Spieltagsthread: SpVgg Greuther Fürth - Werder Bremen

Dieses Thema im Forum "SpVgg Greuther Fürth - SV Werder Bremen" wurde erstellt von Christian Günther, 25. Oktober 2012.

Diese Seite empfehlen

?

Wer gewinnt das Spiel?

  1. Fürth!

    14 Stimme(n)
    13,6%
  2. Niemand. Unentschieden!

    15 Stimme(n)
    14,6%
  3. Werder!

    74 Stimme(n)
    71,8%
  1. objektiv

    objektiv

    Ort:
    München
    Kartenverkäufe:
    +1
    Schade, nach der ungenutzten Doppelchance, die ohne Frage drin sein muss,
    ließ man doch zu stark nach.
    Zunächst konnte Fürth das Spiel ausgeglichener gestalten,
    kam zum Schluss sogar noch stärker auf.
    Mir hat in dieser Phase die "Jetzt-erst-Recht" Mentalität gefehlt.

    Wer sich zu Höherem berufen fühlt, muss gegen einen solchen Gegner auch auswärts mal einen Dreier einpacken. so steht man zu Hause gegen Mainz wieder sehr unter Druck, um den Anschluss nicht zu verpassen.
     
  2. Kommenden Sonntag gegen Mainz, wird es sau schwer & gegen S04 darf erst gar nicht denken:(
     
  3. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Also mit der Taktik die ich und Andere " Kopf durch die Wand" Taktik nenne, muss sich Schaaf Kritik gefallen lassen.

    Die Mannschaft steht insgesamt viel zu weit in des Gegners Hälfte. Ist daher gut ausrechenbar und auskonterbar. Lieber etwas klüger spielen und tiefer stehen, mehr Geduld an den tag legen und in Fürth mit 1:0 gewinnen, als dauernd versuchen dieses Spektakel an den Tag zu legen.

    Diesen Spielstyl den TS durchziehen will, kann man mit Teams wie Bayern, Real Madrid oder Barcelona durch ziehen, denn die haben das richtige Personal dafür, aber nicht mit Werder.

    erfolg hätten wir gehabt, wenn die Stürmer die Chancen verwertet hätten. Da es nur einmal geklappt hat ist es nun mal so wie es jetzt gekommen ist. Es fehlt an Effektivität, abgezocktheit und Geduld. Spiele und Titel gewinnt man meist nur aus einer sicheren Abwehr.
     
  4. Wo ist denn der 4:1 Auswärtssieg den du vorhergesagt hattest????

    Am Ende konnten wir froh sein überhaupt 1 Punkt mitzunehmen..:applaus:
     
  5. celine1912

    celine1912

    Kartenverkäufe:
    +2
    :zzz::zzz::zzz:
     
  6. Ach,du schläfst noch...:D:D:D
     
  7. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Aus meinen Eindrücken aus dem Stadion sehe ich es auch eigentlich so, dass sich "positive Dinge" im Werder-Spiel verfestigen.

    Auch wirkte sich erneut positiv aus, dass der Trainer wieder mal risikofreudig eine hoch und kompakt stehende Abwehr einsetzte. Das Spiel bezog anfangs gerade daraus die Spannung, dass die Fürther zumindest in den ersten 25-30 Minuten sogar noch extremer eine im Stadion gut sichtbare extrem kompakte Box aufstellten, bevor sie sich dann durch nachlassende Kräfte und eine teils drückende Werder-Elf immer tiefer hinten rein drängen ließen.

    Völlig unverständlich ist die Forderung, Werders Abwehr bei der sonstigen Systematik von Schaaf wieder tiefer stehen zu lassen. Dies bzw. die Auswirkungen davon (riesige Räume für den Gegner) war gerade einer der großen Kritikpunkte. Will man tiefer spielen, muss man alles andere auch verändern. Ansonsten hätte man gestern Büskens eine Steilvorlage für ein Augsburg-Revival gegeben.

    Abgesehen vom unter Schaaf wohl immer fehlenden systemischen Defensivspiel des Mittelfelds (das ist der eigentliche, grundlegende und weiter gültige Kritikpunkt an Schaaf !) sind mir aber auch zwei Dinge besonders negativ aufgefallen:

    1. Die Mannschaft ließ sich mehrmals, u.a. direkt vorm Gegentor, in die gefährliche Zone außen 30mtr. vorm Tor ziehen, so dass aufgrund der dortigen Spielerkonzentration dann die Räume auf der anderen Seite aufrissen und mit einem Diagonalball die gesamte Abwehr ausgehebelt wurde.

    Ohne ein defensives Systemspiel, das Schaaf offenbar bewusst nicht spielen lassen will erfordert es enorme individuelle Klasse, d.h. Antizipation von gegnerischen Spielzügen und eine enorme Orientierung im Raum, sich dann rechtzeitig richtig zu stellen.

    Baumann konnte das, mit Abstrichen auch Frings, die Nachfolger erreichen diese individuelle Klasse nicht und daher wird diese Spielsituation dann meist brandgefährlich, vor allem wenn wie gestern dann noch Abwehrspieler pennen (Sokratis hob schon vor seinem schlimmen Fehler das Abseits auf).

    Ich hatte gestern den Eindruck, dass die Fürther diese Spielsituation intensiv geübt hatten, denn sie versuchten die gleiche Masche mehrmals und wenn sie das individuell besser gemacht hätten, hätte es jedes Mal bei Werder lichterloh gebrannt. Hieran muss gearbeitet werden. Obwohl es aufgrund der übergeordneten Entscheidungen des Trainers, wie gespielt werden soll extrem schwer ist, da Verbesserungen zu erzielen.

    2.) Werder war für mich spielerisch noch mal eine Klasse besser als in allen bisherigen Partien. Die Art und Weise, wie unsere Mannschaft den Ball laufen ließ, sorgte bei mir stellenweise für eine rauschhafte Freisetzung von Glückshormonen, was allerdings auch an der schwachen individuellen Klasse der Fürther Viererkette lag (das Fürther MF arbeitete defensiv gut).

    Was mich dabei allerdings sehr störte war, dass auch Werder sich viel zu sehr auf bestimmte Spielzüge auf außen konzentrierte. In vielen Situationen bemühte sich die stark strapazierte gegnerische Defensive, das überlegene Werder-Spiel abzuriegeln. Dadurch entstanden häufig große Löcher, die sich für einen überraschenden Pass in die Gasse geradezuaufdrängten.

    Ich habe nur 2x bemerkt, dass versucht wurde, dies zu nutzen, obwohl es vielleicht 20 (!) solcher sich anbietender oder anbahnender Situationen gab. Hier waren unsere Spieler allzu sehr auf das trainierte oder abgesprochene FIXIERT, anstelle die sich bietenden, viel besseren realen Möglichkeiten zu sehen und zu nutzen. Auf der Tribüne war das oft zum Haare-ausraufen ! Warum kam da viel zu selten der Ball in die sich aufreissenden weiter innen liegenden Gassen ?

    Hier muss unser Trainerteam eine sorgfältige Video-Analyse machen, um dem Team die Möglichkeiten aufzuzeigen und das taktische Gespür zu schulen.

    Warum auf außen gegen eine Überzahl von Gegnern rumdaddeln, wenn sich 10 Meter weiter innen, also in einem viel aussichtsreicheren "Gefechtsstreifen" viel bessere Möglichkeiten zum Durchbruch und zu Torchancen bieten ?

    In der generellen Bewertung muss man es so sehen wie Arnautovic das sehr selbstkritisch und nüchtern geschildert hat:
    Werder hatte gestern auswärts gegen einen sehr kampfstarken und gut eingestellten, jedoch individuell unterlegenen Gegner 70% Ballbesitz und eine Vielzahl von hochkarätigen eigenen Chancen und etlichen guten Spielsituationen, aus denen man eigentlich noch mehr Chancen hätte heraus spielen müssen. Und man hat es schlicht und einfach versiebt, hieraus mehr als das eine mickrige Törchen zu machen.
     
  8. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Vom Spielverlauf war ein 4:1 für Werder durchaus möglich. Man sollte nicht immer nur die 5min Berichte bei Sport1 schauen.
     
  9. Das ist richtig,doch das hätte in dem ein oder anderen Spiel auch durchaus möglich sein können..genau so gut hätte es aber auch ne 2:1 Niederlage geben können...

    Und ich gucke wenn schon Sky und nicht Sport1
     
  10. Erinnere dich mal an Kleine´s Kopfballchance in der 66min...Mutterseelenalleine,konnte sich die Ecke aussuchen und köpft zum Glück vorbei....und nach Unserer Doppelchance hab ich nichts nennenswertes mehr gesehen
     
  11. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Ok, kam ich nur drauf, weil Sport1 Weder gegenüber da sehr negativ war und so schlimm fand ich das Spiel nicht. Man hat in den ersten 10 min gepennt und war ab der 72. min mit den Kräften am Ende, weil man die Führung verpasst hat. Wenn, würde ich von einem Gerechten unentschieden sprechen, wobei Werder spielerisch und von den Spielanteilen her besser war.


    Wobei im Mittelfeld vorher ein klares Foulspiel statt fand. Es fanden also auf beiden Seiten Benachteiligungen statt. Prödls Tor hätte man auch geben können.
     
  12. Das finde ich auch!
     
  13. Foul ist meist dann wenn der Schiri pfeift....also ich finde es einfach zu wenig nur 1 Punkt gegen Fürth zu holen..doch wir sind halt eine "Wundertüte":D:D
     
  14. Jedes Spiel wird schwierig. Es werden keine Gegner kommen, die uns kampflos die 3 Punkte überlassen.
    Warum sollten wir gegen Mainz und Schalke nicht überzeugen? Ich halte mehr als 3 Punkte aus den beiden Spielen für gut möglich.
     
  15. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Sicher, dass bezieht sich dann aber auch auf den viel diskutierten Elfer, der Fürth verwehrt wurde!
     
  16. Genau meine Sicht der Dinge.
    Ich brauche auch kein Spektakel und Ergebnisse wie 4:3, lieber ein
    abgezocktes taktisch ausgeklügeltes 1:0, da wir ja die Dinger vorne nicht reinmachen.So wie Schalke gestern, das war effektiv und wertvoll.
    Effektivität ist das Zauberwort, mit Schönspielerei gewinnt man nunmal keinen Blumentopf!
     
  17. :tnx:

    Ich hoffe, dass bspw. Sokratis und Schmitz die Szene vorgespielt wird und beide sich mal äußern, wie sie gedenken in Zukunft solche Fehler abzustellen. ;)

    Und dem Thomas würd ich gern mit auf den Weg geben, dass er das Team von Beginn an auf Sieg spielen lässt. Die sollen den Ball so schnell wie möglich erobern und loslegen, damit die nicht in die Verlegenheit kommen, nachhzudenken.
     
  18. Tja die Realität zeigt Werder kommt über das untere Mittelmaß nicht hinaus.
    Wir werden uns damit abfinden müssen. :zzz:
     
  19. :kotz:



    :bier::daumen:
     
  20. @Sofatestet: :tnx:

    Es ist lediglich die Variante, auch mal von Aussen den Ball zentral vor die Abwehr zu spielen sowie der Arsch der Hyäne, der nach wie vor oft ungeschützt dem Gegner feilgeboten wird. ;) Die ballabgewandte AV muss nach wie vor sehr viel aufmerksamer agieren.

    Eine Entwicklung ist mMn aber klar erkennbar.