Stimmungsbild kurz vor Beginn der Rückrunde - Steigt Werder Bremen 2010/11 ab?

Dieses Thema im Forum "Wintervorbereitung 2010/2011" wurde erstellt von DiegoDiez, 10. Januar 2011.

Diese Seite empfehlen

?

Steigt Werder am Ende der Saison in die 2.Liga ab?

  1. Ja, ich halte das leider für wahrscheinlich

    34 Stimme(n)
    13,7%
  2. 50%-50% Bin mir absolut nicht sicher

    80 Stimme(n)
    32,3%
  3. Nein, Werder wird nicht absteigen

    134 Stimme(n)
    54,0%
  1. Testspiele sind Testspiele.

    Hört auf zu heulen, ihr Jammerlappen oder werdet H$V Fans.
     
  2. Und dieser Post soll WAS genau bedeuten? :confused:
     
  3. Stimmungsbild??

    Missstimmungsbild??

    Wer eine grundsätzlich positive Stimmung verbreitet, sieht die Lage wenig realistisch. Deswegen überwiegen sicher auch die manchmal nicht sehr schönen Äußerungen.

    Viele böse Kommentare kommen jetzt auch erst recht aus dem Bauch heraus, nachdem Belek so "erfolgreich" war und die Befürchtung vorherrscht, dass es so wie ind er Hinrunde weiter geht. Samstag wird schon richtungsweisend sein, das folgende in Köln wird dann wohl schon viel Klarheit bringen.

    Es wird jedenfalls spannend! Auch wenn es so ungewollt und nicht erwartet wurde von nahezu allen.

    Aber absteigen wird WERDER nicht!
    Das geht einfach nicht! Ich will das einfach nicht in Betracht ziehen und nicht glauben.
    Und auch dies: Mit irgendeinem internationalen Wettbewerb haben wir diesmal nix zu tun. Die Wackeltruppe hat genug mit sich zu tun und wird sich irgendwo zwischen 11 und 14 "retten".
     
  4. Hör auf so sinnlose Posts zu veröffentlichen oder werd HSV-Fan! :D
     
  5. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    Stimmt und weil die Testspiele so anders waren als viele der begeisternden Auftritte in der Hinrunde, kann man die Vorbereitung einfach mal zur Seite schieben und voller Vorfreude auf eine super Rückrunde schauen. Alles wird gut, man muss nur dran glauben.

    [Ironie aus]

    :wall:

    Zur Umfrage. Ich habe 50/50 gewählt. Das Einzige, das mir im Moment Hoffnung macht, ist die Tatsache, dass Werder schon 19 Punkte hat. Wenn man also eine genauso schlechte Rückrunde spielt, wie die Hinrunde war, sollte es trotzdem noch reichen. Darauf ausruhen darf man sich aber trotzdem nicht, sonst steckt man ganz schnell ganz unten drin.
     
  6. Nach den Leistungen am Ende der Rückrunde und in Belek gehören wir absolut zu den Abstiegskandidaten. Entscheidend wird auch sein, wie gut der Abgang von Almeida verkraftet werden kann.
    Gegen Hoffenheim und vor allem gegen Köln (direkter Abstiegskonkurrent) müssen eigentlich 4 Punkte her. Denn danach kommen die Bayern und dann gehts nach Mainz. Da kann man auch schnell mit zwei Nullern abgefertigt werden. Und dann wirds richtig bitter...
    Von daher sollten in den ersten 4 Spielen mindestens 6 Punkte bei rauskommen (Z.B. gegen Hoffenheim 3 Punkte; gegen Köln, Bayern und Mainz je 1 Punkt.)
    Verläuft der Start schlechter sehe ich kaum eine andere Perspektive mehr für Werder als den Trainerwechsel zu vollziehen. Was meiner Meinung nach der Supergau wäre, denn ich halte viel von TS. Außerdem liegt ein Großteil der Schuld an der momentanen Krise bei KA. Aber es muss unbedingt der Abstieg verhindert werden, denn sonst können wir uns in Bremen auf ganz ganz harte Zeiten einstellen.

    Die Abstiegsgefahr ist leider nicht von der Hand zu weisen...
     
  7. KolDiego

    KolDiego

    Ort:
    Hude
    Wir steigen ganz sicher nicht ab!:cool:
     
  8. xyz

    xyz Guest

    Ich sage wir werden 13. und steigen nicht ab.
     
  9. Ich habe Antwort 2 getippt.

    Der Weg kann entweder noch steil nach unten gehen oder etwas nach oben.
    Ich gehe davon aus, dass Werder auch gegen Hoffenheim da weiter machen wird, wo sie gegen Lautern aufgehört haben.

    Auch, wenn die Hoffnung zuletzt stirbt. Das Team hat mich in dieser Saison so enttäuscht, wie noch nie in den ganzen letzten 27 Jahren! Dagegen war sogar die Niederlage gegen Lyon noch ein Zuckerschlecken und der Fastabstieg 1999 war auch noch anders zu bewerten. Damals kam ein Heilsbringer namens TS - der Heilsbringer, der dieses Team wieder aus dem Dreck zieht ist nicht in Sicht. Weder Spieler noch die ganzen Oberen sehe ich im Moment in der Lage den Karren aus dem Dreck zu ziehen. :mad:

    Allerdings sehe ich doch noch einen kleinen Hoffnungsschimmer... es gibt tatsächlich noch 3 Teams, die noch schlechter sind als wir. :rolleyes:
    Traurig, wenn man sich an so etwas festhalten muss.
     
  10. Ich denke nicht, dass Werder absteigt. Es könnte zwar ziemlich eng werden, gerade wenn sich die desolate Form fortsetzt, trotzdem denke ich, dass Werder für den Abstieg einfach zu gut ist.
    Zwar ist dieses Denken vielleicht mit Schuld an der schlechten Lage, aber ich denke, dass Werders Mannschaft, wenn sie in der Rückrunde endlich mal durchgängig den Willen hätte Spiele zu gewinnen, sogar noch an die Internationalen Plätze herankommen könnte.
    Da von dieser Einstellungsveränderung allerdings nach wie vor nichts zu bemerken ist, erwarte ich eine Endplazierung, die im mittleren bis unteren Mittelfeld liegt (Plätze 9 - 15).
     
  11. Meine Wahl: Antwort 2....die Teams vor uns sind derzeit nicht schwächer als wir -WOB und Schalke auf keinen Fall, gegen FCK und FCN haben wir in der Hinrunde verloren-, die hinter uns zum Glück schon, allerdings haben die Erfahrung im Abstiegskampf. Halte es für am wahrscheinlichsten, dass Stuttgart an uns vorbeizieht und wir am Ende 15. werden....aber meine Hand würd ich nicht für ins Feuer legen
     
  12. Stimmt.

    Sollte Werder absteigen wäre es dann wohl auch mehr als verdient. :ugly:
     
  13. Abstiegskampf, ja. Abstieg, nein.

    Es wird eine harte Rückrunde werden. Ich befürchte sogar, dass Werder ins Relegationsspiel muss, diese dann aber packt.
    Vielleicht ein Denkzettel zur rechten Zeit.
    In den letzten Jahren sind wir wirklich verwöhnt worden, was die Erfolge von Werder betrifft.
    Nächte Saison wird es besser.

    Sollte doch der Fall "Abstieg" eintreffen, dann wird sich zeigen, wer Erfolgsfan und wer echter Fan ist.

    :svw_schal:
     
  14. Mein Kollege (und er ist nebenbei Fußballexperte) hat mir heute zum Trost die Worte gespendet:
    "Meist spielen die Mannschaften, deren Testspiele nicht so gut gelaufen sind, dann in der Rückrunde gut, also steht es ganz gut für Werder".
    Selber ist er übrigens Stuttgart-Fan. :D
     
  15. Marvin

    Marvin

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +4
    also ich weiß es im Moment echt nicht. Es wird auf jedenfall sehr knapp. Was mir noch ein bisschen Hoffnung machen die paar Spielzüge, die sie im 1.Testspiel gemacht haben so etwa nach 20 Minuten. Die beiden anderen Spiele habe ich nicht gesehen. Aber ich denke die Ergebnisse sprechen für sich. Selbst wenn Werder besser war, muss man gegen diese beiden Mannschaften gewinnen. Und anscheinen weiß auch keiner wirklich wieso??? Ich weiß es auch nicht. Für mich sind es viele Gründe. Zum ersten ist es die medizinische Abteilung. Sorry aber wenn man in 4 Monaten 3 Muskelfaserriße habe, dann läuft da was schief. Das ganze hätte man aber auch schon früher merken können ( Ivan Klasnic). Bremen hat fast jedes Jahr min. 1 Ausfall am Anfang der Saison aufgrund muskulärer Probleme. Das geht einfach nicht.
    Des weiteren finde ich, dass man viele Spieler verpflichtet hat, die den Kader nur noch breiter machen und nicht wirklich starke Spieler dabei sind ( Boro, Wagner, Silvestre,...). Wenn man von diesen allen das Gehalt wegnehmen würde hätte man bestimmt an die 10 Mio.
    Was ein ganz anderes Problem ist: Werder ist eine absolute Söldner Mannschaft. Sorry, es tut mir leid wenn ich sowas sage. Aber mir fehlen einfach Spieler wie Klasnic oder Baumann. Wenn man diese Spieler hörte dachte man fast immer direkt an Werder. Heute hat man halt einen Marin oder Arnautovic. Marin kann man sagen der strengts sich wenigstens noch an. Aber wenn ein besseres Angebot vorliegt, ist er weg.

    Werder verliert gerade das, was es sich über JAhre hinweg aufgebaut hat. Die Sympathien vieler Menschen. Werder verliert die Attraktivität. Auch für Spieler. Die wechseln dann halt wo anders hin. Meiner Meinung nach müsste man jetzt einen Umbruch starten. Auch wenn es vllt ein oder zwei Jahre dauern wird, bis man wieder oben steht. Aber wenn Werder wirklich absteigt, wechseln viele Spieler. Viele auch ablösefrei, da der Vertrag oft nur für die 1.Liga gilt.

    Meiner Meinung nach sollte man viele Spieler verkaufen:
    Borowski ( 3.5 Mio.)
    Vander ( 0.5 Mio.)
    Pasanen (2.75 Mio.)
    Hunt (7 Mio.)
    Jensen (2.5 Mio.)
    Wagner ( 1.5 Mio.)
    ( in Klammer der Marktwert laut Transfermarkt.de)

    auch mir ist klar dass man für Hunt zB keine 7 Mio bekommt, Aber insgesamt wären das dann:
    17.75 Mio.

    Des weiteren sollte man mit folgenden Spielern den Vertarg auflösen/ nciht verlängern:
    Frings
    Silvestre
    Vranjes

    Dies würden dann weiter Miollionen in die Kasse spülen.
    dann wären wir bei ca. 20 Mio.

    Dann kann man sich Spieler kaufen. Aber bitte nicht solche Zwischendinger wie Silvestre, wo man so wenig Geld ausgibt und dann hofft: " Oh vllt schlägt der ja ein". Dann summiert sich das ganze Geld und gebracht hats nichts. Beobachten, möglichst lange und dann kaufen.

    UND KAUFT DOCH MAL EINEN SCHNELLEN AUSENVERTEIDIGER!!!! die werden alle überrant.

    Man kann von mir aus auch einen guten spieler verkaufen. Mertesacker oder Marin die dann wieder lockerer 10- 15 Mio. pro spielr rein bringen. davon dann schön einen 5 Mio. Innenverteidiger kaufen.
     
  16. tja freunde, denke das spiel am samstag wird schon zum gradmesser...in hoffenheim herrscht unruhe durch trainer- und spielerwechsel, dazu kommt der motzprofi...denke kaum das die in einer guten verfassung sind!
    trotzdem bin ich mir leider ziemlich sicher das wir verlieren! die mannschaft ist einfach tot! das wir absteigen halte ich halteich für möglich, wenn sich pizza verletzt sogar für wahrscheinlich..hoffentlich freut sich dann der klausi das er nochmal kurz 2 mille um die ecke gebracht hat, als er hugo verkauft hat! ach nee er hat ja nen gleichwertigen ersatz verpflichtet, sorry, ich vergaß!
     
  17. Anis

    Anis

    Ort:
    138 km vor Bremen
    Kartenverkäufe:
    +47
    Keine Ahnung. Möglich wäre es, wenn es so weitergeht wie in der Rückrunde...Bei Werder ist ja eigentlich immer alles möglich. Kann mir vorstellen, dass sie absteigen, aber genauso traue ich ihnen auch zu, dass sie am Ende der Saison noch einen internationalen Platz erreichen. Hoffe, dass wir nicht in die Relagation müssen, ich weiß nicht, ob ich das nervlich 90 min. lang aushalten würde. Also ab jetzt bitte JEDES Spiel gewinnen wollen und bis zum Apfiff rennen. Dann kann diese Saison noch gut werden. Ich will doch mal wieder den Andree Wiedener tanzen :dance:
     
  18. Systemlord

    Systemlord

    Ort:
    Schwarzwald
    Kartenverkäufe:
    +5
    Dieses jahr wird man wohl mehr als 33 punkte brauchen, um die klasse zu halten. Die "kleinen" mannschaften haben bis jetzt sehr ordentlich gepunktet und stuttgart wird sicherlich auch noch da hinten rauskommen. Trotzdem bin ich mir mehr als 50% sicher, dass werder die klasse halten wird. Warum?
    Wir haben eine seuchen hinrunde gespielt(in der wirklich nicht viel geklappt hat) und trotzdem 19 punkte geholt. Gefühlt kann es eigentlich nicht mehr schlimmer kommen.
    Testspiel(ergebnisse) sind meiner meinung nach nicht aussagekräftig. Wie gut werder im winter gearbeitet hat, lässt sich erst am samstag mittag sagen.
    Außerdem bin ich sehr dankbar, dass sich KA+TS so klar vor die mannschaft stellen. So müssen sich die spieler nicht dauernd nervige journalismusfragen anhören und können sich inruhe vorbereiten. Und ich muss mit das dann nicht in der Zeitung durchlesen. Die panikmache hier im forum reicht mir schon aus. Wie die situation intern aussieht, kann hier sowieso niemand wissen.
    sollte werder wirklich absteigen, hätte es fast was gutes an sich. Denn dann könnte jeder hier beweisen, dass er ein echter werder fan ist und nicht nur auf der erfolgswelle der letzten jahre mitgeschwommen ist. Das würde meiner meinung nach, dem ein oder anderen, hier in der community, aber vor allem auch im stadion ganz gut tun.
    Es soll sich bitte keiner persönlich angegriffen fühlen und ich will die situation auch nicht schönreden. aber nüchtern betrachtet sieht die situation wie folgt aus:

    abgerechnet wird am 34. spieltag *insphrasenschweineinzahl*! bis dahin ist unsere aufgabe( als fan) unsere mannschaft so gut wie nur möglich zu unterstützen und damit das letzte prozent aus ihr herrauszukitzeln und NICHT auf ihr (nach dem ersten fehlpass) rumzuhacken/auszupfeifen und damit noch mehr zu verunsichern.

    Zeit zum kritisieren kommt noch genung....
     
  19. smootje

    smootje

    Ort:
    NULL
    Moin Moin Werderfans!
    Ich verfolge dieses Forum schon seit Jahren, mal mehr, mal weniger intensiv.
    Aufgrund der aktuellen Situation interessiert es mich natürlich sehr, was die Fangemeinde über die Geschehnisse und den Zustand rund um Werder Bremen denkt. Zwar hatte ich schon immer mal drüber nachgedacht, mich hier zu registrieren, um „dabei“ zu sein, jedoch kam es nie dazu, bis auf eben heute.

    ÜBER MICH
    Ich bin seit Anfang der 90er (also ca. seit meinem 6. Lebensjahr) Anhänger von Werder. Eigentlich hat mich ursprünglich mit dem Verein nichts verbunden: ich wohne zwischen Osnabrück und Bielefeld! ABER… ich liebe die Farben Grün-Weiß, die Werderraute ist das geilste Vereinswappen der Welt (welcher Verein hat so n geiles Ding auf der Brust?), der Verein war immer bodenständig (ist nie abgehoben wie zB BVB, S04, Bayern etc.), holt sich den Erfolg durch eigene Leistungen (im Gegensatz zu zB Leverkusen, Wolfsburg, Hoffenheim usw.), spielt überwiegend attraktiven Offensivfußball und als Norddeutscher kann man nur für den SVW sein. Es gibt so viele schöne Gründe…

    MEINE EINSCHÄTZUNG
    Nach der super Zeit unter Rehagel und der Durststrecke unter de Mos, Dörner, Sidka und Magath schaffte es der SVW unter dem Duo KATS eine Spielkultur zu entwickeln, die 2004 in der Meisterschaft mündete, die ich mit vielen von euch damals im Olympiastadion feiern durfte (Was ist eigentlich mittlerweile ein linker Fußballschuh von Borowski „wert“, den ich damals ergattern konnte? Ernstgemeinte Frage!), und mit dem folgenden Pokalsieg vergoldet wurde. Was mir 2004 und auch schon davor imponierte: Mit vergleichsweise wenigen Investitionen formten KATS ein Team mit solider Abwehr, das den Gegner mit „One-Touch-Fußball“ im Mittelfeld beherrschte und mit Klasnic und Ailton zwei relativ treffsichere Stürmer besaß. Davon sogar mit Ailton (in der damaligen Verfassung) jemanden, der steil geschickt wurde, pfeilschnell war und das Leder am Torwart vorbeischob. Ich würde nicht so weit gehen und den Fußball von damals mit dem heutigen von der spanischen Nationalmannschaft vergleichen, aber er war schnell (wenig Ballkontakte vom einzelnen), zielstrebig (Pass in die Tiefe) und technisch stark (wenige Fehlpässe etc.). Die folgenden Spielzeiten etablierte man sich vorne, tätigte kluge Transfers (zB Klose, Naldo) und konnte sich international gut behaupten. Lyon 04/05 war natürlich peinlich, aber eben auch eine Nummer zu groß und Juve 05/06 extrem ärgerlich.
    Für mich aber war die Saison 06/07 eine Vorentscheidende. Der Mann, der für das schöne und schnelle Direktspiel stand: Micoud! Er wird durch Diego ersetzt. Bevor jemand mich falsch versteht: Diego ist ein klasse Mann gewesen, technisch brillant, konnte Spiele entscheiden und tat es auch mit teilweise wunderschönen Toren. Doch das schnelle und direkte Spiel (und das habe ich damals schon angemerkt) war kaum noch zu sehen, weil gerade Diego die Pille länger hielt, sie streichelte und eben auch oft versuchte, einen Freistoß herauszuholen. Ihm Fallsucht zu unterstellen, fand ich übrigens übertrieben. Fouls zu provozieren war eben ein Bestandteil seines Spiels. Die Saison lief, abgesehen von dem die Meisterschaft kostenden Theater um den Klose, eigentlich hervorragend und in der CL wäre man mit 10 Pkt. (Gegner Chelsea und Barca) in jeder anderen Gruppe weitergekommen, aber die Spielkultur änderte sich. Den schnellen Direktfußball von 2004 gab es kaum noch. Diese Saison sehe ich daher als Anfang eines schleichenden Prozesses, eines insgesamt rückläufigen Trends, wie Owo es neulich ähnlich in einem Interview sagte. Sicherlich, die Erfolge (Vizemeisterschaft, Euro-League-Finale, DFB-Pokal) waren ja da, da werden jetzt viele sagen, was ist daran auszusetzen.
    Meiner Meinung nach muss man folgende Punkte kritisieren:
    - NACHWUCHSARBEIT und RESERVETEAM: es wurde von KA verpasst, die U23 entsprechend zu entwickeln/ verstärken, um den schnellen Fußball von 2004, wie wir ihn nun ähnlich in anderen deutschen Stadien sehen, spielen zu lassen. Noch schlimmer, der Verein gibt talentierte und geeignete Spieler ab mit dem Ergebnis, dass die U23 derzeit keinen geeigneten Unterbau eines Erstligisten darstellt, was anhand des aktuellen letzen Tabellenplatzes auch belegbar ist. Bargfrede, Schmidt usw., obwohl eigentlich noch nicht lang genug dabei um ein Urteil zu fällen, bilden da hoffentlich eine löbliche Ausnahme!
    - TRANSFERPOLITIK: klar, man kann nicht immer Volltreffer landen, aber was mir neben den positiven Transfers von Özil und Pizarro besonders negativ aufgefallen ist: scheinbares Ignorieren des riesigen Abwehrproblems (verschleiert durch die damals noch überragende Offensive). Es ist doch offensichtlich, dass unsere Außen zu langsam sind und gerade international mit Stellungsfehlern geglänzt haben, dass sich einem die Nackenhaare kräuseln. Dazu kamen teilweise sogar krasse Zweikampfschwächen. Des Weiteren für mich persönlich konzeptlose Verpflichtungen, die keinen roten Faden bezüglich eines Spielsystems erkennen ließen (mir am liebsten das Direktspiel, wie oben beschrieben). Dazu unsinnige Vertragsverlängerungen (also kaum Veränderungen im Kader, die auch die Chance eröffnet hätten, Konkurrenzen zu schaffen), diskutable Käufe/ Leihen wie Sanogo, Abdennour, Tziolis, Borowski, Huseinovic und Co. (da käme in meinen Augen unser Nachwuchs ins Spiel) und aktuell in meinen Augen sogar absolute Unfähigkeit, denn in der derzeitigen Situation den „erfolgreichsten“ Schützen abzugeben ist fahrlässig. (Irgendjemand schrieb hier passend: „in den letzten 7 Spielen 3 Tore geschossen, und der Stürmer dieser 3 Buden wurde nun auch noch abgegeben, unglaublich“)
    - TRAINING/ TAKTIK: schade, das wir den Weg des Direktspiels immer mehr verlassen haben. Aber besonders unglaublich ist, dass es ein Bundesligist seit Jahren nicht versteht vernünftige Ecken zu schlagen, es seit Jahren nicht versteht vernünftige Flanken in den Strafraum zu bringen (bei einer Viererkette doch essentiell für die Offensivaktionen der Außen), es seit Jahren nicht versteht sich taktisch auch mal variabel zu zeigen und dem Gegner kein Raum zum Kontern zu geben. Das mal etwas nicht funktioniert ist klar, aber das sich das Team seit Jahren in diesen Bereichen nicht erkennbar verbessert, das muss man TS ganz dick und fett ankreiden.
    - TEAMGEIST: Da sind KA und TS für mich beide in der Verantwortung. Offensichtlich passt es im Team nicht. Keine gegenseitige Unterstützung gerade im Defensivbereich, kein Aufbäumen… scheinbar sogar eine gewisse Gleichgültigkeit. Da denke ich, dass zum einen das stoische Festhalten von Schaaf an Lieblingen ursächlich ist, die trotz lustloser Auftritte einen „Stammplatz“ haben (Vranjes’ zugegebenermaßen in der Öffentlichkeit unpassende Bemerkungen beinhalten in meinen Augen eine gewissen Wahrheit, was Schaafs Umgang mit den Spielern angeht), zum anderen fehlten ihm aber oft auch die Alternativen, wo dann Klaus Allofs in der Verantwortung steht (Nachwuchsarbeit, Konkurrenz verpflichten). Zusammen mit der Vermutung, dass sich wohl nicht jede schwierige Charaktere in ein Team integrieren lässt, komme ich zu dem Schluss, dass die Einstellung der „Profis“ natürlich von Ihnen selbst abhängt, KATS aber die Ursache für das Problem sind. Man sollte aber solche Vermutungen auch mit Vorsicht anstellen, denn was Mannschaftsintern läuft, können und sollten wir nicht wissen, denn jeder Fußballer weiß: Internes bleibt auch intern (in der Kabine).
    - SPONSORING: hier ist natürlich schwer zu sagen, inwiefern Werder da bessere Verträge hätte rausschlagen können, aber ich habe mich immer über folgendes gewundert. Werder war seit 2004 immer der attraktivste und beliebteste Verein, stand Jahr für Jahr in entsprechenden Symphatieumfragen an erster Stelle, aber im Sponsoring konnte man nie richtig zur Spitzengruppe der Liga aufschließen. Werder hat nun mal den Standortnachteil, aber warum hat man die fetten Jahre nicht genutzt, um die fetten Verträge an Land zu holen und somit die Lücke einigermaßen zu schließen? Für mich die Frage dann, wie viel darf ein Sponsor investieren, bis er ein Mitspracherecht fordert, was natürlich nicht sein darf. Auf jeden Fall bleibt in diesem Bereich bei mir das Gefühl, dass da Chancen liegengelassen wurden.
    - STADIONUMBAU: mh, was soll ich da schreiben, ich glaube die Meinungen sind hier einhellig, oder? Klar, das mit der WM und diversen Absprachen war natürlich lächerlich, ist aber nicht zu ändern. Dennoch, eine Stadionsanierung nur mir Um- und ohne Ausbau… zwar schwer zu sagen, da man die Zahlen nicht kennt, aber wieder bleibt das Gefühl, dass da eine Chance liegengelassen wurde, die finanzielle Lücke zur Spitzengruppe zu schließen.

    Werder Bremen ist mMn unter normalen Umständen ein Bundesligaverein, der auf die Europaliga ausgerichtet ist, das wird bei der finanzstarken Konkurrenz schwer genug. CL ist immer Zubrot, das man nutzen sollte, um die Standortnachteile gegenüber den anderen auszugleichen. Die aktuelle Situation ist deshalb sehr besorgniserregend, denn viele Gründe (zB BuLi-/ Testspiele, Unerfahrenheit im Abstiegskampf, katastrophale Außendarstellung mit Gehaltseinfrierungen, längster Weihnachtsurlaub, Hunt und Pizarro erzählen etwas von „Wir gucken nach oben“ und „Wir können die Europa-League noch schaffen“) lassen einen Gang in die 2. Liga derzeit als nicht unwahrscheinlich erscheinen.
    KATS und viele hier im Forum denken wohl: Wir steigen nicht ab…Potenzial des Kaders für die Bundesliga ist ausreichend! JA, ABER das Team muss auch funktionieren, und dass dies nicht so ist, belegt doch nun wohl endgültig das Trainingslager, besonders das Interview mit dem Herren Volcan. Und selbst der Klassenerhalt würde nicht bedeuten, dass man nächste Saison wieder um die internationalen Plätze spielt…dafür reicht meines Erachtens die Qualität des Kaders, gerade in der Abwehr nicht aus.


    EINZELNE MANNSCHAFTSTEILE
    Dafür aber noch mal mal eine kurze Einschätzung der Mannschaftsteile:

    Tim Wiese ist irgendwie ein geiler Typ. Klar, seine Außendarstellung ist irgendwie… na sagen wir mal nicht gut, aber er ist sicherlich einer, den man unbedingt halten sollte. Er verbaut sich durch Laberei viele Chancen in der Nati, schade, aber das wird nix mehr, zumal er auch nicht absolute Weltklasse besitzt. Sebastian Mielitz unbedingt behalten, hat mich in kurzer Zeit im Gegensatz zu Vander überzeugt. Wenn Wiese weg will und/ oder nicht zu halten ist, dann steht Sebastian auf jeden Fall für den Neuanfang und hat mit Wiedwald Konkurrenz im Nacken (hoffe ich doch, kenne mich nicht so genau aus. Kennt den jemand von euch besser?)
    Die Verteidigung…hui. Klar, Naldo fehlt, für mich einer der besten BuLi-IV und somit der verletzungsbedingte Ausfall eine echte Schwächung. Dennoch muss ich zugeben, dass ich schon seit der Saison 07/08 sage, dass ein Per Mertesacker langsam, aber kontinuierlich abbaut. Das ist erstmal sehr provokant, aber ich meine folgendes beobachtet zu haben. Wenn er in den Zweikampf kommt ist der Mann eine Granate gewesen (Statistiken haben das oft genug aufgezeigt), aber in Sachen Stellungsspiel, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Spieleröffnung hat er sich leider von (ich würde fast behaupten) Weltklasse 2006 zu Bundesligaschnitt 2010 entwickelt. In manchen Spielen sogar nicht mal Bundesliganiveau. Jedenfalls hat mich sein Gequatsche von CL sehr genervt, denn diesem Anspruch genügte er schon selbst nicht mehr. Für mich über in der Truppe waren von Anfang an Prödl und Pasanen. Auf der einen Seite haben sie auch mal gute Spiele gezeigt, aber insgesamt behaupte ich mal, dass sie überwiegend schlecht gespielt haben und für mich oft noch nicht mal Bundesligaformat besitzen. Gründe kurz und knapp: mangelhaftes Stellungsspiel und dilletantisches Zweikampfverhalten. Boenisch und Fritz halte ich zwar für gute Transfers, aber eigentlich müssten für internationale Ansprüche beide in Sachen Flanken, Stellungsspiel, Technik und Fritz vor allem in Sachen Schnelligkeit ordentlich zulegen. Bei Fritz habe ich deshalb nie verstanden, warum man den Vertrag zu verbesserten Bezügen verlängert hat, der Mann spielte seinerzeit grauenhaft. Meiner Meinung nach gilt aber für beide aktuell: Bundesligadurchschnitt. Fritz lässt sich einfach zu oft lächerlich überlaufen und schlägt Flanken regelmäßig in die Botanik. Na ja und Boenisch war in seiner verletzungsfreien Zeit oft zu ungestüm, aber bei ihm habe ich Feuer gesehen und auch öfter mal (leider noch zu wenige) gelungene scharfe Reingaben, was ich bei Fritz vermisse, wenn mal wieder die rechte Seite frei ist und er noch am eigenen Sechzehner hängt und der ganze Angriff, der über rechts laufen könnte, verpufft, da dem Ballführenden in der Mitte dort die Anspielstation fehlt (schon in so vielen Werderspielen gesehen). Auf die Außen muss also Druck kommen, ob durch Transfers oder die Jugend, egal wie! Sylvestre ist da eigentlich keine so verkehrte Idee gewesen, da ja sehr günstig, aber Hinrunde war ja nun wirklich katastrophal. Dass er dennoch gespielt hat, war eigentlich ein Witz, aber es fehlten wohl die Alternativen. Ich selbst pfeife niemanden aus, habe aber die Reaktionen schon verstanden, weil sie mMn wohl auch eher KATS galten. Sylvestre sollte man aber noch mal eine Chance geben. Wenn er nun fit ist und es hoffentlich bei allen wieder einigermaßen läuft, findet auch er hoffentlich in die Spur. Im Endeffekt ist er aber auch nur Lückenfüller, da er für einen Fußballer schon alt ist und somit kaum Perspektive bietet.

    Im Mittelfeld war ja nun die Diskussion groß, ob nach Özil da jemand die Lücke schließt etc. Mich interessieren aber nicht irgendwelche Lücken (selbst Özil würde nun auch nicht viel reißen), mich interessiert eine Spielphilosophie, ein Konzept mit dem man den Gegner schlagen will, und da ist derzeit nichts zu erkennen. Weiter oben habe ich ja von dem meinerseits favorisierten „One-Touch-Fußball“ geschrieben und ich denke, mit dem derzeitigen Personal ist der erst recht nicht möglich, schade.
    Bargfrede spielte letzte Saison an der Seite von Frings sehr gut (hat von ihm profitiert), jedoch ist unser Lutscher derzeit wohl eher mit seiner eigenen Verfassung beschäftigt. Ich mag ihn eigentlich nicht niederschreiben, aber die letzte Saison mit seiner CL sichernden Leistung war wohl die letzte, in der wir ihn so gesehen haben, wie wir ihn kennen. Er ist nicht nur aufgrund seiner Stänkereien (Außendarstellung ähnlich wie bei Wiese „unglücklich“) aus dem Nationalkader „gegangen“ worden, er ist einfach zu langsam und das ist doch in dem Alter auch völlig normal. Dass hier über eine Verlängerung des Vertrages diskutiert wird ist nicht nur aktuell laut KA unpassend, sondern sowieso mir total unverständlich. Seine fehlende Schnelligkeit hat er sonst immer durch Stellungsspiel und Einsatz ausgeglichen, aber selbst das ist ihm doch völlig abhanden gekommen. Und darunter leidet nun auch Bargfrede, von dem man nicht erwarten kann, das defensive Mittelfeld alleine zu schmeißen. Frings Ansagen an das Team in allen Ehren, aber auch da glaube ich, dass ihn viele Spieler nicht mehr ernst nehmen, da er eben selbst auch nicht mehr auf hohem Niveau spielen kann.
    Hunt und Marin…mh, also Marin zu holen war nicht verkehrt, wenn für meinen Geschmack auch zu teuer. Denn seien wir mal ehrlich: Marin hatte bis dahin keinen Nachweis gezeigt, dass er internationale Klasse besitzt. Für mich bleibt er (in meinem Anspruchsdenken s.o.) für Werder ein Einwechselspieler, der die letzten 20 Minuten noch mal Dampf macht. Gegen durchschnittliche Verteidiger ist der junge im Dribbling wirklich richtig stark, aber bei den Auftritten Werders in der CL fiel doch eines auf: Er geht einmal, zweimal, dreimal ins Dribbling und kommt nicht durch und anstatt sich umzustellen und Doppelpässe zu spielen oder ähnliches, versucht er es weiter und provoziert einen Elfer oder eben einen Konter. Wenn er einen Elfer rausholt, hat er natürlich alles richtig gemacht, aber das kann doch nicht die Spielphilosophie von Werder Bremen sein. Bei Hunt sehe ich leider keine Perspektive. Auch hier die mir total unverständliche Vertragsverlängerung. Ein sicherlich begnadeter Spieler, aber bei Werder nun schon seit Jahren mit dem Status des „Talents“. Wann lernt er endlich dazu, wo bleibt die nötige Konstanz, wo bleiben die Taten nach den vollmundigen Ankündigungen? Da macht er ein schönes Tor, macht Richtung Kritiker die Schweige-Geste und danach wieder nur heiße Luft. Besonders negativ in Erinnerung: Dortmundspiel…vor der ersten Chance durch Kagawa. Da führt der Hunt den Ball und schießt den vor ihm stehenden Gegner an. Darf nicht passieren, kann aber passieren…egal. Aber dann… der Dortmunder sprintet mit dem Ball los und leitet den Konter ein. Hunt bleibt erst stehen und trabt dann gemütlich hinterher. Also bei aller Liebe, aber als Trainer hätte ich sofort reagiert. Das geht gar nicht. Lernt man schon bei den Minikickern, dass man egal wie aussichtslos dem verlorenen Ball hinterher geht. Er sollte sich jedenfalls bei einem anderen Verein probieren.
    Was man sich bei den Transfers von Huseinovic und Borowski gedacht hat, bleibt mir auch ein Rätsel. Boro war mir damals schon zu schwach, um in der ersten 11 einen festen Platz zu haben (abgesehen von 2006, aber das war wohl wie auch jetzt 2010 bei A.Friedrich nur ein Ausrutscher nach oben) und als Backup holt man doch nicht einen „alten“ Boro, sondern eher einen jungen Spieler evtl. auch aus der Reserve. Und den Huseinovic zu holen, ohne zu wissen, was man mit ihm anstellen soll, geht auch nicht. Da tut mir der Spieler auch leid, na ja wenigstens waren die beiden jetzt nicht die dicken Millionentransfers.
    Kroos und Wesley fand ich gute Verpflichtungen, ich denke da werden wir noch Positives von hören. Vorausgesetz natürlich dass zB Wesley auf seiner besten Position spielt und nicht hinten den Feuerwehrmann geben muss.
    Daniel Jensen fand ich eigentlich immer (vor allem technisch) ganz gut, aber auch er ist auf dem absteigenden Ast und wenn man ehrlich ist, auch bei einem Neuanfang über.
    Zusammengefasst wirkt das Mittelfeld auf mich konzeptlos und das ist, um es mal vorsichtig zu sagen, für jede Fußballmannschaft egal in welcher Klasse sportlich absolut tödlich. Ich persönlich wünsche mir auf jeden Fall junge Spieler, die für schnellen Direktfußball stehen, wie wir ihn 2004 und auch noch ne Weile danach bewundern durften.

    Beim Angriff muss ich leider feststellen, dass seit dem Weggang Kloses bis auf Pizarro kein Spieler von dauerhaftem internationalem Format verpflichtet oder auch ausgebildet wurde.
    Sicherlich: Sanogo, Rosenberg und Almeida hatten grundsätzlich die Klasse, um uns in der Liga an die Euro-League-Plätze zu schießen, aber im internationalen Geschäft sind die Jungs selten zu gebrauchen gewesen. Sanogo hatte mal Glück, dass er einen reinstolperte (das Ding gegen Barca war schon geil, aber dann…was kam noch?). Rosenberg war nur selten effektiv, kam auch nie über den Status des Ersatzmannes hinaus und für mich besonders in Erinnerung geblieben: In einer „zweitklassigen“ schwedischen Nationalmannschaft sitz der junge Mann auf der Bank, weil ein Altherrenkicker namens Ljungberg sich für die EURO’08 fit meldet und plötzlich von Anfang an spielt. Spätestens da war mir klar, dass man mit Rosenberg keinen Stürmer verpflichtet hat, der zu Höherem berufen ist. Und Almeida, der zwar in internationalen Begegnungen mal einen entscheidenden Treffer markieren konnte, sonst aber oft genug die dicksten Dinger versiebte. Für mich: Einsatz und Kraft pur, aber eben auch oft Schlendrian. Schade, denn manchmal hatte man das Gefühl, es wird was, aber unter dem Strich muss ich auch hier sagen: dass er geht ist nicht verkehrt. JEDOCH ist der Zeitpunkt total verrückt. Wie schon oben beschrieben, wie kann man den Mann in dieser Situation ziehen lassen? Für mich unfassbar. Bleiben ja aber noch Arnautovic, Pizarro und aktuell Wagner. Wagner mag ich bald nix zu sagen, ist auch etwas schwer. Denn auf der einen Seite ist es in der aktuellen Mannschaft für jeden Spieler schwer, auf der anderen Seite konnte man schon erkennen, dass der Mann wohl nicht die Klasse besitzt, um in der Bundesliga auf Anhieb zu bestehen. Soll der nicht in der U-Nationalmannschaft auch nur gespielt haben, weil andere Verletzt waren? Bin mir da nicht sicher. Pizarro kann man nur wünschen, dass er seine Augen öffnet und dem Abstiegskampf ins Auge sieht und natürlich dass er sein Niveau halten kann und auch noch ne Weile konserviert, denn der Jüngste ist er nicht mehr und Arnautovic ist derzeit auch eher negativ zu beurteilen. Warum? Er ist angeblich Stürmer und der hat die Aufgabe Tore zu schießen und da hat er nun mal kaum etwas vorzuweisen. Seinen Einsatz finde ich vorbildlich, gerade die Defensivarbeit (die fand ich übrigens bei Klose absolut klasse, mal abgesehen von dem Rest), aber sollte er in der RR seine Torflaute nicht abstellen... puh... irgendjemand hat mal vorgeschlagen ihn defensiver, evtl. sogar als Außenverteidiger aufzustellen… hört sich interessant an, aber erstmal abwarten. Im Sturm haben wir in absehbarer Zeit also evtl. auch ein riesiges Problem, wenn nicht sogar jetzt schon. Denn bei dem aktuellen Mittelfeld braucht man bis auf wenige Treffer aus dem Spiel heraus oder evtl. mal nach einer Standard (aber da sind wir ja derzeit auch unterirdisch) eigentlich nicht auf viele Torchancen hoffen.

    Alle anderen (Andersen, Schmidt, Trinks, Ayik, Avdic, Schindler, Thy, Testroet etc.) mag ich nicht bewerten. Man kann nur hoffen, dass da etwas ambitioniertes, talentiertes und erfolgshungriges nachkommt und diese Männer, wenn sie fit und unverletzt sind, begriffen haben, dass für sie nun die beste Gelegenheit gekommen ist, sich in die Bundesligamannschaft zu spielen/ kämpfen.
    Aufgrund des Testspiels gegen den MSV und des Zustandes der 2. Mannschaft bin ich da aber noch recht pessimistisch.

    MEINE VORSTELLUNG
    Die ständigen Aussagen von KATS, man hinterfrage sich permanent, mögen ja stimmen, aber ändern tun sie ja nichts. Sie müssen das Team wieder hinter sich bringen, aufhören mit so komischen Entscheidungen (Gehälter einfrieren, längerer Winterurlaub). KATS dürfen mMn weitermachen, aber nur unter der Voraussetzung, dass die Ergebnisse in den ersten Spielen (vor allem gegen die direkte Abstiegskonkurrenz) stimmen und sie dann dauerhaft die von mir angemahnten Dinge (s.o.: Transferpolitik, Training, Taktik, Teamführung) ÄNDERN und eben nicht nur hinterfragen.
    Nächste Saison (hoffentlich in Liga 1) backt man dann erstmal kleine Brötchen. Versuchen eine gute Rolle in der Liga zu spielen, überflüssige und „aufgebrauchte“ Spieler endlich loswerden, und um wichtige Stützen wie Wiese, Naldo, evtl. Mertesacker (wenn er wieder in die Spur findet) und Pizarro zuerst mal eine solide Abwehr aufbauen (absolute Priorität) und vielleicht zunächst mal mehr selbst auf Konter setzen und nicht ins offene Messer laufen. Die Jugendarbeit und vor allem die Scoutingabteilung verbessern, die Reserve wieder auf Vordermann bringen, damit sie ihrem Namen Bundesligareserve auch wieder gerecht wird, und dabei vor allem auf schnelle Spieler setzen, die die technischen Voraussetzungen mitbringen, „One-Touch-Fußball“ zu spielen. Nach einer sportlichen Durststrecke sollte man dann probieren, das System wieder in der A-Mannschaft dauerhaft umzusetzen. Und diesmal nicht den Fehler machen, Verträge mit viel zu viel Geld zu verlängern, sondern notfalls für akkuraten Nachwuchs aus den eigenen Reihen sorgen. Bei Transfers auch mal frühzeitig schauen und unter Dach und Fach bringen und nicht immer so kurzfristig mitten in der Vorbereitung. Dass das nicht immer funktioniert ist klar, aber bei Werder war das in den letzten Jahren zu häufig der Fall für meinen Geschmack. Und auch mal öfters bei der deutschen Konkurrenz gucken, was deutsche Spieler so machen. zB Reuss, Schürrle, Holtby… Klar sind die nun zu teuer, aber einen Schürrle zB hätte ich schon vor zwei Jahren gern bei Werder gesehen, als ich ihn schon ganz gut fand. Ich denke auf Dauer ist dann mit Werder wieder im internationalen Geschäft zu rechnen.
    Ah, und noch etwas. Mal schauen, ob man da in der medizinischen Abteilung nicht etwas ändern kann, denn die Häufung der Verletzungen ist doch schon sehr seltsam.
    Ich hoffe natürlich das Beste für unseren SVW, aber wenn in der RR ein internationaler Platz noch erreicht werden sollte, wovon ich nicht ausgehe, dann glaube ich, geht das Dilemma wieder von vorne los, da der „Erfolg“ wieder über eklatante Schwächen im Kader hinwegtäuscht.
    Haunse!
     
  20. Ich les es mir gleich durch, erstmal Respekt vor einem der längsten posts, die ich hier jemals gesehen habe....mal schauen, was drinsteht :)