Es reicht ich kÖnnt kotzen

Dieses Thema im Forum "FC Schalke 04 - Werder Bremen" wurde erstellt von WolfsburgVirus, 20. November 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. Verlieren kann man,aber nicht so.
    Die Scheiße mit den Erfolgsfans kann ich mittlerweile nicht mehr hören.
    Sobald mal etwas kritisch hinterfragt wird,ist man Erfolgsfan.Totaler Blödsinn.

    Die Fans geben nichts?Was ist mit den Eintrittsgeldern,Geld für An und Abreise usw.?
    Wie wäre es denn,wenn dieser erbärmliche S..haufen mal was geben würde?
    Z.B Einsatz,Leidenschaft.

    Und das am Ende "Außer Wiese könnt ihr alle gehen" gerufen wurde,ist absolut verständlich.

    Oh es verunsichert unsere Mannschaft.Von welcher Mannschaft redest du?
    Ich kann keine Mannschaft mehr erkennen,sorry.

    Vielleicht sollte man wirklich in Zukunft mal zu Hause bleiben,denn dieser charakterlosen Truppe sind die Fans doch eh egal,sonst würden sie nicht solche Darbietungen abliefern.Du kannst ja gerne weiter zu jedem Spiel fahren,wie jeder andere auch,bleibt jedem selbt überlassen,ich persönlich habe jetzt langsam die Nase voll.

    Man kann verlieren,man kann auch eine schlechte Phase haben,aber man darf sich nie so präsentieren wie unser S..haufen.So etwas ist vereinsschädigend und eine absolute Frechheit dem Verein gegenüber,der ihnen einen Haufen Schotter zahlt.

    Aber auch uns Fans gegenüber ist das absolut respektlos.Da fahren Leute teilweise mehrere hundert Kilometer,lassen einen Haufen Kohle und dann haben es die Herren Profis nicht einmal nötig alles zu geben?

    Pfui,ich könnte nicht mehr in den Spiegel sehen,ohne mich selbst anzuspucken,wenn ich derart mit meinem Arbeitgeber und meinen Fans umgehen würde.

    Das darf der Verein sich auf keinen Fall gefallen lassen.
    So,das mußte jetzt mal raus.
     
  2. Ich verstehe ja, dass manche Fans zur Zeit enttäuscht sind, aber das Gejammere bringt nichts!!!!!
    K.A. und T.S werden das schon packen und ich finde es gut, dass sie es ZUSAMMEN schaffen!
    Ein echter Fan kann nicht nur Erfolge feiern sondern steht auch in schlechteren Zeiten zu SEINEM Verein.
    Schaut Euch doch mal die aktuelle Tabelle an, da stimmt doch noch einiges nicht. Ich warte das Ende der Saison ab und bilde mir dann meine Meinung über die Saisonleistung.
    Bis dahin stehe ich voll hinter Werder!!!!!
     
  3. Klingt naiv und kindisch ist aber wahrscheinlich das beste was man als Fan machen kann !
     
  4. WolfsburgVirus

    WolfsburgVirus

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +2
    fan hin oder her, ist klar das wir alle hinter werder stehen, aber trotzdem darf jeder hier auch mal kritik äussern.

    und ich finde das auchmal gut das nicht nur gutes geschrieben wird.

    mal gucken T.S hat ja gefragt ob er zurücktreten soll. ich hoffe mal darauf das die verletzten schnell wieder kommen. son naldo fehlt doch schon ganz schön in der abwehr

    mfg
     
  5. :tnx:
     
  6. Und eben diese "werden das schon packen, "das wird schon" Mentalität, die sich in den letzten Jahren bei Werder breit gemacht hat, ist doch das Problem.
    "Wenn Özil uns verlässt, das wird schon...." "Das unsere Abwehr so schwach besetzt ist, das wird schon..." - Und es wurde eben nicht.

    Ich stehe auch noch hinter KATS und weiß, dass wir beiden wahnsinnig viel zu verdanken haben, aber so langsam möchte ich ein Konzept für die Zukunft sehen, das nicht auf "das wird schon" basiert..
     
  7. Bei Werder hat sich gar nix breit gemacht. Und KATS sind ja wohl die letzten die sich hinhocken und "das wird schon" denken. Das sind beide Vollprofis die nichts dem Zufall überlassen.

    Es sind allerdings Entscheidungen getroffen worden aufgrund von Fehleinschätzungen. Dynamische Entwicklungen sind schwer voraussehbar und wir haben in der Vergangenheit auch oftmals einfach nur Glück gehabt in manchen Dingen.

    Das hat aber gar nix mit "das wird schon" zu tun. KONZEPTioneller Fussball ist quasi ne Erfindung Werders.
     
  8. Da akzeptiere ich Deine Meinung, meine ist jedoch eine andere.
    Die Probleme in der Abwehr waren keine "dynamischen Entwicklungen", allerspätestens im Winter 2009/10 wurde das offensichtlich. Und das einzige was wir dagegen getan haben, ist mit Abdennour jemanden zu verpflichten, von dem nun niemand ernsthaft erwartet hat, er könne unsere Probleme lösen und ein Silvestre, der wieder mal ein Produkt einer "Na gut, wir holen jemanden für die Defensive, aber lasst uns ja kein Geld dafür in die Hand nehmen" ist.
    Da gab es nicht viel, was man vorhersehen musste, man wurde geradezu darauf gestossen, unübersehbar.
    Wenn Du sagst, wir haben häufig "Glück" gehabt, dann steht das allerdings ein bisschen im Widerspruch zum "konzeptionellen Fussball".
    Das einzige Konzept was ich in der letzten Transferperiode erkennen kann ist:
    - Wir geben unseren Top-Scorer ab und hoffen, dass mit Hunt und Marin zwei Talente seinen Platz einnehmen. Sollte das nichts werden, verpflichten wir noch ein Talent dazu, das gilt zwar als schwierig, aber was solls. Und die Abwehr, achja die Abwehr, mal schauen, vielleicht gibts ja was im Schlussverkauf, achja, da, Silvstre, na dann nehmen wir den, brauchen tun wir den eigentlich nicht, wir sind ja gut besetzt, aber trotzdem, kost ja nicht viel.
     
  9. Ich akzeptiere auch deine Meinung aber einem Verein wie Werder Bremen Konzeptlosigkeit vorzuwerfen hat nichts mit Meinung zu tun sondern ist einfach eine Fehleinschätzung deinerseits. Möglicherweise erkennst du keines was aber nicht bedeutet das keins da ist.

    Deine erste Fehleinschätzung liegt schon darin zu glauben die Defensivleistung an einem Spieler festzumachen. Man pickt sich hier nämlich in schöner Regelmässigkeit den schwächsten in der Viererkette raus und macht ihm zum Sündenbock für die ganze Defensive. Wir hätten gegen Schalke selbst mit Lahm so viele Tore kassiert. Merkst du nicht das es gar nicht an Abdounur,Wome, Tosic oder Silvetre gelegen hat?

    Deine zweite Fehleinschätzung liegt darin das du übersiehst das es schon immer Werders Personalpolitik (Konzept) gewesen ist gute Talente fertig ausbilden und wieder teuer zu verkaufen um dadurch möglichst viel Gewinn zu machen. Meistens eine Win-Win Situation.

    Da aber im Fussball nichts vorhersehbar ist, ist jedes Konzept eben auch ein bisschen vom Glück abhängig.
     
  10. für die bundesliga sollte man meiner meinung nach einfach mal 2-3 jungs aus der u23 hochholen,also schlimmer kanns nicht werden und ich glaube die haben bestimmt die richtige einstellung und den hunger sich beweisen zu wollen.
    was da einige spieler treiben,wie trikotschaulaufen
     
  11. zu 1) ich gebe gar nicht Abdennour oder Silvestre die Schuld. Gerade Abdennour war die ärmste Sau, weil er die Erwartungen gar nicht erfüllen KONNTE, das konnte niemand von einem U21 Talent erwarten, der gegen den FCB ins kalte Wasser geworfen wird. Beide Spieler passen aber einfach nicht zu Werders Spielweise und da man anscheinend unfähig ist, das System anzupassen, muss man halt Spieler verpflichten, die in das vorhandene System passen. Dies wird aber schwierig, wenn man nach dem Motto "Hauptsache, sie kosten nicht viel" verfährt.

    zu 2) Dieses Konzept war tatsächlich lange Zeit ein "Konzept".
    Aber: durch dieses Konzept hat es Werder geschafft, mit bescheidenen Verhältnissen ganz nach oben zu kommen und -für einen Verein mit unseren Möglichkeiten- sensationells zu vollbringen.
    Die Kunst besteht irgendwann jedoch daran ein "Konzept" weiterzuentwickeln - jedes gute Konzept fällt in sich zusammen, wenn es nicht fortwährend den aktuellen Entwicklungen angepasst wird. Und wenn man plötzlich zu den europäischen Top 16 gehört, dann muss man - das zeigt die Erfahrung vieler Vereine- beginnen eine gesunde Mischung zu finden. Das heißt a) weiterhin auf vielversprechende Talente setzen [eines der hoffnungsvollsten haben wir mit Perthel nach sehr guten Testspielen übrigens abgegeben...] aber b) diesen gestandene Spieler an die Seite stellen, an denen sie sich orientieren und an deren Seite sie sich entwickeln können.
    Man kann/(Werder musste aufgrund der finanziellen Möglichkeiten sogar) auf Talente setzen. Wenn man aber einen gewissen Status erreicht, stagniert diese Entwicklung, oder verkehrt sich ins Gegenteil, da man nicht davon ausgehen kann, dass jede Saison aufs Neue gelingt, Abgänge von Top-Spielern durch Talente zu ersetzen. Das geht manchmal gut, aber man kann sich nie darauf verlassen.
    Ich bin der Meinung, hier wurden die Zeichen der Zeit nicht richtig erkannt und jetzt weiß man nicht, wie man damit umgehen soll.

    Davon mal abgesehen: ein ins Spielsystem integrierter Philipp Lahm hätte nicht die individuellen Fehler begangen, die uns auf Schalke unterlaufen sind...wir hätten sicher auch mit ihm verloren, aber nicht in dieser Deutlichkeit - aber das ist Ansichtssache und tut ja eigentlich auch nichts zur Sache.
     
  12. Na immerhin gibst du zu das es ein Konzept gibt oder gab :applaus: (Was ja ein wesentlicher Kritikpunkt meinerseits war)

    Was diesen berühmten "nächsten Schritt" angeht so gebe ich dir prinzipiell Recht. Ich denke sogar das Werder tatsächlich immer versucht hat diesen Schritt zu gehen nur eben von der anderen Seite und mit kleineren Schritten. So ist der Stadionausbau natürlich ein Expansionsversuch der sich bemüht die Fixeinnahmen zu steigern um jeden weiteren Schritt auf gesunde, finanzielle Beine zu stellen. Ähnlich wie es eben Bayern auch seit den 70er Schritt für Schritt gemacht haben. Eigentlich sehr vernünftig aber natürlich auch sehr vorsichtig. Nun gut, darüber kann man streiten aber dieses Vorgehen passt zu Werder.

    Das Spielsystem halte ich auch für die Ursache des Problems. Wir haben über 6 Jahre mit einer Raute und einem zentralen kongenialen 10er gespielt. Plötzlich stehen wir ohne da und die Mannschaft ist nicht in der Lage sich zu stabilisieren und es zu kompensieren. Wahrscheinlich ist davon niemand mehr überrascht als die Mannschaft selber. Das was wir jetzt sehen ist das Ergebnis dieser Unsicherheit und deshalb haben auch KATS die Mannschaft so lange in Schutz genommen. Aber irgendwie ist der Wurm drinnen, es klappt einfach nix und ich weiss auch nicht warum.

    Aber ich weiss das es, mit KATS oder ohne, wieder besser laufen wird und ich bin mir sicher das der Stadionausbau ein erster und wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem neuen Konzept sein wird.
     
  13. Ich glaube, die Erfolgsfans findest du eher in Heimspielen, als ein paar Hundert Kilometer von der Heimat entfernt (ja, auch dort gibt es Werderfans, aber der Großteil wird wohl aus den "treuen" Fans bestehen, die Werder selbst mit nach Sibirien begleiten würden.)
     
  14. aLexX

    aLexX

    Ort:
    Oldenburg
    Kartenverkäufe:
    +23
    Da haste recht, ganz so hart wie gesagt meinte ich das nun nicht. Die Ultragruppen sind ja leider nun nicht so groß das der Großteil des Gästeblockes belegt ist. Und tatsache ist eben das viele aus der Region auch die Chance nutzten wollen Werder mal live zu sehen und diese kennen die Gesänge nicht und denen ist das auch nicht so wichtig mitzusingen. Diese Personen wollen billige Karten und die Manschaft sehen.

    Aber wie gesagt diese Fans hat jeder Verein die Erfolgreichen mehr die kleineren nicht so erfolgreichen Vereine weniger.
     
  15. Darauf wollte ich zwar nicht raus aber naja...fettgedrucktes ja, danach nein.
    Meine aussage zielte auf die schuld der mannschaft an der jetzigen situation, nicht dem trainergespann.
     
  16. Danke, Werder-Oldie, für diesen ausführlichen Eintrag!

    Ich will niemandem zu nahe treten, aber alle anderen Einträge kann man dagegen überwiegend vergessen.
     
  17. Jungs und natürlich auch Mädels,

    sich hier die Köpfe einzuschlagen bringt uns nicht weiter. Da muss die Mannschaft und wir als Fans GEMEINSAM raus! Klar ist man enttäuscht und frustiert, nur vom Jammern und Rumheulen wird die Situation auch nicht besser.

    Heute liegt das nächste Spiel gegen Tottenham an. Ein absolut unwichtiges Spiel, was das Ergebnis angeht. Nur heute hat die Mannschaft die Chance mal ihr wahres Gesicht zu zeigen und uns Fans zu beweisen, dass doch noch Leben in ihr steckt. Denn WIR sind das größte Kapital unseres Vereins, WIR die Fans, denn WIR sind Werder Bremen.

    Der Verein sollte nicht auf diese täglichen Horrormeldungen wie "ratlos, hilflos, Werder" etc. reagieren, sondern konzentriert die Arbeit auf die kommenden Aufgaben richten. Dabei geht es gar nicht mehr darum, ob wir fünf, zehn oder gar keinen Punkt mehr holen. Es geht einzig und allein darum, dass diese blutleere Truppe endlich mal wieder Leben eingehaucht bekommt. DAS muss das Ziel sein, in den restlichen Wochen der Hinrunde. Wenn wir heute gegen Tottenham verlieren sollten ist das für mich persönlich erstmal zweitrangig, es kommt darauf an, wie sich die Mannschaft präsentiert.

    Wir haben noch die harten Auswärtsspiele in Wolfsburg und in Dortmund. Sollte sich die Mannschaft bis dahin ähnlich abschlachten lassen wie in Stuttgart oder auf Schalke wird es mit Sicherheit personelle Konsequenzen geben.
     
  18. :tnx:
    Toller Post. Teile da vieles von Deiner Meinung. Die Frage ist halt nur, ob KATS wirklich in der Lage zu einem solchen Umdenken sind oder ob da nicht vielleicht ein Input von aussen besser wäre (z.B durch einen Robin Dutt). Auch Rehhagel tat sich am Ende schwer alte Zöpfe abzuschneiden...

    Bei der Lösung Deiner privaten Probleme wünsche ich Dir viel Kraft, Glück und vor allem Erfolg! :beer:
     
  19. werderjung

    werderjung

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +6
    Hallo Kollege, das Spiel gegen die Spurs ist morgen!! :)
     
  20. m-top

    m-top

    Ort:
    NULL
    Werder-Oldie schreibt:
    ""O.K., ihr habt Werder lächerlich gemacht """
    Nenene- das habt ihr schon ganz alleine gemacht