Allgemeiner Wahl-Thread

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von Mordin, 18. Januar 2009.

Diese Seite empfehlen

?

Welche Koalition wünscht Ihr Euch?

  1. CDU / CSU / SPD

    3 Stimme(n)
    17,6%
  2. CDU / CSU / Grüne

    2 Stimme(n)
    11,8%
  3. SPD / Grüne / Linke

    6 Stimme(n)
    35,3%
  4. Nichts davon - Neuwahlen

    6 Stimme(n)
    35,3%
  1. Schnupftabak

    Schnupftabak

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +5
    Das ist schlichtweg falsch. Auch die AfD hatte minimale Schwankungen (natürlich nicht so groß wie Union und SPD) und beim vorläufigen amtlichen Endergebnis nur noch 4,7% - und damit weniger als die FDP.
     
  2. Und da ist eben ein Unterschied: Wenn irgendwo zigtausende von Stimmzetteln verloren werden, dann ist das ein kaum zu entschuldigender Fehler. Aber es ist zu vermuten, dass bei all diesen Stimmzetteln die Ergebnisse für die einzelnen Parteien in etwa so verteil sein dürften wie sonst auch in dem jeweiligen Stimmkreis. Die Verzerrungen des Wahlergebnisses dürften also gering sein.
    Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass etwa Stimmen der AfD gezielt nicht gewertet werden. In jedem Wahllokal gibt es Wahlhelfer. Sollte da der Versuch gemacht werden, dass gezielt manipuliert werden soll: auch unter den Wahlhelfern sollten AfD-Wähler gewesen sein. Und da ist keiner gezielt aufgefordert worden, "seine" Partei zu ignorieren und hat darüber berichtet?
    Ich sehe auch kein Motiv für gezielte Manipulationen. Ob die AfD es schafft oder nicht verändet die tatsächliche Politik nicht wirklich, die Entscheidungen werden sich nicht verändern, allenfalls die Debatten im Bundestag werden etwas länger und emotionaler werden. Und nur um das zu vermeiden, geht man das Risiko ein, dass die Fälschung auffliegt, was gewaltige Unruhe nach sich ziehen würde? Kann ich mir nicht vorstellen.
     
  3. Jetzt gibt Seehofer auch noch sein Ehrenwort, dass es keine Steuererhöhungen geben wird:

    http://www.bild.de/politik/inland/h...t-er-sein-steuer-ehrenwort-32597386.bild.html

    Mit den Grünen will er nicht verhandeln, der SPD keine Steuererhöhungen für die Reichen zubilligen: werden so langsam echt schwierige Verhandlungen. Entweder, der SPD werden anderswo Zugeständnisse gemacht, z.B. beim Mindestlohn, oder die Verhandlungen werden scheitern.
     
  4. Hoffentlich! Was wir brauchen, ist eine starke und konstruktive Opposition.


    Und was den Oberbayern betrifft: Es ist mir schleierhaft, dass die Presse jeden Klops, den der Mann loslässt, sofort zum Aufmacher hochjubelt; zuletzt seine unqualifizierten Äußerungen zu einer eventuellen Mitgliederbefragung bei der SPD.
    Da schlimmste, was diesem grauenvollen Populisten doch passieren könnte wäre, wenn man ihn schlicht ignorieren würde. Und nur so käme man ihm bei.
     
  5. slemke

    slemke

    Ort:
    Bremen, 500m vom Stadion
    Kartenverkäufe:
    +2
    Denke das schwierigere Themen wird das dämliche Betreuungsgeld werden. Das will die SPD nämlich (zu Recht) auf keinen Fall. Also entweder die SPD gibt nach, oder die CDU, wobei da wohl die CSU nichtmitspielt.....kompliziert....
     
  6. Was ist so schlimm daran?
     
  7. slemke

    slemke

    Ort:
    Bremen, 500m vom Stadion
    Kartenverkäufe:
    +2
    Alles klar, dann war dass nur meine Wahrnehmung, ich dachte die hätten immer bei 4,95% gestanden. :tnx:
     
  8. slemke

    slemke

    Ort:
    Bremen, 500m vom Stadion
    Kartenverkäufe:
    +2
    Erstens ist ein Vorschlag der CSU, also schon mal per Definition absurd (s. AIDS Test für Ausländer, PKW-Maut für Ausländer etc.) dann steht das Betreuungsgeld für ein völlig falsches, überholtes Weltbild. Statt die Kinder in die KITA oder Kindergarten zu schicken, wo es unter gleichaltrigen vernünftig aufwachsen kann, soll das Kind zu Hause, am besten bei der Mutter bleiben. Das passt halt zum mittelalterlichen, katholischen, konservativen, verbohrten, weltfremden Weltbild der CSU....:wild:
     
  9. Spitzenreiter

    Spitzenreiter

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +56
    Ach solange die bescheurte gleichmacherische Bürgerversicherung nicht auf den Tisch des Hauses kommt, kanns eigentlich nicht schlimmer werden. Egal wer von den Spezies da was reinbringt.
     
  10. Neasy

    Neasy

    Ort:
    Lingen
    Das Eltern Geld dafür bekommen, das sie ihr Kind NICHT in die Bildungseinrichtung Kindergarten schicken.
     
  11. slemke

    slemke

    Ort:
    Bremen, 500m vom Stadion
    Kartenverkäufe:
    +2
    Richtig, denn zum Weltbild der CSU gehört es, dass die Mutter daheim bei den Kindern ist. Eine Mutter, die ihr Kind in die KITA schickt, weil sie vielleicht selber arbeitet, passt nicht ins Weltbild...:wild:
     
  12. Es ermöglicht Eltern, ihr Kind in gewissem Maße selber zu erziehen, anstatt das dem Staat zu überlassen, gewährt damit also größere Handlungsmöglichkeiten. Ich sehe das Problem daran immer noch nicht.
     
  13. cornholio

    cornholio

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +2
    Das ist richtig. Es eröffnet aber auch die Möglichkeit, sich die Ausbildung des Kindes zu sparen und dafür auch noch Geld zu kassieren. Von einem Leistungs-Standpunkt ist das vielleicht in Ordnung so. Im Wohle des Kindes wird das mMn aber häufig nicht sein. Und es nimmt auch irgendwie Druck, eine ausreichende Menge an Plätzen zur Verfügung zu stellen bzw. zu schaffen.

    Wenn Eltern diesen Zuschuss tatsächlich sinnvoll einsetzen, ist das gut. Paradox an der Geschichte ist aber, dass möglicherweise für einige einkommensschwache Familien dieses Betreuungsgeld (bzw. die Aussicht darauf) maßgeblich die Wahl beeinflusst haben könnte. Und diese eher einkommensschwachen Familien, könnten durchaus in die Versuchung kommen, auf einen Platz zu verzichten, um eine zusätzliche Finanzspritze zu erhalten. Das endet auf Dauer natürlich in einem Teufelskreis.

    Es ist eine gute Idee der CSU, aber zu kurzfristig und schlussendlich nicht zu Ende gedacht.
    Irgendwie weckt deine "Argumentation" (ganz gleich zu welchem Thema) bei mir immer den Reiz, eine gegenteilige Meinung anzunehmen... :roll:
     
  14. Es werden ja weiterhin keine Eltern gezwungen, Kinder in die Kita zu schicken. Nur sollte es keinen finanziellen Anreiz bei dieser Entscheidung geben. Endlich gibt es die gebührenfreie Kita - wer sie aber nicht in Anspruch nimmt, kriegt 150.-€ ! Das heißt im Grund doch nichts anderes, als dass die Inanspruchnahme faktisch 150.- € kostet.
    Die Erziehung wird ohnehin weitgehend von den Eltern geleistet, die Kinder sind ja nicht rund um die Uhr "beim Staat". Aber sie bekommen unter Umständen neue, andere, hilfreiche Impulse. Sei es durch frühkindliche Bildung, sei es durch den Umgang mit anderen Kindern, was soziale Kompetenzen stärkt.
    Vielen Kindern würden solche Impulse helfen. Besonders bei Kindern aus bildungsfernen Familien. Gerade die sind es dann aber, die meist wenig Geld zur Verfügung haben, bei denen also jede Zusatzeinnahme willkommen ist.
     
  15. In Anbetracht der Gleichheit der Bildungschancen ist das Betreuungsgeld ein großes Desaster, weil ein Elternhaus, was womöglich die Chance auf eine geringere schulische Qualifikation bedeutet den Anreiz erhält, das Kind vom Kindergarten fern zu halten. Dem stimme ich zu. Dazu kommt aber, dass gleichzeitig auch mindestens ein Elternteil vom Arbeitsmarkt fern gehalten wird.

    Traurig ist, dass diese Maßnahme eigentlich ein staatlicher Schutzmechanismus ist, um sich vor Eltern zu schützen, die die Kita-Plätze ihrer Kinder einklagen.
     
  16. Kindergärten sind für Kinder ab 3 Jahren und das Betreuungsgeld wird für Kinder bis zum dritten Lebensjahr gezahlt.
     
  17. Kindertagesstätten und - krippen aber nicht.
     
  18. Ich komme vom Land, wo die Dichte an KITA's sehr gering ist. Dort ist die absolut große Mehrheit der Kinder bis zum Kindergartenalter zuhause und wird für die Zeit von Verwandten, meist der Oma betreut, wenn die Eltern arbeiten sind. Die freuen sich jetzt über zusätzliches Geld, dass sie, ohne etwas dafür zu ändern, bekommen. Wie sinnvoll das ist, darüber lässt sich streiten.
    Kein Elternteil kann für 150 Euro im Monat darauf verzichten zu arbeiten und sich stattdessen um die Erziehung des Kindes kümmern. Also kommt das Geld denjenigen zugute, die ihr Kind ohnehin nicht dahin schicken würden. Sehe daher keinerlei Sinn darin. Bitte um Aufklärung :D
     
  19. :tnx:

    Noch etwas wird dabei gerne übersehen:
    Das Betreuungsgeld gibt es nur, wenn Eltern keinen STAATLICHEN Kindergartenplatz oder Tagesmutter in Anspruch nehmen.

    Wenn ich also in der glücklichen Lage bin, für viel Geld mein Kind privat betreuen zu lassen, vielleicht sogar durch eine "Nanny", kann ich trotzdem das Betreuungsgeld kassieren.
    Da ist Mama dann nicht "am Herd" und erzieht die Lütten selbst, kassiert aber trotzdem. Nettes Zubrot.
     
  20. Richtig, sollte man dann also auch so schreiben, macht nämlich einen erheblichen Unterschied.