Gleichberechtigung / Genderneutrale Sprache

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von Felissilvestris, 19. Dezember 2020.

Diese Seite empfehlen

  1. Ich vermute mal, das sich das nicht durchsetzen wird - jedenfalls nicht auf Sicht - ansonsten würden doch Vereine ihre Frauenteams auch schon "Frauschaft" nennen. Hab von Werder auch immer Mannschaft in dem Zusammenhang gelesen bzw. halt Team.
    Hab bei dem Wort Frauschaft her ein lustiges Kaffekränzchen denn ein (Sport)Team im Kopf...

    Kommt denk ich immer drauf an, wie man erzogen / aufgewachsen ist, identische Worte können eben völlig unterschiedlich gemeint / verstanden werden. Das macht geschriebene Sprache im Vergleich zur gesprochenen Sprache manchmal schwierig, da Mimik und Gestik dazu eben fehlen.

    Unsere Mannschaft früher beim Schwimmen war schön gemischt und es allen war klar: gemeint sind mit Mannschaft alle in der Gruppe die auf Wettkampf war - das Wort hat/hatte für mich/uns nie irgendein "Geschlecht" und werde ich auch entsprechend weiter verwenden.
     
  2. Hoffen wir mal alle drei Dinge miteinander in Einklang zu bringen.
     
  3. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +216
    Dass "in 2020" falsch sein soll, überrascht mittlerweile viele.... Da dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis es als Alternative zugelassen wird, weil es mehrheitlich verwendet wird... ;)
     
  4. Glaub ich nicht ;)
     
  5. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +2
    Nachdem hier das schöne Wort "Frauschaft" aufgetaucht war und ich das Wort tatsächlich (ich konnte es kaum glaube und dachte zuerst, es gehört in den Karneval) im Duden wiedergefunden habe, wollte ich mich einmal näher mit der Thematik befassen und habe mich durch das Internet geklickt. Das, wofür der DUDEN jahrzehnte lang stand, nämlich als Gralshüter der deutschen Sprache, ist nicht mehr. Hat der DUDEN früher Wörter, die aus dem umgangssprachlichen Gebrauch in die SpracheEingang gefunden hatten, nach Prüfung und Rücksprache mit Fachleuten bei neuen Auflagen aufgenommen, haben sie sich heute vor den Karren des Gender-Wahnsinns spannen lassen. Das Netz ist voll von Sprachblüten.

    Hier ein kleines Beispiel ;):
    Die Durchsuchung führte zur Ergreifung von einem Bösewicht & zwei Bösewichtinnen, die als Hotelgäste getarnt auf Beutezug gingen. Wobei die Bösewichtinnen tatsächlich als Gästinnen des Hotels eingecheckt waren. An der Durchsuchung nahmen Polizeiende* mehrerer Dienststellen teil.

    Zum Mitmachen:
    https://vds-ev.de/allgemein/aufrufe/rettet-die-deutsche-sprache-vor-dem-duden/

    *Satire, nehme ich an
     
    tobih9282 gefällt das.
  6. "Genderwahnsinn" schreiben und den VDS verlinken. Das ist mal ne Ansage, herzlichen Glückwunsch. :rolleyes:
     
    Christian Günther gefällt das.
  7. Olaf Friemel

    Olaf Friemel Guest

    Kennt jemanden einen Mann, der Gleichstellungsbeauftragte(r) im Öffentlichen Dienst ist? Gerne auch Deutschlandweit.
    Ich meine einen Mann, also ein M nicht ein D oder ein Neu F(rau).
    Ich sitze gerade an so einem Fall, hier in Hamburg. Hier gibt es nur Frauen, die dieses Amt bekleiden. Ich suche schon, die ganze Zeit finde aber keinen.
     
  8. Weiß nicht, ob es irgendwo einen männlichen Gleichstellungsbeauftragten gibt, aber es macht ja auch Sinn, den Posten eben nicht mit einem Mann zu besetzen.
     
  9. Olaf Friemel

    Olaf Friemel Guest

    Warum sollte ein Mann das nicht können?
     
    Tyson81 gefällt das.
  10. Weil es dabei hauptsächlich ja eben gerade darum geht, die männliche Dominanz zu brechen.
     
    Christian Günther gefällt das.
  11. Olaf Friemel

    Olaf Friemel Guest

    Verstehe.
    Also gibt es doch Jobs in Deutschland, die ein Mann nicht bekleiden darf, weil er ein Mann ist.
    Dann kann ich natürlich lange suchen und keinen finden.
     
  12. "Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage oder fragen sie ihre Ärzte*innen oder Apotheker*innen"
    :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2021
  13. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +216
    Cyril Sneer gefällt das.
  14. Warum nicht einfach Audimitarbeiter_innen? :denk:
     
    Christian Günther gefällt das.
  15. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg WVSC-Sieger #228
    Kartenverkäufe:
    +8
    Aus den Kommentaren hierzu:

    Hatten die großen Markentankstellen vor Jahren auch schon mal vor :
    Die Mitarbeiter von ARAL sollten die "ARALISTEN" sein , die von "SHELL" sollten
    die "SHELLISTEN" sein ; die Mitarbeiter von "BP" haben aber dann einen
    Rückzieher gemacht....
     
    neuman, Lübecker und Olaf Friemel gefällt das.
  16. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg WVSC-Sieger #228
    Kartenverkäufe:
    +8
    Weil Audimitarbeiter langweilig, beliebig und nicht innovativ klingt.
    Man sagte ja auch Thyssianer,Boschianer, Kruppianer z.B. das soll dann zur verstärkten Firmenzugehörigkeit führen.
     
  17. Jo, Kritik daran hat dann aber eher weniger mit gendern zu tun oder?
     
  18. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg WVSC-Sieger #228
    Kartenverkäufe:
    +8
    Ich hab dir ja auch nur geantwortet.
     
  19. Sollte ja auch nicht gegen dich gehen, sondern war eine Feststellung bzgl. des Threads, indem wir uns befinden. ;) :beer:
     
    Bremen und Christian Günther gefällt das.
  20. Christian Günther

    Christian Günther Moderator

    Ort:
    Münster
    Kartenverkäufe:
    +38
    Eben. :tnx:
    Das Problem ist mE nicht die gendergerechte Form, sondern dass bereits die männliche Form "Audianer" sehr weird klingt.
     
    holgerwehlage gefällt das.