Jannik Vestergaard (FC Southampton)

Dieses Thema im Forum "Ehemalige Werderaner" wurde erstellt von Christian Günther, 27. Januar 2015.

Diese Seite empfehlen

  1. LotteS

    LotteS

    Ort:
    Burgdorf
    Kartenverkäufe:
    +7
    Gerade bei SSNHD gesehen, dass er sich den Mittelfuss gebrochen hat... :(

    Gute Besserung!!!
     
  2. Angeblich bei Southampton und anderen PL-Clubs im Gespräch.
    Gladbach verlangt (nur) 20 Millionen.;)

    Hat Werder eine Beteiligung beim Weiterverkauf?
     
  3. Rene1076

    Rene1076

    Ort:
    Darmstadt
    Kartenverkäufe:
    +4

    Ja...das wäre doch mal eine schöne Überraschung und eine kleine Bestätigung, dass bei uns auch weitsichtige Personen am Werk sind... :love:

    Aber ich glaub nicht dran. :D
     
  4. celine1912

    celine1912

    Kartenverkäufe:
    +2
    Baumann bestätigt indirekt Ablösebeteiligung bei Vestergaard: "Ist nicht unüblich, bei Weiterverkauf beteiligt zu sein. Insbes., weil wir [2016] auch einen anderen Klub [TSG] beteiligen mussten. Zu Summen & Prozentzahlen kann ich nichts sagen" https://t.co/6QAu4joXNR #werder#bmg
     
  5. Rene1076

    Rene1076

    Ort:
    Darmstadt
    Kartenverkäufe:
    +4
    Oh Freude, oh Freude....! :klatsch:
     
  6. Warum er auch immer von einem soliden Mittelfeldclub mit Ambitionen nach Europa zu einem Abstiegskandidaten nah England wechselt...
    Aber es scheint viel Geld zu fliessen...
     
  7. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +192
    Angeblich 20 Mio :schock:

    Quelle Kicker.de
     
  8. WeizenOlli

    WeizenOlli Moderator

    Ort:
    E/MH
    Kartenverkäufe:
    +77
  9. dieeeter

    dieeeter

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +3
    jetzt gehts los :wdance:
     
    Tyson81 gefällt das.
  10. Was will der denn in Southampton?
     
    Benni4all und neuegrünewelle gefällt das.
  11. Tyson81

    Tyson81

    Ort:
    Marl
    Sauber!!! :schal::wdance::trommel:
     
  12. Zitat aus Deichstube:
    "Die Ablösesumme soll mehr als 20 Millionen Euro betragen – davon profitiert auch Werder. Beim Wechsel des Dänen zu den Gladbachern haben sich die Bremer eine prozentuale Beteiligung für den Weiterverkauf gesichert. Zehn Prozent an der Differenz der beiden Ablösesummen sollen es sein, in etwa also 800.000 Euro plus x, die Werder vom großen Ganzen abbekommt – ein willkommener Geldregen für die aktuelle Transferperiode."



    DAS wäre allerdings SEHR ENTTÄUSCHEND. Woanders (hier: https://www.bild.de/sport/fussball/...le-dank-jannik-vestergaard-56263558.bild.html) habe ich vor kurzem gelesen, das Werder beim Verkauf von Vestergaard an Gladbach von den erzielten 10 Mios 20 %, also 2 Mios, an Hoffenheim weiterleiten mußten. Und das wir 10 % (also rund 2,3 Mios) von der Ablöse bekommen sollen, die Gladbach von Southampton erhält. Das wäre auch das mindeste gewesen, was man vom damaligen Verhandlungspartner (Eichin oder Baumann?) hätte erwarten müssen!

    Wenn es jetzt aber NUR 10 % von der Differenz der beiden Ablösen sind, dann wäre das für mich sehr enttäuschend. Bin eh schon wenig begeistert davon, das Gladbach jetzt zwei Jahre später rund 23 Mios erhält, während wir uns damals quasi mit nur 8 Mios zufrieden gegeben haben. Und das, obwohl Vestergaard bei der WM keine Rolle spielte.

    Schon die Summe, die wir beim Weiterverkauf von Arnautovic an West Ham erhielten, war ein schlechter Witz. Oder besser ausgedrückt: Erbärmlich verhandelt. Das ging bei ihm damals auf die Kappe von Eichin.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2018 um 05:05 Uhr
    Klatti5 gefällt das.
  13. Money makes the World go round .
     
  14. Das mit der Differenz ist aber schon immer so gewesen. Du ziehst natürlich die erhaltene bzw. gezahlte Ablöse vorher ab. Ich hätte Vestergaard nie für diese Ablöse von Gladbach gehen lassen. Gruß Franky
     
  15. Geld verdienen :D
     
  16. Hab mal was ergänzt...:D
     
    Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  17. Bremen

    Bremen Moderator

    :tnx:


    Oberflächlich betrachtet richtig. Anderseits muß auch berücksichtigen werden, daß Werder Arnautovic von der Payroll runter nehmen musste und wollte: denn 2013 stand Werder finanziell das Wasser Oberkante Unterlippe und Arnautovic hatte noch einen gut dotierten Vertrag aus CL-Zeiten, seine sportlichen Leitungen entsprachen über die meiste Zeit jedoch bei weitem nicht seiner Entlohnung. Außerdem ist er wiederholt durch Disziplinlosigkeiten aufgefallen, wobei das Autorennen mit dem ebenso als grandiosen Fehleinkauf zu betitelten Eljero Elia das Faß endgültig zum Überlaufen brachte.
     
    Eisenfuss57 und Tyson81 gefällt das.
  18. Elia und Arnautovic mußte man damals loswerden (genauso wie einst Alberto), da stimme ich 100 % zu. Und da bin ich auch bereit, bei der Ablöse ganz stark entgegenzukommen. Aber bei allen drei o.a. Spielern hätte ich darauf bestanden, im Falle eines Weiterverkaufs an einer dann evtl. deutlich höheren Ablöse gut zu partizipieren. Und ich kann mir nicht vorstellen, das die Verhandlungspartner sich in dieser Frage stur gestellt hätten. Was hätten die denn für ein Risiko gehabt? Überhaupt keins!

    Denn alle drei Spieler haben/hatten fraglos ein enormes fußballerisches Potenzial, das sie eben nur nicht abgerufen haben. Und da hatte ich schon die Phantasie, das sie vielleicht irgendwann doch nochmal woanders "durchstarten".

    Auch bei Johannsson jetzt würde ich ähnlich vorgehen. Ohne Ablöse gehen lassen, dafür hätten wir einen gut verdienenden Spieler von der Gehaltsliste. ABER: Eine Klausel, in der wir nicht schlecht bei einem evtl. folgenden Weiterverkauf an der dann erzielten Ablöse partizipieren. Denn keiner weiß, ob Johannsson nicht vielleicht doch noch seine enorme Verletzungsanfälligkeit in den Griff bekommt. Bei Hunt hat das damals auch keiner geglaubt...
     
  19. War der eigentlich bei der WM dabei?
     
  20. Bremen

    Bremen Moderator

    Wenn du einen aus finanziellen und/oder disziplinarischen Gründen loswerden willst/musst und diese Begleitumstände dem Verhandlungspartner bekannt sind, so ergibt das eine denkbar schlechteste Verhandlungsposition, um solche Forderungen durchzusetzen. Warum sollte der werbende Verein mehr Zugeständnisse machen, als es aufgrund der Situation notwendig ist? Es geht hier nicht um die Verminderung oder gar Vermeidung von Risiken, sondern darum, das Bestmögliche für sich herhaus zu holen, und das schafft i.d.R. der Verhandlungspartner, der nicht unter Handlungsdruck steht und sich somit in der besseren Verhandlungsposition befindet, egal wie hoch das spielerische Potential des Spielers ist. Z.B, kam Johan Micoud, der einer der, vielleicht sogar der begnadetste Fussballer ist, der jemals das Werder-Trikot trug trotz seiner Fähigkeiten ablösefrei zu Werder, weil der kurz vor der Insolvenz stehende AC Parma ihn von der Payroll nehmen musste. Warum hätte KA hier mehr Zugeständnisse machen sollen, als es die Situation erfordert hätte?