Mögliche Sommer-WM in Katar: Spielergewerkschaft droht mit Boykott

Dieses Thema im Forum "Nationalmannschaft" wurde erstellt von Laurel & Hardy 1.2, 15. Oktober 2013.

Diese Seite empfehlen

  1. http://www.spiegel.de/sport/fussbal...terschaft-in-katar-boykottieren-a-928003.html

    Nicht nur wegen einer möglichen Hitze-Weltmeisterschaft, sondern vor allem unter den bekannt katastrophalen Arbeitsbedienungen vor Ort, sollte
    allen voran die großen Fußballverbände & Spielergewerkschaft ein klares Zeichen setzten und sagen, dass reicht, wir werden keine WM in auf Blut gebauten Stadion spielen!

    Ein genereller Boykott, kann da nur die FIFA unter Druck setzten.

    Wenn die großen Fußballverbände sich einig sind, was will Her Blatter & Co dagegensetzten?

    Aktuell werden jetzt Journalisten vor Ort in Katar festgesetzt, da Sie angeblich die Angestellten/Bauarbeiter aufwiegeln!

    Das ist doch alles nur noch ein Witz:roll:
     
  2. Meinst du die beiden deutschen Journalisten, die permanent überwacht und schließlich inhaftiert wurden? Das ist allerdings skandalös. Über die Zustände auf den Baustellen brauchen wir uns nicht zu unterhalten, und ich würde einen Boykott von Seiten der Spieler und Verbände befürworten.

    Aber ist das realistisch? Letztendlich wird das Lieblingsargument von Vesper zu Zeiten der Olympiade in Peking wieder herhalten, dass der Sport nicht leidtragend wegen der Zustände sein dürfe. Und an den Spielern wird das sicherlich nicht spurlos vorübergehen, aber nach der ersten kleinlauten Kritik stellen die Verbände/die FIFA doch klar, wer der Boss ist.
     
  3. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Die Sache finde ich gar nicht so schlecht, wäre zwar kaum dran zu denken, das der DFB ein solches Vorgehen unterstützt, aber nach der Einläutung zum Thema in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften, erwarte ich doch schon einiges an Druckmitteln.

    Wenn letztlich auch D, NL, GB, F, I und SP darüber offen nachdenken der WM fern zu bleiben, wäre das ein bedeutsamer Hammer.
    Wer alles fernbleibt, trotz einer möglichen Quallifikation, könnte einer "Gemeinnützigen Spielrunde" beiwohnen... keine Konkurrenzveranstaltung.
     
  4. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Das ist ja das traurige! Es müssten gar nicht so viele Verbände sein, die du aufzählst. Ich bin absolut sicher, wenn die Verbände aus Deutschland, Spanien dun England sich zusammentun, wäre das schon eine Front, gegen die die FIFA nicht gerne antreten würde. Aber da tut sich ja nix.

    Mal etwas weiter gesponnen: Eine Aufsplittung in mehrere Weltverbände (wie z.B. beim Dart) will natürlich auch keiner. Dafür sehe ich mir bei einer WM auch zu gerne die "positiv Verrückten" aus Australien, Japan oder Ghana an. Aber dieser korrupte Sauhaufen von FIFA kann ja auch nicht die Zukunft sein.