Stimmung im Stadion

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von opalo, 16. August 2008.

Diese Seite empfehlen

?

Brauchen wir ein neues speziell auf Werder zugeschnittenes Fankonzept?

  1. Ja!

    76,2%
  2. Nein!

    23,8%
  1. Ich fand die Stimmung allgemein nicht so gut. Die ersten paar Minuten wie immer gut und dann deutlich ruhiger. Auch nach dem Tor kaum Besserung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es meiner Erinnerung das "Spielst in der schönsten stadt". Die Lieder "dich spielen zu sehen ist wie eine Sucht" und "Grün und weiß ja du bist mein Verein" finde ich sehr gelungen. Das vllt zwischendurch nochmal wan anderes hätte angestimmt werden sollen, vielleicht.
    Andererseits: 1: Im Mittelblock hatte man nicht das Gefühl, dass man heute Bäume ausreißen könnte.
    2: Vllt hatte man im Hinterkopf, dass wenn man "Werder Bremen ole" anstimmt, dass ganze Stadion wieder mit ihren scheiß Pappen dazu "klatschen"

    Schade ist, dass das Stadion erst in der 80. Minute wach wird, wenn sie das Gefühl haben, es könnte was gehen, und erst dann den Verein nach vorne pushen. Und dass gestern das Stadion nicht früher mitgezogen hat, lag nicht an der Liedauswahl. Dieses Phänomen kann man bei jedem Spiel sehen.
     
  2. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +191
    Mag sein, dass die von Dir genannten Lieder gelungen sind, sie sind jedoch nur der Minderheit der Leute im Stadion geläufig. Und sie dann - lange - ausgerechnet dann anzustimmen, wenn es vom Spielverlauf her sinnvoll wäre, die Mannschaft lautstark zu unterstützen, finde ich falsch.

    Ich hatte durchaus das Gefühl, dass das Stadion mitgehen wollte. Die Wechselrufe haben beide Male gut geklappt, obwohl es durch die dämlichen Klatschpappen zumindest da, wo wir saßen, nicht sofort offensichtlich war, dass ein Wechselruf angestimmt werden sollte. Von daher glaube ich, es hätten auch mehr andere Dinge geklappt.

    Dass man Sachen nicht anstimmt, weil die Klatschpappen mit eingesetzt werden, kann ich einerseits verstehen, weil der Nervfaktor unbestritten ist. Andererseits denke ich, wenn die Mannschaft auf dem Platz im Schlafmodus ist, ist alles besser als Ruhe. Und monotone Gesänge, die kaum jemand mitmacht, sei es, weil er sie nicht kennt oder weil er sie nicht mag, sind für mich gefühlt Ruhe.

    Das heißt ja nicht, dass sie gar nicht gebracht werden sollen (auch wenn ich sie nicht bräuchte) - Geschmäcker und das Empfinden, was Support ist, sind nun mal verschieden.... Nur sollte aus meiner Sicht mehr überlegt werden, in welcher Phase des Spiels....
     
  3. Möglicherweise ist auch das Empfinden im Mittelblock auch anders als im Oberrang.
    Ich fand die "monotonen" Gesänge gestern nicht unbedingt schlecht. Dagegen fand ich den zweiten Wechselgesang, der ja deiner Meinung nach super war, ziemlich schlecht.
     
  4. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +191
    Das Empfinden ist völlig anders. Ich stehe normalerweise, wenn ich zu einem Heimspiel komme, 126/128 und bin einmal pro Jahr im Oberrang, dann üblicherweise 139 so wie gestern.

    Die monotoneren Gesänge kommen schon in 126/128 sehr leise an, im Oberrang sind sie noch leiser, erst Recht, wenn die Klatschpappen auch noch aktiv sind. Das wirkt, auch wenn es hart klingt, wie ein undefinierbares Gemurmel mit nicht verständlichem Text.

    Auch die anderen Gesänge aus dem Mittelblock kommen in 126/128 oft erst mit Verzögerung oder leise an, im Oberrang ist das noch extremer. Von daher möchte ich gar nicht wissen, wie wenig erst in der West ankommt, speziell, wenn dort die Gästefans laut sind. Daher glaube ich, dass es teilweise gar nicht der Unwille der anderen im Stadion ist, mitzumachen, sondern nicht zuletzt auch die miese Akustik.

    Der zweite Wechselruf gestern war tatsächlich leiser als der erste, aber schlecht fand ich ihn nicht - auch mit Blick darauf, dass die Versuche, einen Wechselruf zu starten, oft komplett ins Leere laufen.