Erasmus und co

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von Christian Günther, 12. März 2015.

Diese Seite empfehlen

  1. Tobbi

    Tobbi

    Ort:
    Deutschland
    Kartenverkäufe:
    +7
    :tnx: Ich schließe mich in beiden Punkten an.
     
  2. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Also wenn es dir ums Englisch lernen geht würde ich dir auch zu Finnland raten. Und Turku liegt ja nun wirklich sehr südlich, so bitter kalt wie sockenschuss das schreibt wir das da nicht werden. Die Klimaerwärmung macht auch vor Finnland nicht halt;)
    Ich war schon ein paar mal dort mit Mücken hatte ich dort auch nicht so die ganz großes Probleme. Aber wenn es wirklich schlimm werden sollte, dann nimm Antimückenmittel aus Finnland, die sollen viel effektiver helfen als das was es hier so gibt. Turku selber hab ich auch mal kurz besucht und es hat mir dort sehr gefallen. Wenn du mehr erfahren willst über Auslandssemester in Finnland dann könntest du dich ja vielleicht an Masa wenden, sie hat ein Semester in Jyväskylä studiert. Sie kann dir da sicher gut Auskunft geben.
     
  3. Christian Günther

    Christian Günther Moderator

    Ort:
    Mühlen/Münster/Turku
    Kartenverkäufe:
    +38
    Vielen Dank für Eure Tipps, Leute. :beer:

    Schon Erfahrungen gemacht? Also entweder in Finnland oder mit Finninnen? :beer: :D
     
  4. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Du hast zwar Tobbi gefragt, ich antworte aber auch mal. Die finnischen Studentinnen, die ich kennengelernt habe, waren fast durchgängig totale "Feierbiester". Allerdings waren die da ja auch aus ihrer Sicht im Ausland mit billigen Alkoholpreisen.

    An meiner Uni waren die Finninen jedenfalls geradezu legändär. Da redete man nicht davon, sie nach der Mensa-Disco abzuschleppen, sondern es wurde darüber diskutiert, wer sie nach Hause trägt/tragen muss.:D Auf jeden Fall waren einige äußerst attraktive Exemplare dabei.

    Die gäbe es in Bergamo und Valencia auf jeden Fall aber auch.
     
  5. Der Junge soll was lernen und sich keinen Bruch an diversen Finninnen heben... ;)

    Also das es dort im Winter kalt ist, kannst du ruhig glauben. Pack dicke Socken und Unterhosen ein. Ebenso das dort im Sommer wohl mehr Mücken unterwegs sind, als hier in Deutschland. Zumindest wenn das Studienziel in Nähe der finnischen Seenplatte liegt... Eigentlich ist ja ganz Finnland eine Anhäufung von Seen...

    Ansonsten wäre noch anzuführen, dass Finnland stets in Bildungsrankings weit oben landet und man somit auf eine gute Bildungsinfrastruktur schließen kann.

    Ach ja Lappen musst du nicht mitnehmen, die gibt es da schon... Lieber zwei, drei Paar mehr Socken... :D
     
  6. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    :D:D:D:daumen::daumen:
     
  7. Tobbi

    Tobbi

    Ort:
    Deutschland
    Kartenverkäufe:
    +7
    Ich überlege gerade, wie ich diese Frage ohne sexuelle Anspielungen beantworte. Zum Glück hat mir mein Schwiegervater in Spe das abgenommen. :D

    Aber was die Anzahl der hübschen Blondinen angeht, liegt Finnland glaube ich knapp hinter Amsterdam (da lief ich im Sommer nur so rum: :eek:).
     
  8. Keine Ahnung, was ihr immer mit den Skandinavierinnen habt. Ich finde die nicht so dolle, zumindest bei den Norwegerinnen und Schwedinnen wo ich das durch mehrmalige Aufenthalte beurteilen kann.
    Also ich find die Frauen hier auch ganz gut und dadurch das wir zum Glück ein vielfältiges Einwanderungsland sind, gibt's auch genug Abwechslung.

    Was vielleicht noch eine Überlegung wert wäre, wären die Lebenshaltungskosten, sollten die in Finnland ähnlich hoch sein, wie z.Bspl. in Norwegen, kommt man mit den studentischen Mitteln auch schnell ans Limit.
    Da dürfte Spanien wohl günstiger sein, vermute ich jetzt einmal. (Ach ja und wärmer ist es auch und es gibt mehr Spanierinnen :) ...)
     
  9. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Also kalt wird es im Winter auch hier:p

    Aber ich glaube er hat schon die wichtigen Infos für Finnland bekommen von jemandem der dort auch schon nen ganzen Winter verbracht hat :D
     
  10. Masa

    Masa

    Ort:
    on the way to wonderland!
    Kartenverkäufe:
    +149
    Danke Peggy fürs Empfehlen.
    Ich habe CG schon im Worum geantwortet - aber ich gebe auch gern hier noch ein paar Erläuterungen, falls sich noch andere schlau machen wollen, aber sich nicht trauen selbst zu fragen.
    Studieren in Finnland bedeutet: gut ausgestattete Unis, kompetente Dozenten aus aller Welt, entspanntes Miteinander und erstklassiges Englisch.
    ERASMUS gibt zudem einen Bonus, man wird es also kaum schaffen eine Prüfung zu verhauen ;)
    Finnland ist ein beeindruckendes Land, voller intelligenter aber zurückhaltender Menschen. Sie werden dir aber immer helfen, wenn du sie darum bittest.
    Natürlich sind die Winter kalt - aber das sind sie in Italien unter Umständen auch. Zudem herrscht in Nordeuropa nicht die Kälte, die wir kennen. Sie ist deutlich trockener, was einen auch minus 30 Grad ertragen lässt. Abgesehen davon: es soll da so praktische Sachen wie Anorak und Skihose geben....
    So gefürchtet die Winter im Norden sind, so atemberaubend sind es die Sommer. Weiße Nächte, Midsommar-Feiern .... und dazu die unfassbare schöne Natur.
    Es ist nicht wie Valencia. Aber das muss nicht schlimm sein, oder?
    Zum Thema Mücken: Jaaa, was soll man sagen. Es gibt sie. Aber Mücken findet man an stehenden Gewässern. Wer allerdings mal den Blick auf die Karte gewagt hat, wird feststellen: Turku liegt an der Ostsee. ;)
    Und wie viele Mücken habt ihr da bisher so erlebt?
    Turku ist die älteste Stadt des Landes. Sie ist mindestens genauso reich an Studenten wie an Geschichte.
    Zudem bildet sie den idealen Ausgangsort für Erkundungstouren - die Fähre nach Stockholm geht hier ab, Züge durch ganz Finnland (etwa 1 1/2h nach Helsinki, ne gute Stunde bis Tampere, wo RyanAir nach Bremen fliegt)ebenso.

    Egal, wofür man sich entscheidet: Ein Auslandssemester ist immer eine gute Wahl. Es erweitert den Horizont und man wird ewig davon sprechen.
     
  11. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Wenn ich CG richtig verstanden habe, geht es um das Wintersemester. Den wunderschönen Sommer in Finnland wird er wohl nicht erleben und die Dunkelheit im Winter setzt manchen Leuten ganz schön zu.

    Wenn es ihm wirklich hauptsächlich um seine Englischkenntnisse geht, ist Turku natürlich klar die Nummer 1 vor Bergamo und Valencia.

    Wenn Lebensqualität und Horizonterweiterung überwiegen, geht an Valencia kein Weg vorbei (zumindest im Wintersmester im Vergleich zu Turku).

    Ein Auslandssemester oder generell einen längeren Auslandsaufenthalt würde ich auch jedem empfehlen.
     
  12. Masa

    Masa

    Ort:
    on the way to wonderland!
    Kartenverkäufe:
    +149
    Nur mal interessehalber: Wieso erweitert man seinen Horizont in Valencia besser als in Finnland?
    Und warum ist die Lebensqualität in Spanien höher einzuschätzen als in einem der Länder, das für seinen hohen Standard im medizinischen und sozialen Bereich gelobt wird?
    Ich vermute mal, was du sagen willst, ist etwas wie: Da scheint die Sonne, da kannst du baden (was ich im Wintersemester auch langsam anzweifle ;) ) und da ist Party. Außerdem ist da mehr Kultur zu sehen und die ganze Welt ist da zu Gast.
    Kultur und viele Ausländer bekommt man aber in jeder ERASMUS-Stadt. Und Party können die Finnen auch!

    Aber ich bin gespannt, wenn du was anderes sagen wolltest.
     
  13. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    ich finde ja das auch so ein dunkler Winter durchaus eine Horizonterweiterung sein kann. Mehr wahrscheinlich als ein sonniger Winter. Ich persönlich fand das eine sehr interessante Erfahrung zu erleben wenn es nie wirklich hell wird. Was in Turku so ganz extrem nicht sein wird, wie dort wo ich war.
     
  14. Was er wohl sagen wollte, ein Wintersemester in Finnland ist nichts für leicht zu Depressionen oder Verstimmungen neigende Leute, zumindest wenn sie dazu in den düsteren Monaten neigen, denn das was bei uns ist, kann Finnland da sicher toppen. Hab jetzt auch nicht auf die Karte geschaut, wo Turku liegt, wenn es ganz weit südlich liegen sollte, wäre es noch okay... Allerdings ab der Mitte Finnlands werden die Tage sehr kurz und die Nächte verdammt lang im Winter...
    Also für mich wäre dies nichts... Ich habe Norwegen (3x) und Schweden (1x) stets in der Zeit Mai bis August genossen, war erheitert wenn man in Norwegen schon bei 16 Grad die Badelatschen, kurze Hose und Hawaiihemd anlegt (war das letzte Mal am Flughafen in Bodo, kurz vor der Fähre auf die Lofoten). Also die Sommer sind wirklich klasse, da sieht man so viel Natur...

    Das mag aber auch allgemein daran liegen, dass ich auch die deutschen Herbste und Winter nicht mag... Bin auch kein Hitzefanatiker aber etwas Sonne und Helligkeit finde ich schon wünschenswert.

    Aber so ist das halt eben bei Entscheidungen. Viele haben Vorteile bzw. Nachteile, je nachdem aus welchem Blickwinkel man es betrachtet und wie die persönlichen Präferenzen des Betrachters sind.
     
  15. Selbstgeißelung kann auch eine Horizonterweiterung sein... ;) :p

    Selbst die Einheimischen ertragen ihre Winter meist nur im Suff, sonst gäbe es da in Skandinavien nicht so rigorose Regelungen mit'm Schnaps und dessen Kollegen.
     
  16. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    wir reden hier ja aber von Turku und nicht von Orten jenseits des Polarkreises, das das dort ziemlich extrem wird weiß ich selber und könnte dort auch schwerlich ständig leben. Im Süden von Finnland ist das aber doch noch eine andere Geschichte, mal ganz davon ab das CG dort nicht für immer leben wollte sondern "nur" ein Auslandssemester machen wollte. Und auch Masa hat ein halbes Jahr ein Stück weiter nördlich gut überlebt:p
     
  17. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    :tnx:
    Damit hast Du die von Masa an mich gerichteten Fragen in meinem Sinne beantwortet und mir weitgehend die Arbeit abgenommen.

    Zudem wäre anzumerken, dass medizinische Versorgung und soziale Sicherheit im Land (von der ausländische Studenten nur wenig wenn überhaupt profitieren dürften) bei den meisten Studenten wohl nicht die höchste Priorität bei der Entscheidungsfindung genießen dürften.

    Es ist natürlich immer von den persönlichen Präferenzen abhängig.

    Was ich noch anmerken möchte als Vorteile für Valencia (aus meiner Sicht natürlich): Die Freizeitqualität ist einfach eine ganz andere als in Turku im Winter, wo die meisten dann doch eher zuhause rumsitzen, statt im Januar im T-Shirt zu flanieren (ja, manchmal geht das; nicht nur für hartgesottene Finnen).

    Die Landessprache ist wesentlich einfacher zu erlernen und die Horizonterweiterung hat eine andere Dimension, wenn man in der Landessprache kommunizieren kann.

    Kulinarisch: Nichts gegen Rentierschinken, aber nichts geht über einen Jamón Bellota oder eine gute Paella Valenciana.

    Außerdem stehe ich bei Frauen eher auf die dunkleren Typen (bzw. stand ich früher, als ich mich noch für Frauen interessiert habe :ugly::ugly:)

    Das kann einfach jeder halten wie er will. Für mich wäre Finnland im Winter jedenfalls so gar nichts!
     
  18. Masa

    Masa

    Ort:
    on the way to wonderland!
    Kartenverkäufe:
    +149
    Ahsooo, weil du auf Latinas stehst, muss CG nach Spanien.
    Klingt logisch ;)

    Und einerseits die Depressionen anprangern, aber anmerken, dass die medizinische Versorgung nicht relevant ist....

    Depressionen bekommt man sicher nicht von 4 Monaten Winter. Depressionen kann man aber auch im strahlenden Sonnenschein haben.
    Und den Nordeuropäern zu unterstellen, dass sie alle Alkoholiker sind, ist an Klischeedenken kaum noch zu überbieten...

    Vielleicht wäre es ja mal ganz gut, wenn sich mal wieder auf die wichtigsten Punkte besonnen wird.
    CG will da studieren. Also muss er zu erstmal ne Uni finden; wo er Kurse belegen kann, die er sich anrechnen lassen kann. Es gibt sowohl für ERASMUS wie auch von der Heimatuni Vorgaben, die erfüllt werden müssen.
    Ich brauchte damals zum Bsp 15 credits fürs Studium und 30 für ERASMUS. Wenn man die nicht schafft, kann man unter Umständen sein Studium vergessen und darf ne Menge Geld zurückzahlen.
    Und wenn er nur ein Semester Zeit hat, wird er kaum auch nur irgendeine Sprache so gut lernen, dass er die geforderten Leistungen erbringen kann.
    Urlaub kann er später immer noch machen. Egal, ob im depressiven Winter oder bei den heißen Latinas.
     
  19. DR AKR

    DR AKR Guest

    Er meint mit "Depressionen" sicher nicht das ohnehin schon sehr diffuse Krankheitsbild, das sich oft in Todes-Sehnsucht äußert, sondern wohl eher Dunkelheit-bedingte sogenannte "Winter-Depressionen". Und damit könnte er für viele Mitteleuropäer durchaus Recht haben. Dass diese Beschwerden häufig von Vitamin D-Mangel verursacht wird, der gerade in Nordeuropa aufgrund weniger Sonnenstunden häufiger anzutreffen ist als im Süden des Kontinents, ist keine Erfindung des Users "Ammerlandbremer"! ;)

    Dass alle Finnen Alkoholiker seien, habe ich nirgends gelesen. Warum stellst Du das so überspitzt dar? :confused:

    Hast Du die Kriterien "Sprache" und "Kulinarik" vergessen? :confused:

    Ich persönlich würde mich übrigens für Turku entscheiden, kann aber überhaupt nicht nachvollziehen, warum Du auf andere Ansichten hier so gereizt reagierst? :confused:
     
  20. Masa

    Masa

    Ort:
    on the way to wonderland!
    Kartenverkäufe:
    +149
    Stimmt, der Alkoholismus-Vorwurf war von Sockenschuss.
    Sorri dafür.

    Mich nerven prinzipiell einfach diese dummen Klischees - vorzugsweise von Leuten, die noch die da waren und das alles vom Hörensagen "kennen". Ich hab mir das selbst dauernd antun müssen.
    Nordeuropa ist nicht immer nur schlechtes Wetter, Kälte, Dunkelheit. So wie im Süden nicht dauernd die Sonne scheint.
    Kulinarisches ist immer Geschmackssache.
    Und auf die Sprache bin ich eingegangen - notfalls schon in meinem ersten Beitrag. ;)