Felix Magath (Vereinslos)

Dieses Thema im Forum "Ehemalige Werderaner" wurde erstellt von werderfan0406, 18. März 2011.

Diese Seite empfehlen

  1. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Und Gouda nicht zu vergessen!
     
  2. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    Wobei sein allergrößter Geniestreich aus unerklärlichen Gründen nicht eingeschlagen ist: die Verpflichtung von Angelos Charisteas :ugly:
     
  3. Eben....und Schalke war in ihrer Vizemeister Saison damals sehr gut unter ihm...Felix ist :daumen:.....würde mich freuen ihn nochmal in der Bundesliga zu sehen....wird's aber kaum mehr spielen.
     
  4. ptotheizzo

    ptotheizzo

    Ort:
    Rapture
    Kartenverkäufe:
    +4
  5. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
  6. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
  7. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +4
    Zumindest hat Werder momentan das, was unter Magath ein Fremdwort war: E-r-f-o-l-g
     
  8. Ich fand seinen Auftritt irgendwie kultig. Ich möchte ihn nie wieder bei Werder sehen, eine Persönlichkeit ist er dennoch in dem ansonsten so stromlinienförmigen Einheitsbrei.
     
    Fliegenfänger, Nico Bellic und Benni4all gefällt das.
  9. Benni4all

    Benni4all Guest

    Wie sagt man in Norden " Nen dröger Typ ", farblos , einfach uninteressant .
     
  10. PrinzHF

    PrinzHF

    Ort:
    HH
    Kartenverkäufe:
    +1
    Find ich überhaupt nicht. :denk: Der hätte ne Menge zu erzählen wenn man ihn lassen würde.
     
  11. Das denke ich auch. Der ist alles, aber nicht farblos.
     
    Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  12. Im Podcast der medialen Rohstoffverschwendung mit den vier großen Buchstaben aus dem Hause Springer sagt Magath ganz aktuell: "Was ich mir hätte sparen können, war Bremen."

    Ich möchte ihm da nicht widersprechen. Das Engagement seinerzeit hätte er sich - und mir - (er)sparen können.

    "Die wollen noch familiär, lieb und alle zusammen sein. Ich sage: Ich bin ein Profi. Bei mir geht es nur um den Erfolg - egal wie.", heißt es da weiter.

    Mag sein, dass man es hier vorzieht, familiär und lieb zu sein. Anderswo zieht man es eben vor, aufgrund des immer wieder geäußerten unbedingten Erfolgsdrucks und -zwangs mittelfristig dafür zu sorgen, beispielsweise aus einem sympathischen jungen Schalker Torwart, der bei der Verkündung seines Wechsels in den Süden geweint hat, Jahre später einen Torwart zu machen, der heute sogar dann reflexartig Abseits reklamiert, wenn das Gegentor durch einen Elfmeter gefallen ist oder sich beim Stand von 5:0 für sein Team aufregt, als hätte er gerade das WM-Finale vergeigt, nur weil er sich kurz vor Schluss doch noch das einzige Tor des Abends fängt oder aus einem jungen, humorvollen Stürmer jemanden zu machen, der sich im Interview nach einer Niederlage gegenüber der Reporterin echauffiert, man würde ihn auslachen. Da ist mir familiär und lieb dann doch lieber ...

    Hat halt jeder so seinen Ansatz, der Medizinball-Ansatz des Herrn Magath wäre meiner nicht ...
     
    BremerHesse gefällt das.