Holz, Öl, Pellets - Hauptsache warm!

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von gelöscht, 22. Oktober 2014.

Diese Seite empfehlen

  1. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Hi Forum,

    Hab über die Suchfunktion kein Sammelthema zum Thema "Öfen" gefunden, und da ich seit Frühling in nem Haus mit Holzofen im Wohnzimmer wohne und ich das Ding gestern zum ersten Mal an hatte, hab ich ein paar Fragen.

    Hoffe, dass hier ein paar Ofenbesitzer rumlaufen.


    Ich hab ein Haas&Sohn Molde - Holzofen. Den do!

    Hab mich vorher beim Schornsteinfeger nach Funktionsweise und Tipps erkundigt, um den gefährlichen Glanzruß zu vermeiden. Der meinte, dass man die Primärluftzufuhr immer offen lassen sollte, den Sekundärluftzufuhr, damit könne man ein wenig spielen.

    Wenn ich jetzt aber die Beschreibung durchlese steht da, dass man den Primär nur 10 Minuten auflassen, dann schließen soll und den Sekundär offen lassen soll.

    Wie sind da eure Erfahrungen? Wie macht ihr das?

    Frage 2:
    Konnte es gestern nicht abwarten, das Ding mal anzuwerfen, hatte aber nur kleine Schlepperchen, also dünne Scheite zum Anfeuern, die dicken Dinger kommen erst die Tage. Hab also ein paar Scheite gestapelt und mal angezündet, was dazu geführt hat, dass das Ding zwar kurz aber ordentlich gebrannt hat, und die Flammen bis zur Brennkammerdecke gestiegen sind (Schamottsteine). Ist das ratsam, oder war das Feuer damit bereits zu groß? Ausserdem sind die Schamottsteine jetzt von einem schwarzen Film überzogen, der sich, zumindest an der Decke, "abziehen" lässt. Er glänzt nicht, sondern ist mattschwarz. Ist das normal?

    Bin noch ziemlicher "Anfänger" in der Materie, und normalerweise übervorsichtig, was Feuer angeht.

    Hoffe, mir kann jemand gute Tipps geben!
     
  2. Die Schamottsteine brennen nach 15-20 Minuten Betrieb mit ordentlicher Temperatur/Flamme normalerweise wieder blitzsauber. Du willst Dir doch wohl jetzt nicht nach jedem Betrieb die Mühe machen, den Brennraum zu reinigen, oder? Asche raus und gut.

    Ich verwende neben Buche übrigens auch Hartholzbriketts, und zwar eine Sorte, die schön brennt und nicht nur so vor sich hinglimmt, wie die Baumarktdinger.
     
  3. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Eine Stelle, an der das Feuer extrem hoch war, war auch sauber. Der Rest eben schwarz. Wollte nur wissen ob das normal ist :D Bin da bisschen ängstlich und sehe in allem, was ich nicht weiß, die Gefahr eines Kaminbrandes.

    Wie öffnest/schließt du die Luftzufuhr? Hast du nen ähnlichen Ofen?
     
  4. ja, ich habe einen Rika-Specksteinofen.

    Der hat im Prinzip nur ein Stellglied und einen verdeckten Schieber innen, den ich irgendwann am Anfang immer wieder so verstellt habe, bis es so passte, dass ich mit dem äußeren Bedienelement die Belüftung nach ausreichendem Anfachen (eben so etwa 10 Minuten) in den Betriebsmodus wechseln kann, der drei Stufen anbietet, je nachdem ob man stärker heizen will oder das Feuer länger brennen soll.

    Überladen kann man einen Ofen lediglich mechanisch, d.h. dass Du mit zu vielen Holzscheiten die Schamottsteine verschiebst (sind bei mir nur lose aufgestellt). Als ich den Ofen am Anfang mal zu voll lud, ist bei mir mal eine Platte umgekippt und direkt zerbrochen. Hab aber unbürokratisch Ersatz vom Händler bekommen. Seitdem belade ich den Brennraum nicht mehr so voll und lege lieber öfter nach. Wenn ich vor dem Zubettgehen nochmal nachlege, kann ich morgens in der Früh die Glut noch nutzen, ohne wieder neu Anzünden zu müssen.
     
  5. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ja, solche Steine hab ich auch die einfach an der Aussenwand aufgestellt sind.

    Aber dass die Flammen bis zur Decke des Brennraums schlagen, und eben dieser schwarze Film auf den Steinen ist, ist normal?
     
  6. bei mir ist die obere Abdeckung des Brennraums schräg angeordnet, also da brennt eigentlich immer alles schön sauber. Vielleicht hat Du gestern einfach nicht lange genug geheizt...?
     
  7. und, ach noch was anderes - es verführt zuweilen, Pappkartons und alte Zeitungen etc... zu verheizen, das Zeug brennt natürlich wie Hulle und man ist es los. Das rächt sich aber spätestens das erste Mal dann, wenn man die Tür öffnet um nachzulegen, weil es dann einen unangenehmen Funkenflug gibt und zum zweiten Mal beim Reinigen, weil Papier eine enorme Menge an Asche zurücklässt.

    Das A und O ist der richtige Brennstoff - gut getrocknetes Holz oder Holzbriketts
     
  8. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ist bei mir auch, und wie gesagt, dort wo die Flamme war ist es auch sauber. Da ich gestern nur kleine Scheite hatte, hat das vielleicht ne VIertelstunde ordentlich gebrannt, das wars dann auch. Und sehr spitz nach oben, nicht flächendeckend bis nach oben an die Decke.

    Ich war mir nicht sicher ob der schwarze Belag normal ist, oder doch schon dieser Glanzruss.

    Nein, das mach ich nicht. Ich bekomm getrocknetes Holz, ofenfertig und habe kleine Scheite aus dem Baumarkt (die ich mir aber später aus meinem Holz selbst mache), so wie getränkte Holzwolle zum Anzünden. Kein Papier, keine Pappe. :daumen:

    Danke für deine Hilfe!
     
  9. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Super... und schon das nächste Problem.

    Mein Holz schimmelt :crazy: Ich habs als Fertigholz, also bereits getrocknet und offenfertig/grillfertig im Frühsommer gekauft und meist im Carport gelagert. Einen Teil hab ich "vergrillt.", den anderen Teil in das neue Holzlager gelegt vor einigen Wochen. Da hats dann öfters mal Regen abbekommen, weil das Lager quasi noch leer war und es mal schief reingeregnet hat.

    Jetzt hab ich einige Stücke ins Haus geholt, damit die Dinger nochmal 2-3 Tage trocknen können von der Aussenfeuchte, und hab jetzt grüne Flecken und minimalen Pelz festgestellt.

    Wie kann das passieren? Durch den Regen? War das Holz vllt nicht einwandfrei trocken? Kann der Schimmel "überspringen" aufs Haus? Oder sollte ich die Dinger so schnell wie möglich verfeuern.
     
  10. oha, keine Ahnung.

    Bei mir lagert mein Holz immer mindestens nochmal 4 Jahre in der Garage, bevor ich es verheize, und die Briketts sind sowieso knochentrocken.

    Ich hätte allerdings wenig Bedenken, Holz mit leichtem Pilzbefall zu verheizen, und würde das vermutlich auch zügig tun.

    Seit meiner Gas-'Flatrate' (zuerst Einjahres-, danach Zweijahresvertrag) verheize ich übrigens deutlich weniger Holz, als vorher. Kostet rd. 110€ im Monat und heizt mein Haus absolut ausreichend, wenn es nicht gerade -10 Grad und kälter ist.

    Flatrate übrigens in Anführungszeichen, denn es ist natürlich ein Abnahmevertrag mit einem Limit (bei mir 27.000 kWh / Jahr), sollte man was darüber verbrauchen, kostet das extra.
     
  11. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Danke. Dann wird das Holz heute soweit es geht verheizt bzw die nächsten Tage.

    Wir haben Fernwärme, der Holzofen ist eher für die Gemütlichkeit und Zusatzwärme im Wohnzimmer gedacht. :grinsen:
     
  12. Werder-Fan4ever-Ersatz

    Werder-Fan4ever-Ersatz

    Kartenverkäufe:
    +31
    Wie lagerste dein Holz denn? Bestenfalls sollte das meines Wissens nach so aussehen, also ruhig ordentliche Lücken zwischen den verschiedenen Holzstücken lassen und nicht direkt auf dem Boden, sondern einer Erhöhung, lagern. Dann kann der Wind besser durchziehen und auch Regen macht dann eigentlich nix.
     
  13. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ist alles so, wie es eigentlich sein soll.
     
  14. Hallo Campino,

    ich bin zwar kein Experte, aber ich hoffe Dir eine vernünftige Antwort zu geben zu können.

    Ich muss aber erst mal eine Frage stellen: Was ist bei Dir, am Ofen, die Primärluftzufuhr? Ist das eine Klappe unter der Hauptklappe, wo man die Arsche entfernt oder ist das eine Zweite kleine Öffnung, wo es zur Luftzufuhr kommt?

    Zur Frage: Die Primärluftzufuhr lässt man normalweis, wenn man den Ofen anmacht, (das Brennmaterial angezündet hat) offen, damit es besser anbrennt.
    Wenn der Ofen nicht richtig heiß wird oder noch nicht heiß ist, kann man die Primärluftzufuhr offen lassen.

    Die genaue Bedienung findest Du, aber in der Bedienungsbeschreibung.

    Wie viel Brennmaterial du im Ofen rein geben darfst, hängt vom Ofen, vom Brennmaterial ab.
    Bei Holz ansonsten nur die Brennkammer zur Zweidrittel vollmachen und bei andern Brennmaterialien nur max. die Hälfte.
     
  15. Moin Campino!

    Das mit den Lüftungsklappen musst Du ausprobieren. Wenn Du alle klappen offen lässt, verbrennt das Holz nach dem Anheizen natürlich in nullkommanix. Man möchte ja eigentlich eine ruhige, gemütliche Flamme haben. Wir feuern unseren Olsberg mit offenen Klappen an, schließen dann nach 10 Min. die P.-Klappe und zur Hälfte dann etwas später die S.-Klappe. Dann legen wir vielleicht alle 20 Min. - halbe Stunde einen fetten Scheit nach, der dann auch gemächlich und ruhig wegbrennt. So soll es bei uns sein. Musst Du sehen, wie das bei euch funzt, ist ne Erfahrungssache. Je mehr Holz in kurzer Taktung wegbrennt, umso wärmer wird das ja schließlich auch.
    Wenn Du nicht weißt, woher der Schimmel kommt, gibt's im Baumarkt einen Feuchtigkeitsmesser. Das ist ein batteriebetriebenes Ding mit zwei Nadelköpfen, was man an das Holz hält. Kost 10 Euro oder so. Holz nur rein, wenns trocken ist!
     
  16. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ich hab das jetzt immer so befolgt, und das hat jetzt auch bis vor drei Wochen immer hervorragend geklappt.

    Zwei mittelgroße Scheite rein, Anzündhölzer gestapelt plus Holzwolleanzünder, von oben runtergebrannt, ganzer Raum schwarz, der dann, nachdem ich drei-vier mal nachgelegt habe wieder schön sauber gebrannt wurde (Schamottsteine).

    Seit 3 Wochen aber irgendwie verhält sich der Ofen seltsam. Die Anzünderscheite produzieren zu Beginn nicht genügend Wärme um die beiden mittelgroßen Brocken ganz unten ordentlich zu entzünden, muss entweder Anzünderscheite nachwerfen, oder (was ich die letzten zwei Mal gemacht hab) erstmal nur einen Haufen Anzünderscheite anfeuern, damit ich Glut habe, und dann kleine bis große Scheite auflege. Auch wenn ich nachlege muss ich manchmal noch mit Anzünderscheiten nachhelfen.
    Auch ist mir aufgefallen, dass sich der Brennraum nicht mehr sauber brennt, und die Scheibe langsam auch zu geht mit der Zeit, was vorher auch nicht der Fall war.

    Auch die Temperatur im Raum erhöht sich nicht mehr wie vorher. Wo ich bei 21 Grad anfange und nach 1,5 - 2h bis zu 24 Grad hatte, hab ich jetzt vielleicht noch 1 Grad Unterschied, obwohl der Ofen äusserlich genauso heiß ist wie vorher.

    Holz hat eine Feuchtigkeit zwischen 10-15 %, sollte also genau richtig sein. Das Holz ist das gleiche wie vorher.

    Mal den Schornsteinfeger nach dem Kamin gucken lassen, nicht dass da was nicht stimmt und nicht genügend Luft durchgeht.
     
  17. Nach unserer (kurzen - seit Sommer) Erfahrung hängt ein vernünftiges Feuer von vielen Faktoren ab.
    Holz, welches ich getrocknet gekauft (bei enercity) habe, brennt auch nicht jeden Tag gleich... lagere ich es noch 1-2 Tage im warmen vor brennt es besser, als wenn ich es direkt von draußen in den Ofen schiebe.
    Auch eine Rolle spielt der draußen vorhandene Wind! Ist es windiger brennt das Feuer besser, herrscht kein Wind, ist das Anzünden schon manchmal schwierig.
    Dann ist die Frage, wie du aufschichtest. Zunächst einmal mit dem Anzündholz 2 längs, darüber 2 quer, dazwischen deinen Anzünder und oben drauf gleich einen dickeren Scheit, das geht nach unserer Erfahrung am besten.
    Und dann kommt es auch noch auf den Anzünder an, wie lange der brennt.
    Wir haben jetzt die vom Aldi, die sie mal kurzzeitig im Programm hatten, die brennen ca. 8-10 Minuten, dann ist das Feuer auch an.
    Wenn alle Faktoren stimmen, dann bekommst du auch ohne Heizung 25° hin und kannst im T-Shirt im Wohnzimmer sitzen. :applaus:
     
  18. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ich habs von einer Website und von meinem Schornsteinfeger anders erklärt bekommen.

    MAn sollte, wie bei einer Kerze von oben nach unten brennen. Das heisst, zwei dickere Scheite auf den Boden, und darauf die Anzündhölzer längs und quer, der Anzünder dann ins obere Drittel. Damit hats zu Beginn auch immer gut geklappt.
     
  19. Das hat uns unser Schornsteinfeger genau andersherum erklärt????? :confused:
     
  20. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Nachdem ich jetzt mal das Ofenrohr gereinigt habe, brennt der Kamin wieder wie ne 1. :daumen: Sogar die Scheibe hat sich quasi von selbst gesäubert. :dafür: