Kriegsdienstverweigerung

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von janinator, 5. August 2009.

Diese Seite empfehlen

  1. Also ich meine es gibt ab Mai (??) 2003 ein neues Gesetz in dem ab T3 ausgemustert wird. Ich wurde nämlich 2002 oder 2001 als T3 gemustert. Wurde aber nicht eingezogen, da ich zu der Zeit dabei war mein Abitur für 2003 zu erledigen. Ende Mai 2003 bekam ich dann einen Brief (während ich schon dabei war meine Verweigerung zu schreiben ;) ), dass nach neuem Gesetz T3 nicht mehr in den Grundwehrdienst eingezogen wird.
    Somit war ich recht froh: ich wurde nicht eingezogen --> ich musste auch nicht zum Zivi --> einige Monate gespart, die ich später, wie ich finde, sinnvoller in Arbeiten / Weiterbildung investiren kann!
     
  2. Ich glaube mittlerweile wird sowieso nur noch T5, T2 und T1 verteilt.
     
  3. Und T4 :tnx:

    Mit Asthma (so wie ich) kann man T5 wohl gleich fest einplanen, was wollen die mit einem, der nach 10 Minuten Anstrengung erstmal Pause machen muss, inhalieren und dann wieder 10 Minuten warten, damit er voll funktionstüchtig ist. Ich werde wohl T5, was mich auch freut, da ich mittelschweres Belastungasthma habe. Werde dann mit einem Atest diesbezüglich aufkreuzen, dazu hatte ich letztes Jahr eine sehr schwere Verletzung im linken Bein (Wadenbeinbruch, Gelenk musste operativ gerichtet werden), wodurch ich auch leicht gehandycapt bin, deswegen lasse ich mir auch ein Atest ausstellen.

    Mit den Argumenten werde ich wohl durchkommen, da ich sie auch glaubwürdig und im Rahmen darstellen werde, es bringt glaube ich nix, mit einer Mappe an Atests da anzukommen und dann aber von diesen Verletzungen oä nicht wirklich was weiß.
     
  4. kann ich nicht bestätigen....ich hab asthma seit ich ein kleinkind war.....trotzdem hab ich das irgendwann gut in den griff bekommen und war als teenager n äußerst erfolgreicher sportler! ich hab das bei der musterung angegeben und wurde dennoch T2 gemustert (und das nur, weil ich ne brille trage!).
    beim bund hat man auf meine krankheit auf jeden fall rücksicht genommen, wenn es nötig war! ich konnte so gut wie alles machen, ausser in tiefster gangart durch den staub....
     
  5. Wenn ich das hier so lese, frage ich mich ernsthaft ob es scheinbar zum guten Ton gehört den Wehrdienst zu verweigern? :confused:

    Daran ist zwar der Staat selber schuld mit aufgeweicheten Regelungen und nicht mehr nachvollziehbaren Entscheidungen zur Musterung und einer daraus resultierenden Ungleichbehandlung. Trotzdem erschließt sich mir diese Haltung nicht wirklich...
     
  6. Warum nicht? Ich persönlich kann mich nicht dafür bereit erklären, für den Staat mein Leben zu riskieren bzw mit einer Waffe umzugehen und evt. Menschen im Krieg zu töten. Der Grundwehrdienst bereitet einen genau darauf vor und der Staat kann niemanden zwingen, oben genanntes zu leisten.

    Ich spiele selber auch Fussball, bin auch nicht sofort am kripieren, dennoch bin ich nicht voll leistungsfähig. Wenn man das glaubhaft vorlegen kann und auch nicht unbedingt hin will, kann man es wohl, wie ich im Internet gelesen habe, zu 99,9% einplanen, ausgemustert zu werden.

    Btw: Kaum äußere ich mich zu dem Thema, kommt heute so ein Formular von den. Werde mir dann mirgen mal eine Schulbescheinigung besorgen, da ich noch zur Schule gehe.
     
  7. Du bist doch, wenn ich das richtig in Erinnerung hab, jünger als ich. Wie komme ich denn zu dem Glück, dass der durchgeknallte Haufen mich bislang verschont hat? :confused:
     
  8. Es war schon vor 10 Jahren, als ich gemustert wurde, mehr oder weniger ein Glücksspiel, das hat sich bis heute ja scheinbar noch verschlimmert. Planen sollte man also gar nichts, vor allem nicht gestützt auf Aussagen von Leuten, die sich ja alle so furchtbar gut auskennen (also diese ganze Sammlung von "Wie werde ich auf jeden Fall ausgemustert"-Seiten). Ich hatte mir damals schon Hoffnungen auf eine Ausmusterung gemacht, ich habe Übergewicht, dadurch halt auch Rücken ('sch hab Rücken) und nen Allergiepaß mit vielen schönen Einträgen drin hatte ich auch. Bin da mit T2 rausgegangen. Eine Stufe besser und ich hätte Fallschirmjäger werden können, das muss man sich mal überlegen. Ein Kumpel von mir hingegen hatte nach seiner Musterung ganz plötzlich nen mysteriösen Herzfehler, den kein Arzt hinterher bei ihm bestätigen konnte. Ein anderer wurde wegen ner 5 Jahr zurückliegenden Knie-OP ebenfalls komplett ausgemustert. Geht halt also danach, wann man gemustert wird und wieviel Bedarf da gerade besteht. Man kann Glück und Pech haben.

    Zur grundsätzlichen Diskussion: Ich habe mich dann aufgrund meiner Bequemlichkeit nicht darum gekümmert, mir nen Zivi-Platz zu besorgen und zu verweigern, hab also den Dienst für 10 Monate angetreten. Ich selbst kann nur sagen: Falsche Entscheidung. Sinnlosere 10 Monate habe ich noch nie verbracht. Da hatten mir vorher alle erzählt "Geh zum Bund, da nimmste noch was mit fürs Leben". Denkste. Absolut für die Tonne. Hätte ich Zivildienst gemacht, hätte ich vielleicht hinterher noch das Gefühl gehabt, was wirklich Sinnvolles getan zu haben. Daher ist meine Meinung: Die Bundeswehr ist optimal für Leute, die noch keine wirklichen Zukunftspläne haben. Da kann man was Neues kennenlernen und sich auch über viele Möglichkeit innerhalb der Wehr informieren (Studium, Ausbildung etc.). Wenn man aber schon weiß, dass man hinterher was komplett anderes machen und nicht bei dem Laden bleiben will, dann kann ich nur sagen, ist es in meinen Augen sinnvoller, Zivildienst zu machen.
     
  9. Yps-Gimmick

    Yps-Gimmick Wetten, dass? - Moderator

    Och, die haben mich sogar trotz T3 zu den Fallschirmjägern gesteckt. Insofern kann man nur noch mal darauf hinweisen, dass das Treiben beim Kreiswehrersatzamt eine einzige Lotterie ist.
     
  10. bei uns haben die einen zur artillerie geschickt, der....haltet euch fest....ne knall-phobie hatte und das bei der musterung auch angegeben hat und belegen konnte! kein scheiss! :lol::D
    für den mussten sie sich dann die ganze zeit irgendeinen ersatz-tätigkeit ausdenken...hahahaha....das muss man sich mal vorstellen! aber bundeswehr is der hammer, was ich da alles erzählen könnte. da bescheisst wirklich jeder jeden, natürlich jeweils den nächst niederen rang und umgekehrt! ;)
     
  11. Ja, das formt den Charakter
     
  12. Falsche Grundannahme deinerseits. Der GWD bereitet nicht darauf vor, für den Staat sein Leben zu riskieren an irgendeinem Ort der Welt der uns am Arsch vorbei gehen kann, siehe Hindukusch etc.
    Ein GWD darf gar nicht zu Auslandseinsätzen abkommandiert werden, dafür sind nur ZS und BS da.
    Wenn der GWD auf etwas vorbereitet, dann auf den (zugegeben) recht unwahrscheinlichen Fall der Heimatverteidigung.
    In diesem Falle hätte ich lieber eine Waffe in der Hand, als als Zivilist hilflos zu sein.
     
  13. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Das hat er doch auch nicht gesagt.

    Das hat er doch auch gesagt.
     
  14. :tnx: Danke.

    Für mich geht es nicht um das Prinzip, dass ich weg müsste etc. Ich könnte es einfach nicht fertig bringen, ernsthaft mit soetwas umgehen zu müssen. Da ist es mir egal ob hier oder sonstwo.
     
  15. Yps-Gimmick

    Yps-Gimmick Wetten, dass? - Moderator

    Oder man arbeitet auf KZH bis DZE hin.
     
  16. wichtig ist, dass du dich auf das Grundgesetz berufst und aus Gewissensgründen nicht auf Menschen schießen kannst. Dieses musst du darlegen und begründen............. wie hier ja schon teilweise angeklungen ist.......
     
  17. Wenn man das will klappts nicht, aber wenn man gar nicht will gehts auf einmal :rolleyes:
     
  18. Danke für die Tipps undso. Auf zum dritten Versuch :applaus:
     
  19. also ich kenn genug leute, die als zivilist besser bewaffnet sind, als ein normaler 0815-fußsoldat! :D
     
  20. :confused:



    @Funk

    Antwort folgt morgen per PN