Boykottaufruf HSV-Spiel

Dieses Thema im Forum "Hamburger SV - Werder Bremen" wurde erstellt von NRWerder, 20. Oktober 2008.

Diese Seite empfehlen

  1. drbob1988

    drbob1988

    Kartenverkäufe:
    +13
    Habe meinen Beitrag editiert, sodass das Zitat deutlicher ist.


    Noch einmal aus dem beitrag von 17:42:

    Wer kann es denn noch erlauben, Woche für Woche dermaßen hohe Preise zu zahlen, ohne es im eigenen Geldbeutel zu merken. Wohl die Minderheit, oder?

    Da es ihn nicht sonderlich zu stören scheint, wieviel eine Karte kostet, gehe ich davon aus, dass er
    1. selten im Stadion ist
    oder
    2. sehr wohlhabend ist und ihn die anderen nicht interessieren.

    Insgesamt geht es einfach darum, nicht alles hinzunehmen, sondern die Dinge kritisch zu hinterfragen.

    Dass von offizieller Seite was gemacht wird, wäre sicherlich gut, ob allerdings Zeiffer als "kleiner Fanbeauftragter" was machen kann, ist fraglich.
     
  2. Bilbo

    Bilbo

    Ort:
    Lüneburg
    Kartenverkäufe:
    +24
    Wenn alle Ultras nicht kommen, wird es endlich mal wieder Stimmung geben... obwohl das in HH eigentlich nie das Problem war.

    Ich freu mich, wenn viele nicht wollen. Ich fahre nämlich gerne, weil es für mich viel günstiger ist, da ich ja in Lüneburg wohne.

    Und bitte kommt mit jetzt nicht mit Solidarität. Es zahlt mir in den restlichen 17 Heimspielen, die für mich immer "Auswärtsspiele" sind ja auch keiner anteilig Anreisekosten...

    Jedem das seine!
     
  3. Sowas hatte ich mir schon gedacht.
    Tja, also zahlen die HSVer die gleichen Erhöhungen für das Bremen Spiel.
    Das bedeutet, dass wenn Werders Offizielle nichts bei den Hamburger Offiziellen erreichen, (und das ist sehr wahrscheinlich, dass der HSV seine Preise nicht wegen oder für uns ändert), genauso wie der Protest der aus dem eigenen Fanlager kommt, so wird überhaupt nichts daran zu ändern sein.

    Drei oder vier Banner im Gästeblock, wird die HSVer Geschäftsführung dann schon gar nicht interessieren.
    Die höchste Aufmerksamkeit die den Bannern zu Gute kommen könnte, wäre, dass diese spätestens zur Halbzeit entfernt werden.

    Letzendlich muss jeder selber wissen, wieviel einem das Derby in Hamburg wert ist.

    Die Einzigen, die wirklich beim HSV erhört werden würden, sind also die eigenen Anhänger, die eine Karte für das Bremen-Spiel kaufen und sich über die Preise beschweren.
    Wieviele DK´s hat der HSV? etwa 35.000?
    Also könnten sich maximal 19.000 HSVer beschweren.

    Auf die Bremer Klagen wegen den hohen Preisen würden die erst hören, wenn der ganze Gästeblock mit 6.000 Plätzen leer bleibt.
    Tja, und das wird niemals der Fall sein.
     
  4. Timbo

    Timbo

    Ort:
    Leeste
    Kartenverkäufe:
    +9
    Aber bei unserer HSV/Bayern-Kategorie kosten die teuersten Tickets auf der Nord- und Südgeraden maximal 55€.
    Beim HSV bezahlt man für das Spiel mehr für Plätze, die sich nicht an der Mittellinie befinden.
    Da haben wir einen leichten Preisunterschied zwischen Bremen und Hamburg, oder?

    Oder verdient man in Bremen soviel weniger Geld als in HH, so dass dort die Einkommen höher sind und die Ticketpreise für solch ein Spiel exorbitant hoch sind?
     
  5. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +5
    @Timbo
    Das kann man doch nur bedingt vergleichen...
    Qualität des Stadions usw. spielt ja auch eine Rolle....

    EDIT:

    Was nicht bedeutet. dass ich die HSVPreise OK finde...
     
  6. Ich finde die Idee gut, aber halte sie für nicht durchsetzbar.

    Das sollte eine Sache sein, die Werder als Unternehmung vorgetragen wird. Die können sich dann ja überlegen ob sie sich im Rahmen einer Anfrage beim HSV lächerlich machen wollen oder entsprechend mit den HSVèrn verfahren die hier Jahr für Jahr aufschlagen.

    Ich bin für die zweite Möglichkeit, aber wie ich unseren Verein kenne wird nichts passieren.
     
  7. Achso, ok hatte übersehen das die Heimfans auch mehr zahlen. Das macht die Sache schon schwieriger. Aber mal realistisch wenn jetzt durch den Boykott vielleicht 200 Personen nicht kommen und die Karten nicht annehmen, dann werden davon vielleicht noch 50 wieder weiterverkauft und der HSV bleibt auf 150 Karten sitzen, was ich nichtmal glaube das es so viele sein Werden.

    Macht bei sagen wir mal 50 Euro einen Verlust von: 7500 Euro
    Dafür kommen aber mindestens 3000 andere, wenn diese auch nur 3 Euro mehr Zahlen als bei einem günstigerem Preis macht der HSV ndaran einen Gewinn von:
    9000 Euro somit trotz Protest noch 1500 Euro Gewinn wenn Sie bei dem Aktuellen Preis bleiben und diesen nicht auch nur 3 Euro senken. Warum sollte es den HSV also stören das 200 Bremer zu hause bleiben, wenn der Verein die Preise senkt macht er mehr Verlust als wenn einfach paar hundert weniger kommen. Und das ist jetzt mit Zahlen die noch drastischer eigentlich hätten ausfallen müssen und bezieht sich nur aus den Gästeblock! Ich denke die werden nen Teufel tun und weiter dreist abzocken wo sie nur können.
     
  8. Timbo

    Timbo

    Ort:
    Leeste
    Kartenverkäufe:
    +9
    Schon klar, aber es ist schon ein bißchen hoch 55€ für einen Hintertorplatz zu bezahlen als in Bremen in Höhe der Mittellinie für 55€ einen Platz zu bekommen. Das Spiel ist von der Qualität her das gleiche und auch die Sitzschale ist in beiden Stadion unbequem. Den einzigen Unterschied wirds wohl beim Catering und sanitären Anlagen geben. Aber das kann ich nicht beurteilen, da ich noch nie in Hamburg in der Arena war.
     
  9. Richtig, aber was stört es die Hamburger, Hauptsache das Konto füll sich. Ob die Fans das nun doof finden oder nicht ist denen doch egal solange das Stadion voll oder fast voll ist gibt es aus deren Sicht doch keinen Grund zur sorge. Eine kleine Protestaktion wird da nicht viel dran ändern und eine wirklich große ist sehr schwer umsetzbar.
     
  10. Die Akton mit der Karterückgabe ist mit der riesigen Anzahl an Event- und Gelegenheitsfans sowie Sympathiesanten, die die Werder Bremen GmbH & Co. KG aA zur Zeit hat, auf jeden Fall zum Scheitern verurteilt. Die Tickets, die von den eigentlichen Kartenbesitzern zurückgegeben werden, wären doch ratzfatz wieder verkauft.

    Also: In den sauren Apfel beißen und die Karten annehmen.

    Dann erst wird es interessant:

    Die Leute mit Karte gehen entweder nicht in den Block (in dem dann selbstverständlich ein Spruchband aufklärt, was da passiert), sondern halten sich im Stadiobereich hinter der Tribüne auf ODER man bleibt komplett draußen. Das kann vor dem Stadion sein, wo man sich Gehör verschaffen könnte (Richtung Pressetribüne...) oder man bleibt woanders irgendwo in hamburg. Auch hier können wenige natürlich ein Transpart im leereren Block aufhängen. Der Rest ist irgendwo in hh, was natürlich wieder die Ordungskräfte bindet und damit wieder Aufmerksamtkeit bringt. Auch sollte man die Presse in einem solchen Fall informieren, was die Aktion soll.
     
  11. Ein Boykott ist schlicht nicht realisierbar, weil die Nachfrage nach Karten das Angebot bei weitem übersteigt.
     
  12. Sukrams

    Sukrams

    Ort:
    Barnstorf
    Kartenverkäufe:
    +10
    Wie wäre es, wenn ihr euch einfach mal an die Presse wendet, vielleicht berichtet dann ja das ein oder andere Blatt darüber.
     
  13. Legolas

    Legolas

    Ort:
    NULL
    Ach wie gut, dass ich ohnehin selber spielen muss und gar nicht erst in die Verlegenheit komme, Phantasiepreise für eine Karte zu zahlen.
     
  14. zu Punkt 1.: hab seit über 10 jahren eine dk (wo übrigens die preise auch jedes jahr erhöht werden) vor der dk bin ich relativ regelmäßig seit mitte der 80er ins weserstadion gepilgert, langt das?

    zu Punkt 2.:bin weder wohlhabend noch was anderes, nur ist es bei mir so das der support meines clubs den ich im herzen trage sehr wichtig für mich ist.
    Vielleicht achte ich deshalb auch nicht darauf ob eine Karte jetzt 20 oder 30 euronen kostet......
    liegt vielleicht auch daran das ich seit langem kein schüler mehr bin und mich darum auch nicht so daran störe.
    Natürlich ist es ne sauerei was speziell der H?V mit uns macht,was die preise angeht,aber einen boykott finde ich nun wirklich den falschen weg.
    Gerade bei unserem erzfeind brauchen wir jede unterstützung und richtig pardddy.
    Vielleicht bringt es ja doch was wenn man es über unseren club versucht die sache anzuprangern,ein versuch wäre es zumindestens wert.
     
  15. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht ;-)
    Kartenverkäufe:
    +214
    @stefan und Bam Bam. Wenn man Hamburg als Stadt objektiv betrachtet und den HSV mal außen vor lässt, ist es eine der Städte mit der höchsten Lebensqualität in Deutschland - und allein wegen des kulturellen Angebots für ein Wochenende ein sehr lohnenswertes Ziel...

    @Flasche Pommes/OT: Ich wüsste gern, wie Du darauf kommst, dass die quantitativ begrenzten und an Bedingungen geknüpften Garantien des Staates gleichzusetzen sind mit "Unlimitierten freien Zugriff auf Steuergelder" - zu so einer unsinnigen Aussage hat sich vermutlich bisher noch nicht mal die Blöd hinreißen lassen. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass die weltweiten Folgen der Finanzkrise noch sehr viel schlimmer wären als jetzt schon, wenn die Regierungen tatenlos zusehen würden, wie das gesamte Finanzsystem den Bach runtergeht. Davon einmal abgesehen - von den genannten Garantien haben die Bankmitarbeiter, von denen momentan verdammt viele um ihren Job bangen (ohne Verantwortung für den Schlamassel zu tragen), rein gar nichts. Und bevor jetzt jemand auf mich einprügelt: a) ich bin kein Banker, aber dagegen, den gesamten Berufsstand zu verunglimpfen; b) ich wäre sehr dafür, dass die Verantwortlichen für die waghalsigen und immer wirklichkeitsferneren Geschäfte, die über Jahre vor allem im Investmentbankbereich getätigt wurden, soweit das möglich ist, zur Rechenschaft gezogen werden - auch mit ihrem privaten Vermögen, das sie genau durch diese Geschäfte angehäuft haben, und c) eine strenge, effektive Bankenaufsicht sollte die Konsequenz aus der jetzigen Krise sein, damit sowas kein zweites Mal möglich ist.
     
  16. Nein.


    Aber wir schweifen ab.
     
  17. Ich fahre seit 3 nicht mehr nach Stellingen.Ich habe mir geschworen,das ich die erfundene "Kategorie Bremen" nicht mehr unterstütze.Auch wenn die Mannschaft die Unterstützung braucht,werde ich den Abzockern das Geld nicht in den Rachen werfen.Ich war vor über 20 Jahren das erste Mal im Volkspark und musste für den Stehplatz in der Ostkurve 6DM bezahlen.Ich bin der Meinung,das nur Werder was an der Situation ändern kann, indem die Preise gegen den HSV in der Rückrunde auf die "Kategorie Hamburg" hochgeschraubt werden. Ich würde sogar sagen,ca 50% mehr als gegen Bayern.:D:D:D
     
  18. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +5
    Das muss dann aber auch für die ca. 10.000 freien Heimkarten auch so sein, also soll Werder deiner Meinung nach die eigenen Fans abzocken?
     
  19. Man muss aber dabei sagen, dass wir nicht die einzigen die darunter leiden müssen. Die HSV Fans müssen auch sehr sehr kräftig in die Schatztruhe greifen.
     
  20. soll werder doch genauso machen!

    hsv-fans zahlen fürn stehplatzz 30 euro, sitzplatz 70 euro