Schweigeminute

Dieses Thema im Forum "SV Werder Bremen - Hamburger SV" wurde erstellt von Schmusetiger02, 26. August 2012.

Diese Seite empfehlen

  1. Werder-Fan4ever-Ersatz

    Werder-Fan4ever-Ersatz

    Kartenverkäufe:
    +27
    @Brotmann: Wie geschrieben: Ich war selbst nicht dabei. Stütze mich bei meiner Aussage aber auf den Autor des Buches "Ostkurve - eine Bremer Geschichte", welcher diese Zeit miterlebt hat und aktiv dabei gewesen ist.

    @mezzo: Steinigen ist mMn eine unpassende Bezeichnung. Der Tod eines Fans wurde von Hamburger Seite zwar in Kauf genommen, aber nicht gefordert, weshalb man nicht von steinigen reden kann. Und nach eben jenem Unfall kam es, laut dem genannten Autor, zu stärkerer Gewalt auch von Seiten der Werder-Fans.
     
  2. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +5
    @ Werder-Fan4ever-Ersatz

    Wann haben sich WerderFans schlimmer verhalten als jene HSVFans im Fall Maleika (das hast du ja behauptet)?
     
  3. Sorry aber bei kenntnis der Geschichte aus zweiter oder dritter Hand sollte man da vorsichtiger rangehen. Beide Fanlager haben vor und nachher gesagt: Es ist nur eine Frage der Zeit wann einer drauf geht. Unabhängig, ob beim Nordderby oder bei einem anderen Spiel in der Republik. Die Vorfälle in der Zeit insbesondere auswärts und da vorallem bei der Rücktour vom Spiel nach Hause auf den Bahnhöfen waren katastrophal. Da wurden Fans der Gegner, die auf dem Zug liegend auf dem Bahnsteig "warteten" einfach aufs Gleis gerollt. Kein Scherz. Warum sind wir denn überwiegend zuerst eine vorher oder eine nachher ausgestiegen?

    Und noch erschreckender (und für mich schader): Zwar hatte der HSV teilweise die Fanübermacht auch im Weserstadion aber es hätte auch nicht viel gefehlt, das sich beide Fanlager zu einer Art Fanfreundschaft zusammengetan hätten. Danach war es dann essig damit und es gab den Revanchismus, der sich ohne Fanprojekt und andere Geschichten (auch auf Seiten der HSVer wurde da sehr gute Arbeit gemacht) noch weit heftiger hätte entwickeln können.

    Aktuell ist das Derby beinahe Pille Palle. Seit 2009 - wo es nochmal richtig heftig wurde - kommt da bald ja kaum noch was, außer Verbalscharmützel (und die gehören dazu). Nur wenn sich die Hannoveraner dem Mob anschließen, dann wirds heftig. die 96er warten darauf das die "Großen" was zeigen und dann kommts zu "Actiontourismus" und da lassen sich die Brmer dann nicht bitten, locken die in einer der verwinkelten vierteleinbahnsttraßen und hauen die um.

    Nicht falsch verstehen: Ich verurteile das aufs heftigste und mache da auch nicht mit. Hasenpanier ist mir lieber als dicke Fresse. Doch:was heute abläuft ist gegen damals Pille Palle und Kindergarten. Heute wird gepöbelt. Früher hats gleich geklatscht. Und Polizeipräsenz gabs nicht.

    Eine Schweigeminute - so richtig das ist - würde NICHTS bringen. Das Derby ist dank der Präsenz und der Strategie beider Vereine und der Polizei eines der friedlichsten Fußballspiele der Liga überhaupt geworden. Da muß man nicht Emotionen hochkommen lassen, die die meisten nur aus zweiter und dritter Hand kennen.
     
  4. Wäre auch meine Frage gewesen.

    Das ist auch meine Erinnerung/ Einschätzung, Deswegen verwundert es mich einigermaßen, dass hier behauptet wird, heute gehe alles viel schlimmer ab als früher oder früher habe man aufgehört wenn jemand am Boden lag etc. Das Gegenteil ist m.M. nach der Fall. Früher gab es viel mehr und viel schlimmere Randale.
    Das ist ähnlich bei Gewalt auf dem Schulhof oder generell Gewaltdelikten. Es wird immer suggeriert, dass alles immer brutaler und härter wird, auf jedem U- Bahnhof die Anarchie tobt und Kinderschänder und Mörder in jeder Hecke lauern. Das Gegenteil ist der Fall, alle Studien zum Thema belegen dies und meine persönliche Erinnerung an meine Schulzeit auch. Da gab`s in fast jeder Pause Kloppereien, es wurde nicht aufgehört wenn einer am Boden lag und eine wegschauende Lehrerschaft. Ein Taschenmesse/ Springmesser/ Butterfly hatte jeder Schläger, der was auf sich hielt, ohnehin dabei. Heute kann sich einen solchen Ruf keine Schule mehr leisten. Meine Kindheit war Anfang/ Mitte der 80er auf`m Dorf und jedes Dorf hatte seine bekannte Schlägertruppe. Heute nicht mehr denkbar, weil wir bei diesem Thema sehr sensibilisiert worden sind (durch Medienpräsenz). In meinen Augen gut so. Nur war früher beileibe nicht alles friedlicher und besser.
     
  5. @mezzo
    Wir sind ja nicht immer einer Meinung und das ist ja auch in ordnung hier kann ich dir voll und ganz zustimmen. :bier::beer::tnx:

    Die angeblichen "Ehrenkodexe" (wer unten liegt auf den wird nicht getreten etc.pp.) die sind Legende. Früher hats einfach geknallt. Bumm und fertig. Traurig aber wahr: Wenn du weggelaufen bist, haben sie dich solange verfolgt bis sie dich hatten und dann erst recht verdroschen. Und dann richtig. Irgendwann sind wir auch mit Kutte und Zeug am normalen Hbf ausgestiegen und haben Flagge gezeigt. Da wurde es eher besser, als andersrum.
    Man kann sich alles an die Brust heften, "gewaltfrei", "man kann das anders lösen" und das ist auch die richtige einstellung. Doch damals, wem wollste denn mit einem Diskurs kommen? Dann wurdste erst recht als Intellektuellenschwein verdroschen.

    Nee. Ich bin happy, daß wir das jetzt so haben. Punkt.
    Und wenn die Polizisten abrücken würden, könnte ich für nichts garantieren.
     
  6. Werder-Fan4ever-Ersatz

    Werder-Fan4ever-Ersatz

    Kartenverkäufe:
    +27
    Dass sie sich schlimmer als derartige "HSV-Fans" verhalten haben, habe ich nirgends behauptet. Viel mehr war der Satz "noch mehr Gewalt auszuüben" auf deren Aktionen zuvor bezogen. Aber, wie gesagt: Ich beziehe mich hier auf eine dritte Person und kann es selbst nicht beurteilen. Da war ich mit meiner Aussage vielleicht etwas zu voreillig.