Kriegsdienstverweigerung

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von janinator, 5. August 2009.

Diese Seite empfehlen

  1. Moin an alle die Ihren Kriegdienst erfolgreich verweigert haben.

    Die verkackte Bundeswehr will einfach nicht locker lassen. Zwei Mal konnte ich einer Einberufung schon entkommen, jetzt scheints ernst zu werden. Daher habe ich einen Antrag auf Kriegdienstverweigerung gestellt. Doch selbst das Ziviamt macht mir Probleme.
    Schon zum zweiten Mal wurde meine persönliche Verweigerung abgelehnt.

    Ich brauche Hilfe und wäre euch sehr dankbar, wenn Ihr mir Tipps oder am besten eure Verweigerung schicken könntet, mit der Ihr es geschafft habt den Kriegdienst zu umgehen.

    Vielen Dank :svw_applaus:
     
  2. Schonmal mit dem Glauben versucht?? Also, dass du es aus moralischen Gründen nicht kannst blabla.. ? Das geht an sich immer!
    Ich war zum Glück noch zu einer Zeit da, wo es etwas lascher war und hatte zudem auch gerade noch ne Knie OP hinter mir...bin T5 gemustert worde und spiele heute sogar wieder Fussball! Die würden sich glaub ich wundern!:lol:
     
  3. Was hast du denn da geschrieben? Die müssen dich ja auf dem Kieker haben, wenn es schon zwei Mal abgelehnt wurde. Ich hab damals nur kurz gefasst hingeschrieben, dass ich bewusst gewaltfrei erzogen wurde, ich aus der Geschichte Deutschlands aus persönlichen Erzählungen gelernt habe, ich mich zudem durch den Geschichtsunterricht und anderes zum Pazifisten berufen fühle.

    Stimmt nicht alles und es waren im Großen und Ganzen viel profanere Gründe, warum ich Zivi gemacht habe.

    BTW: Lieblingsgeschichte von mir in Bezug auf die Musterung: Ein Kumpel von mir hat sich auf dem Weg zur Musterung den Armen gebrochen. Auch eine Art ausgemustert zu werden :lol:
     
  4. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Möglichkeit 1: Du wirst in deinem Leben keine Waffe in die Hand nehmen und es glaubwürdig rüberbringen.

    Möglichkeit 2: Nehme Drogen.

    Welche Variante für dich besser ist wirst du wohl selber wissen. ;)
     
  5. Geh' doch einfach zum Bund! Schadet nicht!

    Allein die Bezeichnung "Kriegsdienst" regt mich auf. Als ob die dich in den Krieg schicken würden.
     
  6. http://www.doktus.de/dok/28059/wehrdienstverweigerung.html

    Bei uns in der Schule lief damals so eine Standardverweigerung durch die Reihen. Ist allerdings schon so ca. 13 Jahre her. Das war ellen lang. Meine Verweigerung wurde beim ersten Mal auch nicht anerkannt, da ich vergaß zu unterschreiben.
    Du kannst natürlich auch zur Musterung gehen und sofort nach Waffen fragen und wann du endlich jemanden töten könntest. Das würde ich wohl mal zu gerne aus Spaß sehen. So voll aggro!
     
  7. Wir leben aber in einer vermeintlichen Demokratie, und wenn jemand nicht schon seit Kindesalter mit Waffen spielt und sich vielleicht auch gar nicht für dieses Land in dieser Form einsetzen möchte, dann ist das zu akzeptieren..

    Oh Mann, ich freu mich schon auf meine Musterung.
     
  8. Systemlord

    Systemlord

    Ort:
    Schwarzwald
    Kartenverkäufe:
    +5
    glauben&religion funktioniert eigentlich immer.
    ich habe außerdem noch geschrieben, dass mir mein opa vom krieg erzählt hat und ich das nicht mit meinem gewissen vereinbaren kann und blablabla.
    im internet gibt es eigentlich auch genug tipps und muster, wie man am besten verweigert. wer nicht zum bund will, muss da heute auch nicht mehr hin.
    im prinzip schreibt eh jeder inhaltlich fast das gleiche :grinsen:
     
  9. wir hatten bei uns einen der is mit nem joint zur musterung gegangen und war auch heroin süchtig und der bund hat ihm sogar nachher einen therapieplatz bezahlt ;)
     
  10. Meine erste Erklärung wurde abgeleht weil ich die nicht unterschrieben habe und weil sie zu kurz gewesen sei. Ich habe damals die Argumente gebracht, dass ich christlich erzogen wurde und eine pazifistische Einstellung habe.

    Beim zweiten Mal habe ich einen ziemlich geilen Text im Internet gefunden, den dann in meinen eigenen Worten wiedergegeben. Doch mein Sachbearbeiter ist ein ganz Pfiffiger. Das ist so ein Korinthenkacker, dem ist sogar aufgefallen, dass die Gliederung und die Argumente einem Musterschreiben welches er im Internet gefunden hat (wohl das was ich auch gefunden habe) zu sehr ähneln und daher auch abgelehnt.

    Also wenn jmd noch irgendwo die Datei von seiner Erklärung hat und mir die zur Verfügung stelen würde wäre ich ziemlich angetan und das wäre mir sicherlich ein paar Bier vorm Frankfurtspiel wert ;)
     
  11. Wirst du jawohl noch hinbekommen so einen Text selbst auf die Beine zu stellen.
    Hast du denn sonst keine Gebrechen? Mein Kumpel wurde wegen Asthma ausgemsutert, den kannte ich da so seit 6-7 Jahren, hab aber nie gewusst das der das HATTE. Als Kleinkind!
    Naja, bei mir haben auch alle Röntgenbilder nicht genutzt, aber im Endeffekt fand ich es ganz gut das ich hingegangen bin. Schadet echt nicht.
     
  12. baxus1

    baxus1

    Ort:
    NULL
    Der Nick (janinator) passt ja super zu einem Wehrdienstverweigerer.:D
     
  13. magicmaxi

    magicmaxi

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +3
    :applaus:

    Hatte ich bis vor 2 Jahren auch. Habe ich wenigstens ne Begründung. Auch wenn ich evtl. zum Bund gehen werde.
     
  14. Dachte ich am Anfang auch, aber wie du siehst, aber irgendwie klappts nicht so :zweifeln:

    Blöd dass ich schon gemustert wurde. Ein Kumpel hat mi rgrad erzählt, dass sie ihn nach der Urinprobe gehen haben lassen. Er musste also nicht die Bundeswehr joinen und ist ganz speedy wieder abgehauen :applaus: Hätt ich auch mal tun solln
     
  15. Und mich regen solche Aussagen auf!
    Erinnert mich immer an diese Gestalten im Unterschichten-TV, die beim Verprügeln ihres Kindes ganz stolz in die Kamera äußern, dass sie als Kind schließlich auch öfter mal ein paar in die Fresse gekriegt haben. Solche Aussagen enden dann auch häufig mit "Schadet nicht!".

    Im übrigen ist die Bundeswehr ja nicht gegründet worden um bei Flutkatastrophen und Lampionfesten zu helfen, sondern für den Verteidigungsfall, ergo: Krieg. Und wenn jemand daran nicht so gerne teilnehmen möchte, ist das seine (grundgesetzlich geschützte) eigene Entscheidung. Punkt aus.

    @Pilsette

    Sehr geiles Avatar :D
     
  16. Aus den Gründen, die du angibst, auf den Wehrdienst zu "verzichten" ist übrigens ein Grundrecht. Das darfst du auch ruhig dezent andeuten. ;)
     
  17. donseppl

    donseppl

    Ort:
    Unna
    Kartenverkäufe:
    +2
    Also mal im Ernst wie kann man einen prügelnden Vater mit einer parlamentarischen Armee, die für die freiheitlich demokratische Grundordnung einsteht vergleichen?

    Ja natürlich wurde die Bundeswehr für den Verteidigungsfall gegründet und dieser bedeutet Krieg. Nur glaubst du ernsthaft, wenn es so weit wäre, müsstest du keinerlei Dienst für die Allgemeinheit leisten? Du würdest dann einfach nur für andere Arbeiten herangezogen werden. Aber darum geht es ja jetzt hier auch nicht und schweift wahrscheinlich zu weit ab.


    Das mit dem "schadet nicht" kann ich nur unterstützen. Es hilft einfach zur Charakterfestigung. Damit meine ich aber nicht die in die Richtung der Bundeswehr sondern eine generelle. Viele lernen dort einfach zum ersten Mal, was es heißt für sein eigenes Handeln einzustehen und Verantwortung zu übernehmen.
    Ich unterstütze aber genauso die Wahl des Zivildienstes, so lange es sich dabei um vernünftige Jobs handelt und nicht Vögel zählen auf Sylt oder son Mist. Wichtig ist, dass junge Menschen lernen was es heißt in einer Gemeinschaft zu leben und für diese auch ihren Dienst (in welcher Form auch immer) zu leisten.
     
  18. "Bundeswehr prägt"
    "Bundeswehr schadet nicht"

    sind Floskeln, die abgedroschen sind, aber immer wieder fallen. Stimmt natürlich. Aber Zivildienst prägt auch.
     
  19. Ausmusterung prägt auch. :grinsen:
     
  20. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Bist du nicht mehr normal? Was ist denn das für ein selten dämlicher Vergleich? Man man man, einige Leute sollten echt mal nachdenken bevor sie schreiben!

    Ganz genau so ist es.