Gott lebt!

Dieses Thema im Forum "Fußball Europameisterschaft 2008" wurde erstellt von Traditionsverein1883, 30. Juni 2008.

Diese Seite empfehlen

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Im Gegensatz zu 2004 hat sich dieses Jahr endlich der beste Fussball durchgesetzt!Deutschland im Endspiel war in meinen Augen eh schon fragwürdig. Aber..nagut..Ich frage mich allerdings, wenn wir in Deutschland endlich lernen, wieder Fussball zu spielen. Da würde ein Engagement deutscher Spieler in eurp. Topclubs sicher helfen. Warum ausser Ballack dort keiner angestellt ist, spricht bereits Bände! Hüftsteife langsame Spieler, taktisch schlecht ausgebildet, unbeweglich und ohne Spielfreude. Dazu erhebliche technische Mängel schon bei der Ballannahme, da kann kein Kombinationsspiel aufkommen. Die Frage ist, ob da nicht bereits in der Ausbildung große Fehler gemacht werden. Selbst die Türken waren uns in den o.g. Kriterien deutlich überlegen. Die Hoffnung auf Besserung liegt jetzt bei Mesut Özil, Marin und Toni Kroos. Hoffentlich werden die konkurrenzfähig ausgebildet. Ich lasse bereits bei 10jährigen in der Ballzirkulation mit 2 bis max 3 Ballkontakten trainieren. Warum schaffen das hochbezahlte Spieler wie Poldi, Metze und KK nicht. Stattdessen wird rumgestolpert, der Ball springt bei einem 5 Meter Pass 3 Meter wieder weg, Ballmitnahme scheint ein Fremdwort zu sein. Ein Blick auf die klägliche Verwertung der Chance von Klose in der Anfangsphase im Endspiel zeigt die Misere klar auf. Da legt er sich auf dem Weg zum Tor (der frei war) 12 Meter vor. Das hat mit eurp. Topniveau nix zu tun! Der Ball muss rein!
    Bei den Spaniern hat man eindeutig gesehen, wie sie das Topniveau des europ. Vereinsfussball in die NM transportiert haben. Da können die Deutschen nur zusehen.
    Hoffe, der DFB lernt endlich aus den Entwicklungen!

    Das ist meine Meinung. Hoffe, hier eine konstruktive Diskussion um die Zukunft des deutschen Fussballs anstossen zu können.
     
  2. Naja die deutschen sind halt alle Kopfballungeheuer:lol:

    Naja, wir haben ja ein paar junge Spieler die hoffen lassen auf eine spielfreudigere Mannschaft bei der WM.

    MArin, Kroos, Hunt, Özil, wer weis was bis 2010 so alles in den Kader gekommen ist.
     
  3. Es wäre schon mal ein guter Anfang endlich damit aufzuhören das Turnier schön zu reden. Deutschland hat in 6 Spielen 2 mal gute Leistungen gebracht, davon war ein Gegner die bärenstarken Polen, die genau genommen bei einer EM nichts zu suchen haben. Hätte man nicht die leichteste Gruppe bekommen, hätte man sich vielleicht nicht so durchmogeln können.

    Von den Spielern hatte so gut wie keiner die WM 06 Form. Am Ende war ein Schweinsteiger noch der beste deutsche, und das hat schon zu sagen.

    Ob Löw der richtige Trainer ist, will ich mal bezweifeln. Seine Fehler ziehen sich von der Nominierung bis zum Spiel gestern wo er wieder grandios gewechselt hat. Allerdings würde mir auch kein geeigneter Nationaltrainer einfallen, zumindest kein deutscher Name. Aber die deutschen Trainer sind International ja soweiso nicht angesehen, und das wird vielleicht einen Grund haben.

    Ebenfalls wäre es hilfreich sich von seinen falschen Leadern zu trennen. Klose, Ballack, Frings. Alle 3 haben ein großes Mundwerk, aber regelmäßig einen braunen Stift in der Hose wenns um etwas geht. Es reicht einfach nicht im Kabinengang rumzubrüllen das die kein Tor gegen uns machen um dann im Spiel nur durch lamentieren und meckern aufzufallen
     
  4. Sehr richtig! Löw ist mit seinem Konzept, trotz Erreichen des Endspiels, gescheitert! Konsequenterweise sollte er seinen Rücktritt anbieten. Neue Impulse, neue Strategien müssen her. Warum also nicht mal einen Trainer aus dem Ausland verpflichten? Andere Nationen haben oder hatten damit auch schon Erfolg.

    Ein totaler Umbruch ist allerdings nicht vonnöten. Wir haben viele junge Spieler im Kader, die noch steigerungsfähig sind und zu Führungsspielern werden können. Die eigentlichen Führungsspieler bei dieser EM, wie eben Ballack, Frings oder Klose haben auf ganzer Linie versagt. Es wäre richtig, zukünftig auf sie zu verzichten.
     
  5. Das Boot

    Das Boot Guest

    Wieso machst Du die Polen so schlecht? Die waren spielerisch auf keinen Fall schwächer als die Türken, hatten jedoch nicht so viel Dusel.

    Imo haben sich die anderen Nationen mittlerweile auf das deutsche Spiel eingestellt. Solche Beratertypen wie Urs Siegenthaler gibt es wohl in jeder Mannschaft, auch ist das Überraschungsmoment verflogen. Was mich eher erstaunt ist der Fakt, daß die Mannschaft in den entscheidenden Spielen (Halbfinale 06, Finale 08) doch mit ihren Kräften ziemlich am Ende war und nach einem Rückstand nichts mehr zuzusetzen hatte.

    Schlaf mal ein paar Nächte drüber, dann sieht die Welt schon ganz anders aus!
     
  6. Ollowain

    Ollowain

    Ort:
    DD
    Redest du von den Türken der Vorrunde oder denen, die Deutschland teilweise an die Wand spielen konnten? Von solch einer Leistung können unsere Nachbarn nur träumen, da müssen sie schon noch ein paar Brasilianer mehr einbürgern :lol:
    Mir persönlich ist es absolut unklar, wie die Polen in den Turnieren regelmäßig komplett versagen, nachdem sie sich aber jedes mal souverän qualifizieren konnten. Den Sieg gegen die Polen würde ich jedenfalls auch nicht besonders hochschätzen, genauso wie den Finaleinzug allgemein.

    Das erinnert mich etwas an die WM 2002, wo wir auch ins Finale kamen, dort aber auf keinen Fall hingehörten.
    Nach dem Portugal-Spiel konnte man ja berechtigte Hoffnung auf einen Erfolg dieses Jahr haben, aber wie sich danach gezeigt hat, war das wohl nur ein glücklicher Tag für die deutsche Elf gewesen, die sich in ihrer Rolle als klarer Aussenseiter gut eingefügt hat und eigentlich nur gewinnen konnte.
    Ansonsten fand ich die Nationalmannschaft in allen Bereichen stark verbesserungswürdig. Besonders die Abwehr glich teilweise einem Hühnerhaufen, was völlig unverständlich ist, da dieser Teil unseres Spiels bisher eigentlich immer am verlässlichsten war.

    :tnx:
    Das würde ich so unterschreiben. Sowohl Löws Spielsystem als auch seine fragwürdigen Auswechslungen (Kuranyie gestern, Odonkor gegen Kroatien usw.) sind in meinen Augen konzeptlos und nicht effektiv.
    Die Mannschaft schien mir in vielen Spielen einfach nicht richtig eingestellt auf den Gegner und die Aufgaben der einzelnen Spieler.
    Aber genau davon lebt das deutsche Spiel, da es spielerisch nicht mit den Top-Teams mithalten kann - da muss einfach jeder anziehen und im Spiel verlässlich seinen Part spielen und mit dem Team damit dem Gegner intelligent etwas dagegenhalten - abgesehen vom Portugal-Spiel habe ich davon leider kaum was gesehen.
    Allerdings gehe ich mit, dass wohl momentan auch kein besserer Trainer auf dem Markt wäre, da müssen wir wohl weiterhin mit ihm leben, denn an einen Rücktritt glaube ich nicht.

    Aber um mal zum eigentlichen Thema des Threads zurückzukommen:
    Den Titel ging bei dieser EM an das einzig würdige Team - und das sollte auch der letzte Patriot in Schwarz-Rot-Gold einsehen.
     
  7. Zum Fußball gehört aber auch eindeutig mehr als eine schöne Spielweise.

    Ebenso wichtig sind mentale Stärke, Willensstärke, Zweikampfstärke, körperliche Präsenz und auch Kopfballstärker sowie Abgezocktheit.

    Spanien hat verdient gewonnen, weil sie eben endlich eine Siegermentalität entwickelt haben und insgesamt die beste Mannschaft waren. Man muss Deutschland aber nicht schlechter machen als sie sind. Die spielstärksten waren wir noch nie und werden wir auch nie werden, auch wenn die jüngeren Generationen auch technsich besser werden, da hat sich viel getan seit 2000.
    Aber ebenso verdient wie Spanien Europameister wurden, standen wir im Finale.

    Natürlich waren die spiele gegen Kroatien, Österreich und die Türkei nicht gut. Aber wenn es drauf ankam war die Mannschaft da und stand mMn verdient im Finale, wo man aber auch völlig verdient verloren hat.

    Da können Portugal, Holland und Russland noch so toll gespielt haben, als es wirklich drauf ankam, haben sie alle nicht überzeugt und mussten sich Deutschland, Russland un Spanien verdient geschlagen geben
     
  8. Quark. Die Polen haben eine außerordentlich gute EM-Quali gespielt und waren völlig zurecht dort. Mit durchmogeln hatte das wenig zu tun.

    Schweinsteiger ist besser, als der Ruf, den er hier genießt. Dass es diesen elenden Schweini/Poldi-Hype hier gibt, ist zwar nervig, macht die beiden aber sicherlich nicht zu Blinden.

    Bei dem ersten Turnier ins Endspiel zu kommen, spricht für sich. Aber immerhin: das hat Jupp ja auch geschafft - und das war ein richtig mieser Trainer. Also: Unattraktiver, als unter Jupp ist das auch nicht und schlechter schon mal gar nicht. Im Übrigen genießen deutsche Trainer einen hervorragenden Ruf wieder im Ausland. Dass nur einer von ihnen in den Ligen der großen Drei angestellt ist, hat nichts mit ihrer persönlichen Qualifikation zu tun.
    :wall:
     
  9. Mir ist da zu viel Populismus dabei. Erinnert mich an eine Unterhaltung, die ich heute zwischen zwei älteren Herren auf der Strasse nebenbei mitbekommen habe, wo auch nur stumpf vor sich hingebrüllt wurde, dass Frings,Mertesacker, Ballack, Metzelder und am besten noch 13-14 Nationalspieler im Nationalteam nichts zu suchen hätten, und Löw stattdessen Leute, wie die Spanier berufen sollte. :rolleyes:

    Man muss sich immer vor Augen führen, dass Deutschlands Ausbildung erst langsam Früchte trägt. Von heute auf morgen wird man keine gravierenden Veränderungen feststellen können, die unsere Nationalmannschaft plötzlich auf ein technisches Niveau diverser südeuropäischer Staaten bringen wird. So etwas dauert Jahre oder gar Jahrzehnte, um ein solches System installiert zu haben. Wir können vielleicht zur WM 2010 oder auch erst zu der EM 2012 möglicherweise erst mit einer Mannschaft rechnen, die technisch schönen Fußball spielen kann, und dabei noch erfolgreich ist. Kurzfristig werden wir aber mit dem Personal auskommen müssen, was immerhin den 3.Platz bei der WM und den Vizetitel bei der EM geholt. Ich sehe weiß gott nicht alles positiv, was rund um die Nationalmannschaft passiert, aber es wird einfach übertrieben. Bei diesem Tunier spielte Deutschalnd alles in Allem sicherlich nicht den attraktivsten oder gar besten Fußball-dafür waren zu viele Spieler nicht in Topform oder hatten mit fehlender Spielpraxis zu kämpfen - jedoch war man nicht ganz unerfolgreich mit seinen Methoden. Man darf doch nicht vergessen, dass unsere Mannschaft selber noch recht jung ist, und Rückschläge eben normal sind und dazu gehören. Vor zwei Jahren schied Spanien gegen Frankreich bei der WM vorzeitig aus, und jetzt sind sie Europameister. Die übliche Diskussion, dass sich im deutschen Fußball etwas ändern muss, und man ja hinterherhinkt, mache ich daher nicht mit. Es hat sich vieles inzwischen verändert, was vor 6-7 Jahren noch undenkbar war. Ein Haufen talentierter Leute ist hochgerückt, das System wurde modernisiert und die Spielphilosohie ebenfalls moderner gestaltet. Ingesamt erinnert die Truppe nicht mal ansatzweise mehr an die Mannschaft von 2000-2004, sondern ist bei Weitem eine qualitativ größere Nummer. Das man dann trotzdem mal gegen Spanien schlecht aussieht, ist halt auf dem Niveau nicht ganz unüblich.

    Kurz: Deutschland hat sich stabilisiert und gehört inzwischen wieder zu Recht zu den Top-Teams dieser Welt.
     
  10. gott lebt nicht... ich schaue zdf, ard, n24, n-tv und co. und muss feststellen, dass schweini, poldi und co. mittlerweile populärer sind als michael jackson und konsorten... es macht mir angst!


    gebt uns unseren fußball wieder
     
  11. Schön, dass ihr hier seid Karlotto und 666_Werder, habt beide wieder mal die Sache auf den Punkt getroffen. :tnx:
     
  12. Seh ich genauso wie du.

    Aber es ist ja typisch Deutsch, entweder alles hoch zu jubeln, oder alles schelcht zu reden.

    Wäre Deutschland gestern durch ein Glückstor Europameister geworden, wär doc halles supermegatoll gewesen
     
  13. das ist doch polemik! mich persönlich kotzt es aber halt richtig an, dass man bei 1 1/2 guten spielen ins finale kommt und alle welt findets geil und toll usw.
    ich verabscheue jeden einzelnen auf der "fan"meile, der in 1, 2 wochen nix mehr mit dem fußballsport am hut haben möchte, rechtzeitig zur wm 2010 aber wieder aus seinem loch herausgekrochen kommt!
    ab august haben wir unseren geliebten sport wieder für uns!
     
  14. Soll man sich etwa dafür schämen?

    Das ist doch echt lächerlich.

    Lass die Leute doch feiern, zwingt dich doch keiner mitzumachen.

    Ich finde auch nicht, daß wir eine super EM gespielt haben. Aber das ständige runtermachen nervt nur noch.
     
  15. Sehr gut erkannt. Sehe ich genauso. Bitte nennt mir nicht nur Rollin Heads, sondern auch Alternativen, die besser sind.

    Ich denke, es ist nicht unser Anspruch, zu spielen, wie die Gauchos oder Italiener oder Spanier. Wenn wir spielen, wie heuer die Deutschen der Siebziger und Achtziger, dann werden wir auch wieder erfolgreich sein. Wenn wir immer nur den Holländern oder Spaniern hinterher rennen, werden wir auch immer nur zweiter werden können, denn ich denke, die z.B. Argentinier sind die besseren Argentinier. Wir müssen unsere Stärken wieder effektiver einsetzen: Hinten gut stehen, effektiv-schnörkellos nach vorne spiele, physisch stark sein, unsere Größenvorteile nutzen - dementsprechend auch die Standards wieder besser nutzen und obendrein hoffen, vorne wieder Weltklassestürmer aufzubieten, wie Rummenigge, Völler, Gerd Müller, Dieter Müller, Hrubesch und wie sie alle heißen. Unsere Stärke war immer die Effektivität und ich sehe dahingehend durchaus eine Weiterentwicklung zu 2006. Hoffen wir, das Gomez und Podolski das aus sich herausholen können, was sie in Ansätzen in der Lage waren, zu zeigen.

    Richtig - das Eine schließt das Andere nicht aus. Es gibt viele Talente, die jetzt im Begriff sind, heranzureifen. Poldi, Schweinsteiger, Gomez, Mertesacker, Jansen, Lahm sind nur die Spitze des Eisberges.


    Eben. Wer bei zwei aufeinanderfolgenden Großereignissen zu den besten Vieren gehört, kann nicht so viel falsch gemacht haben. Das Ausland hat mittlerweile wieder etwas mehr Respekt. Vieles ist auch und in erster Linie auch ne Mentalitätsfrage. :tnx:

    @ domi und in5anity: Dito. Auch schön Euch zu lesen.
     
  16. Nicht, dass man mich falsch versteht: Es ist absolut die richtige Mannschaft Europameister geworden. Da gibt´s überhaupt nichts zurütteln.

    Auch ich hab ab der 75 Minute gedacht: Man, wär eigentlich echt ungerecht, wenn die Spanier jetzt noch den Ausgleich kassieren. Wäre das noch eingetreten, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie sich davon nicht mehr erholt hätten. Aber wie gesagt: Der Titel geht verdient an die Iberer.
     
  17. Glaubst du das wirklich? Jeder der Augen im Kopf hat muss gesehen haben, wie haushoch uns die Spanier überlegen waren.

    Richtig. Im Nachinein wäre es sogar etwas peinlich gewesen.

    Noch ein Wort zu Löw: Ich halte ihn nicht für einen guten Trainer. Merkwürdige Nominierungskriterien, taktische falsche Ausrichtung etc.

    Auch wenn das nicht passieren wird. Ich würde mich über einen Rücktritt wirklich freuen. Mit Sammer als sein Nachfolger wäre ich durchaus zufrieden
     
  18. Ja galaub ich.

    Wir sterben doch auch oft genug in Schönheit und am Ende interessiert es keinen mehr.

    Das ganze Land hätte gefiert. Ein paar experten hätten dann zwar gesagt, daß Spanien eigentlich bessr war, aber 1-2 Tage später interessiert das eh keinen mehr und man feiert nur noch den Sieger.

    Ich hab das Bochumspiel der Rückrunde nochmal gesehen gestern. Bis zur 68. Minute waren wir klar die bessere Mannschaft und dann wurde in 2-3 minunten der spielverlauf völlig auf den Kopf gedreht. Stell dir mal vor, Silva hätte rot bekommen und Deutschalnd noch zwei Tore geschossen(womöglich sogar ein Abseitstor). Denkst du echt, das hätte die meisten Leute später interessiert?
    Am Ende zählt doch eh nur Sieg oder Niederlage.
     
  19. Da hast du auch recht. Das hab ich damit aber nicht gemeint.

    Ich finde die Türkei ist da ein gutes Beispiel. Tolles Turnierergebnis, und dennoch denke ich nicht, dass sie sich dadurch nun in der Weltspitze etabliert haben. Die Türken hatten eben auch eine menge Glück.

    Genauso darf man aufgrund des zweiten Platzes nicht alles schönreden.
     
  20. Will auch nicht alles schönreden, aber in Deutshcland passiert ja auch das Gegenteil.
    Wird doch eher vieles schelcht geredet.

    In den letzten 4 Tunieren zweimal Finale und einmal Halbfinale ist nicht so schlecht und am Ende voll egal, wie das zustande kam.

    Wie shcon erwähnt, mitspielen können wir eh nicht mit den technsich starken Mannschaften und müssen deshalb unsere Stärken nutzen.
    die sind numal kopfballspiel, körperliche Präsenz, Zweikampfstarke, Moral und unbändiger Wille.

    diese Eigenschaften haben uns ins Finale gebracht und wir konnten in jedem Spiel zumindestens eine dieser Eigenschaften zeigen, außer im Finale, wo uns Spanien auch in diesen Dingen überlegen war.

    Trotzdem belbie ich dabei, das wir auch einen guten weg sind. Wenn man mal die Jahre 2002-2008 mit den Jahren 1996-2002 vergleicht.

    Zudem kommen auch immer mehr Talente nach, die auch gut Fußball spielen können
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.