Gesamtsituation der Mannschaft

Dieses Thema im Forum "Mannschaft" wurde erstellt von WerderfanausKL, 30. August 2008.

Diese Seite empfehlen

Schlagworte:
?

Was ist in nächster Zukunft das Beste für Werder?

  1. Neuer Trainer

    24,0%
  2. Neuer Manager

    2,9%
  3. Neuer Trainer und neuer Manager

    16,7%
  4. Neue Spieler

    44,7%
  5. Finger weg! Alles ist bestens!

    11,7%
  1. rudi1980

    rudi1980

    Ort:
    Wilhelmshaven
    Kartenverkäufe:
    +2
    Tatsächlich dürfte es wohl auch noch mehr sein als 35 Mio €.

    25 Mio € mind. ist die Reine Ablöse an Leverkusen, 10 Mio € gehen an Berater und Co. Was auch immer da noch an Geld irgendwo hin fliest ohne das es in irgendwelche Bilanzen auftaucht...
     
  2. Naja das ist in Dortmund etwas schwieriger. Die sind als AG meldepflichtig, deswegen konnte man bei Dortmund immer schon die Zahlen öffentlich lesen. Was nicht ausschließen soll, daß man da immer noch mauscheln kann, aber in Dortmund wie gesagt ist es nicht ganz so einfach wie z.B. damals auf Schalke mit seinem Firmengeflecht.
     
  3. rudi1980

    rudi1980

    Ort:
    Wilhelmshaven
    Kartenverkäufe:
    +2
    Das ist alles richtig Dortmund ist eine AG, trotzdem sieht man in der Bilanz also in dieser Tabelle längst nicht alles. Wir wissen ja nicht was so alles unter Beratergeld so rein fließt.
     
  4. Kaum ist man mal raus aus dem Forum :unglaeubig:
    und schon wird am "grünen Transfer-Tisch" die halbe Mannschaft "neu zusammengestellt".

    An FB:
    "Bitte höögschde Konzentration."
     
  5. Neuer Marktwert der Mannschaft berechnet von Transfermarkt.de:
    161,75 Mio (zuvor 140 Mio, Höchstwert 161,75 Mio)

    Der SVW Mannschaftswert steigt stetig seit 10 Jahren an.
    In der neuen Saison wird er um 160 Mio liegen. (Abgang Kruse, Zugänge)

    Wir stehen gut da, steigender Umsatz, erhöhter Mannschaftswert, geringe Personalkosten im Vergleich.
    Niemals dürfen jetzt noch auf einer wichtigen Position geizen.
    Es ist Zeit zum investieren.
    Risiko sehe ich nicht, wäre nur ein vorziehen. Wir werden sicher einen Leistungsträger abgegeben nächste Saison, zum besten Preis in der Vereinsgeschichte...
    Alle anderen Mannschaften werten sich auf, wir haben das noch nicht gemacht.
    MK10>Lücke, es fehlt noch ein Königstransfer. Eine gute Leihe würde unserer Budget entlasten und mit KO eine sicher Methode darstellen.
    Aber weder MK10 noch PB zu kompensieren am Transfermarkt wäre echt daneben.
    Wir haben unser Ziel knapp verpasst, also bitte die Mannschaft weiter aufwerten.
    Möchte realistisch um die EL mitspielen... da wäre etwas frisches Blut hilfreich.
    6er - 10er - RV BU sind hoffe ich drin bevor das erste Trainingslager beginnt.
    Klar haben wir nicht die Möglichkeiten wie andere Vereine, die investieren aber alle weitaus mehr...
     
  6. Alle investieren weitaus mehr find ich ziemlich übertrieben.
    ;)
     
  7. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg
    Kartenverkäufe:
    +8
    Alle vor allen Dingen....:kaffee:
     
  8. Ja ist alles richtig. Grundsätzlich steigen aber aufgrund des erhöhten Geldumlaufs die Marktwerte insgesamt. Da ist Werder pars pro toto.
    Ich halte nicht sehr viel davon, dass Spieler X ca. 15 Mio€ wert sein soll. Im Kaufmännischen regiert Angebot und Nachfrage. Wenn der besagte Spieler eben kein Angebot über die geforderten 15 Mio erhält, muss der abgebende Verein mit der niedrigeren Summe zufrieden sein. Im anderen Fall kann er ja auch statt 15 evtl. 20 Mio bekommen?!
    Was mich viel mehr umtreibt, sind die versteckten Kosten wie Handgeld und Beraterhonorare, die mittlerweile Dimensionen annehmen, die jenseits von Gut und Böse sind. Werder hatte unlängst 4,6 Mio an die Berater bezahlt. DO glaube ich über 40 Mio?! Wahnsinn.
    Der Fußballmarkt ist komplett dereguliert. Gestern wurde der Infantino von der FIFA wiedergewählt, der dieses Karussel auch immer weiter anschmeisst, anstatt es zu bremsen.
    Die Superleague wird auf die eine oder andere Weise kommen. Bedeutet für Vereine wie Werder, dass weniger Geld ins System kommt, denn mehr und doppelt bezahlen werden die Unternehmen nicht. Diese Superliga wird den Rahm abschöpfen und der Rest muss sehen, wo er bleibt. Das ist das glasklare Ziel der Bayern und auch von DO, denn die sind börsennotiert und müssen das bestmögliche Ergebnis erreichen.
     
    Eisenfuss57 und Bremen gefällt das.
  9. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +2
    Ja, die Superleague wird kommen, aber was es für die nachfolgenden Ligen bedeutet, ist noch nicht abzusehen. Für die Übertragungsrechte wird es ggf. unterschiedliche Anbieter geben, die sich den Kuchen entsprechend aufteilen. Dann liegt es am Konsumenten, was gefragt ist am Markt. Mich z.B. würde diese Liga nicht interessieren, immer die gleichen Mannschaften, vielleicht mit einem Auf-/Absteiger, wo am Ende ein Pokal in die Höhe gereckt wird, Punkt. Heute schon haben viele Konsumenten alles aus dem Angebot zu Hause und ich fürchte, das es auch später so sein wird. Aber die Diskussion darüber würde zu weit führen.
    Vereine wie Dortmund und Bayern müssten sich entscheiden, wo sie spielen wollen. Beide Ligen bedienen würde den Wettbewerb verzerren, in der einen oder der anderen Liga, aber auch hier würden die Grenzen verwässert werden, Hauptsache, der Dollar/Euro/Rubel rollt.
     
  10. Bremen

    Bremen Avatar auf Wunsch von...

    Kartenverkäufe:
    +4
    Um so wichtiger wird es sein, Geld aus Transfererlösen zu generieren. Jedoch verkündete Filbry bei der JHV im November 2018, die Finanzierung verstärkt auf TV-Prämien und weniger auf Transfererlöse zu fokussieren. Wenn man jedoch bedenkt, daß zB der 42-Mio-€-Rohertrag von Eintracht Frankfurt bei Jovic fast dreimal so hoch ist wie der Unterschied bei den TV-Prämien (Bundesliga) zwischen Werder und dem 1. Platz in Höhe von ca. 15,5 Mio. €, dann stellt sich die Frage, wie der Vorstand künftig bei stetig steigenden Ablösesummen, Gehältern, Handgeldern, Beraterhonoraren die finanzielle Basis für die sportliche Wettbewerbsfähigkeit sicherstellen will, zumal noch das NLZ auf dem Wunschzettel der Verantwortlichen steht?
     
    Berliner69 und Eisenfuss57 gefällt das.
  11. Werder wie auch Frankfurt sind reine Ausbildungsclubs. Das sagt Bobic selbst. Natürlich müssen wir Spieler verkaufen, um dann preiswertere mit Wertsteigerung zu holen. Das war so, ist so und bleibt auch so, egal was Filbry von sich gibt.
    Nur ist allgemein bekannt, dass der Nachwuchs in den unteren U-Mannschaften deutschlandweit nicht gut ist. Damit brauche ich internationale Talente, um kompetetiv zu sein. Werder ist hier beileibe nicht die erste Adresse. Daher mein Einwurf, dass man sich mit einem internationalen Top-Club zusammentun sollte. Ist zumindest eine Option.
    Zum NLZ: wir werden doch in Bremen eine Rot/Grüne/Rote Regierung bekommen. Wo soll das NLZ gebaut werden? Die Anwohner scheinen doch demgegenüber sehr skeptisch zu sein, wobei Einer ausreicht, um das Projekt am Weserstadion zu stoppen. Alternativen wären was und wo?
    Meine Meinung ist immer noch, dass Richtung Weyhe zu verlagern. Aber das wollen die Genossen ja nicht.
    Finanzierung wäre zB über die KG möglich, in dem man Aktien ausgibt und dem potentiellen Investor eine Beteiligung an Transfererlösen in x% aus dem NLZ zusichert. Wäre zumindest ein denkbares Modell, sofern ein Investor für das NLZ explizit überhaupt bereitstünde?
     
    Berliner69 gefällt das.
  12. Bremen

    Bremen Avatar auf Wunsch von...

    Kartenverkäufe:
    +4
    :tnx:

    Eine Kooperation muß sich ja nicht alleine auf Spielertransfers beschränken, ebenso ist auch der Austausch z.B. von Trainingsinhalten oder Elementen in der Nachwuchsförderung möglich. In England wurde in den letzten Jahren sehr viel in die Trainerausbildung investiert, so daß Potential zur Verbesserung der eigenen Arbeit vorhanden sein sollte. Wer nicht über den eigenen Horizont hinaus blickt, verliert früher oder später den Anschluß.
     
  13. Wenn ich mal das Beispiel Everton anführen darf. Dort ist Usher Usmanovs USM Sponsor von Finch Farm, dem Trainingskomplex der Toffees außerhalb Liverpools.
    Usmanov ist langjähriger Geschäftspartner von Farhad Moshiri, beide hielten jahrelang Anteile an Arsenal, kamen aber an Stan Kroenke nicht vorbei. Nachdem sie ihre Anteile an Kroenke verkauften, der hält jetzt fast alle Anteile an Arsenal, stieg Moshiri 2016 bei Everton ein. Letzte Woche wurde bekannt gegeben dass er seine Anteile auf 75% ausbauen konnte . Er kaufte zudem das Royal Liver Building und Everton bezog ihre Büros dort. Das neue Stadion soll in den Docks von Nord Liverpool gebaut werden mit einem Investitionsvolumen von 500 Mio GBP.... Der Trainingskomplex mit Academie ist auch relativ neu. Dort stieg Usmanovs USM ein als Sponsor, Summen wurden nicht genannt.
    Der Nachwuchs von Everton, die U23 gewann Premierleague II und gewann den Pokal.
    Deine Idee mit Sponsorship für das NLZ finde ich sehr interessant....
     
  14. diese ganze sponsoren- und beratermafia, angeführt von subjekten wie infantino, dem man die korruptheit auch ohne brille ansieht, machen nicht nur den sport der fans kaputt, sondern - abramowitsch war wohl der erste nach der wende - bereichern sich, sofern vor allem russische oligarchen, an einnahmen aus ihren diversen - vor allem rohstoff - geschäften, die sie unversteuert kassieren, während die bürger des jeweiligen landes - auch hier russen wieder ganz vorn (oder hinten) - leer ausgehen - leute wie putin, erdogan, die diversen arabischen monarchen, die ihre länder regieren und ausbeuten, als wenn es ihr eigentum ist, bereichern sich hemmungslos auf kosten des landes (erdogan ist der schlimmste) und was übrig bleibt geht als spielgeld in den sport - mancity und psg sind paradebeispiele - dort wird seit jahren mit den mrd rumgeworfen für berater und spieler - beispiel neymar: 200 mio ablöse, verdient wohl ca 20 mio netto pro anno und hat nun trotzdem keinen bock mehr, nachdem sportlich NICHTS bei psg geleistet hat - ohne ihren scheich würde mancity heute wohl 3.div in england spielen - es ist eine schande, zu sehen, was zb tennisspieler, eiskunstläufer, profitänzer u.a. ackern müssen, um über die runden zu kommen und dagegen werden fußballer -auch die mittelmäßigen, die in anderen sportarten gar nichts verdienen würden - förmlich zugedeckt mit geld und allem anderen komfort - am sport sieht man wie gerecht die welt ist - innerhalb dieses ganzen profizirkus gehört die bundesliga und ganz vorn dabei werder zu den lichtblicken, wo alles noch einigermassen überschaubar und seriös zugeht - wenn das so bleibt, ist das mehr wert als jeder titel!
     
  15. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +2
    Wenn man zum Letztgenannten steht, darf man aber auch nicht meckern, wenn der Verein im Nirgenwo herumkrebst.
    Die Entwicklung im Profifußball deckt sich immer weniger mit meinen Vorstellungen vom Sport, der Abschied ist schleichend.
     
    Werder Schaafkopf und Eisenfuss57 gefällt das.
  16. Der Sport ist schon lange nicht mehr vorrangig, es ist ein Milliardengeschäft...
     
  17. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +2
    Richtig, und deswegen geschieht in der Gesamtheit mit der Bundesliga das Gleiche wie mit der deutschen Wirtschaft, sie wird abgehängt.
    Die großen Player sind in anderen Teilen der Welt unterwegs.
     
    Eisenfuss57 gefällt das.
  18. wir sind Zeitzeugen,
    es ist in meinen Augen nur der Anfang, nicht das Ende.
    als William Gibson Fan kann ich mir noch ganz andere Szenarien vorstellen.
    Mich nerven aber auch die zunehmenden Event-Zuschauer mit ihrer Einstellung nach dem Motto:
    Gehen wir 5 Minuten früher raus, dann bekommen wir noch ein Bier, bei 10 Min. ist die Toilette auch noch frei...

    :schal:
     
  19. Oder die Leute die 15min früher gehen weil sie dann dem Stau aus dem Weg gehen...
    Habe ich nie verstanden
     
  20. Der Event-Fan bringt aber das zusätzliche Geld während der Dauerkartenbesitzer die Planungssicherheit bringt. Sollte man auch bedenken.