Politik und Fußball in Bremen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Timbo, 5. Dezember 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +1
    Ich sehe das nicht so einfach.
    Der Adressat der Klage war die DFL Namens "DFL Deutsche Fußball Liga GmbH", demnach wäre die DFL erst einmal zahlungspflichtig.
    Die "SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA" ist nicht Mitglied dieser GmbH. Nach meinem Verständnis müsste die DFL GmbH der Werder KGaA demnach eine Rechnung schreiben und dann könnte es spannend werden. Mir will nicht eingehen, das Zahlungs-Ansprüche einfach so weiter gegeben werden können und der Empfänger damit aus der Verpflichtung entlassen wäre. Es bleibt spannend.
     
  2. Soll er mal machen. "Namhafte" Juristen hätten ihm dazu geraten. Und das bevor es die Urteilsbegründung gibt. Also entweder labert der Kerl Unsinn oder die "namhaften" Anwälte sind Scharlatane.
     
  3. Also ich wäre ja für eine neue "Firmenkonstellation" des Vereins. Zuständiges Firmenbüro in Niedersachen und alle Gewinne zur Besteuerung dort hin. Da läßt sich doch bestimmt was drehen. Mal sehen was der Herr Mäurer dann sagt.
     
  4. Oh ja, Erpressung. Eine tolle Idee. Wenn mir die Rechtssprechung nicht passt, dann halte ich die Luft an und werde bockig. Hälst du das nicht für ein wenig infantil?
     
  5. Nein, halte ich nicht, da ich diese Rechtsprechung höchst suspekt finde. Wer definiert denn demnächst was ein Risikospiel ist, wie viel Polizisten da sein müssen.... Außerdem ist an einem "Hochrisikospiel" auch nicht der gastgebende Verein alleine in der Verantwortung, sondern der Gast ebenso.

    Wird demnächst der Kirche der Polizeieinsatz in Rechnung gestellt, wenn der Papst zu Besuch kommt? Ich bin evangelisch und möchte meine Steuergelder, nicht dafür verschwendet wissen...............

    Das ist genau der Weg, den das Gericht nun geöffnet hat, und ob ich den richtig finde, weiß ich nun wirklich nicht.
     
  6. Was genau daran?

    Der Papst ist eine kommerzielle Veranstaltung?

    Und zu der anderen Frage wer was definiert: Das steht in dem entsprechenden Bremer Gesetz. In den anderen großen Ligen Europas ist es übrigens länger schon üblich, daß die Vereine sich an Mehrkosten beteiligen. Und auch in Deutschland gibt es lange schon Regelungen nach denen eine Gebühr anfällt wenn man die Polizei anrücken lässt. Einfachstes Beispiel: Bagatellschaden an deinem Auto und du rufst die Polizei. Dafür darfst du bezahlen.
     
  7. na, dass sich nun jedes Bundesland Gesetzte macht um an Geld zu kommen. Das sind Dinge, die gehören einfach auf Bundesebene geregelt und beschlossen. Meine Meinung.

    Und ja, natürlich ist die Kirche für mich eine kommerzielle Veranstaltung.
    Wenn ich bei einem Bagatellschaden am Auto, den mir jemand zugefügt hat, die Polizei rufe und dann den Einsatz bezahlen soll, warum muss das dann nicht die Kirche oder wer auch immer sonst, der sich seine Veranstaltung polizeilich sichern lässt auch?
     
    beckstown gefällt das.
  8. Wo wir bei der Kirchen waren: Man sollte selbige im Dorf lassen. Am Ende geht es hier ums Prinzip, die Beträge die eingeholt werden sind lächerlich im Vergleich. Und zwar sowohl im Vergleich zu den Umsätzen der DFL, als auch vor allem im Vergleich zum BIP der Länder. Deshalb halte ich auch den Vorwurf für Unsinn, hier wollten sich die Länder im Allgemeinen und Mäurer im Speziellen, die Kassen füllen. Womit denn bitte?? 415k€ für das betreffende Spiel gegen den HSV. Das BIP von Bremen betrug 2015 31.15mrd €, bei einem Haushalt von 3.6mrd €...

    Weil Versammlungsfreiheit grundgesetzlich geschützt ist. Fußball bzw. gewinnorientierte Großveranstaltungen nicht und dein 10€-Schaden am Außenspiegel erst recht nicht. Und so lange man beim Papst keine 100€ Eintritt zahlen muss, ist das eben keine kommerzielle Großveranstaltung.
     
  9. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
    Das ist so nicht ganz richtig. Die Werder Bremen GmbH & Co. KGaA ist eines der 36 Mitglieder der DFL Deutsche Fußball Liga e.V. die wiederum die 100%ige Mutter der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH ist, die die operativen Geschäfte der DFL Deutsche Fußball Liga e.V. führt.
     
  10. Das glaube ich nun nicht, dass es Bremen nur um das Prinzip geht, da Bremen ja nun bekanntermaßen ein Pleite-Land ist und da ist ne Millionen im Jahr ja nun auch schon was.

    Wenn es nur lächerliche Beträge für Bremen sind, hätten Sie dieses Fass nicht auf gemacht. Fair wäre es gewesen, wenn Bremen das immer und immer wieder auf den Ländertagungen vorgebracht und die anderen Bundesländer überzeugt hätte. So schießt Bremen wissentlich gegen einen sehr großen Steuerzahler Werder Bremen.
     
    beckstown gefällt das.
  11. Na ja, ich komme auf genug Kirchensteuer, will ich meinen. Das ist wohl Eintritt genug.
     
  12. Was ist es denn? Also rein mathematisch: 0,03%.

    Selbst schuld, die zahlst du freiwillig.
     
  13. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +1
    Ja, Werder ist Vereinsmitglied des DFL e.V., aber sind die Ansprüche gegen die DFL GmbH einfach auf ein einzelnes Mitglied des DFL e.V. zu übertragen?
     
  14. Muss man die Satzung anschauen. Ich schätze mal, dass der Kostenbescheid an die DFL geht und die wiederum reicht diese postwendend an Werder weiter bzw mindert ihre Ausschüttungen um den Betrag.
     
  15. Zwei Dinge. Erstens sagt die Satzung das folgende:

    Das schon mal zur Verantwortung der DFL als Veranstalterin, aber das hat das BVerwG ja schon festgestellt. Dann sagt die Satzung:

    Werder ist Mitglied und hat auf politische Entscheidungen keinen Einfluß. Einen Wettbewerbsnachteil durch Weiterreichung der Kosten herzustellen verstößt also quasi gegen die eigene Satzung als Solidargemeinschaft.
     
  16. Den Papstbesuch mit Spielen der deutschen Fußballbundesliga vergleichen. Diese Argumentation ist wirklich Bombe.
     
  17. Das glaube ich Dir alles. Nur erwarte ich vom Vorsitzenden der DFL, dass ihm diese Satzung wohl bewusst ist und diese seine Handlungen beschreibt. Trotzdem äußert er sich im kicker wie oben erwähnt. Der Seifert ist ganz sicher nicht dumm und weiß um eine Fehlinterpretation seiner Satzung. Zumindest gehe ich davon aus. Insofern wird er sich im Vorfeld von seinen Juristen eine Meinung eingeholt haben, wie er es ja auch im Interview darstellt.
     
  18. Und wo bleibt das Verursacherprinzip ? Meiner Meinung nach kommen diese "Hochrisikospiele" nur zustande wenn hier bestimmte Fangruppen auftauchen. Zum Thema Papst : Die Kirche ist für mich der Kommerzladen überhaupt.
     
    Klatti5 gefällt das.
  19. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
  20. Es ist ein Urteil ergangen und Werder hat die Rechnung nun zu bezahlen. Was HGW auf der Website für ein Lamento loslässt, empfinde ich als unerträglich. Wenn das Land Bremen jedes Jahr 10 Mio€ verlangt, ist das auch OK. Das nennt sich Rechtstaat. Vielleicht sollte das jemand dem Volljuristen mal erklären.
    Sie haben sich jahrelang für die Liga stark gemacht und Solidarität für die Kleinen unter Lemke gelebt. Das die sich verständlicherweise locker zurücklehnen und sagen, dass das ein alleiniges Bremer Problem ist, kann ich nachvollziehen. Das nennt sich menschlicher Faktor. Ganz nebenbei bemerkt, sind es ihre eigenen Genossen gewesen, die das ins Rollen gebracht haben.
    Die DFL ist gut beraten, dass Alles auf Werder abzuwälzen. Sie sind bislang durch die anderen Innenminister nicht betroffen. Im Falle, dass Andere nachziehen, werden sie eine Lösung präsentieren müssen. Aber solange nichts passiert, warten die ab.
    Es sollte Herrn HGW sogar ein Bedürfnis sein, diese Rechnung zu bezahlen, um Werders Beitrag zur Landespolitik zu unterstreichen. Sein Hinweis auf das Gutachten mit den geschätzten 319 Mio€/a sind Kollateraleffekte von Werders Erstligazugehörigkeit. Werder hat das nicht alleine erwirtschaftet.
    Nun stellt sich die Frage nach dem NLZ? Auch hier meint der SVW, dass der Senat ihnen finanziell helfen sollte. Da wird nichts passieren und das ist auch gut so.
    Sollen sie ihren Boss Filbry fragen, wie er gedenkt, dass zu 100% bezahlen zu wollen. Der Senat macht diesbezüglich nichts. Die Wähler danken es ihm mehrheitlich.
     
    Bremen und Eisenfuss57 gefällt das.