Gesamtsituation der Mannschaft

Dieses Thema im Forum "Mannschaft" wurde erstellt von WerderfanausKL, 30. August 2008.

Diese Seite empfehlen

Schlagworte:
?

Was ist in nächster Zukunft das Beste für Werder?

  1. Neuer Trainer

    24,0%
  2. Neuer Manager

    2,9%
  3. Neuer Trainer und neuer Manager

    16,7%
  4. Neue Spieler

    44,7%
  5. Finger weg! Alles ist bestens!

    11,7%
  1. Und die unbequemen, die knallhart ihre Meinung sagen wie z.B. Uli Borowka, die sind von der Familie ausgeschlossen worden...
     
  2. Dann muss sich aber einer von weiter oben mal rühren.
    Die beiden ersten sehen das nicht, Bode müsste es sehen, fragt sich, ob er das vor lauter Klüngel sehen will.
     
    Eisenfuss57 und neuegrünewelle gefällt das.
  3. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg
    Kartenverkäufe:
    +8
    Naja, er kann ja als Aussenstehender, wie ein Basler, Rost und Co. ja schön bequem von Aussen was reinpupen oder den Finger in die Wunde legen aber letztendlich hat das auch nicht mehr Gewicht als die Beiträge hier im Forum oder Zeitungsartikel.

    Sollen diese Herrschaften doch im operativen Geschäft Verantwortung übernehmen....Wenn ich da an Baslers großartige Trainerkarriere denke aber vielleicht lieber nicht....
     
    neuegrünewelle gefällt das.
  4. https://www.focus.de/sport/fussball...-aus-der-bundesliga-entgegen_id_11651035.html
    Zitat:
    "... das letzte Tor im Weserstadion schossen sie Ende November (!) beim 1:2 gegen Schalke. Es folgte entwaffnender Frust. 0:1 gegen Paderborn, 0:5 gegen Mainz, 0:3 gegen Hoffenheim, nun Union."
    ... ich ergänze: 0:2.




    ... nicht schön, aber wahr.

    Und mindestens genauso unnötig wie ärgerlich. Wie kann man sich nur so abschlachten lassen? Ich fasse es bis heute nicht. :wall::wall::wall:
     
    mezzo19742 und Tyson81 gefällt das.
  5. Bode braucht keinen Kohfeldt, Borowski und Horsch samt Fitnessteam oder Fünfstück und Votava entlassen. Das wäre die Aufgabe des
    neuen GFS.
    Bode braucht eigentlich nur seinen Busenfreund bitten seinen Ausstieg etwas vorzuziehen. Alle würden ihr Gesicht wahren.
    Einer muss den ersten Dominosteine kippen. Das kann nur Bode oder Baumann selbst den Rest erledigt der "Hitman";)
    Dann könnte man nur hoffen das sich da eine Truppe findet die sich eben nicht einlullen lässt sondern einen bestimmten Weg
    geht. Das da noch mehr weg muss ist klar, aber die entscheidenden Stellen wären anders besetzt. Wünschenswert wäre allerdings
    noch die Stelle von Filbry.
    Weiß ja was du meinst?
     
    Bremen, Maternus, Tyson81 und 2 anderen gefällt das.
  6. nur die mannschaft kann den abstieg verhindern und wenn es passiert - hoffentlich nicht - werden ALLE karten neu gemischt! dann werden bode und baumann evtl von selbst gehen, bei filbry glaube ich das nicht - der will bestimmt seinen schreibtisch gern weiter verwalten!
     
  7. Weiß nicht ob beide gehen? Es wäre zumindest eine Maßnahme die Posten zur Verfügung zu stellen.
    Du musst allerdings eine leitende Hand haben, s. h. wenn die die "Vertrauensfrage" stellen werden wieder alle abnicken, weil
    kein selbständig Handelnder zu sehen ist.
    Ich würde es gern als geordneten Rückzug sehen, wie ich es bereits geschrieben hatte.
    Bode spricht mit Baumann dieser zieht seinen vorgemerkten Austritt vor.
    Bode installiert einen kompetenten GFS
    Der neue GFS ist so kompetent und mit Rückhalt ausgestattet, dass er den Laden wieder auf Kurs bringt.
    Der GFS entscheidet ob es mit FK weiter geht oder nicht.
    Bode setzt den V der Geschäftsführung frei und installiert einen neuen Fachmann.
    Bode trennt sich von einigen Direktorenposten z. B. Direktor für Infrastruktur Peter Rengel …. was wollen wir mit dem ?? etc.
     
  8. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg
    Kartenverkäufe:
    +8
    Hört sich sinnvoll an aber ob das passieren würde?
    Mir fallen da noch mehrere schwachsinnige Posten ein.....:kaffee:
     
    Eisenfuss57 gefällt das.
  9. Es ist vieles richtig was hier geschrieben wird. Aber in der jetzigen Situation ist es unwichtig ob, außer dem Trainer, irgendwelche Funktionäre entlassen werden, oder nicht. Davon spielt die Mannschaft auch nicht erfolgreicher. Der Trainer hat sich in eine Situation gebracht in der er gegenüber den Spielern keine Druckmittel mehr hat. Er ist vollkommen auf die Mannschaft angewiesen. Und hat es bis jetzt leider immer noch nicht geschafft, trotz aller Beteuerungen, der Mannschaft den Abstiegskampf einzuimpfen. Und die Zeit, sprich Anzahl der Spiele, werden immer weniger. Du hast innerhalb der Mannschaft niemanden der mal auf den Tisch haut, es werden von Seiten FK und FB nur großspurige Ankündigungen gemacht, es werden dann Spieler rasiert die sowieso kaum Einsätze haben. All dies führt dazu das garantiert dazu, dass der Trainer Teile der Mannschaft verliert. Für mich ist Werder noch nicht abgestiegen, aber Chancen auf den Verbleib in Liga 1 werden immer geringer.
     
    brementerrier und green66 gefällt das.
  10. Weserpizarro24, Cooper1978 und JSFiVE gefällt das.
  11. Nachdem ich die Diskussionen hier längere Zeit nur lesend verfolgt habe ist der Frust über der aktuelle Situation bei mir mittlerweile dann doch so groß, dass ich auch mal wieder ein paar Gedanken loswerden muss. Bei dem, wass momentan alles schief läuft fragt man sich allerdings womit man überhaupt anfangen soll.....

    Im Grunde müsste dieses Forum eigentlich um einen Thread erweitert werden, der da heisst "Gesamtsituation des Vereins". Denn für mich steht der gesamte Club aktuell an einem Scheideweg und einer dieser Wege führt momentan direkt zu einem vermutlich längeren Aufenthalt in Liga 2.
    Doch warum ist das so? Liegt es an einer schlecht zusammengestellten Mannschaft? Am Verletzungspech? Am Trainer, der das Team nicht mehr
    erreicht? An einem sehr begrenzten Budget? Wahrscheinlich trifft das alles ein bißchen zu, allerdings denke ich, dass die Ursachen für die nun seit Jahren anhaltende Talfahrt woanders liegen.

    Wenn man nämlich mal in die Vergangenheit blickt, dann hat es Werder eigentlich immer ausgezeichnet, dass man in Krisenzeiten mutige Entscheidungen getroffen hat, die den Club im Anschluss über Jahre hinaus positiv geprägt haben.
    So ging man z.B. nach dem Bundesliga-Abstieg 1980 ins Risiko, als man mit Fichtel und Kostedde 2 erfahrene Spieler für den sofortigen Wiederaufstieg verpflichtete. Kuno Klötzer war zuvor als Trainer bei der Hertha gescheitert, schaffte es aber in Bremen, die Truppe sofort auf Kurs
    zu bringen. Rehagel machte den Aufstieg dann perfekt und die Vereinsführung war in der Folge so weitsichtig, dem Trainer umfangreiche Befugnisse zu gewähren, die den Club in den folgenden 10 Jahre in die Bundesliga-Spitze brachten.

    Noch einschneidender war dann das Jahr 1999. Nach dem Abgang von Otto hatte man innerhalb von 4 Jahren gleich 4 Trainer verschlissen
    (de Mos, Sidka, Dörner, Magath). Der Fußball hatte sich spätestens Anfang der 90er Jahre extrem weiterentwickelt. Der Libero war tot und keiner
    der genannten Trainer schaffte es in der Folge, ein Team zu formen, das den Anforderungen des modernen Fußballs standhalten (ich sag nur: Viererkette) konnte. Aus der Not heraus übernahm dann Thomas Schaaf die Mannschaft und schaffte noch gerade so den Klassenerhalt.
    Was aber folgte, war nichts weniger als eine Zäsur für den kompletten Verein: Das gesamte Präsidium hatte nämlich damals immerhin den
    Weitblick zu erkennen, dass es komplett neuer Strukturen bedurfte, um Werder wieder langfristig erfolgreicher zu machen. Die Folge war der
    Rücktritt der kompletten Führungsmannschaft, die Ausgliederung der Profiabteilung in eine Kapitalgesellschaft und die Installierung von Jürgen Born
    als Vorsitzenden der Geschäftsführung.
    Werder war damals einer der ersten deutschen Clubs überhaupt, die ihre Linzenzspielerabteilung in eine Kaptialgesellschaft ausgliederten. Eine Entscheidung, die damals von absoluter Weitsicht zeugte. Heute, 20 Jahre später, frage ich mich, wo dieser Weitblick geblieben ist.
    In Zeiten, in denen von den ersten 10 Bundesliga-Teams ganze 9 (Ausnahme: Schalke, aber eigentlich auch nicht wirklich...) als Kapitalgesellschaften daherkommen und/oder Gelder über Investoren generieren, steht Werder da und tut sich dermaßen schwer, sich möglichen Investoren zu öffnen, dass es schon wehtut. Damals hatten wir übigens eine Führung, die diesem Begriff noch gerecht wurde....
    Zu guter letzt hat es TS damals geschafft, mit der Raute eine Spielformation zu kreieren, die damals ein absolutes Novum darstellte. Unsere Abwehrprobleme haben wir, wenn man ehrlich ist, eigentlich nie wirklich in den Griff bekommen, das die Raute ermöglichte uns eine dermaßen
    offensive Spielweise, die unsere Gegner jahrelang das Fürchten gelehrt hat.
    Wie das dann aber so ist: wenn man zu lange an alten Zöpfen festhält, folgt unweigerlich der nächste Niedergang, sodass wir uns 2012/2013 abermals neu aufstellen mussten. Bekanntermaßen geht es seitdem sportlich immer weiter bergab und finanziell treten wir maximal auf der Stelle.
    Und warum? Weil wir am Ende nicht wirklich Zöpfe abgeschnitten, sondern noch welche geflochten haben? Zwar sitzen mittlerweile auf ALLEN
    strategisch wichtigen Posten ehemalige Spieler. Ich zumindest unterstelle den handelnden Personen dabei jetzt nicht automatisch Vetternwirtschaft.
    Vielmehr glaube ich, dass es dem aktuell handelnden Personal an strategischer Weitsicht und Führungskompetenz fehlt.
    Ich kann einem Clemens Fritz keinen Vorwurf machen, wenn er die Leitung der Scoutingabteilung angeboten bekommt. Es ist aber extrem kurzssichtig von FB, eine solch wichtigen Posten mit jemandem zu besetzen, der kaum Erfahrung hat. Und das auch noch vor dem Hintergrund,
    dass wir ja unsere Talente wieder verstärkt selbst ausbilden wollen.
    Was ich sagen will ist, dass kein einziges Mitglied der GF auch nur ansatzweise das Charisma und die Führungstärke z.B. eines Jürgen Borns hat.
    Entsprechend wird der Verein eben auch nicht geführt, sondern maximal verwaltet! Es wird einfach auf allen Ebenen das Risiko gescheut, was dann eben dazu führt, dass z.B. bei Personalentscheidungen nicht die beste, sondern die vermeintlich einfachste und/oder günstigste Entscheidung getroffen wird.
    Der Fisch stinkt also vom Kopf her, und das spiegelt sich am Ende des Tages eben auch in der Mannschaft wider. Da wird dann z.B. der Werder-Weg, nämlich verstärkt auf junge, entwicklungsfähige Talente zu setzen, komplett kontakariert, indem Spieler wie Toprak oder Sahin verpflichtet
    werden, oder ein Pizarro noch mitgeschleppt wird und wir somit die älteste Mannschaft der Liga aufs Feld schicken.
    Zudem berauben wir uns unserer wirtschaftlichen Handlungsfähigkeit, indem wir bereits jetzt Geld für Transfers ausgeben, dass wir noch garnicht verdient haben. Nicht, dass ich einen Spieler wie Selke per se hier nicht sehen möchte, aber mir kann doch keiner erzählen, dass wir mit vernünftigem Scouting nicht einen ähnlichen Spielertypen zu besseren Konditionen hätten bekommen können. Auch hier wurde nicht mit Weitsicht agiert, sondern die vermeintlich naheliegendste Lösung umgesetzt.
    Ebenso verhält es sich schließlich mit dem Trainer. Ich glaube nach wie vor nicht, das FK ein schlechter Trainer ist. De facto sind es aber nun einmal die Mechanismen des Geschäfts, die in anderen Clubs in ähnlichen Situationen längst zu einer Entlassung des Übungsleiters geführt hätten.
    Nicht so bei uns! Und das hat auch hier mMn wieder damit zu tun, dass wir schlicht und ergreifend gar nicht darauf vorbereitet sind, den Trainer evtl. wechseln zu müssen. Es gibt einfach mal überhaupt keinen Plan B. Im Gegenteil, Baumann hat ja sogar mal sinngemäß gesagt (ich glaube, das war nach der Nouri-Entlassung...) dass er es für respeklos gegenüber dem jeweils aktuellen Trainer hält, wann man in kritischen Situation schon mögliche Alternativen prüft.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es für mich auf allen Ebenen im Club an der nötigen Konsequenz fehlt unbequeme Entscheidungen zu treffen und einen Plan auch zu verfolgen. Stattdessen wird uns die offensichtliche Handlungsunfähigkeit noch als Standfestigkeit verkauft.
    Wenn wir also aus unserer nun 10 Jahre andauernden Talfahr rauskommen wollen, geht das mMn wieder nur über einen kompletten Neustart
    auf allen Ebenen. Vermutlich leider in der 2. Liga....
     
  12. genau - neben dem trainer sind offenbar auch in der mannschaft keine persönlichkeiten, die sich vehement genug gegen den abwärtstrend stemmen - wenn gegen die kommenden schweren gegner nicht wenigstens 5 punkte geholt werden, sehe ich nicht, wo die moral her kommen soll, um auch den rest zu schaffen und wenn man die sprüche so aus der führungsetage hört (filbry zb), dann richtet man sich dort schon auf die 2. liga ein - hat übrigens ein gutes: baumann braucht seine kaufverpflichtungen für bittencourt, toprak und selke nicht einzuhalten, aber das sind nur ca 22 mio und dagegen stehen 50 plus, die weniger eingenommen werden - wenn die mannschaft es wirklich unbedingt verhindern will, muß sie nicht absteigen - wenn es passiert, wird an ihr der geruch hängen bleiben, sich nicht gewehrt zu haben - absolut grotesk wäre dann noch ein einzug in pokalfinale!
     
  13. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg
    Kartenverkäufe:
    +8
    Hervorragender Beitrag @Werder-Mir. :top:
    Zustimmung in allen Punkten.
     
  14. Bremen

    Bremen Avatar auf Wunsch von...

    Kartenverkäufe:
    +4
    Es steht auch Ex-Spielern zu, ihre Meinungen zu äußern, auch wenn diese ggf. inhaltlich die hiesigen Ereignisse nicht abnicken.

    Von dem Ehrgeiz eines Borowka oder Rost in ihrer aktiven Zeit könnte sich die aktuelle Werder-Mannschaft jedenfalls mehr als nur eine Scheibe abschneiden.
     
    Tyson81 und Eisenfuss57 gefällt das.
  15. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg
    Kartenverkäufe:
    +8
    Alles gut.
    Dennoch finde ich es relativ einfach als Ex-Spieler etwas zu kritisieren ohne wirklich Einblick zu haben bzw. selbst mal im operativen Geschäft tätig zu sein (Das kannst du in einem Fussballforum machen :D ).

    Gerade Basler kann ich mir gar nicht mehr anhören, der haut nur noch raus um rauszuhauen, ganz fürchterlich.
    Mal ganz davon abgesehen, dass sich unsere "Führung" von diesen Meinungen eh nichts anzunehmen scheint.
     
    Eisenfuss57 gefällt das.
  16. Besser kann man es nicht zusammenfassen @Werder-Mir.
    Und man wünscht sich, dass es "oben" in Aufsichtsrat und GF ankommen möge. Das Bittere ist doch dass man weder Bode, noch Baumann oder Fritz das Herz und Engagement absprechen kann.
    Aber eben die Umsetzung ist grausig. Wir brauchen dringend Input... Sonst saufen wir a la Kaiserslautern komplett ab
     
  17. :tnx:
    Klasse die Zusammenfassung der Problemfelder und auch der Hinweis mit der Thread -Erweiterung um "Gesamtsituation des Vereins"!!
    :top:
     
    Tyson81 gefällt das.
  18. Es kommt darauf an, wer, wie, was und wann äußert. Ich glaube schon, dass es Spieler gibt die Einblick hatten und auch noch haben.
    Die Kritik so zum Ausdruck bringen, dass es glaubhaft und nicht oberlehrerhaft vermittelt wird.
     
  19. gut getroffen - der entscheidende fehler war die intrige gegen born und der folgende abgang - von da an gings bergab - ich vergleiche die wirtschaftspolitik und weitsicht bei werder immer gern mit der führung der stadt bremen - man kann vielleicht auch sagen, daß zuviel SPD mit redet - so unbeliebt es sein mag, aber wirtschaftliche kompetenz liegt eher bei der CDU und da waren born und eichin eher angesiedelt, die beide weg mußten - weitere kompetenz sehe ich nicht - die fatale realität erleben wir ja jede woche, daß uns die mannschaft erzählt, was sie falsch oder gar nicht gemacht haben, daß sie aber bestimmt im nächsten spiel alles tuen wollen, um das ruder rum zu reißen und vor allem auch dem trainer endlich den gefallen zu tuen, kämpfen, spielen und siegen - nur es passiert eben nicht, wenn es darauf ankommt! oder vielleicht doch jetzt, wenn die dicken brocken vor der tür stehen?
     
  20. Weserpizarro24 gefällt das.