Formel 1

Dieses Thema im Forum "Andere Sportarten" wurde erstellt von [Sportfreund], 21. November 2009.

Diese Seite empfehlen

?

Wer wird diese Saison Weltmeister

  1. Vettel

    13 Stimme(n)
    18,1%
  2. Ricciardo

    1 Stimme(n)
    1,4%
  3. Massa

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Hamilton

    28 Stimme(n)
    38,9%
  5. Rosberg

    21 Stimme(n)
    29,2%
  6. Alonso

    1 Stimme(n)
    1,4%
  7. Räikkönen

    4 Stimme(n)
    5,6%
  8. Button

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Anderer

    4 Stimme(n)
    5,6%
  1. celine1912

    celine1912

    Kartenverkäufe:
    +2
    ok, dann lese ich im Kicker nach, danke für die aussagekräftige Antwort
     
    Weserpizarro24 gefällt das.
  2. Mercedes legt Protest gegen das Rennergebnis ein.
     
  3. Mercedes kann auch gleich noch Protest einlegen, weil das Safety Car 2021 ein Aston Martin und kein Mercedes AMG war :zzz:
     
  4. Korrekt das Mercedes Protest einlegt..Vor dem Safety Car waren 5 überrundete Autos zwischen Hamilton und Verstappen, doch während des Safety Car darf Verstappen die auf einmal ohen Gegenwehr überholen, lächerlich :denk: :lol:
    Sage doch, IFA gleiche Mafia wie der DFB oder Uefa :D
     
  5. Popo Wolff gönn ich das gerne. Verzockt oder verschlafen(?). Hat sich von Horner abkochen lassen, als der die weichen Reifen aufziehen ließ.
     
  6. Simos

    Simos

    Ort:
    Oldenburg
    Kartenverkäufe:
    +5

    Die überrundeten Autos dürfen in der Regel das SC überholen und sich sozusagen die Runde wiederholen. Daher war das Hickhack schon unnötig.
    Sollte Verstappen wegen den 5 cm "überholen" tatsächlich bestraft werden, wäre das die Krone der Absurditäten.
     
    gherwin und Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  7. Der Rennausgang wirkte schon stark nach Manipulation. Normalerweise dürfen die überrundeten Autos sich zurückrunden (und es wird gewartet, bis die wieder hinten aufgeschlossen haben). Das hätte halt in diesem Fall bedeutet, dass der heute klar beste Fahrer auch verdient gewonnen hätte, weil es dann hinter dem Safety Car zu Ende gegangen wäre. Wenn man am Ende nochmal Racing wollte, hätte man wie in den letzten Rennen rote Flagge zeigen können, alle Reifen wechseln lassen und nochmal einen Standing Start machen können. DAS wäre fair gewesen. So hat die Rennleitung entschieden, wer Weltmeister wird und das ist einfach sehr unfair, aber passt halt auch zu Verstappen und RedBull. Das mag man als Verstappen (oder Schumi) Fan jetzt feiern, wäre es andersrum würde ich wahrscheinlich hier dasselbe nur andersherum lesen, was ich jetzt schreibe (und es wäre genauso richtig).

    Von mir aus hätte übrigens jeder Weltmeister heute werden dürfen außer vielleicht Mazepin und Verstappen - wenn Hamilton die letzten Rennen nicht zig mal Besonnenheit gezeigt hätte, wäre der Verstappen jedes Mal in Hamilton reingekracht, weil Verstappen es auf der Strecke halt nicht regulär gebacken bekommen hat zu überholen ohne zu absolut dreckigen Manövern zu greifen. Das hat für mich nichts mit verdientem Weltmeister zu tun, dass sehe ich dann wahrscheinlich zu romantisch. Aber da man ihn von der Rennleitung aus gewähren lässt, ist das wohl so gewünscht. Auch letztes Rennen sehr sportlich von Verstappen bei der Siegerehrung sofort abzuhauen und Hamilton nicht zu gratulieren. Toller Sportsmann der Holländer! Wenn ihr das dann abfeiert, ok. Kann ich mit leben. Hamilton hingegen zeigt heute, wie man es macht, obwohl er sich um den Sieg absolut betrogen gefühlt haben muss. Das ist für mich mehr Größe. Vielleicht hat Verstappen die in 10 Jahren. Oder auch nie. Momentan hat er sie nicht.

    Aber gut, im Endeffekt ist's auch nicht so wichtig, denn dass in der Formel 1 viel betrogen wird und hintern den Kulissen geschieht, weiß man ja spätestens seitdem Ferraris Betrug unter den Teppich gekehrt wurde. Mich nervts natürlich, dass gerade der Fahrer gewonnen hat, den ich so gar nicht leiden kann, aber für die Spannung, die Show und die Vermarktung ist es natürlich auch nächstes Jahr besser, wenn man Verstappen gut vermarkten kann. Wenn interessiert dann schon im Sport schon noch, ob was fair oder gerecht zugeht. Hauptsache das Geld fließt und wir feiern die WM in Quatar, die Formel1 zu Gast bei Verbrechern gegen Menschenrechte und die Olympischen Spiele im Staat, der Menschen gerne umerzieht.
     
    BremerHesse und Weserpizarro24 gefällt das.
  8. Belassen wir es doch einfach dabei, das Safety Car hat Verstappen gerettet :D Ansonsten häter er keine Chance gehabt.
     
    Theonlein gefällt das.
  9. Simos

    Simos

    Ort:
    Oldenburg
    Kartenverkäufe:
    +5
    Das steht außer Frage. :)

    Übrigens ist der Protest, Verstappen hätte in der SC Phase überholt, abgelehnt worden.
     
    Weserpizarro24 und cornholio gefällt das.
  10. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Gut, das kann man alles auch umgekehrt sehen und die gleiche Argumentation kann man auf LH44 übertragen. Eins zu eins. Hätte der in Silverstone Verstappen nicht abgeschossen, wäre das eine was… 32-Punkte-Margin Unterschied gewesen? Oder 33 Punkte? Verstappen, den ich persönlich auch nicht mag, war klar auf WM Kurs. Dieses ganze gekünstelt spannende WM Finale hätte es nicht geben müssen. Die Fehler von Verstappen in den letzten Wochen auch nicht. Ist für mich auch logisch, dass der siebenmalige Weltmeister abgebrühter ist, wenn es am Ende spannend wird. Ich erinnere mich an den ersten Titel von Vettel. In dem Jahr hat er haufenweise Fehler gemacht und am Ende einen knappen und glücklichen Titel geholt. Das Jahr darauf war er viel stabiler.

    Deinem letzten Absatz kann ich zustimmen. RB ist natürlich tendenziell unsympathisch. Mercedes ist für mich das hinterf*tzigste Team im ganzen Wettbewerb. Seit der Rosberg Geschichte, traue ich ihnen bei jedem „Guten Morgen“ eine Lüge zu. Mit Frank Williams ist wahrscheinlich das letzte bisschen Herz der F1 gestorben.
     
    gherwin, Flutlicht82 und MrDave7 gefällt das.
  11. Egal, hab eh nix von dem Zirkus :) Nur mal so zur Info:

    Es sind noch gleich fünf bereits überrundete Autos als "Puffer" zwischen Hamilton und Verstappen – ein klarer Vorteil für Mercedes. Eigentlich. Dann aber kommt eine Runde vor Ende der Safety-Car-Phase die Ansage der Rennleitung um Masi: Die fünf Autos – Lando Norris (McLaren), Fernando Alonso, Esteban Ocon (beide Alpine), Charles Leclerc (Ferrari) und Sebastian Vettel (Aston Martin) – dürfen "zurückrunden", also vorbei am Safety Car – und dadurch ist Verstappen plötzlich wieder direkt hinter dem Mercedes-Piloten! Die bereits überrundeten Autos – Daniel Ricciardo (McLaren), Lance Stroll (Aston Martin) und Mick Schumacher (Haas) – hinter dem Niederländer aber dürfen nicht zurückrunden. Ein Verstoß gegen Artikel 48.12 des Reglements. Und: Laut Regelwerk hätte das Safety Car erst in der darauffolgenden Runde wieder in die Box fahren dürfen – tat das aber schon vorher.:D
     
    Madagon und Simos gefällt das.
  12. Auf jeden Fall nicht schön, dass am Ende die Rennleitung über den Titel entschieden hat. Ist jetzt eben so. Mercedes könnte ja auch einfach schmollen und ihr Engagement in der Formel 1 ab morgen beenden. Passt ja eh nicht mehr zum Zukunfts-Elektro-Firmenimage. Da würden die Amis denen der Zirkus gehört schön blöd aus der Wäsche gucken.:D
     
  13. Wenn Hamilton den Konkurrenten abschießt, ist das ok ... ist das eine scheinheilige Mercedes-Bande ...
     
  14. Da haben sich diese Saison beide nicht mit Ruhm bekleckert. Hamilton hat sich heute nach der Niederlage im Interview auf jeden Fall total fair und sportlich verhalten. Kein Gejammer oder Gemecker.
     
    MrDave7 und Weserpizarro24 gefällt das.
  15. Naja, man kann ja Monza und Silverstone gegeneinander aufrechnen. Und dann bleiben die versuchten Crashmanöver von Verstappen in den letzten Rennen, wo jedes Mal Hamilton deutlich nachgibt, ansonsten hätte es mindestens 3 mal gecrasht (und jedes Mal, weil Verstappen die Kurve nicht bekommt oder dem Gegner keinen Platz lässt, den er laut Reglement lassen müsste). Natürlich hatte Verstappen auch weniger zu verlieren durch einen Crash, aber dass er halt auch wesentlich öfters über die Grenzen hinausgegangen ist, ist schon offensichtlich - und das macht er ja auch nicht erst seit dieser Saison so. Er wurde ja auch mehrfach bestraft, aber die Strafen haben ihn halt nicht gejuckt, weil sie keine Auswirkungen jeweils auf das Ergebnis hatten. Vielleicht muss man den Strafenkatalog anpassen, weil wenn eine 10 Sekunden Strafe oder eine 3-Platz-Strafe im nächsten Rennen keine Auswirkungen hat, dann ist es ja keine Strafe (gilt auch für Hamilton) - vielleicht sollte man dann eine Platz-Strafe auf das Rennergebnis anrechnen und nicht auf die Startaufstellung (und Zeitstrafen generell durch Platzstrafen ersetzen).

    Übrigens: ich bin heute vor dem Start von einem Sieg Verstappens ausgegangen und habe meiner Frau noch gesagt, so lange es nicht die Rennleitung mit irgendwelchen fragwürdigen Entscheidungen herbeiführt, ist das für mich auch absolut ok so. So ist es für mich denkbar schlecht gelaufen, unfair und manipuliert - Hamilton war heute klar überlegen und bester Fahrer - den Start souverän gewonnen (obwohl schlechtere Reifen, obwohl schlechtere Position), Perez im harten Kampf überholt, Max mehrfach abgehängt und am Ende gewinnt Max nur, weil die ihn mit den klar besseren Reifen eine Runde vor Ende wieder auf die Strecke schicken und dabei alle ihre eigenen Regeln (überrundete Fahrer etc) missachten - das kann mir keiner sagen, dass das nicht so gewollt war - alle wussten, wenn in dieser Konstellation nochmal gestartet wird, wird Max Weltmeister. Wie gesagt, fühlt sich eher nach Hollywood-Drehbuch an, als nach fairem Wettkampf und aus Marketinggründen macht das für die Formel1 ja auch absolut Sinn für die nächsten Jahre, als Titel Nr.8 für Hamilton. Ich kann RedBull, Marko und Verstappen absolut nicht leiden. Wird denen aber (zu Recht) ziemlich egal sein. Insgesamt waren sich die Autos von RedBull und Mercedes und deren Fahrer wohl recht ebenbürtig, RedBull wohl sogar vom Auto etwas überlegen, bis ihnen gegen Ende die Puste ausgegangen ist bzw. Mercedes mit der Platzstrafe für den neuen Motor, aber dafür mehr Leistung freischalten zu können, ein kluger Schachzug gelungen ist.

    Bei einem müssen wir doch ehrlich sein, VER hätte unter normalen Umständen, NIE eine Chance gehabt. Was hat das mit Rennsport zu tun?

    Und das war es dann auch für mich zu diesem Formel1-Thema, weil sonst unterstütze ich diese Manipulation auch noch dadurch, dass ich dem viel zu viel Aufmerksamkeit widme :) - mir ist persönlich viel wichtiger, dass die Packers heute nach gewinnen :D
     
    Weserpizarro24 gefällt das.
  16. Zum schmollen sollte ihnen nicht zu Mute sein. Sie hatten wieder das beste Auto gebaut und sind wieder Konstrukteursweltmeister.
    Nun haben sie mit Hamilton nicht mehr den besten Fahrer.
    Letzte Saison war es doch schon zum Saisonende gut zu beobachten, als George Russell als Hamilton-Ersatzfahrer auf Anhieb schneller war, als Bottas. Im Grunde genommen geben sie bei Mercedes viel zu viel Geld für die Fahrer aus, wenn man mal so recherchiert was die Ingenieure so verdienen/verdienten.
     
  17. Scheiß Packers
     
  18. Die Rennleitung in die "Mafia" Ecke zu schieben, ist so armselig!
    So, wie ich es mitbekommen habe, ist das bei Safety-Car übliche Aufrunden der Überrundeten in den Statuten eine "Kann-Entscheidung". So what?!
    Den Mercedes-Jüngern traue ich auch noch zu zu behaupten, dass der Crash von Red Bull gekauft wurde.
     
    gherwin gefällt das.
  19. "Bedanke" dich bei Latifi.
    Ohne diese Safetycar Phase hätte Verstappen keine Chance.
    Die FIA wollte das Rennen halt nicht hinter dem Safetycar beenden.
     
    cornholio und MrDave7 gefällt das.
  20. Rote Flagge und Restart. So wie zigmal in den letzten Rennen auch.