EM der Frauen 2009 in Finnland

Dieses Thema im Forum "Nationalmannschaft" wurde erstellt von Speed03, 24. August 2009.

Diese Seite empfehlen

  1. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Also ich hab schon Respekt vor der Leistung, die sie gebracht haben. Aber wer jetzt behauptet, die Frauen sind technisch und spielerisch besser als die Männer, den kann ich nicht so ganz ernst nehmen. Ich hab einige Spiele dieser EM gesehen und wenn ich die Passgenauigkeit und die Technik mit den Männern vergleiche sind da doch Welten zwischen. Auf dem Niveau der Herren wird das nie ganz kommen.

    Zu Baslers Aussage: Ich glaube, dass es für die Frauen selbst gegen einen Oberligisten schon schwer werden könnte, allein wegen dem Kraft, Gewichts- und nicht zu vergessen die Größenunterschied der Spielerinnen im Vergleich zu den Männern. Die Männer wären wahrscheinlich über vorsichtig bei den Zweikämpfen ;) Aber so ein Vergleich ist blödsinnig, da man es bei anderen Sportarten wie Leichtathletik ja auch nicht macht. Sollte aber auch umgekehrt gelten.

    Ich schaue auch lieber Männerfußball und ich glaub das geht auch in Ordnung. Wenn es bei den Frauen um einen Titel geht, schau ich mir so ein Spiel schon an, aber ansonsten würde ich nicht auf die Idee kommen mir die Spiele anzuschauen.
     
  2. Seh ich ganz ähnlich!:tnx:
    Finds trotzdem toll wenn Mädels kicken und lass mich immer wieder begeistern wenn ich merke, dass die technisch einiges mehr drauf haben als ich;)
    Lob an die Frauenwelt:svw_applaus:
     
  3. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Die Fresse die er bei jedem deutschen Tor gezogen hat war einfach abartig! Der Kerl hasst Deutschland seit dem wir ihm seinen großen Traum zerschossen haben. Wie der sich für Donezk im Uefa-Cup Finale gefreut hat war ebenso abartig!
     
  4. Zunächst einmal: Man erwartet von einer Frau auch nicht, die 100 Meter in Neuneinhalb Sekunden zurück zu legen. Insofern ist es auch nur natürlich, dass im Frauenfußball auch nur annähernd körperliche Merkmale aufgezählt werden können, wie im Profifußball.

    Darüber hinaus verfügen die Damen nicht annähernd über die Trainingsmöglichkeiten die im Herrenfußball tagtäglich Usus sind. Schließlich hat sich der Profifußball (den es bei den Damen so gar nicht gibt), bereits seit Jahrzehnten etablieren können, als Fußball bis in die Siebziger Jahren für Frauen noch ein Tabuthema war. Dennoch hat der Frauenfußball in den letzten Jahren/Jahrzehnten ein gute Entwicklung durchgemacht und holt auch dort auf. Er wird aber selbstverständlich niemals mit dem Männersport vergleichbar sein. Aber es findet sich schließlich auch für Damentennis, -handball oder -leichtathletik ein Publikum und die Erfolge werden dort ebenso gefeiert, wie im Herrenbereich. So wird´s im Fußball möglicherweise auch bald sein.
     
  5. Es würde für die Frauen nicht schwer werden, die Frauen wären schlicht und einfach total chancenlos. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frauenfußball sich hier noch so besonders entwickeln wird in Sachen popularität, da kann sich der Zwanziger noch so sehr bemühen..
     
  6. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Naja die WM wird schon so öffentliches Interesse hervorrufen. Zumal ich in den Nachrichten gehört habe, das am Fr. um 13 Uhr über 10.000 Leute zum Empfang da waren. Aber auf Vereinsebene hast du schon recht.
     
  7. Diese Vergleiche Männerfußball vs. Frauenfußball werden doch nur deswegen gezogen, weil die deutsche Männernationalmannschaft seit 1996 keinen auch nur annähernd vergleichbaren Erfolg vorzuweisen hat. Es kratzt halt am Selbstverständnis nicht weniger Männer, dass die Frauen erfolgreicher spielen als sie. Verletzter Stolz. :tnx:

    Vergleiche kann man im Sport eben nur hinsichtlich der Erfolge an sich oder aber mit vergleichbaren Werten ziehen. Alles andere würde heißen, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Oder so. ;)
     
  8. :tnx: und @Lothar Matthäus

    Ich denke, das ist ein Punkt.
    Man sollte – zumindest versuchen - den Fußball der Frauen einfach nicht mit denen der Männer vergleichen, macht man ja in andern Disziplinen logischerweise auch nicht. Für sich genommen muss man anerkennen, dass die Leistungen der Mädels einfach topp sind.
     
  9. Das ist immer der größte Quatsch überhaupt.
    Wir reden hier von Frauen- und Männerfußball allgemein, nicht von den jeweilligen deutschen Nationalmannschaften, die mich übrigens Beide herzlich wenig interessieren. Nun also zu behaupten, dass die Frauen einfach erfolgreicher spielen als die Männer, ist nichts als unlogisch und dumm, in dieser Diskussion.
     
  10. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Oder man muss sich mal wieder rechtfertigen, dass man den einen Fußball mag und den anderen nicht, obwohl man kein Macho ist (nein Pingy, das ist keine Anspielung auf deinen Beitrag).

    Es wird immer gefordert, dass man die Erfolge der Frauen anerkennen soll. Damit habe ich auch absolut kein Problem. Aber man kann wohl auch erwarten, dass andere es ebenso verstehen, dass man Frauenfußball unansehnlich findet.
     
  11. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Wenn ich mir die Dominanz der deutschen Fußballfrauen anschaue, komme ich schon zu der Annahme, dass die anderen Länder eben weniger für den Frauenfußball machen als Deutschland und dass ist im Herrenfußball deutlich anders. In Europa gibt es keine wirklich Großen mehr, das bewegt sich alles auf einem Niveau, wenn man jetzt mal Mannschaften wie Luxemburg, San Marino, Liechtenstein und ähnliche ausnimmt. Ich finde, dass Vergleiche zwischen Männer- und Frauenfußball gerade was Erfolge angeht nicht wirklich ernst zu nehmen sind. Die Konkurrenzsituation ist für mich da eine ganz andere.

    Trotzdem freut es mich für die Frauennationalmannschaft. England hat ja auch erst gut mitgehalten und dann gingen denen halt die Kräfte aus und sie wurden überrollt, da gibt es sicher noch Entwicklungsmöglichkeiten. Aber an Männerfußball wird das meiner Meinung nach nie ganz ran kommen und wie schon mehrfach gesagt der Vergleich hinkt auch und sollte so nicht gemacht werden. Nur wenn wer behauptet die Frauen spielen ja deutlich besser als die Männer, dann muss man beim Argumentieren auch Vergleiche hinnehmen, die so sonst nicht gemacht werden sollten.

    Also freuen wir uns einfach über den Erfolg :beer:
     
  12. Frauenfussball...

    Naja, wenn sie wollen sollen sie halt kicken und wenn eine Nationalmannschaft unseres Landes in einem Finale steht, dann drücke ich ihr natürlich auch die Daumen und freue mich über einen Sieg, aber generell kann ich mit Frauensport im Allgemeinen und und speziell Frauenfussball wenig anfangen.

    Generell kann ich wenig mit Frauen anfangen die sich für Fussball interessieren. Eine Freundin die regelmäßig Fussball im TV schaut oder sogar eine Dauerkarte ihres Vereins besitzt, wäre für mich wohl ein Albtraum.

    Ein Macho bin ich eigentlich nicht, nur vielleicht in dieser Sache. Ich mag es einfach nicht.

    Wieso sollte ich mir auch eine Mannschaft anschauen, die sogar vor einigen Jahren gegen eine Jugendmannschaft des VfB Stuttgart haushoch verloren hat. Dabei werden die Jungs des VfB sicherlich nicht richtig gegen die Frauen in die Zweikämpfe gegangen sein.

    Nun steinigt mich wenn ihr wollt, aber das ist halt meine Meinung.
     
  13. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +2
    Die mangelende Konkurrenzsituation in Europa liegt auch daran, daß Frauenfußball mit Ausnahme von Italien in den meisten südeuropäischen Ländern mit großer männlicher Fußballtradition aus kulturellen Gründen keine große Rolle spielt.

    Aber so wie die Mädels ackern, daran sollten sich die DFB-Herren mal ein Beispiel nehmen.