Und der Schiedsrichter ist Luis Medina Cantalejo

Dieses Thema im Forum "Schachtar Donezk - Werder Bremen" wurde erstellt von Blacky79, 18. Mai 2009.

Diese Seite empfehlen

?

Leistung?

  1. 1

    3 Stimme(n)
    1,0%
  2. 2

    6 Stimme(n)
    2,1%
  3. 3

    20 Stimme(n)
    6,9%
  4. 4

    48 Stimme(n)
    16,6%
  5. 5

    79 Stimme(n)
    27,2%
  6. 6

    134 Stimme(n)
    46,2%
  1. oh gott....der war das also....
    hätte ich diesen zusammenhang schon vorher herstellen können, hätte ich mich psychisch schon auf das kommende einstellen können! :wall:
     
  2. Ich poste mal einen Beitrag, den ich nach dem Chelsea-Barca-Spiel im Chelseathread geposted habe, es gilt fast eins zu eins zum gestrigen Geschehen:


    Es gab vor kurzem im Spiegel ein Interview mit einem deutschen Handballschiedsrichter, der in die Skandale um gekaufte Spiele involviert war.
    Er sagte sinngemäß, dass es einem Schiedsrichter leichtfallen würde Spiele zu verpfeifen ohne, dass das von Aussen zu erkennen wäre. So etwas käme auch regelmässig vor.
    Sicherlich war das Gestern gut zu erkennen, dass dieses Spiel verpfiffen worden ist. Ob mit Absicht oder aus Unvermögen sei mal dahingestellt. Das eigentliche Problem aber ist, dass solche Leistungen eben keine Ausnahmen im Fussball sind. Sie fallen einfach in einem so wichtigen Halbfinale, das die ganze Fussballwelt anschaut mehr auf. Wenn ich mir so einige Entscheidungen sowohl im Stadion als später auch in der Aufzeichnung im Fernsehen ansehe, dann finde ich, dass das Problem eher lautet, dass die Fussballinstitutionen so gut wie gar nicht dagegen vorgehen.
    Allein der Begriff "Tatsachenentscheidung" ist wohl eine der offensichtlichsten Dreistigkeiten, die es gibt. Ein Fehler als eine Tatsache zu titulieren und ihn somit als "richtig" zu definieren zeigt die geistige Haltung der "Erfinder".
    Sicher der Schiedsrichter muss einen Rückhalt haben, er muss ebenfalls Fehler machen können und dafür nicht umgehend sanktioniert werden. Aber Unfähigkeit oder Parteilichkeit in dem Ausmaß, wie es im Halbfinale oder eben auch in normalen Ligaspielen immer wieder vorkommt, darf nicht mit Rückendeckung versehen werden.
    Es gehört für mich eben nicht dazu, dass regelmäßig Schiedsrichter mit gravierenden Fehlentscheidungen, Spiele entscheiden oder ihnen eine Tendenz geben. Oft genug gibt es Situationen in denen Schiedsrichter "tendenziell" Pfeifen. Eine Mannschaft ruppt sich durch das Spiel und wird kaum mit Sanktionen versehen, während die andere Mannschaft bei der kleinsten Körperberührung zurückgepfiffen wird. Das kann eine Spielanlage einer Mannschaft komplett zerstören und so kann man nahezu unbemerkt, wie der Handballschiedsrichter selber zugibt, ein Spiel lenken und eine Mannschaft nahezu chancenlos sein lassen. Und dass diese Vorkommnisse so gut wie gar nicht thematisiert und dann sichtbare und wirksame Konsequenzen gezogen werden, erzeugt noch mehr die Vermutung von Schiebung und gewollten Fehlentscheidungen, die oftmals "politisch" wirken (Welcher Verein z.B. ist als Sympathieträger marktwirtschaftlich auch für einen Verband wichtiger. Wo sind mehr Fans vorhanden, die eine wirtschaftliche Rolle spielen und wo haben Entscheidungsträger einzelner Vereine einen Einfluss auf einen Verband, so dass es leichter ist zu Manipulieren).

    Fussballer sollen das Spiel entscheiden und nicht Schiedsrichter. Das kommt einfach viel zu häufig vor.
    Und es muss möglich sein Schiedsrichter während des Spiels nach zu vielen Fehlentscheidungen auszutauschen. Das ist zwar schon möglich, passiert in der Praxis aber eigentlich nur wenn sich ein Schiedsrichter verletzt. Das ist einfach zu wenig. Einen Schiedsrichter eventuell erst nach so einem Spiel eine Weile nicht mehr einzusetzen oder in höherklassigen Spielen nicht mehr einzusetzen greift zu kurz, dann ist, wie Gestern, der Schaden schon geschehen. Und das ist nicht nur ein Schaden an einer Mannschaft oder einem Verein, sondern ein Schaden am Fussball.
     
  3. Habe mir die entscheidenden Szenen eben noch einmal angesehen: Foul an Prödl war ein Elfer, das Tor von Pizarro war eins. Fertig! So langsam glaube ich auch, dass da Kohle geflossen ist...
     
  4. ein schiedsrichter ist gut, wenn man merkt, dass es auch ohne ihn gehen würde!!!


    d.h.: pfeift ein schiri 90 minute die gleiche linie, ahndet ähnliche verstöße auf die gleiche art und weise, lässt ein spiel laufen und leitet es nicht usw... dann war er gut! das gilt nicht nur für den spanier da... das gilt für jeden schiri auf der welt!
    zum spanier im speziellen: seine entscheidungen (auch kleinere "fouls", persönliche bestrafungen usw.) waren alles andere als transparent. durch seine undeutliche pfeierei hat er das spiel eben auch maßgeblich beeinflusst... die krönung: die spielentscheidenden fehler (prödl elfer, pizarro tor)
     
  5. Das kann ich als ehemaliger Handballschiedsrichter (zwar nicht ganz so hochklassig pfeifend, wie der Kollege der hier angesprochen wird) durchaus bestätigen.

    Ich konnte als Schiedsrichter, trotz meines "Spannmannes", dem Spiel eine gewisse Richtung geben. Das habe ich auch einmal bewusst so gemacht, um zu sehen wie weit ich gehen kann. Hab mich danach übrigens ziemlich mies gefühlt, von daher ist es auch beim dem einen Mal geblieben.

    Aber im Fußball ist das genauso möglich, und ja, gestern war so eine "Tendenz" durchaus wahrzunehmen. ;)
     
  6. killer17

    killer17

    Ort:
    NULL
    Halt die Schnauze du Stück Scheisse.
     
  7. Und weil ich langsam Spaß daran finde:

    Eine Stimme der spanischen Zeitung "AS" über den Schiedsrichter:

    “Der Sieg Schachtjors ist eine gute Nachricht. Die beste Nachricht ist aber, dass Medina Cantalejo geht.”

    Stimmt, der ist jetzt 45 und darf zum Glück nicht mehr!
     
  8. Lass dich doch nicht von einem schlechten Verlierer provozieren.
     
  9. Sehe ich auch so. Dieser lahme Spruch eines albernen HSV- Fans wurde so lange so schön ignoriert wie es sich gehört.
     
  10. Ich gebe zu, da ist ein Gefuehl dabei, eines des sich-nicht-abfinden wollen mit der Niederlage, aber, wen wuerdet Ihr lieber verpfeifen ohne mit Konsequenzen zu rechnen, eine lieben Vorstand aus einer mittelgrossen Stadt, die durchaus auch fuer Ihre Ruhe bekannt ist, oder sich mit dem Vorsteher eines ukrainischen Vereins anlegen, der starke Verbindung in die Politik hat und auch schon mal in einer Wut das Auto eines Spielers mit einem Baseballschlaeger zertruemmert hat.

    Weit hergeholt, das aendert nichts daran, das der Pokal in der Ukraine ist, aber so ganz sauber laeuft der Fussball nicht.

    In diesem Zusammenhang kann ich mich noch an eine Radio "Phone-in Fussballshow" in der BBC erinnern, in der jemand abgewuergt wurde als er vor ein paar Wochen einen Elfmeter ansprechen wollte, der Man U in Old Trafford unberechtigt zugesprochen worden ist. Man U lag bis zur 50. Minute 2:0 gegen Tottenham hinten, nach dem Elfmeter brach Tottenham voellig ein und verliert das Spiel 5:2. Als der Anrufer darauf zu sprechen kam, dass ja durchaus riesige kommerzielle Interessen hinter Man U stehen und das es vielleicht kein Interesse an einem offenen Wettbewerb besteht, legte der Host der Show einfach den Hoerer auf. Ich finde das durchaus berechtigt da mal nachzuforschen.

    Hinter Donetsk stehen auch riesige Kommerzielle Interessen. Wer weiss, wie der Schiedsrichter vor dem Spiel unter Druck gesetzt worden ist. Fair war der nicht.

    Ich meine warum gibt es fuer diesselbe Aktion bei Werder Gelb und bei den Ukrainern nichts? Eine Fehlentscheidung ist ja gut, aber gleich zwei. Und, wenn Du dann die 50/50 Dinger gegen Werder pfeifst kann man freilich zu dem Eindruck gelangen nach dem Spiel, das wir verdient verloren haben, weil wir gegen 12 Mann und nicht 11 gespielt haben. Woher die gelbe Karte fuer Hugo und Diego kamen ist mir eh schleierhaft.

    Es leben die Verschwoerungstheorien und zumindest bis zum Pokalfinale werde ich mit diesem Gedanken spielen. ;)
     
  11. Warum kann so etwas noch zugelassen werden?
    Ein Schiri, der einen klaren 11er nicht gibt und ein klares Tor nicht anerkennt? Zudem auch noch Gelbe Karten, die keine waren? Jedenfalls nicht, wenn man das Spiel in seiner Gesamtheit sieht....

    Gegen sowas kann man nicht vorgehen? Tatsachenentscheidung? Das ich nicht lache. Jeder wird in seinem Job kontrolliert und bekommt was auf die Finger, wenn was falsch gelaufen ist.... nur Schiris nicht?

    Sorry, aber meiner meinung nach war der gekauft....
     
  12. werder_ffm

    werder_ffm

    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kartenverkäufe:
    +1
    Zunächst einmal hat gestern die bessere Mannschaft gewonnen und das war leider nicht Werder. Punkt.
    Aber das dieser Typ seit dem Italien-Australien Spiel überhaupt noch international pfeifen darf, ist m.E. ein Skandal. Gibt es in Spanien keine besseren Schiris oder was ist da der Hintergrund? Mir kam die Fresse gestern abend gleich so bekannt vor, aber dass tatsächlich dieser Typ, der die Aussies vorsätzlich aus dem WM-Turnier gepfiffen hat, so ein wichtiges Spiel wie das UEFA-Cup-Finale pfeifen darf, macht mich einfach nur fassungslos.
    Sonst werden Schiris nach krassen und spielentscheidenden Fehlentscheidungen doch auch (zumindestens befristet) aus dem Verkehr gezogen, warum der nicht? Ich will zwar nicht auf den Verschwörungstheoriezug aufspringen, aber komisch ist das alles schon irgendwie...
    Nun gut, im Fall Merk, Colina etc. fand ich die Altersgrenze sch..., hier freue ich mich, dass der nie wieder international pfeifen wird. Oder werden gewisse mafiöse Strukturen dafür sorgen, dass man die Altersgrenze anhebt??? Fragen über Fragen.
    Egal: ich bin stolz auf unser Team, wir haben gegen eine ganz starke Mannschaft knapp und unglücklich verloren, und mit den gesperrten bzw. verletzten Spielern hätte das gestern abend ganz ander ausgesehen.
     
  13. Raynor

    Raynor

    Ort:
    Berlin
    Es gibt da ein sehr gutes englisches Buch zm Thema Wettbetrug im Fußball und Verschiebung von Spielen. Ich weiß grad den Titel nicht mehr, werde ihn aber bei Gelegenheit nochmal raussuchen. Das sollten hier alle einmal lesen bevor sie behaupten, dass sowas unmöglich ist.

    Leider kommt bei mir immer mehr Verdacht auf, dass auch im Fußball viel mehr unter der Hand abläuft als wir hier vermuten. Damit meine ich nicht zwingend den Schiedsrichter, sondern auch Spieler und auch nicht zwingend dieses Spiel. Wenn man weiß, dass sogar nachgewiesenermaßen WM-Spiele verschoben wurden, sieht man den Fußball in einem ganz anderen Licht. Ich muss sagen, seit ich das gelesen habe, sehe ich Niederlagen viel lockerer als vorher, kann ich also einigen nur empfehlen.

    Das ändert aber nichts an der Aufregung vor und während dem Spieler und es ändert auch nichts daran, dass der Schiedsrichter gestern grottenschlecht war, weil er absolut keine Linie hatte...
     
  14. werder_ffm

    werder_ffm

    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kartenverkäufe:
    +1
    ja, mach bitte mal, würde mich schon interessieren. in diesem geschäft werden so viele millionen und wahrscheinlich milliarden umgesetzt, da würde es für mich an ein wunder grenzen, wenn da alles mit rechten dingen zugeht. wobei ich schon eher davon ausgehe, dass sowas in unteren ligen und nicht unbedingt in den "Hauptländern" des fußballs passiert, aber wenn man sich z.b. die merkwürdigen entscheidungen eines hoyzers anschaut und die sehr strittigen entscheidungen gestern, da fallen einem schon parallelen auf... es sind nicht die großen fehlentscheidungen (die unser spanischer freund ja auch draufhat, siehe wm 2006), sondern die ganzen kleinigkeiten, die aneinandergereiht doch ein seltsames bild aufwerfen...
     
  15. Werder_Forever69

    Werder_Forever69

    Ort:
    Fishtown
    Kartenverkäufe:
    +2
    Auf der Videotextseite vom ZDF steht folgendes:
    Pressestimmen zum Spiel:
    As (ESP): "Der brasilianische Touch der Mannschaft des alten Fuchses Lucescu hat Schachtjor Donezk den Sieg beschert. Der Sieg Schachtjors ist eine gute Nachricht. Die beste Nachricht ist aber, dass Schiedsrichter Medina Cantalejo geht."
    Gott sei dank hört der jetzt auf. :applaus::applaus::applaus:
     
  16. Raynor

    Raynor

    Ort:
    Berlin
    Es wird explizit dargestellt, wie das WM-Spiel Italien gegen Ghana und auch andere wichtige Spiele versucht wurden zu manipulieren. Dies sogar mit Aussagen der Spieler, wobei diese natürlich jede Schuld von sich weisen. Da die Ergebnisse aber genau mit den Aussagen der Hintermänner übereinstimmen, bleibt ein sehr fader Beigeschmack, der für mich die Manipulation beweist. Ich guck mal, ob ich das Buch finde, wenn ja, kannst du es auch gerne haben, bevor es in meinem Regal verstaubt ;)
     
  17. ursus

    ursus

    Ort:
    Bremen
    Tja, das Problem ist halt, dass die UEFA- und FIFA-Mafia keinerlei Interesse an der Aufdeckung weiterer Bestechungsskandale oder auch nur der öffentlichen Revidierung von schlechten Schiri Entscheidungen hat. Denn das würde jeweils ihrem Geschäft massiv schaden. Selbes gilt für Doping und natürlich auch für alle andern Sport-Verbände. Von denen kann man in dieser Hinsicht nichts erwarten.
     
  18. Für mich auch ein klares Tor von Pizarro. Wie man das Abpfeifen kann bleibt ein Rätsel. Auch wenn Werder schlecht gespielt hat, wurde Werder durch eine Fehlentscheidung des Schiris um das Elfmeterschiessen und damit wahrscheinlich um den Sieg gebracht, denn Tim Wiese ist ja ein Elfmeterkiller.
     
  19. Ist schon traurig
    Manipulationsskandal spricht sich so leicht aus, gerade nach der Niederlage des eigenen Teams, wird es oft unterstellt und trotzdem wage ich zu behaupten, dass niemand heute 5000 Euro in die Hand nimmt und die Sache zum Anwalt trägt.

    Doch dann sass ich vor just 2 Tagen mit einem Freund von mir am Mittagstisch, seines Zeichens Torhüter in der 2. spanischen Liga und er sagte mir völlig trocken: "Jetzt beginnen wieder die letzten Spiele der Saison und für uns ist alles gelaufen, da gibt es sicher wieder ein paar Koffer".

    6.000-10.000 Euro holen sich die Spieler da nochmal vom Gegner ab. In Relation zu dem, was man als Team im unteren Tabellendrittel bekommt, schon ein nettes Zubrot...

    Nein, diese Story ist nicht erfunden und ja mein Freund ist vertrauenswürdig.

    Zum Spiel:
    Ob nun verpfiffen oder nicht, ich hätte nichts dagegen, wenn das nach dem Spiel auch mal der Gegner behaupten würde, während unsere Jungs jubeln.
     
  20. M***L

    M***L

    Kartenverkäufe:
    +2 / -1
    Beim besten Willen, Donezk hat teilweise schon stark gespielt, aber ich empfinde das als Skandal! Kann doch nicht sein, dass 3-4 mal ein Spieler aus unseren Reihen regelrecht UMGERUPPT wird und es nichts gibt, außer ein paar alibi-Verwarnungen. (so mein Eindruck ausm Block). Unfassbar dann aber, wenn man für ein Foul von Frings(?) die Karte gibt, was zwar eins war, aber niemals zu vergleichen mit denen des Gegners!
    Für mich absolut ein Skandal! Und diese bekackte FIFA oder UEFA hat sich mit Sicherheit auch einiges an Kohle zustecken lassen vom Milliardär der Orangenen! Enttäuscht bin ich, aber das kann ich nicht nachvollziehen! Und wenn selbst spanische/italienische Zeitungen schreiben, dass die beste Nachricht ist, dass die Pfeife aufhört, dann könnte ich durchdrehen.