Aufstellungscheck: Grundausrichtung (Sommerpause, 2009/2010)

Dieses Thema im Forum "Hinrunde 2009/2010" wurde erstellt von Christian Günther, 29. Juli 2009.

Diese Seite empfehlen

?

Welche Grundtaktik sollte Werder spielen?

  1. Doppelsechs

    145 Stimme(n)
    105,1%
  2. Raute

    24 Stimme(n)
    17,4%
  1. Christian Günther

    Christian Günther Moderator

    Ort:
    Mühlen/Münster/Turku
    Kartenverkäufe:
    +38
    Die letzten Testspiele sind gespielt, die Vorbereitung fast beendet. Zeit sich mit der neuen Stammelf zu befassen. Deshalb wird es hier künftig halbjährlich (kurz vor Hinrunden- und Rückrundenbeginn) einen Aufstellungscheck geben. Die Umfrage geht über 15 Tage. Heute wird mit der Grundtaktik, der Torwartposition und der Verteidigung begonnen:

    Welche Grundtaktik sollte Werder spielen:

    a) 4-2-2-2: Eine Doppelsechs vor zwei offensiveren Spielern
    b) 4-1-2-1-2: Eine Raute wie in den letzten Jahren
     
  2. Tasja

    Tasja Guest

    Doppelsechs. Wir brauchen mehr hilfe in verteidigung
     
  3. Cris

    Cris

    Kartenverkäufe:
    +15
    Ich bin auch für die Doppel-6! Ob wir dafür die richtigen Leute haben, bezweifle ich jedoch noch! Boro kommt mir da noch etwas zu offensiv rüber! Wird schon! ;)
     
  4. :tnx:
     
  5. Ich hab jetzt zwar mal für Doppel-Sechs gestimmt, allerdings halte ich eine Raute mit Frings auf der 6, Mesut und Marin außen und Jensen auf der 10 am besten, auch wenn die so noch nicht mit einander gespielt haben. Natürlich müsste Jensi dann auch mal ne ganze Saison fit sein.
     
  6. lutscher91

    lutscher91

    Ort:
    Saarland
    Kartenverkäufe:
    +20
    Ich finden mit dem aktuellen Kader können wir beide Systeme spielen. Man könnte sich also auch abhängig vom Gegner entscheiden wie man aufstellt und damit ein bisschen unberechenbarer werden.
     
  7. koH

    koH

    Ort:
    Hamburg
    Kartenverkäufe:
    +103
    sehe ich ähnlich
     
  8. Don_Klemento

    Don_Klemento

    Ort:
    Hamburg
    Kartenverkäufe:
    +5
    Finde wir sollten da variabel bleiben.
     
  9. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ich glaube aus Schaafs Aussagen zu dem Thema herauszulesen, dass das für ihn keine starren Systeme sind. Wie die Spieler stehen hängt von der Spielsituation und davon ab, wer überhaupt spielt.

    Angenommen Timbo, Frings, Özil und Marin spielen im Mittelfeld, dann werden die 6 und die 22 ihre Rolle wahrscheinlich etwas offensiver interpretieren, wenn es gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner geht, der hauptsächlich hinten drin steht. Spielt Werder gegen eine spielstarke Offensivmannschaft, dann bleiben die eher etwas mehr hinten. Dasselbe gilt für Marin und Özil.

    Ich denke, die Spieler sollten sich der Situation auf dem Feld anpassen. Borowski ist ja nicht gerade ein klassischer Abräumer. Aber was er imo sehr gut kann, wenn er weiter hinten die Pocke kriegt, das ist ein kurzer Blick für einen weeeeit vorne startenden Spieler, und dann ein laaaanger Ball in dessen Lauf. Jensen kann das auch unheimlich gut, der macht sowas aus dem Stand.

    Insofern enthalte ich mich einer Antwort, da sich die taktische Aufstellung während des Spiels öfter ändern könnte und sollte.
     
  10. Micoud21

    Micoud21

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Sehe ich auch so, die Frage ist nur wie sich Frings als alleiniger DM machen würde, da Niemeyer vermutlich kein Stammspieler ist.

    Eine Raute mit

    Frings
    Jensen Marin
    Özil

    Könnte ich mir durchaus vorstellen, wobei es doch arg offensiv ist.

    Ich würde unser Mittelfeld so einteilen:

    Eher Defensiv: Frings, Niemeyer, Vranjes
    Variabel: Boro, Jensen
    Eher Offensiv: Marin, Özil, Hunt

    Man hat also im Prinzip viele Variationsmöglichkeiten die man in beiden Systemen gut anordnen könnte.
     
  11. Werderlike

    Werderlike Guest

    Um Thomas Schaaf zu zitieren:

    "Ich unterhalte mich gern über Taktik. Aber ich wehre mich gegen starre Schemata oder zu plakative Aussagen und Darstellungen. Es ist enorm wichtig, flexibel zu sein und auf verschiedene taktische Ausrichtungen zurückgreifen zu können. [...] Dabei ist die Taktik ein sehr vielseitiger Bereich. Aber es gibt nicht, [...], nur ein paar große Taktiksysteme. Viel entscheidender sind die vielen Nuancen, [...], die man vornimmt und die dann im Idealfall Großes bewirken."

    Quelle: Werder Spezial Saison 2009/10
     
  12. Kellinho

    Kellinho

    Ort:
    Versmold
    Kartenverkäufe:
    +1
    ich denke, dass es auf dem papier ein doppel 6 system sein wird, welches im spiel selbst aber zu einer raute geändert werden kann. dies hängt vom gegner und der spielsituation ab.
    man sollte sich nicht auf ein system versteifen. ich gehe davon aus, dass es fließende übergänge zwischen den systemen geben wird.
     
  13. Normalerweise bevorzuge ich ganz klar die Raute, doch mit Marin & Özil ist das kaum möglich, deshalb Doppel 6.
     
  14. Werderlike

    Werderlike Guest

    Schon komisch, die halbe Liga stellt auf Raute um (Bayern, Schalke...) und wir, die immer die Raute verkörpert haben, wechseln zur Doppel-6 :lol:

    Ich finde, vor allem Bayern und Schalke verunstalten die Raute völlig. Man sollte sie nur spielen, wenn man das Material dazu hat. Und das hat sowohl Bayern als auch Schalke nicht
     
  15. koH

    koH

    Ort:
    Hamburg
    Kartenverkäufe:
    +103
    Vranjes kannste ruhig rausnehmen - der hat hier sowieso keine Zukunft mehr und wenn er nicht abgegeben wird, dann wird er kaum Spielzeit bekommen
     
  16. Das mag ich nicht so, Spieler als Material zu bezeichnen. Manche reden ja auch von Spielermaterial. . .

    War sicher nicht so zynisch gemeint, wie es (für mich) klingt.