Premier League

Dieses Thema im Forum "Vereinsfußball" wurde erstellt von donHawk, 2. September 2008.

Diese Seite empfehlen

?

Wer wird Meister 2019 /2020

Diese Umfrage wurde geschlossen: 11. Februar 2020
  1. Manchester City

    25,0%
  2. Manchester United

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Chelsea

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Liverpool

    75,0%
  5. Tottenham Hotspur

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. anderer Verein

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Da es nirgendwo hinpasst mach ich mal nen neuen Thread auf.
    Was denkt ihr über die entwicklung in England bezüglich der Ablösesummen?
    Wenn Liverpool für einen relativ unbekannten Spieler knapp 30 Millionen blechen soll fragt man sich schon was da los ist.
    Oder wo hat ManCity die ganze Kohle her für Robinho und Berbatov mal eben so entspannte 80 Millionen locker zu machen? Haben die auch einen Mafiaölboss?
    Ich finde diese Preisentwicklung langsam nur noch pervers.
    Welche Meinung habt ihr zu dem Thema?
     
  2. Berbatov wechselt zu ManU.
    ManCity gehörte bis vor kurzem Thaksin Shinawatra, ehemaliger Premierminister Thailands, der hat schon ordentlich Geld in den Verein gepumpt. Thaksin hat den Club jetzt an die 'Abu Dhabi United Group' aus den Vereinigten Arabischen Emiraten weiterverkauft. Ist doch klar, das ManCity weiterhin keinen radikalen Sparkurs einlegen muss. ;)
     
  3. Eher im Gegenteil.

    Die Scheichs wollen da nun richtig Kohle in ManCity pumpen, um einen weiteren megareichen Spitzenclub in England und Europa zu positionieren. Und wir alle bezahlen das an der Tankstelle :wall:

    Mit der Hauruck-Verpflichtung Robinhos hat man nun direkt mal mit den Muskeln gespielt.
     
  4. "[...]wir können schon jetzt sagen, dass dies ein großartiges Ereignis für den Club und Abu Dhabi ist", sagte Sulaiman Al-Fahim, designierter Vertreter von ADUG im City-Vorstand. Englischen Medienberichten zufolge soll ADUG der Kauf rund 185 Millionen Euro kosten. Al-Fahim hat Großes vor. "Unser Ziel ist ganz einfach: aus Manchester City den größten Club der Premier League machen. Damit wollen wir schon in dieser Saison beginnen und unter die Top Vier kommen", sagte er. Nach drei Spieltagen ist City Dritter. Al-Fahim kündigte an, dass ADUG die Verbindlichkeiten des Vereins übernehmen und Weltklassespieler verpflichten werde."

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,575594,00.html
     
  5. Neddy

    Neddy

    Ort:
    Pfalz
    Wenn man die Ablösesummen in diesem Sommer sieht, dürfte klar sein, warum Werder (und auch Bayern) mittelfristig international nix reissen können.
    Und das wird auch erst dann (wieder) der Fall sein, wenn kontinuierliches und solides Arbeiten gefragter sind, als 100 Mios eines Scheichs in einer Transferperiode auf den Kopf zu hausen (ManCity)
     
  6. Da hast Du Recht. Mein Befürchtung ist, das es dazu nie mehr kommen wird.:o
     
  7. Hier mal meine Befürchtung:

    Diego wechselt im nächsten Sommer zu Manchester City, sollte er eine gute Saison spielen. Vielleicht gar nicht so schlecht, dann bekommen wir richtig viel Kohle. Denke, dass die Argumentation dann sein wird, dass er ja so gerne wieder mit seinem alten Kumpel Robinho spielen möchte und europäischer Topclub und so...Zusammen bei Real zu spielen, daraus wird das ja nichts mehr.
     
  8. mabo

    mabo

    Ort:
    Hamburg
    Kartenverkäufe:
    +14
    Der Fußball hat sich doch längst an Konzerne und Privatleute verkauft.

    Ratet mal, wie viele Vereine der Champions League Gruppenphase noch keine Anteile an Investoren abgegeben haben! Ich habe durchgezählt. Es sind genau 3!
    3 von 32! Neben Werder Bremen sind das noch Real Madrid und der FC Barcelona.

    Bayern hat eine Minderheitsbeteiligung an Adidas abgetreten. Die anderen 28 Klubs befinden sich mehrheitlich im Eigentum von Konzernen und Privatleuten. Dort haben die Vereinsmitglieder nichts mehr zu sagen. Die Champions League ist längst zu einer Spielwiese von Investoren geworden.

    Dass diese Investoren nicht immer ein Segen sind, zeigt das Beispiel ZSKA Sofia. Vor einem Jahr wurde der Einstieg eines steinreichen indischen Investors gefeiert. ZSKA Sofia konnte groß einkaufen und wurde bulgarischer Meister. Dann hat sich der Investor zurückgezogen. Die Folge war, dass ZSKA Sofia zwischenzeitlich die Gehälter und Steuern nicht mehr zahlen konnte und auch keine Lizenz für die UEFA-Klubwettbewerbe erhielt. Die Lizenz für die bulgarische Liga bekam man in letzter Minute und das auch nur, weil sieben Leistungsträger verkauft wurden.
     
  9. Sind Diego und Robinho ein verliebtes Ehepaar oder bei der Geburt getrennte Zwillinge ?

    Dieses romantische Freundschaftsgefasel ist ein klein wenig lächerlich. Das sind beides halbwegs erwachsene Männer die dorthin wechseln wo es das beste Geld und die beste Perspektive gibt. Ich glaube denen ist es völlig egal ob sie mal zusammen spielen werden und sie werden garantiert nicht ihre Karriereplanung so legen das sie irgendwann mal wieder im gleichen Hotelzimmer pennen können außerhalb der Selecao. Was wäre wenn Robinho zu Kuruchi Flutschi nach Usbekistan gewechselt wäre, wäre Diego dann in euerm geistigen Auge schon im nächsten Flieger nach Usbekistan ?
     
  10. TBC

    TBC

    Ort:
    Cuxhaven ....... User sínce 2001
    Kartenverkäufe:
    +1
    Wenn Kuruchi Flutschi genügend zahlt, dann auf jeden Fall.
     
  11. HSVMOVIE

    HSVMOVIE

    Ort:
    NULL
    Moin Moin

    Was in England abläuft ist auf der einen Seite pervers.. Auf der anderen Seite ist das aber auch die Weltweit am besten vermarktete Liga... Nur deswegen tummeln sich dort sehr Viele, die ihr Geld, aus welchem Grund auch immer, in den Fussball stecken wollen.. und eben auch weil es dort möglich ist, das es dort keine 50+1 - Regel gibt..

    Normal ist es immer gut, wenn viel Geld in etwas gesteckt wird.. Nur in diesem Fall wird das Geld in Spieler gesteckt, die in vielen Fällen einfach zu viel verdienen.. Oder noch besser gesagt.. es sind die Berater die am meißten von diesem Markt profitieren..

    Der einzige Vorteil, den ich noch für uns sehe ist, dieses Gesetz das besagt nas NICHT-EU-Ausländer in England nur eine Genehmigung bekommen, wenn sie außergewöhnlich sind.. Im Fussball wird dies da durch dokumentiert, das der Spieler 60% der Länderspiele seines Landes in den letzten 2 Jahren gespielt haben muß!!!

    Das bedeutet das junge Talente aus Amerika, Afrika und Asien dort keinen Vertag bekommen.. Da drin liegt eine unserer wenigen Chancen.. Wior können diese Spieler weiterentwickeln um sie dann mit viel Gewinn nach England zu verkaufen..

    Hinzu kommt noch das auch in England immer nur 11 Spieler auf dem Platz sind und das eine eingespielte Mannschaft immer gegen gute Einzelespieler eine Chance hat..

    Was gut wäre, wenn die Top 4 in England durchbrochen werden und es 6-8 Clubs gibt die vorne landen können.. Dann würden die CL-Millionen auf mehr Clubs in England verteilt werden und auch so wird der Druck in England größer..

    Auch eine 6+5-Regel die ja in Diskussion ist würde helfen.. Denn es gibt nicht so viele gute englische Spieler..

    Zum anderen wird es auch an der Spitze immer enger und wenn 10 oder mehr Millardäre, alle an die Spitze wollen, dann scheitern immer einige.. Da es ja nur wenige Plätze ganz oben gibt.. Auch das wird zu einer Auslese führen und ich denke mal das dann einige keine Lust mehr haben und hier und da ein Trümmerfeld hinterlassen.. Dann haben wir unsere Chancen.. Denn bei den gut geführten Clubs in Deutschland, kommt der Erfolg in den meißten Fällen aus der Substanz und jahrelanger guter Arbeit.. Das wird sich irgendwann mal auszahlen.. Auch wenn die Spieler erkennen das 3 Mio in Deutschland pünktlich auf dem Konto, besser sind als 7 Mio die nur spärlich fließen..

    Es gibt viel zu tun packen wir es an.. Auch wenn bei uns die Knüppel, hohe Steuern, Kartellamt, Diskussion um bezahlen der Polizeieinsätze usw. immer mehr werden..

    Die DFL ist eine starke Marke, in einem starken Land.. wir sollten uns nicht kleiner machen als wir sind..

    Danke und Gruß
    Uwe (HSVMOVIE)
     
  12. Everton ist ja noch besser. 18.5 Mio für einen Belgier!

    Manchester City wird langfristig zur Nummer 1 der Welt aufsteigen. Die haben gestern Gebote für Villa, Gomez, Berbatov und Robinho abgegeben. Leider sind die erst seit gestern Inhaber des Vereins und hatten nicht mehr genug Zeit, sonst hätten sie halb Europa verpflichtet.

    Die Abu Dhabi Group hat 10 mal so viel Geld wie Abramovich. Ein Sprecher der Gruppe sagte gestern auch, Geld spiele keine Rolle, es gehe nur um den Erfolg. Dass man sich mit solchen Aussagen die Preise versaut, ist denen auch bewusst.

    Eigentlich sollte England 5 oder 6 CL-Plätze bekommen, denn weder Liverpool, noch ManU, ManC, Chelsea oder Arsenal haben es verdient woanders zu spielen. Es würde mich nicht wundern, wenn wir in Zukunft nur noch englische Mannschaften im CL-Finale sehen. Ich bin gespannt, ob ManC es als erste Mannschaft schafft, die CL 3 mal in Folge zu gewinnen. Bayern muss sich aufgrund der hohen Transferausgaben in den letzten Jahren in den Arsch beißen, denn eine realistische Chance auf den CL-Titel wird in den nächsten Jahren nicht bestehen.
     
  13. mabo

    mabo

    Ort:
    Hamburg
    Kartenverkäufe:
    +14
    Wenn die Araber ernst machen, wird das so kommen. Dass die CL nicht langweilig wird, liegt allein am Modus. Denn in den KO-Spielen setzt sich nicht zwangsläufig die bessere Mannschaft durch, weil es auch auf die Tagesform ankommt.

    Hier mal die 32 Vereine der Champions League und ihre Eigentümer:

    Gruppe A
    Chelsea = Abramowitsch
    AS Rom = an der Börse notiert
    Girondins Bordeaux = M6 (frz. Fernsehsender, der zu Bertelsmann gehört)
    CFR Cluj = Paszkany (ungarischer Mäzen)

    Gruppe B
    Inter Mailand = Moratti
    Werder Bremen = kein Investor
    Panathinaikos Athen = Vardinogiannis
    Anorthosis Famagusta = Pantelis

    Gruppe C
    FC Barcelona = kein Investor
    Sporting Lissabon = an der Börse notiert
    FC Basel = Gisela Oeri
    Schachtjor Donezk = Achmetow

    Gruppe D
    FC Liverpool = Gilett, Hicks
    Olympique Marseille = Louis-Dreyfus
    PSV Eindhoven = Philips
    Atletico Madrid = u.a. Enrique Cerezo und die Familie von Jesus Gil

    Gruppe E
    Manchester United = Glazer
    Villareal CF = Alfonso
    Celtic Glasgow = an der Börse notiert
    Aalborg BK = an der Börse notiert

    Gruppe F
    Olympique Lyon = an der Börse notiert (Aulas als Großaktionär)
    Bayern München = 10 % Adidas, 90 % Stammverein
    Steaua Bukarest = Becali
    AC Florenz = Della Valle

    Gruppe G
    Arsenal London = an der Börse notiert
    FC Porto = an der Börse notiert
    Fenerbahce Istanbul = Yildirim
    Dynamo Kiew = Surkis

    Gruppe H
    Real Madrid = kein Investor
    Juventus Turin = Agnelli
    Zenit St. Petersburg = Gazprom
    BATE Borisov = Kapski

    Schöne neue Fußballwelt...
     
  14. Wobei es ja bei Real Madrid wohl so sein soll, dass der Verein einen ganzen Pool von reichen Mäzen hinter sich hat, die auch mal gerne ein paar Euro mehr in den Club stecken.

    Würde man allerdings die reinen Verbindlichkeiten vieler englischer und spanischer Vereine heranziehen, dann würden die in Deutschland auch sicher keine Lizenz für die Ligen erhalten. Das was von außen in Chelsea, Arsenal, ManU und Co. reingesteckt wird, ist ja nur Makulatur. "Offiziell" sind die Clubs ja hochverschuldet. :rolleyes:

    Bei ManCity wird das offenbar nun erstmals anders sein.
    Die Scheichs wissen halt einfach nicht wohin mit unserem vielen Geld...
     
  15. Legolas

    Legolas

    Ort:
    NULL

    Das bezweifle ich. Dagegen stehen immernoch ein Abramwoitsch, Glazer, Gilett/Hicks usw. ManCity kann trotz der Araber nicht einmal in die Phalanx der Big Four in England eindringen. Geschweige denn zur weltweiten Numemr 1 aufsteigen.
     
  16. Hast du her mal mitgelesen?
    DIe Gruppse die ManC gekauft hat, hat 10x soviel Geld wie ein ABrahmovitch. Die können sich einfach alles leisten was sie wollen und wenn ein ein David Villa ist den sie für 300 Millionen kaufen würden.
     
  17. Wenn man sich die letzten Entwicklungen anschaut im Weltfussball, werden sich auch langfristig gesehen Deutsche Vereine nach Investoren umschauen müssen, um evtl. auch mal wieder eine Chance im europäischen Vereinswettbewerb zu haben. Auch wir werden uns damit auseinandersetzen müssen, da wir nicht die Vorraussetzungen der Bayern oder Schalker haben, um weiterhin eine große Rolle im deutschen Fussball spielen zu können (laut Born hatten wir ja auch schon Anfragen von Investoren).
     
  18. Legolas

    Legolas

    Ort:
    NULL

    Und? Bei den Summen, die da im Umlauf sind, spielt es nun wirklich keine Rolle, ob der Investor nun über 23 Milliarden, 30, oder auch nur 5 Milliarden verfügt. Ich halte die Big Four immernoch für relativ unantastbar, da kann die Gruppe so viel Geld hineinbuttern, wie sie will. Die anderen Clubs, bzw deren Investoren bleiben auch nicht untätig. Und die großen Vier haben den unschätzbaren Vorteil, bereits oben zu sein.
    Bei Robinho konnte ManCity, bzw ADUG die Gunst der Stunde nutzen. Ich bezweifle, dass sie trotz aller Knete eine ernsthafte Bedrohung für Manchester United, Chelsea, oder Liverpool sein können. Am ehesten angreifbar erscheint mir noch Arsenal. Ich denke aber, sie werden ihre Position dennoch behaupten können. Ich gehe jede Wette ein: Am Ende dieser Saison werden die selben Clubs die ersten vier Plätze belegen, wie letzte Saison.
    Es sei denn, bei ManCity passieren wirklich vollkommen weltfremde Dinge. Aber für so verrückt halte ich die Araber nicht, dass sie hunderte von Millionen in einen Spieler investieren.
     
  19. Die SpoBi greift das Thema auch noch mal auf und zeigt in einer Tabelle, wieviel die englischen Clubs nun so ausgegeben haben.

    Zwei englische Klubs investieren mehr als die Bundesliga

    Was mich aber vielmehr als die Summen erstaunt, sind die Mengen an Spielern in der Tabelle. Während in Deutschland ausschließlich Wolfsburg mit seinen vielen Verpflichtungen überrascht, ist das in England völlig normal, da werden gleich bis zu 13 Spieler eingekauft.

    Macht ja auch Sinn, da die Saison in England umfangreicher ist, aber dennoch scheinen manche Clubs auf der Insel im Dauerkaufrausch zu sein.

    Ebenso interessant:
    Fulham hat 13 (!) neue Spieler gekauft, aber weniger als 30 Mio dafür ausgegeben. ManU hat 2 Spieler gekauft und dafür rund 39 Mio investiert.
    Scheint wohl auch immer eine Frage der Willigkeit und des Kapitals der "Investoren" zu sein, wie viel man reinbuttern möchte und kann.
     
  20. HSVMOVIE

    HSVMOVIE

    Ort:
    NULL
    Moin Moin

    Wenn man sieht wie lange Chelsea schon auf einen CL-Sieg wartet, dann erkennt man das es nicht so einfach ist.. Selbst mit so viel Geld muß man erst einmal auch eine Mannschaft haben, die das auch alles umsetzt.. Das ist nicht so einfach, besonders wenn sofort Erfolge erwartet werden.. Da wird man schnell nervös und feuert die Trainer..

    Natürlich hat ManCity eine gute Chance, mit dieser Qualität oben einzudringen.. Nur müssen sie es auch umsetzen..

    Auf dem Platz stehen sich immer erst einmal 11 gegen 11 gegenüber.. und die anderen haben auch eine Chance, besonders bei den Kadern der Topclubs..

    Gut wäre es aber allemal wenn die CL-Teilnehmer wechseln würden und nicht immer die Top 4 dabei sind..

    Danke und Gruß
    Uwe (HSVMOVIE)