Allgemeiner Politik Thread

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Niedersachse, 15. November 2008.

Diese Seite empfehlen

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. werderiti

    werderiti

    Ort:
    Emsland
    Kartenverkäufe:
    +1
    Eines der Ursachen der Radikalität des Islams sehe ich darin das er oft missbraucht wurde um von eigenen Problemen abzulenken. Das Volk soll in den islamischen Ländern mehr damit beschäftigt sein die westliche Welt und/oder Israel zu hassen als die eigenen korrupten und unfähigen Machthaber deswegen werden radikale Strömungen immer wieder protegiert ,teils offiziell, teils inoffiziell. Selbst in der Demokratischen Türkei versucht Erdogan ja ähnliches.

    In Deutschland sehe ich das Problem das hier lebende "Radikalmuslime" alles daran setzen hier ein Polarisation und schwarz weiß Denken zu fördern und da versuchen die ja auch mit allen Mitteln die Rechten Anti- Islam Bewegungen zu fördern denn davon profitieren die radikalen Gruppierungen ala Salafisten ungemein. Dann bekommt man die gemäßigten nämlich auch ins Boot wenn auf der anderen Seite vermeintlich oder tatsächlich nur noch rechte Bedrohung steht. Da startet man dann eine Initiative gegen Martinsumzüge oder Karneval und schon kotzt sich Facebook aus mit Anti Islambeschimpfungen und die radikalen haben wieder ein paar dazu gewonnen die sich aufgrund dieser Beschimpfungen rächen wollen. Solche Initiativen haben imo eigentlich den Hintergrund zu provozieren.
     
  2. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Naja, Salafisten sind eine kleine, sehr laute Minderheit, in der viele deutschstämmige Konvertiten eine wichtige Rolle spielen. Die würde ich in keinster Weise als relevant für den Islam in Deutschland ansehen, die sind relevant für den Verfassungsschutz und die anderen Behörden, diem it Prävention von Verbrechen und Terror befasst sind, aber nicht für das Problem "des Islam" in Deutschland. Da wäre es sowieso viel angebrachter, mal denjenigen insbesondere türkischstämmigen Menschen, die mit Moschee nichts am Hut haben oder Aleviten sind, eine größere Rolle zukommen zu lassen. Da gibt es ja auch Organisationen wie den Zentralrat der Ex-Muslime, die sich in der hinsicht gegen solche aus der Türkei gesteuerten Vereine wie DITIB, Mili Görüs etc. stark machen und denen eine Stimme geben, die mit der falschen ethnisierung des Islam nichts zu tun haben wollen. Wenn die Vertreter solcher Gruppen oder Politiker immer von soundsoviel Millionen Muslimen in Deutschland sprechen, sollte man mal berücksichtigen, dass viele davon keine oder zumindest keine strenggläubigen Muslime im Sinne solcher Islamisierungsvereine sind.
     
  3. dieeeter

    dieeeter

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +3
  4. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    :daumen:
     
  5. SRKKGURU

    SRKKGURU

    Ort:
    NRW
    Ich meine, Dein "Name" hier, ist ja schon Programm. Wozu noch die Petition ? Spaß beiseite !
    Außerdem, nicht alle Kirchen haben eine Glocke und nicht alle Konfessionen rufen mit Geläut zum Gebet oder zum Gottesdienst !
    Das war mal, wie es noch eine Konfession gab und die Bauern, die auf dem Feld waren und noch keine Uhren besaßen, zur Andacht oder was auch immer rief !
     
  6. SRKKGURU

    SRKKGURU

    Ort:
    NRW
    Wenn man den Islam dem Christentum, den Hinduismus oder auch dem Buddismus u.ä. gegenüberstellt sind alle Religionen andersartig !
    Wenn sie nicht andersartig wären, brauchten wir nur eine !
     
  7. Ständig werden die Wahlkampfauftritte der AFD von irgendwelchen linksautonomen Zecken gestört und verhindert. Was haben die denn für ein Demokratieverständnis? Gar keins? Man kann ja von der AFD halten was man will, aber da könnt ich mich echt darüber aufregen. Sollen die das doch bei Erdogans Auftritt in Deutschland durchziehen, da wäre so ne Aktion schon viel eher angebracht.
     
  8. Steinkogler

    Steinkogler

    Ort:
    Süden
    Kartenverkäufe:
    +1
    Ich finde diese linksautonomen Zecken, die in Deutschland auch noch ungestraft seit vielen Jahren morden dürfen, viel schlimmer als die friedliebenden Rechten, die nur unser Bestes wollen und dies stets auf höchst demokratische Weise kund tun.
     
  9. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Wieso fällt eigentlich jeder auf das Gejammer der AfD rein???

    Wenn man mit mitspielen will, dann muss das eben auch aushalten können. Frag mal bei CDU/CSU oder FDP nach, was die seit spätestens Mitte der 60er alles so ertragen müssen auf Wahlkampfveranstaltungen oder Wahlkampfständen.
    Von der AfD höre ich in diesem gesamten Europawahlkampf keine Inhalte mehr, sondern nur noch rumgeflenne, dass deren Plakate zerstört werden. Als jemand der drei Wahlkämpf organisatorisch für einen Landesverband einer Partei begleiten und teilweise leiten durfte, kann ich dir sagen, dass die Zerstörung von Plakaten und die damit einhergehende Plakatpflege (inkl der Kosten dafür) leider ganz normal sind.
     
  10. Auf der einen Seite jammern AfD-Vertreter am laufenden Band über Behinderungen im Wahlkampf und fordern das Einschreiten des "Staatsschutzes", und auf der anderen Seite lassen sie aus ihren Veranstaltungen Journalisten, Menschen mit Migrationshintergrund und mögliche Andersdenkende von Ordnern mit Gewalt entfernen. Sie sind für die Stimmungen, die ihnen entgegenschlagen, zu weiten Teilen höchstselbst verantwortlich, zumal sich in den Reihen der AfD diverse Gestalten tummeln, denen sich zumindest eine gewisse Nähe zu Rechtsextremismus, Islam- und Homophobie nachweisen lässt.
     
  11. Wenn es andere Parteien betrifft, könnte ich mich genauso darüber aufregen. Bei der AFD ist es momentan eben am extremsten. Es geht ja auch nicht um die Plakate, die sind das kleinste Problem, wobei es auch schon traurig ist, dass die AFD ihre Plakate auf Höhe der NPD und REP Plakate hängen muss und ich bin sicher kein AFD Wähler.
     
  12. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Bei der AfD ist es keineswegs "extrem". Sondern sie schaffen dies lediglich als "extrem" hinzustellen. Und die Leute springen halt drauf an. Die AfD versucht sich selbst in eine Opferrolle zu bringen, die ihnen eigentlich auch nicht zusteht, denn sie kennen in der politischen Auseinandersetzung - Niedersachse hat es dargestellt - auch kaum noch Grenzen.

    Wir haben damit leben müssen, dass unsere Parteizentrale besetzt wurde, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin sich im Büro einschließen musste um sich in Sicherheit zu bringen. Normal ist das alles nicht und dies gilt es auch zu kritisieren und scharf anzugehen. Dass solches Verhalten dann auch noch von bestimmten Parteien begrüßt wird kann ich nicht nachvollziehen. Auch bei der AfD nicht. Aber wie gesagt die AfD benimmt sich in der politischen Auseinandersetzung ebenfalls alles andere als sauber. Ich halte sie daher für die Letzten, die sich beschweren sollten.
     
  13. kannst du mal ein paar links posten?
    will das mal bekannten zeigen,die die ernsthaft wählen wollen.
     
  14. Bitte sehr: Klick!
     
  15. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +2
    Jepp, als Arbeitgeber hat auch die AfD eine Fürsorgepflicht für ihre MitarbeiterInnen. Denn wenn eine Partei, egal ob nun rechts oder links, derart populistisch agiert, dann sollte sie erst einmal vor ihrer eigenen Haustür die Ursachen wegkehren, statt nur solch (zeifelsohne unhaltbaren) Wirkungen an den Pranger zu stellen. So wie man in den Wald reinruft, schallt es auch wieder hinaus, aber bei der AfD scheint die Schuld-sind-nur-die-anderen-Mentalität, die man in vielen Bereichen beobachten kann, besonders ausgeprägt zu sein.
     
  16. thx schonmal,aber gibts da vielleicht auch videos/fotos von?

    nicht,dass es nacher wieder heisst, "die zwei pressevertreter gehörten selber auch zu den störern,und wurden deswegen entfernt,und die gewalttätigen handlungen sind frei erfunden...bla bla bla."

    will denen keine angriffsfläche bieten.:)

    ach und kannst du mal auch noch den arktikel zu dem rauswurf der menschen mit migrationshintergrund posten?

    in diesem artikel ging es ja nur um die journalisten...
     
  17. refpolk

    refpolk Guest

  18. Habe nach Deinen bisherigen Postings eher den Eindruck, dass Du einen dieser "Bekannten" jeden Morgen beim Rasieren im Spiegel siehst...

    In dem Video sagt ein AfD-Vertreter, dass Frau Röpke rausgeschmissen wurde, weil sie Mitglied der Antifa sei...

    http://www.radiobremen.de/politik/nachrichten/rauswurf-afd-anzeige100.html
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.