Nachwuchsleistungszentrum (NLZ)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Bremen, 16. November 2018.

Diese Seite empfehlen

  1. Hierzu volle Zustimmung. Ich möchte bei der Finanzierung zu bedenken geben, dass wir an unserem gloriosen Umbau des Stadions noch Jahrzehnte abbezahlen werden. Eine weitere zig Millionen Investition muss aus dem Ligaalltag erwirtschaftet werden. Bedeutet im Umkehrschluss, dass wir anstatt in Spieler demnächst vermehrt in Zinsen und Tilgung unsere Überschüsse abfliessen lassen. Das hat in den letzten Jahren wunderbar geklappt.
    Zum Standort: Warum nicht Niedersachsen zB Weyhe? Wohnt nicht auch TS dort? Die Verkehrsanbindung dorthin ist nun wahrlich nicht schlecht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Land NS und/oder die Gemeinde diesem Prestigeobjekt besondere Konditionen zuweist. Mal abgesehen davon, dass dort auch Genossen an der Macht sind, was für Bremen entscheidend ist.
    Eine Finanzierung würde meines Erachtens nur Sinn machen, wenn man über seinen Schatten springt und einen Investor in seine KG holt. Da man dieses aber seit der Gründung erfolgreich verhindert und unsere Altvorderen WL, Dr Born etc dem vehement eine Abfuhr erteilen, kann man sie nur warnen, ein neues Abenteuer mit dem Neubau zu machen!
    Man darf in dieser ganzen Diskussion auch nicht vergessen, dass 1. Bürgerschaftswahlen in Bremen stehen an, 2. Bürgerschaftswahlen in Bremen stehen an 3. Bürgerschaftswahlen in Bremen stehen an.
    Natürlich möchte der SPD-Senat in Anbetracht des gesamtpolitischen Abwährtstrends der Bundes-SPD nicht noch ein weiteres Fass aufmachen. Die Bremer SPD hätte schon ein Problem damit, wenn die Grünen vom Koalitionspartner zur stärksten Kraft mutierten? Ist nicht ganz unrealistisch???!
     
    Pardus Viridis gefällt das.
  2. Wir sind Werder Bremen
     
  3. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
    Offensichtlich hofft Werder auf eine Teil-Finanzierung aus Steuermitteln:
    https://www.butenunbinnen.de/sport/leistungszentrum-werder-kosten-100.html
     
    Eisenfuss57 gefällt das.
  4. Seit wann ist denn das NLZ das neue Weserstadion??? Wird das Wuseum oder die Geschäftsstelle nach NS verlegt???
     
  5. Nein, das NLZ. Und das gehört nach Bremen, Punkt. Die Stadt profitiert massiv vom Verein, na also soll sie auch unterstützen. Und das passiert ja auch. Niedersachsen? Pff, sollen sich um Wolfsburg oder so kümmern. Das NLZ gehört zu den Profis, geht das NLZ, gehen die Profis, gehen die Profis, ist ein Stück Werder aus der Stadt verschwunden. Dann kannst de bis drei zählen wann die Diskussionen um ein Stadion außerhalb der Stadt auftauchen. Wäre ja auch nicht das erste mal.
     
  6. Tja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Sollen zB Kindergartenplätze kostenpflichtig bleiben, damit Werder ein neues NLZ bekommt, in dem teure zukünftige Millionäre kicken können? Sollen sonstige Sozialleistungen reduziert werden, um dieses Projekt voranzutreiben???
    Noch mal: Wahlen stehen an. Vor diesem Hintergrund würde ich solche Aussagen der Politik werten.
    Und mal ganz nebenbei: Werder ist ein mittelständisches Unternehmen, das um die 100 Mio€ Umsatz generiert. Jetzt wieder der Ruf nach dem Land/Senat und einer Quersubventionierung ist für mich Unding. Ich möchte nur an die anhängige Klage des Senats gegen die DFL/DFB wegen der Risikospiele erinnern. Ein verlässlicher Partner sieht anders aus.
    Sie haben in ihrem Unternehmen Möglichkeiten (= Reserven, die man heben kann). Ich erinnere nochmals an die GmbH & Co KG aA.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2018
    Pardus Viridis, Eisenfuss57 und Lübecker gefällt das.
  7. Aha?! Dann beziffere doch mal eine Summe, die das Land Bremen durch die Weserkicker zusätzlich einnimmt??? Ich möchte in dem Zusammenhang nur an eine alte Diskussion erinnern, als es um einen potentiellen Abstieg des SVW ging, was das für Bremen bedeuten würde. Mehrheitlich war man hier im Forum der Meinung: nicht viel!!! Warst Du nicht auch Einer von denen?
     
  8. Weiß ich nicht, sag du es mir. Da ich keine Budgets der Stadt oder von Werder kenne und mich daher an solchen Diskussionen üblicherweise nicht beteilige, kann ich mir nicht vorstellen da Stellung bezogen zu haben. Was den Profit angeht: Ich bin seit ca. 4 Wochen im Ausland und es ist so wie immer wenn ich im Ausland bin: So gut wie keine Sau kennt Bremen, außer es ist jemand der sich für Fußball interessiert. Je weiter weg von Europa, umso stärker dieser Effekt.
     
  9. Bist Du nicht öfters in China? Ich meine, dass Du das mal geschrieben hättest! Das große Thema Auslandsvermarktung von Werder. Aber hier bin ich mir ziemlich sicher, dass Du mich im Thread Filbry immer angegangen bist, weil ich speziell bei ihm außer vollmundigen Ankündigungen keine Resultate sehe!
    Da wir uns aber im Thread NLZ bewegen, mein dezenter Hinweis auf einen Investor, der auch aus dem Ausland kommen kann.
     
    Eisenfuss57 und Tyson81 gefällt das.
  10. War ich häufiger, ja. Jetzt aber nicht.

    Das gehört hier zwar in der Tat nicht hin, aber wo du es kurz ansprichst: Eichin wird hier immer als der große Sanierer gefeiert und umgekehrt Filbry fast durchweg negativ angegangen. Fun Fact: Eichin konnte gar nichts sanieren, dafür war er gar nicht verantwortlich. Das konnte nur...*trommelwirbel*....Klaus Filbry :)
     
  11. Meine Meinung zu Eichin ist bekannt. Aber sein vom Verein verordneter Sparkurs konnte die Sanierung des GF Finanzen erst ermöglichen. Wenn KF wirklich so erfolgreich gewesen wäre, hätte es die Diskussionen um seine VVL, von vereinsseite aus wohlgemerkt, nicht gegeben. Aber das ist hier der falsche Thread.
     
    Pardus Viridis und Tyson81 gefällt das.
  12. Und wer kann so einen Sparkurs planen, anordnen und durchführen lassen? Zum Beispiel der GF Finanzen und Vorsitzende der GF, Klaus Filbry? Anyway, ich will diese Diskussion nicht neu anstoßen, aber wenn der Name Filbry fällt kann ich nicht anders als ein wenig zu frotzeln ;-)
     
  13. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
    Was die Stadt in den letzten Jahrzehnten auch schon oft getan hat: z.B. mit dem Geld für die Millionaros (1971), der Bürgschaft 1977, die den drohenden Lizenzentzug vermied, die Umbauten des Weserstadions , als dieses noch 100% der Stadt gehörte (Nordgerade 77/78, Westkurve 87/88, Südgerade 90/91, Ostkurve 95/96) bis hin zu dem Darlehen 2013, um den Zahlungsverpflichtungen für den Stadionumbau nachzukommen. Wenn Not am Mann war, wurde Werder von der Stadt nicht im Stich gelassen, denn es wurde schon oft von der Bremer Politik betont, daß Werder der wichtigste Werbeträger der Stadt ist.

    Bei dem Bau des NLZ verhält sich die Sache jedoch anders. Zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit ist der Bau des NLZ zwar notwendig, jedoch existiert hier keine gernerelle wirtschaftlich Notlage, denn Werder verfügt mit den Verkauf von KGaA-Anteilen durchaus über Möglichkeiten, eigenes Geld für den Bau des NLZ zu akquirieren.
     
    Pardus Viridis, Eisenfuss57 und syker1983 gefällt das.
  14. Ich rede weniger von Geld. Mehr um die Möglichkeit am Stadion bauen zu können, entsprechend mit den Anwohnern zu vermitteln, etc. pp. 35mio € sind heuer nicht die Welt, mMn.
     
  15. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
    Es geht ja nicht nur um die Anwohner bzw. deren Veto-Recht, sondern auch darum, daß die Pauliner Marsch ein Hochwasserschutzgebiet ist, so daß mögliche Folgen des Klimawandels berücksichtigt werden müssen. Wir reden hier ja schließlich nicht über ein einwöchiges Fußball-Ferien-Camp, bei dem im Falle von Hochwasser die Zelte ein paar Meter versetzt oder abgebaut werden, sondern über eine mindestens 32 Mio € teure Immobilie, die über mehrere Jahrzehnte genutzt werden soll und somit erhöhten Risiken von Hochwasserschäden ausgesetzt wäre.
     
    Pardus Viridis und Eisenfuss57 gefällt das.
  16. Richtig, von u.A. solchen Dingen spreche ich wenn es um die Unterstützung durch die Stadt geht. Denn man kann so ein Planungsverfahren auch bis zum Sanktnimmerleinstag hinauszögern. Geld ist in dieser Diskussion sicherlich der unkomplizierteste Faktor.
     
  17. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
    Um ein Planungsverfahren anzuschieben, müssen Werder und die Stadt erst einmal die Standortfrage klären und darauf aufbauend entsprechende Gutachten erstellt werden. Abgesehen davon muß auch ein konkreter Finanzierungsplan stehen, doch hierürber existieren bisher auch nur Wünsche und Gerüchte, weil Werder nun einmal nicht in der Lage ist, die 32+x Mio € von einem prall gefüllten Festgeldkonto abzubuchen. Es wird also noch eine Menge Wasser die Weser herunterfließen, bevor überhaupt ein Planungsverfahren angeleiert werden kann.
     
    Eisenfuss57 und Tyson81 gefällt das.
  18. Tyson81

    Tyson81

    Ort:
    Marl
    Halte die Finanzierung von 32 Mios für einen Verein wie Bremen mit der Belastung des Stadions auch nicht für ein Thema welches "durchgewunken" wird.
     
    Eisenfuss57 und Bremen gefällt das.
  19. Das NLZ muss und wird Kommen! Den Anwohnern geht es nicht um die Pauliner Marsch sondern um die Wertsteigerung ihrer Immobilie. Tempo 30, keine LKW, und überwegungen auf den Osterdeich und der Standort Der Immobilie ist wieder mehr wert. Die Nähe zum Stadion trägt sein übriges dazu bei.
     
  20. Tyson81

    Tyson81

    Ort:
    Marl