Schwarzfahren

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von Alejoe, 23. Dezember 2009.

Diese Seite empfehlen

  1. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Da du ja häufig fährst, würde sich ne Bahncard 50 lohnen wenn du keine Spartarife nutzen kannst...
    Kosten 118,- Rechnen wir das du sie nur 12 mal einsetzt also 10,- je Fahrt...

    Bahn: 41,- + 10,- BC
    Auto: ca. 117,-
    Bahn: 55,50 + 10,-
    Auto: ca. 170,-
    Bahn: 51,50 +10,-
    Auto: ca. 153,-
    Bahn: 28,- + 10,-
    Auto: ca. 83,-
    Jetzt ist die Frage wo du wirklich GÜNSTIGER bist.
    Flexibiltät, da geben ich dir recht.
    Bahn: 48,50 + 10,-
    Wie du es bei der Lufthansa auf den Preis schaffst, wenn du bei der Bahn aber keine Sparpreise nutzen kannst, musste mir mal erklären.
    Zeit ist ok, reine Reisezeit:
    Bahn ca. 4,5 Stunden Flieger: ca. 1 Stunde
    da kommt es dann halt drauf an wo man hin muss und was besser liegt, denn Ein- und Auschchecken ist ja bei Flieger auch nicht innerhalb von 5 Minuten getan.

    Mit dem Flieger habe ich es schon erlebt, das ich 10 Stunden am Flughafen warten musste. Sowas passiert, sowohl bei der Bahn als auch bei Fliegern. Bei der Bahn ist der Vorteil, das ein Um- bzw. Nachbuchen von Anschlüssen meist deutlich einfacher ist.
    Ersetzt ein Flieger einen Vermögensschaden?
    Dazu kenne ich leider keine Statistiken, hätte ich aber gerne.
     
  2. baumi6

    baumi6

    Ort:
    1,1km von unserem Wohnzimmer entfernt
    Kartenverkäufe:
    +86
    Vor allem, wenn man bedenkt wieviel Personen in einen Buss, bzw. Zug passen ;)
     
  3. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Also ich gehe schon davoin aus, dass das dann auf eine Person runtergebrochen wurde. Würde halt gerne auch mal so eine Statistik sehen.
     
  4. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Habe die Statistick nicht bei der Hand, aber in meinen Unterlagen. Was viel vergessen ist, dass die ICE Stromfresser sind und Strom auch erzeugt werden muss. Zudem ist die Produktion und Wartung eines solchen Zuges wesentlich aufwendiger als die eines Busses. Am Ende ist es die Bilanz die zählt.

    Wie gesagt ich habe mit der Bahn zu viele negative Erfahrungen gemacht. Für mich ist es ein Unding für eine Sitzplatz extra zu bezahlen, wenn ich denn einen haben will und ich mich irgendwie zu dem durschlagen kann.

    Was Entschädigungen angeht sind die großen Fluglinie auf jeden Fall kulanter als die Bahn. Hab mal mit der Air France Verspätung gehabt, als ich aus Amman gekommen bin. Rausgesprungen sind 500 Euro, ein Freiflug erster Klasse und ein Verfplegung auf dem Flughafen in der Lounge der Air France frei.

    Im Übrigen ist heute ein und auschecken in ca. fünf minuten erledigt, zumindest wenn man nicht allzuviel gepäck hat, ansonsten dauert es vielleicht 10 minuten. An allen Flughäfen gibt es heute Check-In-Automaten. Ist nich mal fünf minuten. Sicherheistkontrolle dauert in Bremen ebenfalls keine Minute, ausser sie untersuhen den Laptop, dann dauerts mal zwei Minuten. Und zwischen 4,5 Stunden Fahrzeit und 45 Minuten Flugzeit liegt nen kleiner unterschied.
    Wie man den Preis schafft: Man braucht das Reisebüro seines Vertrauens, denn die haben immer günstige Kartenkontingente.
     
  5. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Bist du eigentlich ein Freund hinkender Vergleiche?

    Lass dir Zeit, ich brauche den Vergleich nicht gleich heute.
    Ich habe sowohl mit Bahn wie auch Bus negative Erfahrungen gemacht.
    Das hält sich in etwa die Wage. Und "Zuschläge" haben Fluggesellschaften genug. Ich finde da z.b. die Einschränkungen im Handgepäck ziemlich doof.

    Und was hat der ursprüngliche Flug gekostet? Ohne solche angaben macht dein Vergleich keinen Sinn.
    Wir sind mal mit SWT gefahren und habe wegen Verspätungen und letzter Zug verpasst einen 50,- Taxigutschein bekommen, das waren damals ca.(!) 200% des SWT Preises.

    Mit dem Reisebüro deines Vertrauens kannst du teilweise(!) auch bei der Bahn andere Preise bekommen. Und das wir trotz deines Preise bei der Bahn günstiger waren, haste ja gelesen.
    Und wenn du schon beim Flug die Schenellstmöglich Verbindung nimmst, so tu diese dann auch beei der Bahn, dann landest du bei ca. 3h45m.
    Man dreht es sich eben immer wie es zu der eigenen Meinung passt.
    So einfach wie du hier den vergleich machst, ist es nämlich nicht, wenn man mal genau hinsieht.

    Das beste ist ja das du das Argument der Flexiblität anbringst und dann Fluglinien als Beispiel.
     
  6. ...@Felissilvestris nur 100% zustimmen, kein Fortbewegungsmittel wie die Bahn meide ich wie die Pest. Die wenigen Male als ich auf die Bahn ausweichen musste, waren mit teils erheblichen Verspätungen verbunden. Dazu hohe Fahrpreise, kalte/zugige Abteile und stark überhöhten Kosten für Speisen- und Getränke (wenn dann mal einer vorbeikommt). Einmal davon abgesehen, dass der Zug beruflich nur dann begrenzt tauglich ist, wenn das Ziel entsprechend im Fahrbetrieb eingebunden ist. Illusorisch, sich für Termine im Schwarzwald, Taunus oder vergleichbaren Ziele die Bahn freiwillig zu wählen.

    Flugzeuge sind konkurrenzlos preiswert, Check-in/out geht problemlos, der zeitliche Vorteil ist unbestritten und an Bord gibt es (fast) immer kostenlose Bewirtung. Wer fährt schon von Düsseldorf nach München mit dem Zug, wenn er mit der LH für 99,-- EUR einen Hin- und Rückflug erhält (das Beispiel ist für die Hauptflughäfen Hannover, Düsseldorf, FFM, Hamburg, Berlin und München beliebig austauschbar).

    Mit dem Auto (fahre einen A4 Diesel) verbrauche ich auf Strecken wie Bremen - Düsseldorf 6 Liter, fahre ca. 2,5 Stunden und höre die Musik meiner Wahl (Fahrtkosten für beide Richtungen ca. 38 EUR bei 1,15 der Liter, da 600 Km).

    Da kann gerne jeder den Moralapostel spielen, die Praxis spricht andere Worte.

    B.
     
  7. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Eine GENIALE Fahrtkosten Berechnung! Man rechnet ja tatsächlich nur den Kraftstoffverbrauch!!
    Wenn man so rechnet, ist es klar, das die Bahn dabei schlechter wegkommt, da man das Auto künstlich günstig rechnet.
    In der Bahn höre ich auch die Musik meine Wahl, ja ich arbeite sogar (nicht denm LapTop).
    Wie du die Speisepreise im Flieger dazu im Gegensatz siehst?!(das da alles Kostenlos ist wäre mir neu)
    Ober an Halten mit dem Auto?

    Ich finde es immer stark, wenn man bei dem was man bevorzugt nur das positove nennt und bei dem was man "niedernmacht" nur das negative.
    Vielleicht sollte man mal über den Tellerand blicken?

    Sowohl Bahn, Auto und Flug haben Vor- und Nachteile, die man für die jeweilige Situation betrachten muss.
     
  8. Du scheinst entweder Student oder Berufsanfänger zu sein, viel Erfahrung spricht nicht aus Deinem Mund.

    Willst Du mir etwa mit Deiner persönlich errechneten Umweltbilanz kommen - lächerlich und weltfremd (wie bitte kommst Du auf 83,-- EUR für Bremen/Düsseldorf).

    Im Zug bist Du also einer derjenigen, die andere Fahrgäste mit ihrer überdreht lauten Musik belästigen - ist bei mir nicht der Fall.

    Du musst genau lesen, ich hatte für Flugzeuge mit (FAST) kostenloser Bewirtung gesprochen. Alle innerdeutschen Flüge bieten das (Germanwings als Ableger der LH nicht) an, in Europa ist mir nur die SAS bekannt, die nichts bietet. Grundsätzlich ist es aber Standard und im Zug kostet schlechter Kaffee (gibt es irgendwo anders schlechteren Kaffee) noch besonders viel.

    Es geht um täglichen vergleichbaren Service, da kann die Bahn nicht im entferntesten mithalten.

    B.
     
  9. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Weder noch... Aber war ja klar das man gleich persönlich angreifen muss, wenn man mit seinen argumenten nicht durchkommt.
    Och, es gibt da so einen Satz den man ansetzt ich habe hier mal (recht geringe) 0,30cent/KM angesetzt.
    Wo wir bei Erfahrung sind. Schonmal was von Kopfhörern (nein nicht die billigen wo jeder mithören kann) gehört?

    Da ich keine Kaffeetrinker bin, kann ich das nicht vergleichen. Dennoch verstehe ich nicht, wie man über das teuere Bahncatering meckern kann, da ja jeder die Möglichkeit hat ohne großen Aufwand selber etwas mitzunehmen.
    Natürlich ist es dann ein Vorteil wenn das bei Fliegern kostenlos ist, allerdings habe ich es noch nicht erlebt, das ich dort dauerhaft was bekomme, so wie du es darstellst. Man wird einmal bedient und kann dann normale Mengen "bestellen". Das ist auch völlig in Ordnung, ich erwähne es nur da du es anders darstellst.
    Ich bin Dauerpendler und zahle für die Bahn inkl. Nahverkehr in Hannover ca. 140,-/Monat und 12,-€/Monat für das Parken am Abfahrtsbahnhof.
    Dies nutze ich ca. 20 Tage(eher mehr) im Monat und müsste dann anstatt der Bahn 90 km (Hin- und Rück) fahren. also ca. 1800 km. Nehmen wir mal deinen Verbruach (meiner ist etwas höher) von 6 Litern... dann bin ich bei 108 Litern zu ca. 1,13 dann bin ich bei ca. 122€ nur für Benzin!
    Dann müsste ich entweder in Hannover Parken zahlen (ca. 50,-€/Monat) oder außerhalb mit Öffentlichem reinfahren(Monatsticket etwa 60,-).
    Dazu kommt noch das ich am WE und Abends mit dem Ticket Leute mitnehmen kann und alle 7 Zonen um Hannover dauerhaft nutzen kann. Dies kommt zwar selten vor, dafür nutze ich in Hannover den Nahverkehr häufiger.

    Wie ich schon sagte, man muss das Situationsbezogen und nicht allgemein betrachten.
     
  10. Es scheint ein unabänderliches Naturgesetz zu sein, dass es ausgerechnet notorischen Bahnkritikern immer wieder passiert, dass es bei den selbstverständlich wenigen Zugfahrten die diese tätigen, zu Verspätungen, Verpassen von Anschlusszügen, dem Servieren von lauwarmen Kaffee etc. kommt. Ich überspitze ein wenig; die Liste ist nicht vollständig.

    Ich hatte mal auf der Arbeit eine Diskussion mit einem Bahngegner, der sich allen Ernstes darüber beklagte, dass ein ICE von Hamburg nach Freiburg nach über 750 gefahrenen Kilometern in Freiburg 10 Minuten später als geplant ankam. Der Anschlusszug wurde übrigens nicht verpasst.

    Das sind dieselben Leute, die dann damit prahlen, dass sie zu Ferienbeginn auf der Reise in den Urlaub mehrere Stunden auf der Autobahn im Stau standen. Das macht den Autofetischisten komischerweise meistens nichts aus.

    Damit wir uns nicht missverstehen: Soll halt jeder nach seiner Fasson glücklich werden und das Verkehrsmittel seiner Wahl wählen (obwohl ich bei innerdeutschen Flügen aufgrund der Klimaproblematik so meine Bedenken habe).

    Manche Kritik an der DB ist sicherlich berechtigt. Trotzdem halte ich aber Bahnfahrten (nicht nur mit der DB) für eine grundsätzlich zuverlässige, sichere, relativ umweltverträgliche, und, wenn man sich im Tarifdschungel auskennt, auch für eine verhältnismäßig kostengünstige Angelegenheit.
     
  11. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    @WOMLSascha

    Warum soll man bei einem Auto bitte mehr rechnen für ne Fahrt als den Sprit? Ein Auto hat man oder hat man nicht. Es kostet ob man es stehen lässt oder es fährt.
    Ich fahre ein Toyota Carina Bj 1997 mit 1,8 L Magermixmaschine. Verbraucht ca. 6,5 L/100 Km/h. Das Auto habe ich vor knapp 10 Jahren gebraucht gekauft und hat knapp 18 tsd. DM gekostet. Laufleistung damals knapp 30 tsd/km heute hat er mehr als 300 tsd. Außer Auspuff, den normalen Verschleiß habe ich an dem Auto noch nie etwas machen müssen. Das meiste kann man bei dem Fahrzeugtyp auch noch selbst machen. Dieses Auto ist schon längst bezahlt. Sobald man zu Zweit fährt ist das Auto sowieso viel günstiger als die Bahn. Die Familie meiner Frau wohnt beispielsweise in Karlsruhe. Wenn ich mit Frau und Hund darunter fahre, dann müsste ich bei Bahn zwei Tickets für Erwachsene, ein Ticket für ein Kind bezahlen. Zusätzlich könnte ich zwei Sitzplätze reservieren, aber keinen Platz für den Hund. Schon mal mit Hund und Gepäck Bahn gefahren? Habe ich zu meine Zivizeiten gemacht, da ich die Heimfahrten kostenlos hatte. Gerade am Wochenende eine Zumutung. Dazu das Gemecker anderer Fahrgäste.

    Fahrt Bremen/Karlsruhe Hin- und Rückfahrt mit Ehefrau und Hund:

    Kosten Auto: 457 x 2/100 x 7 L x 1,30 Euro = 83,18 Euro

    Bahn: 222 Euro + Taxi/Bus + ggf. Sitzplatzreservierung

    Für einmal Bahnfahren kann ich locker zwei mal mit dem Auto runterfahren.


    Dann gibt es schlicht Orte, die mit öffentlichen Verkehrsmittel kaum bis gar nicht zu erreichen sind. Allein wenn man nach Bad Zwischenahn von Bremen fährt und ein Tagungshotel nicht direkt im Ort hat, dann kann man sich vom Bahnhof schlicht mal ne Taxe nehmen. Dazu zu den Stoßzeiten völlig überfüllte Züge.

    Was das Catering bei den großen Fluglinien angeht so bekommt man bei der LH eigentlich so viel zu trinken wie man will. Dazu kostenlose Zeitungen. Bei KLM gibts sogar immernoch ganz schmackhafte Sandwiches.

    Als Pendler wie du es bist und offensichtlich immer zu zwei Fixpunkten musst, lohnt sich das wahrscheinlich tatsächlich, aber wie gesagt, wenn du verschiedene Orte anfahren musst. Teilweise auch kleine Orte. Das ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu machen. Und wie gesagt de Flieger nutze ich auch nur dann, wenn ich auch da ne genaue Zeitplanung habe und ich da auch nicht weit weg vom Flughafen muss. Hab ich in Frankfurt oder München zu tun, dann fliege ich halt. Müsste ich noch weiter, dann fahre ich meistens. Beim fliegen ist es halt die Zeitersparnis, die reizvoll ist. Dazu habe ich nen festen Sitzplatz, muss mich mit dem Gepäck nicht rumschlagen.

    Für mich persönlich bleibt das Auto das insgesamt günstigstes Verkehrsmittel.

    @Schimmelreiter

    Mich stören Staus ungemein. In den meisten Fällen kann man aber Staus ohne großen Zeitverlust umfahren. Zeit lässt in der Regel immer aufholen. Plane für 100 Km immer ne Stunde Fahrzeit und bin meistens schneller am Zielort als geplant.
     
  12. ...ich bin übrigens nicht grundsätzlich gegen Bahnfahrten, sondern Fahrten mit der DB. Im Vergleich zur SBB die Service, Pünktlichkeit und Komfort noch GROSS schreibt, kommt mir die DB eher vor wie die Italienische Bahn zur "besten" Zeit in den 80iger Jahren. Warum soll der Gast für die teuer bezahlte Fahrleistung nicht Pünktlichkeit (ansonsten bitte entsprechende Durchsagen und Auskünfte auf dem zumeist zugigen Bahnsteigen), Service und Komfort erwarten dürfen. Vielleicht ist das Wort Service die grosse Unbekannte im Bahnverkehr. Bitte fahr doch einfach mal - wenn es Dich dorthin verschlagen sollte - in Japan Zug oder nutze einfach British Rail. Ja, das Streckennetz in UK ist marode, aber der Service ist immer noch 1000x besser als in Deutschland.

    B.

    PS: Schwarzfahrer haben übringens kein Mitleid zu erwarten - sie sind die Schmarotzer. Teure Beförderungspreise kommen u.a. daher, dass es viele Leute gibt, die andere das System finanzieren lassen. Solidarität ist keine Einbahnstrasse...
     
  13. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6

    Wenn du das schon nicht verstehen willst, macht eine Diskussion keinen Sinn.

    1. Versicherungen haben km Tarife.
    2. Inspektionen hängen vom km-Leistungen ab.
    3. Verschleiss hängt von km Leistung ab.
    4. Wertveränderungen hängen (u.a.) von der Laufleistung ab.

    Wenn man flexible und frühzeitig buchen kan, dann ist die Bahn fast immeer auch günstiger als ein Auto mit 4 Personen.
    Wenn du jetzt Taxi am Bahnhof rechnest musst du dort ja auch parken usw. rechnen.

    Wie schon gesagt, man muss das immer von der Situation abhängig betrachten. Und ich kann auch verstehen, das für dich das Auto vorteilhafter ist, dennoch kann man das doch nicht so pauschal sagen.
     
  14. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Versicherung muss ich zahlen, ob ich fahre oder nicht. Die Laufleistung im Jahr macht bei meinem Tarif nicht viel aus.
    Verschleiss ist bei gegeben, ob du nen Auto fährst oder nicht. IdR geht es einem Auto, dass wenig fährt wesentlich schlechter, als einem welches viele lange strecken fährt. Welche Wertveränderungen??? Wie gesagt mein Auto ist bezahlt. Wir gefahren bis es irgendwann einmal den Geist aufgibt, daher kann man am Ende des Lebens des Autos mal die Kosten für den KM ausrechnen.
    Ansonsten zahle ich fürs Parken bei meinen Schwiegereltern oder beim Hotel nichts. Also fallen die Kosten nicht.

    Die von dir angesprochenen Zusatzkosten des Autos habe ich wie gesagt, ob ich es fahre oder nicht. Das Auto kostet so oder so.

    Und pro Strecke KA/HB hin und zurück mal eben weniger als die Hälfte. Das mehrmals im Jahr. Auto rechnet sich eben doch.
     
  15. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    So ein Blödsinn.
    Aber wie gesagt, wenn du das nicht einsehen willst, macht es auch keinen Sinn.

    Wie schonmal gesagt: Es kommt immer auf die Situation an, aber in der Mehrheit der Fälle ist die Bahn bei 2-3 Personen halt günstiger als das Auto.
     
  16. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Willst du mir sagen, dass mein Auto keine Kosten verursachen würde, wenn es nur in der Garage stehen würde?
     
  17. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Hab ich nie behauptet. Ich hab geschrieben, es verursacht mehr Kosten, wenn es fährt. Und das willst du wohl nicht ernsthaft abstreiten.

    Achja, da ich in der Bahn auch noch arbeite (oder Fachliteratur lese) kann ich natürlich auch noch mit Opportunitätskosten kommen.
     
  18. Was heißt eigentlich "Service"? Es müssen während einer zweistündigen Bahnfahrt nicht ständig irgendwelche Gestalten um mich herum schleichen, die mich permament fragen, ob ich irgendwelche Wünsche habe. Die Bahn soll mich einfach sicher, zuverlässig und pünktlich von A nach B bringen.

    Und ehrlich gesagt verzichte ich in UK lieber auf den Service, wenn dafür das marode Schienennetz modernisiert wird.

    Was die Schwarzfahrer betrifft, stimme ich dir allerdings zu! ;)
     
  19. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    @ Butt

    Beim Servicevergleich UK vs. D. musste ich etwas lachen. bin 2005/2006 ab und an mal in UK Bahn gefahren, das war auch nicht besser als bei uns. Von den ca. 10-15 Fahrten kann ich mir allerdings kein Bild machen.

    Das dir allerdings Service wichtiger ist als Sicherheit ist schon "seltsam". Ich würde lieber auf "heilen" Schienen fahren auch wenn das weniger service bedeutet.
     
  20. @An alle:
    Eigentlich eine nette Diskussion. Vielleicht wäre es aber besser, diese in einem eigenen Thread weiter zu führen?