischen Strafraum auftaucht müssen sich die Verteidiger nur fallen lassen, der Schirridepp pfeifft garantiert! :wild: Ist ja beim besten Willen nicht zum ersten mal passiert.
     
  10. hmm maximal ok.

    elfer für prib - fand schon das es einer war
    gelbe für asamoah ? der schirie hatte ihm deutlich gezeigt, beim nächsten gibt's eine..peng minute später von hinten juno beim schuß gefoult nach der ecke folge---> keine asamoah hat insgesamt mindstens 4 mal gefoult, genauso wie ca 3-4 andere fürther ebenfalls (alle keine karte)
    fürstner zwingend gelb-rot für foul an juno rechs außen -> selassie hat dafür ebenfalls gelb bekommen

    ich kann es nicht ab, wenn es teams erlaubt wird mit fouls zu arbeiten, die dann einfach nie bestraft werden (eigentlich sonst nur bayern-bonus).
    auch das häufige foulspielen muss irgendwann geahndet werden

    was gut war, vorteilsauslegung und dann abgepfiffen wenn der vorteil verpufft war.
     
  11. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Man gut das der Spieler nach dem Spiel im Interview seine Schwalbe mehr oder minder zugegeben hat ;-). Das war in meinen Augen auch kein Elfmeter. Er fällt da sehr gekonnt, um es vorsichtig zu sagen ;-).

    Ansonsten war die Leistung des Schiedsrichters heute ok, auch wenn er mit den Karten etwas sparsam war.
     
  12. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    schön das du es nochmal erwähnt hast, ich wollte es nicht zum gefühlt 100sten Mal erzählen:wink:
     
  13. Das hat er nicht. Er hat deutlich gesagt, dass er berührt worden sei und sich DANN immer fallen lassen würde.
    In so einer Szene kann man auch ruhig mal die Vereinsbrille absetzen, zugeben, dass sich Mielitz in der Szene ziemlich dämlich angestellt hat und wir uns nicht hätten beschweren können, wenn der Schiri auf Elfmeter entschieden hätte.
     
  14. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Was ist es denn sonst, wenn ich mich bewusst fallen lasse?

    Eine Berührung ist noch lange kein Foulspiel. Fußball ist kein kontaktloser Sport. Er hat nicht gesagt ich konnte da nicht mehr aufrecht stehen oder so, sondern er hat sich absichtlich fallen gelassen. Ein Strafstoß muss für mich zu 100% klar sein. Heute gab es 2 Strafstöße beim Spiel Wolfsburg gegen Düsseldorf, die ich beide so nicht gegeben hätte.
     
  15. Wenn in der zugrunde liegenden Situation der Torwart den Stürmer berührt und dieser fällt, hat der Schiedsrichter Strafstoß zu pfeifen, Punkt. Es lag eine Berührung vor, die sehr deutlich erkennbar war - es sei denn, grünweiße Tomaten auf den Augen versperren den neutralen Blick. Wäre ein Werder-Spieler derart berührt worden, dann gefallen und der Elfmeterpfiff wäre ausgeblieben, hätten vermutlich diejenigen am vehementesten Schiri-Schelte betrieben, die hier von einer Schwalbe fabulieren.

    Wir haben in der Szene einfach nur Dusel gehabt, dass der Schiedrichter den berechtigten Elfer nicht gegeben hat.
     
  16. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    ja ist schon scheiße wenn man für seinen Verein ist:D
     
  17. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    @koesek

    Die Rege, welche besagt, dass der Schiri einen Elfer geben muss, wenn der Torwart den Spieler berührt und jener fällt, musst du mir mal zeigen. Es muss ein Foulspiel vorliegen nicht mehr und nicht weniger.

    Wenn der gegnerische Spieler dann nach dem Spiel farer Weise zugibt, dass er eine leichte Berührung gespürt hat und sich dann "natürlich" fallen lässt, könnte man schlussfolgern, dass es kein klarer Elfmeter war und der Schiedsrichter hier nicht so falsch gelegen hat.
     
  18. SRKKGURU

    SRKKGURU

    Ort:
    NRW
    Er hätte nicht auf den Punkt zeigen müssen. Es war kein Elfmeter !

    Der SR hat keinen Elfmeter gegeben. Da erübrigt sich alles Wenn und Aber !:zzz:
     
  19. Werder-Fan4ever-Ersatz

    Werder-Fan4ever-Ersatz

    Kartenverkäufe:
    +31
    Tor von Prödl war regulär, dafür hätte er mMn aber auch auf Elfmeter für Fürth entscheiden können. Folglich quasi ausgleichende Gerechtigkeit. Die Abseitsentscheidungen mEn nicht immer richtig, manchmal zu kleinlich. Nicht jeder Spieler, der fällt, wurde zwingend gefoult. Teilweise aber auch zu unkonsequent, ein Fürther hätte mit gelb-rot vom Platz gestellt werden müssen, wegen eines taktischen Fouls an der Mittellinie. Vorteilsregel gut angewandt.
     
  20. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    also ausgleichende Gerechtigkeit nenne ich das nicht. Das eine war ein Tor und das andere aber kein Foul!