Felix Magath (Vereinslos)

Dieses Thema im Forum "Ehemalige Werderaner" wurde erstellt von werderfan0406, 18. März 2011.

Diese Seite empfehlen

  1. Falls sich einige nicht mehr erinnern sollten: ja auch Felix Magath war einmal Werder-Trainer. Er war der Vorgänger von Thomas Schaaf und setzte seinerzeit einen gewissen Ailton auf die Tribüne aufgrund von Disziplin- und Talentlosigkeit.
    Ich habe über die Suchfunktion keinen entsprechenden Thread gefunden, sollte er existieren, kann dieser hier zu.

    Das ist schon irgendwie überraschend.
     
  2. Ich mag den Magath nicht. Und ich weiß nicht, was ich von so einem Zitat halten soll:

    http://www.kicker.de/news/fussball/...tikel_uli-hoeness_22ich-war-schockiert22.html

    Klar, diese Aktion der Bayernfans ist einfach nur peinlich, aber dieses Magath Zitat zeigt mir einmal mehr, dass dieser Mann ein Team für eine Fabrik hält und die Spieler für austauschbare Fließbandarbeiter. Fans braucht dabei kein Mensch
     
  3. *Eisbaer*

    *Eisbaer*

    Ort:
    Ein Traum in Flausch.
    Kartenverkäufe:
    +4
    Er meinte damit sicherlich, dass in Vereinen wie Schalke, Bayern, Hamburg oder Dortmund extremer Einfluss durch bestimmte Fangruppierungen stattfindet. In Hamburg war es doch sogar so, dass da Vertreter im Aufsichtsrat saßen oder hab ich das falsch im Kopf?
    Jedenfalls stimme ich Magath da komplett zu, auch wenn er sonst ne Vollpfeife ist und ne kuriose Strategie hat, aber vom Fußballgeschäft hat er Ahnung.
     
  4. werderiti

    werderiti

    Ort:
    Emsland
    Kartenverkäufe:
    +1
    Meines Wissens ging es damals beim HSV darum Hoffmann loszuwerden. Bestimmte Gruppierungen der Stellinger haben eine Kampagne gestartet um Vertreter in den Aufsichtsrat zu bringen die dann gegen Hoffmann stimmen sollen. Diese Initiative hatte unter den HSV Fans eine breite Unterstützung. Dementsprechend haben auch viele stimmenberechtigte Delegierte der HSV Mitglieder entsprechende Leute in den Aufsichtsrat gewählt. Dies führte dann zu Sturz Hoffmanns.

    Ja was Magaths Aussage angeht sag ich mal: JEIN! Einerseits MUSS ein Verein irgendwo den Fans entgegenkommen. Die Fans sind nunmal die Basis der Vereine, ganz ignorieren sollte man sie nicht vorallem wenn sie weitesgehend geschlossen eine Meinung haben. Auch wenn die Verantwortung natürlich bei der Vereinsführung liegen muss und diese das letze Wort haben muss sonst hätten wir chaotische Zustände (Fanmeinungen sind ja nunmal ziemlich wankelmütig). Magath ist nunmal ein absoluter Alleinherrscher der hat keinen Verständnis für Fanbelange.

    Andererseits ist es mMn wirklich gefährlich wenn einzelne Gruppierungen die eigentlich eine Minderheit im Verein darstellen den Verein diktieren wollen. So ist ja auch in München die Schickeria nur ein kleiner Teil der Bayernfans. Sie glauben ja aber das sie für alle Fans sprechen und treten auch so auf. Einen Uli Hoeneß (er hat nunmal viel für Bayern getan auch wenn er zeitweise ein bisschen Antiwerder war) so anzugreifen nur weil der einen verfeindeten Traditionsverein retten will finde ich persönlich unter aller Sau!
     
  5. Moin,

    es wird hier ja viel über Diego gesprochen. Vor allem ob er jetzt wechselt oder nicht. Deswegen schreibe ich mal in den Magath-Thread, es geht ja auch um den "Erfolgstrainer" :cool:

    Eins vorweg, das was Diego sich geleistet hat, das geht gar nicht. Schon gar nicht als Profi. Aber es ist schon komisch, dass solche Sachen ständig beim Imperator Magath geschehen! Bei Schalke war er mit Degradierungen ja nu nicht grad zimperlich. Seltsam, seltsam. Irgendwie scheint, dass der Quälix irgendwie magisch anzuziehen. Ob das evtl. auch am Führungsstil liegt?? Mich würde ja wirklich mal die ganze Wahrheit zu dieser Geschichte interessieren.
    Oft ist es ja so, dass der Ton die Musik macht. Da kommt es manchmal schon drauf, wie man etwas vermittelt. Auch bei hochbezahlten Profis. Gehalt hin oder her.
    Grade Magath legt die Latte in Bezug auf Arbeitsmoral ziemlich hoch. Ich habe (ich glaube im kicker) gelesen, dass er die FIFA und UEFA in diesem Fall eingeschaltet hat. Ist schon witzig, dass sowas von einem kommt, der bei Schalke von seinen Aufgaben entbunden wurde, schnell selbst kündigt um dann 2 Tage später bei einem direkten Konkurrenten anzuheuern. Moralisch einwandfrei ist sowas auch nicht.

    Ich war mal in einer ähnlichen Situation. Als A-Jugend-Spieler stand ich mit meiner Mannschaft im Pokalfinale gegen meinen alten Club, bei dem ich lange gespielt hatte. Ich konnte zum letzten Training nicht erscheinen, weil ich für eine wichtige Klausur lernen musste, hatte auch abgesagt. Soweit so gut. Der Trainer hat vor dem Spiel die Nummern angesagt, die waren positionsbezogen. Ich bekam die 13, also auf der Bank. Keine Begründung, nichts! Ich hatte die ganze Saison durchgespielt, nicht einmal irgendwo gefehlt und dann das! Ich zum Trainer:"Ääähh?! Das ist jetzt ein Scherz, oder?" Er:"Du warst nicht beim Training!" Ich:"Aber ich hatte doch abgesagt, ich konnte nicht". Er:" Ja, aber du warst nicht da!" Naja, da es ein Pokalfinale war, waren nicht grad wenig Zuschauer da und viele aus meinem alten Verein. Zur Halbzeit stand es 4:0 für uns. Dann hat er mich warmlaufen lassen. 45 Minuten lang!!! Das Spiel ging 6:0 für uns aus. Wenn ich dran denke könnte mir immer noch was platzen. Naja, war dann auch mein letztes Spiel dort. Habe direkt einen Tag später meine Sachen gepackt, das wars. Auch die Betreuer konnten mich nicht mehr umstimmen. Der Trainer war übrigens auch so ein Konditionsfanatiker.

    Was ich damit sagen will, manchmal ist Fingerspitzengefühl nicht fehl am Platz. Ich vermute , dass der Imperator nicht ganz unschuldig ist an der Geschichte. Lustigerweise wird er trotzdem immer noch als DER Erfolgscoach gefeiert, weil er 2 Mal mit Bayern Meister war (was eine Überraschung) und einmal mit Wolfsburg, weil die Konkurrenz du doof war. Wenn man mal sieht wie viel Spieler der in den letzten Jahren durchgebraten hat.... und fast immer verlässt er verbranntes Land, wenn er geht/ gehen muss.
     
  6. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Naja, das wird mir dann doch zu einfach dargestellt. Wolfsburg war sicherlich kein "glücklicher" Meister, und Magath hat speziell aus Spielern wie Graffite und Misimovic mehr rausgeholt als andere, bzw Dzeko entdeckt.
     
  7. KolDiego

    KolDiego

    Ort:
    Hude
    Guter Beitrag, wie ich finde!
     
  8. Ich finde Magath gut. Der zeigt den verweichlichten Jungmillionären nämlich, dass man für sein Geld auch mal ein bisschen arbeiten muss.

    Magaths Erfolgsbilanz kommt ja nicht von irgend wo her.
     
  9. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Generell sicherlich nicht der falscheste Weg. Man sollte dabei jedoch berücksichtigen das nunmal nicht jeder gleich tickt, und die "Hardliner" Nummer manchmal eher kontraproduktiv ist. Als Erfolgstrainer würd ich ihn nicht unbedingt bezeichnen.
     
  10. dix

    dix

    Ort:
    Bremen
    Vielleicht ist er ein Trainer für kurzfristige Erfolge, wenn er eine Mannschaft hat, die sich seinen Methoden bedingungslos unterwirft. Aber Nachhaltigkeit kann ich bei einem solchen Konzept nicht erkennen - über kurz oder lang kommt es doch regelmäßig zum Krach. Ich bin nach wie vor froh, dass sich dieser "Erfolgstrainer" bei uns sehr schnell wieder erledigt hat.
     
  11. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    jop, seh ich absolut genauso:tnx:
     
  12. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Seh ich nicht so. Bis jetzt hat er seine Nachhaltigkeit nicht unter Beweis stellen können, weil er entweder selbst die Zelte abgebrochen hat, oder der Verein keine Geduld hatte. Jedenfalls hat Magath sein Markenzeichen als Feuerwehrmann spätestens 2001 abgelegt.

    Mit einer absolut jungen unerfahrenen Truppe den Vfb Stuttgart in die CL gebracht, und dann dem Lockruf des FCB nicht widerstanden.
    Dort auf Anhieb zweimal das Double (Was auch nicht jeder Bayern-Trainer geschafft hat ;)), danach wurde Uli H. mal wieder größenwahnsinnig und gestand Magath keine schwächere Saison zu.
    In Wolfsburg dann auf Anhieb, meiner Absteigermannschaft Platz 5, Gute Leute entdeckt und aufgebaut, das Jahr darauf Meister, und wieder die neue Herausforderung gesucht.
    Mit einem Schalker Sauhaufen dann Vizemeister. Dass ein Trainer auf Schalke nicht langfristig planen kann, hätte ihm schon vorher klar sein müssen.

    Also wenn ich diese Biographie so sehe, kann man schon das Prädikat "Erfolgstrainer" verleihen... :tnx:
     
  13. Das darf man aber durchaus als Beleg für die fehlende Nachhaltigkeit werten. In keinem Fall hat Magath ja ein bestelltes Feld hinterlassen, das der Nachfolger nur in Ruhe weiter hegen musste, sondern stets blieb eine Mannschaft zurück, die von seinen Ansprüchen überfordert und ausgebrannt war. Das mag bei Vereinen wie Real oder Barcelona funktionieren, die jedes Jahr eine neue Topmannschaft einkaufen können, um das zu kompensieren, aber der normale Bundesligaverein ist damit heillos überfordert.
     
  14. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Das sehe ich nicht so. Meiner Meinung nach wäre Wolfsburg unter Magath durchaus in der Lage gewesen 2009/2010 um die CL mitzuspielen können mit Magath. Genauso war Stuttgart ebenfalls nicht "ausgebrannt", soweit ich mich erinnere.

    Gut, bei Bayern magst du recht haben. Da wollte er zur CL-Triumph wozu die damalige Mannschaft nicht fähig war. Allerdings wollte das der AR ebenfalls.
    Bei Schalke hätte man ihm einfach Zeit geben sollen...
     
  15. Moin,

    ich muss zugeben, dass sich an Magath die Geister scheiden können. Worauf ich hinaus wollte, war ja, dass ich gerne die ganze Wahrheit über die "Diego-Geschichte" wüsste (was sicherlich nie passieren wird).

    Ich bin kein Freund von Magath, das gebe ich zu. Zu den Erfolgen möchte ich anmerken, das ist vielleicht meine spezielle Meinung, dass es immer darauf ankommt mit welchem Verein bzw. welchen (finanziellen) Voraussetzungen sie entstanden sind. Ein Trainer bei Bayern muss Meister werden. Ich muss zugeben, er ist Meister geworden (sogar 2 mal das Double). Es ist aber so, dass ich glaube, dass auch viele andere Bundesligatrainer mit Bayern Meister werden würden. Ich sehe z.B. das was Mainz oder Hannover diese Saison erereicht haben (ich will noch nicht mal Dortmund nennen) als größere Leistung an, als einen Titel mit Bayern. Ich sehe das z.B. auch bei Mourinho ähnlich. Der ist ein guter Trainer, keine Frage, die Titel mit Porto "Hut ab", aber dann Chelsea, Inter, Real. Alles Vereine bei denen der Titel zählt und nicht Platz 2. Wie gesagt, für mich ist es eine größere Leistung, wenn ein Trainer mit "nichts" unter die ersten 5 kommt.

    Dann kommt noch die Transferbilanz von Magath dazu. Ich habe jetzt keine konkreten zahlen zur Hand, aber bei Wolfsburg und auch bei Schalke hat der unglaublich viele Spieler transferiert. Es wird ja auch häufig gesagt, dass er ein Händchen hat. Das sehe ich auch sehr kritisch. Gerne wird da Dzeko oder Grafite als Beispiel genannt. Grafite hat 7,5 Mio gekostet und Dzeko als 21-jähriger auch 4 Mio. Klar wurde der für eine Riesensumme weiterverkauft, aber das lag wohl eher dran, dass ManCity der Käufer war. Die waren ja auch bei de Jong nicht zimperlich.

    Was ich auch nicht mag ist seine Art à la "Was ich mache ist richtig und alles andere nicht". Bestes Beispiel: 2 tage nach dem Rauswurf bei Schalke fängt er bei Wolfsburg wieder an und das erste was er von sich gibt ist: Keiner Fit, ich muss hier aufräumen! Ist für mich ne ganz klare Schutzhaltung. "Der Messias ist wieder da, aber wenn es doch nicht läuft, liegt es an der Fitness und nicht ich bin schuld!" Wie muss sich denn der Littbarski nach solch einer Aussage gefühlt haben?

    Beste Grüße
     
  16. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Das glaube ich nun nicht. 4 Mio für einen 21jährigen sind heute kein Geld mehr. Und als Dzeko verkauft wurde hatte er noch lange Vertrag und war beinahe schon ein kompletter Stürmer. Für den hätten andere ähnlich (nicht genauso viel) Geld ausgegeben.

    Hmm, vielleicht schuldig, weil die Mannschaft wirklich nicht fit war? :) Wolfsburg ist es nicht nur einmal diese Saison passiert, dass man einen Vorsprung nicht über die Zeit bringen konnte. Und ich wage auch zu behaupten dass es mit Magath letztendlich besser gelaufen ist als vorher, und man ohne Magath evtl 2. Liga spielen würde.
     
  17. Ich finde Magath ist total überschätzt.Wenns mal gut läuft,dann das este Jahr wo noch alle mitziehen.Beim zweiten Jahr haben die meisten Spieler keinen Bock mehr.Siehe Frings.:svw_schal:Der verschleiß an Spielern ist auch nicht zu vergessen.:thumb:
     
  18. Ich denke auch, daß er gerade im menschlichen Bereich eine absolute Niete ist. Die Spieler sind ja mehr damit beschäftigt ihm alles Recht zu machen als sich auf das mannschaftliche Zusammenspiel zu konzentrieren, daraus resultieren dann solche Geschichten wie bei VW, Schalke oder damals auch bei Werder.
     
  19. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Achso, deshalb ist er im zweiten Jahr bei Wolfsburg Meister geworden.
     
  20. :confused: Man kann Magath sicherlich einiges vorwerfen, ein schlechter Trainer ist er bestimmt nicht.