EM ab 2020 in 12 Ländern?

Dieses Thema im Forum "Nationalmannschaft" wurde erstellt von gelöscht, 2. Juli 2012.

Diese Seite empfehlen

  1. :tnx:
    Richtig, da sich die Stadt München für die Austragung beworben hat, wird es wohl wieder mal der Steuerzahler richten.
     
  2. Gut, aber da kann man dem FC keine Schuld geben, sondern eher der Stadt München.
     
  3. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Das mag sein. Profitieren würde der Verein trotzdem dadurch. Und wenn stattdessen ein passendes Stadion in Berlin steht, verstehe ich nicht, warum München unbedingt durchgeboxt werden muss.

    Warum nicht Dortmund oder Gelsenkirchen und einem dieser Vereine einen Ausbau "schenken"?
     
  4. Da Bayern die Arena sowieso ausbauen wollte passt das eben ganz gut. Und das Olympiastadion ist eben kein reines Fußballstadion, das würde ich auch nicht unbedingt für eine EM nutzen.
     
  5. Dortmund macht vielleicht als 'Fußballtempel' was her, ist aber keine Arena im modernen Sinne und Gelsenkirchen ist als Stadion anscheinend nicht so populär (die Location mag auch eine Rolle gespielt haben).

    Was Berlin angeht, so habe ich meine Meinung bereits kundgetan: das Stadion ist kein reines Fußballstadion und wäre eher hinderlich für eine Bewerbung und da Deutschland als neue Weltfußballmacht ja bei einer EM nicht fehlen will, nimmt dann eher die reine Arena als das Stadion, das noch eine Tartanlaufbahn hat.
     
  6. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Ich weiß, München ist einfach super. Aber der Ruhrpott ist im Zentrum Europas, ist die größte Metropolregion Deutschlands und eine der größten Europas. Das sind ja auch nicht mehr nur Kohleminen und Plattenbauten dort.

    Und ja, Berlin hat eine Tartanbahn. Aber die war 2006 auch gut genug. Und gerade wenn man ein Finale oder vielleicht ein Eröffnungsspiel austragen wollte, kann so eine Fläche auch sehr praktisch sein. Wenn man vor einem Finale noch eine Schlusszeremonie à la Olympia machen möchte, in der sich möglicherweise alle Gastgeberländer nochmal präsentieren, dann geht das in einem LA-Stadion besser.

    Es gibt sicherlich Argumente für und gegen dieses und jenes Stadion. Aber ein mit Steuergeldern finanzierter Ausbau eines Privatstadions, empfinde ich als Frechheit. Da ist man wohl ganz besonders scharf auf ein Großereignis, nachdem man mit Olympia und dem Ryder Cup gerade erst gescheitert ist... :roll:
     
  7. Ich finde das Olympiastadion nicht attraktiv als Fußballstadion - und dafür darfst mich gerne steinigen; dasselbe gilt für Gelsenkirchen und Dortmund - irgendwie fehlt da das Flair.

    Die Allianz-Arena hat das vllt auch nur bedingt, aber sie ist internationaler gebaut, mehr für die große Bühne als die anderen drei Stadien.

    Das mit 2006 ist üßbrigens Blödsinn - da wurde auch in Stuttgart und Hannover gespielt ;)
     
  8. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Zunächst einmal liebe loozy: Abgesehen von dem Blödsinn den ich schreibe, schreibe ich nie Blödsinn! :p

    Mehr Fußball-Flair als Dortmund geht nicht. Das ist Fußball-Stadion pur. Dortmund ist halt ein gewachsenes Stadion und kein Kunstprojekt wie Schalke oder München. Da gibt's halt keinen ausfahrbaren Rasen oder eine leuchtende Fassade. Es ist weniger Wahrzeichen als Zweckobjekt.

    Ich finde nicht, dass die AA unter den deutschen Stadien besonders hervorsticht. Das einzige, was dieses Stadion so besonders macht, ist der Verein, der darin spielt. Der Grund warum München ausgewählt wurde hat mMn ausschließlich politische Gründe: Eben weil die gerade erst zweimal gescheitert sind und weil Olympia scheinbar bevorzugt in Berlin stattfinden soll und nicht in München.
     
  9. als fan wird es immer kostenintensiver. gut, als östereicher tangiert mich das nicht so sehr, aber als fan eines titelaspiranten mache ich dann eine rundreise quer durch europa, sofern ich es mir leisten kann.
    die co2 bilanz lässt dann auch lieb grüßen.
     
  10. ptotheizzo

    ptotheizzo

    Ort:
    Rapture
    Kartenverkäufe:
    +4
    Was mich viel eher stört, ist dass ich die Stadien/Städte in denen gespielt wird im Endeffekt von selbst aufstellen. Mindestens 70.000 (Sitz-)Plätze, einen Flughafen, sonstige Verkehrsanbindung, soundsoviele Betten in 5-Sterne-Hotels in der näheren Umgebung usw., da bleibt in Deutschland tatsächlich nur die Wahl zwischen Berlin und München (Dortmund scheitert mindestens an den Hotels). Und ich gluabe kaum, dass in den anderen Ländern die Auswahl viel größer sein wird.
     
  11. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Ich pack's mal hier rein.

    :daumen:

    Muss ich wohl morgen Urlaub für den Juni 2024 nehmen (bevor mir jemand zuvor kommt).
     
  12. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    London kriegt die Finalspiele 2020.

    Damit ist der Weg frei für eine EM 2024 in Deutschland. :applaus:
     
  13. Wenn man das mal losgelöst der eigenen Landesinteressen betrachtet, dann ist Wembley einfach ausgezeichnet für das Finale.:daumen:
     
  14. DR AKR

    DR AKR Guest

    Keine Frage!

    Das träfe auf andere Städte und Stadien aber ebenso zu, z. B. München, Amsterdam, Brüssel, Rom, auch Budapest.
     
  15. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +2
    Warum wieder ausgerechnet München? :roll:

    Spitzenfußball bekommt dort ja wohl inflationär genug zu sehen, während man in der Hauptstadt (!) Berlin fußballerisch nicht gerade verwöhnt ist. Schade, daß das "deutsche Wembley" beim DFB vermutlich keine große Chance hatte, stattdessen pumpt man wohl lieber dem FC Bayern als Eigentümer der Arena die Stadionmiete in die rektale Körperöffnung...
     
  16. ptotheizzo

    ptotheizzo

    Ort:
    Rapture
    Kartenverkäufe:
    +4
    München ist nunmal das Zumhalsraushängeschild des deutschen Fußballs.
     
  17. DR AKR

    DR AKR Guest

    Das hat ganz sicher etwas mit der über Jahre hinweg erzwungenen Vormachtstellung des FC Bayern in Fußball-Deutschland und dessen Machteinfluss auch auf den DFB zu tun.

    Es wird interessant zu beobachten sein, wie sich der DFB bei einer evtl. tatsächlich zugesporchenen EM-Endrunde 2024 bezüglich des Standortes München verhalten würde. Eine erneute Vergabe des Finals dorthin, nur 4 Jahre nach den einzigen in D stattfindenden Spielen der EM 2020, wäre Fußball-Deutschland, den anderen Vereinen und Bundesliga-Standorten ja dann wirklich nicht mehr zu vermitteln.

    Normalerweise müsste dann mal Dortmund den Zuschlag für ein internationales Endpiel bekommen. Aber, das wird vermutlich eher nicht passieren. :O :zweifeln: :(
     
  18. Bis 2020 gehört denen das Stadion wohl bereits zu 100%.
    Das ist wohl schon in 2-3 Jahren vollkommen abbezahlt...

    Da habe ich nicht richtig gelesen, lese ich gerade... :D
     
  19. dieeeter

    dieeeter

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +3
    berlin ist eben mit der laufbahn für ein fußballevent ziemlicher müll, da kann ich schon verstehen, dass die lieber münchen nehmen.

    ich persönlich hätte allerdings auch dortmund bevorzugt. bei allem hass auf den bvb, aber deren stadion mit den steilen tribünen ist schon genial und bringt automatisch gute atmosphäre. bochum wär natürlich am besten gewesen, aber da hat der uefa wohl der ein oder andere sitzplatz gefehlt..:D
     
  20. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Ist die Bewerbung denn nur für eine Arena ausgelegt? Zumindest das Finalpaket wäre dann ja schwierig geworden. Die beiden Halbfinals finden innerhalb von 24 Stunden statt - da braucht man i.d.R. zwei Stadien. München hat die. Berlin nicht.

    Und immerhin hatte München ja auch eine Pseudo-Bewerbung für das Finalpaket abgegeben. Da wäre es komisch, wenn man für das Vorrunden-Paket eine andere Stadt ins Rennen schickt.