(Un)gesunde Ernährung - Discounter, Bio, vegetarisch & Co. ...

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von mcburn, 13. Mai 2020.

Diese Seite empfehlen

  1. Man kann auch 1 Kilo Avocados bekommen.
    ;)
    Für Veganer übrigens nicht unüblich.
    Das war's dann auch für mich.
    Nix für ungut.
     
  2. Ja ja Schwätzer
     
  3. :denk:
    War von mir nicht böse gemeint...
    Aber, wenn du meinst..
    :rolleyes:
     
  4. Ich habe das schon begriffen, worauf sich McBurn bezog, deswegen habe ich es nochmal verdeutlich, worauf ich mich in meiner Antwort bezog, das ja aus dem Kontext meiner ersten Antwort hervorgehen sollte.
     
  5. Der Elfjährige hier im Haushalt ist vor 2 Wochen von Nutella zu 50% auf Avokado umgestiegen.
    Ist schon teurer - aber okay
     
  6. Da hast Du mich völlig falsch verstanden...

    Es ging eigentlich um die Sache, ob man mit 34 EUR in der Woche (pro Person) sich gesund ernähren kann. Das hat ein User abgestritten und sich auf einen Link berufen, wo es in einem Test angeblich auch nicht gelang. Ich habe das Gegenteil behauptet, weil ich selber in etwa mit dieser Summe meine wöchentlichem Lebensmittelkäufe bestreite und mich sowohl nach Wunsch als auch gesund davon ernähren kann.

    @Waechter hat mir einen "Denkfehler" unterstellt, das ich evtl. andere Dinge nicht berücksichtige, wo man von dieser Summe noch Abstriche machen muß (z.B. wegen größerer Wohnung oder längeren Altverträgen). O.k., diese Fälle lasse ich gelten, hat aber eigentlich mit meiner These nichts zu tun.

    Zu oben zitiertem noch: Richtig, ich selber habe noch kein Hartz4 bezogen. Ich kenne aber einige von denen, u.a. mein Bruder. Ich glaube da schon richtig beurteilen zu können. Es gibt in der Tat solche und solche. Es gibt Leute (wie mein Bruder), die wollen einfach nicht arbeiten, es gibt Leute, die mißbrauchen diese Leistung, weil sie z.B. in Verbindung mit Schwarzarbeit so mehr haben als mit normalem Job, es gibt Leute, die durch Arbeitsplatzverlust oder aus gesundheitlichen Gründen reingefallen sind und und und. Und natürlich sind das längst nicht alle Assis!

    Und noch zum Thema "jammern": Ja, das beanstande ich. Natürlich muß man sich in vielen Dingen mit Hartz4 einschränken oder gar ganz drauf verzichten (wie z.B. Urlaubsreisen), muß jeden Euro umdrehen, ABER dennoch geht es uns mit dieser Soziallleistung in Deutschland im Vergleich zu ganz vielen anderen Ländern verdammt gut. Man bekommt eine Wohnung bezahlt, ist krankenversichert, hat genug zum essen und noch etwas für andere Dinge übrig. Davon können viele, ganz viele Menschen in anderen Ländern nur träumen. Das blenden aber viele Deutsche aus...

    @holgerwehlage: Auf Deinen geschriebenen Unsinn und Unterstellungen gehe ich nicht mehr weiter ein. Dein Fachmann weiß also, das ich es nicht schaffe so zu leben? :lol::lol::lol:

    PS: Sorry, sehe jetzt erst beim Überfliegen der restlichen Beiträge, das ein Mod dieses Thema hier nicht mehr möchte. Also war es das jetzt auch von mir dazu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2020
  7. Wahre Worte!
     
    mezzo19742 gefällt das.
  8. :tnx::tnx::tnx: Ganz toller Beitrag! Genau SO sehe ich es auch.
     
  9. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +216
    Moin, da Euch das Thema ja im Corona-Thread offenbar sehr beschäftigt, schlage ich einen neuen Thread dafür vor.... ;)
     
    neuegrünewelle und derelfer gefällt das.
  10. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +216
    Lebst Du alleine oder mit mehreren? Und ist das Budget für alle Mahlzeiten oder nur für eine tägliche warme Mahlzeit? Als Single komme ich jedenfalls mit 34 Euro für Lebensmittel in der Woche bei abwechslungsreicher Küche nach Wunsch definitiv nicht aus, obwohl ich vorwiegend beim Discounter einkaufe und keinen Wert auf Markenprodukte lege. Ein Stück frischer Lachs kostet ja z. B. schon ca. 5 Euro und 400 g Biohackfleisch oder -Gulasch vom Rind ebenfalls ca. 4-5 Euro. Frischer Salat, Tomaten etc. sind je nach Jahreszeit relativ teuer, und wenn es mal Spargel sein soll, ist man auch schnell bei 5 Euro pro Nase... Da komme ich, selbst, wenn ich Fleisch nur maximal 2x die Woche kaufe, von dem Fleisch Portionen einfriere und sonst vegetarisch esse, mit 34 Euro für eine Woche in der Regel nicht weit... Wenn Du dauerhaft mit 34 Euro pro Woche als Single auskommst und Dich gesund und nach Wunsch ernährst, würde mich Dein Speiseplan bzw. Dein Anspruch wirklich interessieren ;) Für eine Familie ist es leichter, weil man ggf. größere Packungsgrößen etc. kaufen kann, die für Singles nicht funktionieren. Aber auch da finde ich 34 Euro pro Nase und Woche für ein vielseitiges Essen mit frischen Zutaten knapp bemessen.

    Von daher ja, ich glaube, "zum satt werden" bekommt man damit irgendwie hin, eventuell auch "gesund". Aber "nach Wunsch" und dauerhaft abwechslungsreich zumindest nach meiner Definition eher nicht.
     
    Slipringbody und neuegrünewelle gefällt das.
  11. Ja, lebe alleine. Das Budget ist für zwei Mahlzeiten am Tag, ein sehr spätes großes Frühstück und ein warmes Abendessen + ggf. Kleinigkeiten für zwischendurch. Mittags esse ich seit meiner Kindheit nicht mehr warm.Und ich wies ja auch schon darauf hin, das ich oft das gleiche Gericht zwei Tage hintereinander esse, weil es packungs- und haltbarkeitsmäßig schlecht anders geht, was mir aber absolut nichts ausmacht, im Gegenteil, es ist sogar praktischer und spart auch Zeit.
    So wie Du oben rechnest kann es in der Tat nicht hinhauen. Wenn Du möchtest, schicke ich Dir mal beispielhaft einen Wochenplan von mir per PN ? Dann siehst Du, das es möglich ist, problemlos.
     
  12. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +216
    Danke für die Erklärung :) Bei mir scheitert Deine Planung schon an "nur" zwei Mahlzeiten ;) Frühstück (Joghurt, vernünftiges Müsli, frisches Obst), mittags komplett selbst gekocht warm und abends frischer Salat, gerne mit Oliven, Feta, Mozzarella o. Ä., damit es satt macht, sind mein Wunsch bzw. Anspruch. Selbst wenn ich an zwei Tagen mittags hintereinander dasselbe esse (das wird z. B. morgen und Montag passieren ;)), brauche ich mehr als 34 Euro pro Woche. Zuletzt, als ich im Homeoffice war, ging es eher Richtung 50-55 Euro pro Woche - trotz Discounter ;) Da mir gutes Essen jedoch wichtig ist, fällt es mir nicht schwer, das Geld dafür hinzulegen...
     
    neuegrünewelle, Berliner69 und derelfer gefällt das.
  13. Jeder hat natürlich seinen Geschmack, seine Vorlieben und seine persönlichen Essgewohnheiten. Da ich oft bis 11, 12 Uhr schlafen kann, bietet sich das bei mir mit den zwei Mahlzeiten und ggf. ein paar Kleinigkeiten zwischendurch natürlich an.
    Dazu kommt bei mir, das ich meinen Schwerpunkt auf ein fett- und kalorienarmes Essen lege. Ich hatte mal mit Übergewicht und einem dicken Bauch zu kämpfen, doch seit meiner Ernährungsumstellung bin ich rank und schlank und fühle mich auch viel, viel besser und gesünder.

    Mir ging es eigentlich auch nur darum, aufzuzeigen, das auch ein Hartz4-Empfänger mit einem Budget von rund 35 EUR/Woche es durchaus hinkriegen kann, sich gut und gesund zu ernähren. Das hat ein bestimmter User ja vehement abgestritten und mir quasi unterstellt, das ich Blödsinn verzapfe. Was ich eben nicht tue, weil ich eben für etwa die gleiche Summe das selber vorlebe.

    Da ich aber kein Hartz4-Empfänger bin und mir noch anderes leisten kann, gehe ich natürlich auch hin und wieder gerne mal mit Frreunden auswärts essen. DAS können Hartz4-Empfänger sich allerdings in der Tat nicht leisten (zumindest wenn sie nicht noch geheime andere Einkünfte haben).
     
  14. Na ich hoffe, du meinst nicht mich damit. Falls doch würde ich dir raten, meine Beiträge noch einmal etwas gründlicher zu lesen.
    Eben, da gehts ja schon mal los. Du zum Beispiel isst ja offenbar nur zweimal am Tag. Entsprechend wirst du vielleicht Geld einsparen im Vergleich zu anderen Leuten. Ob deine Essgewohnheiten nun auf alle anderen übertragbar sind, würde ich mal anzweifeln. Ob das was du machst tatsächlich ausgewogene Ernährung ist, wäre dann die nächste Frage.
     


  15. wer wie was :D
     
    Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  16. Slipringbody

    Slipringbody

    Ort:
    zur Zeit : Hsinchu/Taiwan
    Kartenverkäufe:
    +2
    Mag in Wilhelmshaven klappen, bzw. wenn man alleine lebt. OK, Cuxhaven, Bremerhaven auch noch. Ich selber bin hier nach WHV gezogen da hier die mieten günstig sind, und ich nur Unterwegs. Glaube mir, versuche zb. mal eine bezahlbare Wohnung in Aurich zu finden !
     
  17. Für mich wäre das schlimmste an einem Absacken in Alg2 nicht nur der Verlust von finanziellen Möglichkeiten, sondern wenn es passieren würde, der Verlust des Umfeldes. Stell dir vor, du und deine Familie lebt seit Jahren in einem bestimmten Umfeld und dann müsst ihr da weg....prost Mahlzeit und Gute Nacht.
     
    Slipringbody und celine1912 gefällt das.
  18. rudi1980

    rudi1980

    Ort:
    Wilhelmshaven
    Kartenverkäufe:
    +2
    Bezahlbare Wohnung und Angemessene Wohnung sind leider zwei paar Schuhe. Der von der Gemeinde als Angemessene Wohnung ist von der Fläche als das was man an qm haben darf überall gleich. Nur die Angemessene Miete für eine solche Wohnung das legt jede Gemeinde oder Stadt selber fest. Was man für sich selbst für bezahlbar ist, das liegt ja nur an den Einkommen an sich. Wenn das Geld für eine Angemessene Wohnung nicht ausreicht, dann läuft da was schief, dann kann man immer noch zum Amt gehen und aufstocken. Das möchte man zwar nicht und kostet ohnehin mehr Zeit als es nutzen bringt.

    Hier in Wilhelmshaven geht man von Vergleichsmieten aus, da es keinen Mietspiegel gibt. Da die meisten hier recht wenig verdienen, wen die nicht so wie so von der Arge leben, bleibt die Miete zum vergleich zu anderen Städten niedrig. In OL leben auch Hartzer obwohl die Mieten dort doppelt so hoch sind. Trotzdem ist das für die Meisten kein bezahlbarer Wohnraum. Da kann man schon sehen, das bezahlbarer Wohnraum nicht gleich erlaubte Obergrenze ist.

    Die Miete wird nicht vom Regelsatz bezahlt sondern wird gesondert berechnet. Was man selber bezahlen muss ist der Stromanteil für die Wohnung.