Aktuelle Situation nach dem 28.Spieltag

Dieses Thema im Forum "SV Werder Bremen - FSV Mainz 05" wurde erstellt von werder4ever_andlonger, 31. März 2012.

Diese Seite empfehlen

  1. Bei Dir frage ich mich,ob Du Silents Beiträge inhaltlich verstehst,wenn Du sie schon liest?
    Bei einigen Foristen beschleicht mich das Gefühl,daß diesbezüglich eine selektive Wahrnehmung besteht!!!
    Es werden immer wieder krampfhaft die gleichen Vorurteile gegen ihn herauskristallisiert,Argumente fragmentisiert,aus dem Kontext gerissen,um ihn als ernstzunehmenden Foristen zu diskreditieren!-Manchmal nur noch peinlich!
    Bei seiner Emotionalität müßte doch wohl jedem Töffel aufgehen,daß er voll und ganz hinter dem Verein steht,-und gerade deshalb schon lange darunter leidet,daß es in der Gesamtentwicklung stetig den Bach runter geht!
    Und das hat er in den meisten Fällen konstruktiv zu begründen versucht!

    Mir ist diese Art des foristischen Austausches tausendmal lieber,als die zynische Blockerei eines Campinos Anonymus!

    Werder wird die Kurve nicht mehr kriegen,die psychologische Gesamtkrise hemmt jeden Motivationsschub.
    Sokrates sagte kürzlich:"Wir sind keine Mannschaft(mehr)!"
    Dem habe ich maßnehmend an den Leistungen der Rückrunde nichts hinzu zu fügen!
    Und ich bin Werderfan,auch wenn die grünweißen Brillenträger mit ihren rosarot verstrahlten Öhrchen das nicht hören wollen!
     
  2. DR AKR

    DR AKR Guest

    Nie mehr? :eek:

    Oder wie sind Deine, überhaupt nicht selektiven, geistigen Ergüsse zu deuten?? :confused:
     
  3. :tnx: Zustimmung in allen Punkten!

    Und ich glaube, inzwischen sehen das auch die meisten hier so. Selbst diejenigen, die vehement "Nächstes Spiel wird alles besser" oder "Die starken Gegner kommen noch, die liegen uns immer besser" gebrüllt haben...(- und dann aber mit keinem Wort auf meine Frage eingegangen sind, wie sich denn diese Aussage in Einklang mit den 14-Gegentor Pleiten gegen Gladbach, Bayern und Schalke bringen lässt)

    Unsere finanzielle Infrastruktur beschränkt unsere Handlungsfähigkeit und die Erfolge der vergangenen Jahre müssen eher als außerordentlich erfreuliche Ausnahme gesehen werden, dessen bin ich mir bewusst. Dennoch gibt es einen klaren Indikator dafür, ob es bei einem Verein in die richtige Richtung geht oder nicht, ein einfacher Vorher-Nachher-Vergleich:

    Wenn ein Verein mit unseren Mitteln sechsmal in der höchsten europäischen Klasse spielt, dann sollte(n) danach im Idealfall:
    - die Mannschaft besser aufgestellt sein, als vor dieser Phase
    - in der CL eine kleine Entwicklung zu erkennen sein
    - die Finanzen des Vereins besser sein als vor dieser Phase
    - eine gesunde Mischung aus gestandenen Spielern und hoffnungsvollen Talenten auf dem Platz stehen
    - die Mannschaft aufgrund der Erfahrungen taktisch gereift sein und in der Lage, mit schwierigen Situationen umzugehen.

    Der SV Werder
    - hat eine Mannschaft, deren Spieler mit Ausnahme von Wiese, Sokratis, Piza und bedingt Naldo mit dem Prädikat "No Name" (ohne dass das jetzt despiktierlich klingen soll) beschrieben werden können, und viel schlimmer noch: die Leistungen sind dementsprechend. Prägende Charaktere und Typen haben uns zuhauf verlassen, ohne dass neue nach kamen.
    - ist in der CL die letzten fünf Jahre sang- und klanglos in der Vorrunde ausgeschieden und war häufig schlichtweg überfordert
    - hat 50 Millionen Transfereinnahmen aus Diego, Özil und Klose generiert, zusätzlich CL-Einnahmen, einen der besten Ausrüsterverträge der Liga etc.; dennoch ist unsere finanzielle Lage anscheinend deutlich angespannter als vor dieser glorreichen Zeit.
    - einen Stürmerstar, der uns oft genug den Hintern gerettet hat, einen Typen im Tor und einen griechischen Kämpfer in der IV, danach kommt eigentlich (bei allem Respekt vor unseren Talenten) erstmal lange nichts...
    - macht seit Jahren die gleichen Fehler, scheint schlicht lernresistent bei Standards zu sein und ist taktisch unflexibel, wie kaum eine zweite Mannschaft.

    Unterm Strich kann man nicht anders, als festzustellen, dass wir, gemessen an den Möglichkeiten die das internationale Geschäft uns geboten hat, derzeit vor einem Scherbenhaufen stehen. Und zwar in beinahe jederlei Hinsicht und -sind wir mal ehrlich- angesichts der teils verworrenen Vertragssituationen auch ohne jeden Fahrplan für die Zukunft.
    Ich bin seit 28 Jahren Werder-Fan, bin mit dem Verein durch Höhen und Tiefen gegangen, aber ich habe ihn -unabhängig von der Tabellensituation- selten so am Boden gesehen, wie momentan.
     
  4. DR AKR

    DR AKR Guest

    Diego, mach mal`halblang!

    Wenn Du schreibst, dass Werder auch in den CL-Jahren oft in der Vorrunde ausgeschieden ist (was ja stimmt), dann war eben schon damals nicht alles perfekt und kann nicht als Vergleich zum Zustand von heute herangezogen werden. Bzw. es dient nicht als Indikator für den so deutlichen Verfall.

    Sicher machen wir derzeit eine schwere Situation durch. Dennoch liegt der Verein nicht so sehr am Boden wie Du und andere es hier beschreiben und verschreien wollen:

    Im Gegensatz zu früheren Jahren haben wir:

    - einen durch die Erfolge der jüngeren Vergangenheit bedingten, zu teuren Kader, der dringend den aktuellen Gegebenheiten (Erfolgen Mißerfolgen) angepasst werden muss.

    -ein neues, modernes Stadion, das sämtlichen nationalen wie internationalen Ansprüchen genügt. Dieses war leider teurer als geplant, was eine bedeutende Ursache für die derzeit bestehende finanzielle Situation darstellt.

    -Wir sind ein schuldenfreier Verein, wie es nur wenige in Deutschland und gar in ganz Europa gibt.

    -Wir haben im Gegensatz zu anderen Bundesligisten und europäischen Vereinen ein Management, dem die Schuldenfreiheit des Vereins auch wichtig ist. Das ist für mich ein wichtiges Faustpfand für die Zukunft unseres Vereins.

    -Wir haben eine sportliche Leitung, die in der Lage ist, aus jungen, sportlich hoffnungsvollen Talenten gestandene Bundesligaspieler, wenn nicht sogar Nationalspieler zu formen. Das haben KATS oft genug bewiesen. Auf diese Fähigkeiten beider (Talente aufzuspüren, sie günstig zu verpflichten, sie behutsam und kontinuierlich zu verbessern, mit ihnen Erfolg zu haben, um sie anschließend evtl. teuer wieder zu verkaufen), baut der ganze Verein.

    -Wir haben eine Situation, die daraus resultiert, dass genau diese oben beschriebenen Ziele nicht eingetreten sind. Die Gründe dafür (Fehleinkäufe, Vernachlässigung der Jugendarbeit, teure Spielerverträge usw.) wurden erkannt und es wurde gegengesteuert.

    Ebenso wie sich ein Niedergang nicht "über Nacht" einstellt, braucht auch ein Aufschwung seinen "Vorlauf". Diese Zeit (evtl. 1-2 Jahre) sollten wir KATS auf jeden Fall noch zugestehen. Was unser vielleicht größter Vorteil gegenüber Mitbewerbern ist, ist die Kontinuität in der Führungsstruktur. Darum beneiden uns viele Vereine. Diesen Wettbewerbsvorteil sollten wir nicht leichtfertig aufgeben! Dann wirds auch wieder bergauf gehen.
     
  5. Wenn ein Verein mit unseren Mitteln sechsmal in der höchsten europäischen Klasse spielt, dann sollte(n) danach im Idealfall:
    - die Mannschaft besser aufgestellt sein, als vor dieser Phase
    - in der CL eine kleine Entwicklung zu erkennen sein
    - die Finanzen des Vereins besser sein als vor dieser Phase
    - eine gesunde Mischung aus gestandenen Spielern und hoffnungsvollen Talenten auf dem Platz stehen
    - die Mannschaft aufgrund der Erfahrungen taktisch gereift sein und in der Lage, mit schwierigen Situationen umzugehen.

    Der SV Werder
    - hat eine Mannschaft, deren Spieler mit Ausnahme von Wiese, Sokratis, Piza und bedingt Naldo mit dem Prädikat "No Name" (ohne dass das jetzt despiktierlich klingen soll) beschrieben werden können, und viel schlimmer noch: die Leistungen sind dementsprechend. Prägende Charaktere und Typen haben uns zuhauf verlassen, ohne dass neue nach kamen.
    - ist in der CL die letzten fünf Jahre sang- und klanglos in der Vorrunde ausgeschieden und war häufig schlichtweg überfordert
    - hat 50 Millionen Transfereinnahmen aus Diego, Özil und Klose generiert, zusätzlich CL-Einnahmen, einen der besten Ausrüsterverträge der Liga etc.; dennoch ist unsere finanzielle Lage anscheinend deutlich angespannter als vor dieser glorreichen Zeit.
    - einen Stürmerstar, der uns oft genug den Hintern gerettet hat, einen Typen im Tor und einen griechischen Kämpfer in der IV, danach kommt eigentlich (bei allem Respekt vor unseren Talenten) erstmal lange nichts...
    - macht seit Jahren die gleichen Fehler, scheint schlicht lernresistent bei Standards zu sein und ist taktisch unflexibel, wie kaum eine zweite Mannschaft.

    Unterm Strich kann man nicht anders, als festzustellen, dass wir, gemessen an den Möglichkeiten die das internationale Geschäft uns geboten hat, derzeit vor einem Scherbenhaufen stehen. Und zwar in beinahe jederlei Hinsicht und -sind wir mal ehrlich- angesichts der teils verworrenen Vertragssituationen auch ohne jeden Fahrplan für die Zukunft.
    ........................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
    Vollste Zustimmung auch meinerseits.
    Habe hier schon mal nachgefragt, wo all die Millionen aus Verkäufen und CL hinkekommen sind.
    Es wurden zwar Millionnen investiert(z.B. Arnautovic, Wesley, Ekici), haben sich aber bisher nicht ausgezahlt.
    Bei Spielereinkäufen in diesen Höhen erwarte ich eigenlich daß jener
    Spieler seine Fähigkeiten zumindesst teilweise angedeutet hat, und
    man nicht auf die Entwicklung seines Talents warten muß.
    Außerdem bringt es nichts immer jüngere Spieler zu kaufen, die dann
    Jahre Entwicklungszeit brauchen, sich nicht durchsetzten können, und
    schließlich gefrustet den Verein verlassen. (siehe Harnik und auch früher Rolfes)
     
  6. nordlicht

    nordlicht

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +1
    @ Diego:
    Sehr guter Beitrag:tnx:

    am meisten beängstigt mich, das ich kein licht am ende des tunnels erkennen kann. es wird so viel vom umbruch, verletzungen etc. gesprochen. verletzungen dieser art hatten wir die ganzen letzten jahre zu beklagen. da wurde uns erzählt das die belastung der spieler zu hoch sei.:rolleyes: ich hatte mich damals schon gefragt warum andere manschaften die auch international spielen nicht so arg davon betroffen waren.
    dieses märchen vom "umbruch" ist doch auch lächerlich. wir hatten gegen mainz zig nationalspieler auf dem platz. da braucht mir keiner was von umbruch erzählen.
    wir haben lediglich mit hartherz und trybull zwei ganz junge spieler im team ( an denen liegt es auch am allerwenigsten)

    in meinen augen hat man die ganzen letzten jahre einfach verpennt und die zeichen der zeit nicht erkannt.
    da wird zb. mit aller gewalt auf die "raute" gesetzt, obwohl doch nun so langsam jeder erkannt haben muß dass es mit dieser manschaft nicht funktioniert. bei vielen anderen manschaften kann man beobachten das während eines spieles auf bestimmte situationen mittels systemumstellung reagiert wird. nicht so bei uns. da wird von anfang an bis zum bitteren ende der selbe stiefel runtergeeiert...
    das schlimme ist, das ich keine veränderung zum positiven sehe. selbst wenn die zzt. verletzten spieler wieder zur verfügung stehen, wird sich meiner meinung nach am grundproblem nicht viel ändern.
     

  7. :tnx: Klasse Beitrag :thumb:
     
  8. Ich stimme auch der Analyse dieser Situation von Dr akr zu.
    Der Forderung den beschrittenen Weg mit Talenten weiter zu verfolgen und den teuren Kader im Gehaltsniveau zu reduzieren, ist eine conditio sine qua non.
    Dies mit dem Sportdirektor KA zu tun, ist auch nachvollziehbar. Bei TS allerdings ist der Vertrauensvorschub aufgrund der Gesamtentwicklung der Mannschaft über zwei Jahre aufgebraucht. Das hier wiederkehrende Argument, dass ein neuer Trainer nichts besser machen würde, ist stichhaltig, weil die gesamte sportliche Entwicklung auf TS und sein Trainerteam im Gesamtverein Werder Bremen ausgerichtet ist. Ein neuer Trainer müßte hier alles von Grund auf in der täglichen Trainingsarbeit, Spielsystemveränderung, Ansprache an die Spieler, medizinische Betreuung, U23, mediale Zusammenarbeit usw. verändern.
    Dies erinnert sehr an die Situation um Rehagels Abgang. Die ganzen nachfolgenden Trainer sind nicht nur an ihrer Qualifikation gescheitert, sondern auch an der Reminiszenz an die "Goldene Rehagel Ära". Diesen verklärten Blick hat schon ein Magath angeprangert. Erst als 1999 es 1 Minute vor 12 war, da wurde dann reagiert. Natürlich lag es damals auch an Magath selbst, aber eben nicht zu 100%.
    Selbst, wenn ein TS alle restlichen Spiele deutlich verlieren sollte, ist ein Veränderungswille im Verein in Bezug auf die zentrale sportliche Position nicht zu erkennen und wird auch aller Wahrscheinlichkeit nach nicht eintreten.
    Erst wenn es wieder 1 Minute vor 12 ist, werden sie reagieren. Ob sie dann aber, wie 1999, wieder so viel Glück haben, wird sich erweisen? 1980ist es schon mal schief gegangen...
     
  9. Benni4all

    Benni4all Guest

    Prima Analyse DR AKR : Nehmen wir die beiden Borussen - Manschaften , aus der Not -keine Kohle - wurde ein perfekter Aufbau betrieben. Zugegeben ,Glück muß man auch haben, aber das werden wir uns schon wieder erarbeiten mit ergeizigen Talenten und ein wenig Routine dazu -alles hat seine Zeit. Ich hoffe die hat der Aufsichtsrat auch , dann gibt's halt mal 2-4 Jahre nichts Internationales.:thumb:
     
  10. Und ich dachte schon ich bin der einzige der das so sieht ...
    Danke! :tnx:
     
  11. Habe jetzt noch mal mit dem Tabellenrechner gespielt. (sehr optimistisch;))

    29.Spieltag

    Köln - Werder 1:4
    Sehr sehr optimistisch. Doch wenn Werder noch die EL erreichen will, muss gegen Köln einfach ein Sieg her.
    Wolfsburg - Dortmund 2:2
    Der VFL wird in letzter Minute das Unentschieden nach einem starken Kampf erzielen
    Stuttgart - Mainz 4:0
    Stuttgart ist gut drauf. Kein Problem gegen Mainz.
    Schalke - Hannover 1:2
    Gegen geschwächte Schalker aus der EL siegt Hannover sicher.
    Hamburg - Leverkusen 2:1
    Der HSV steckt im Abstiegskampf. 3 Punkte kommen zur Rettung hinzu

    Daraus ergibt sich folgende Tabelle: (* Punkte , ** Tordifferenz)

    5 Hannover 44* -1**
    6 Stuttgart 43 14
    7 Bremen 43 1
    8 Wolfsburg 41 -9
    9 Leverkusen 40 0



    30.Spieltag

    Augsburg - Stuttgart 1:1
    Die Schwaben lassen wichtige Punkte in Augsburg liegen
    Werder - Gladbach 2:1
    Gegen schwächelnde Gladbacher gewinnt Werder knapp
    Leverkusen - Kaiserslautern 1:1
    Die Werkself schwächelt weiter und rettet zu Hause einen Punkt
    Hannover - Wolfsburg
    Im direkten Duell gewinnt Hannover klar

    Daraus ergibt sich folgende Tabelle:

    5 Hannover 47 1
    6 Bremen 46 2
    7 Stuttgart 44 14
    8 Leverkusen 41 0
    9 Wolfsburg 41 -11


    31.Spieltag

    Stuttgart - Werder 2:2
    Gegen Stuttgart reicht es "nur" zu einem Unentschieden
    Leverkusen - Hertha 1:0
    Bayer meldet sich zurück im Kampf um die EL
    Wolfsburg - Augsburg 2:1
    Genauso macht es Wolfsburg
    Hamburg - Hannover 1:1
    96 kommt nicht über ein Unentschieden beim HSV heraus

    Daraus ergibt sich folgende Tabelle:

    5 Hannover 48 1
    6 Bremen 47 2
    7 Stuttgart 45 14
    8 Leverkusen 44 1
    9 Wolfsburg 44 -10


    Spieltage 32-34 folgen im nächsten Beitrag
     
  12. 32.Spieltag

    Mainz - Wolfsburg 3:2
    Wolfsburg entfernt sich langsam von den EL-Plätzen
    Hoffenheim - Leverkusen 0:1
    Leverkusen hat das Formtief überwunden und ist wieder mittendrin im Kamof um die EL
    Köln - Stuttgart 0:1
    Sicher Sieg des VFB
    Werder - Bayern 1:3
    Gegen Bayern,die Meister werden wollen hat Werder keine Chance
    Hannover - Freiburg 2:1
    H96 mit 3 Punkten Vorsprung aus den VFB

    Daraus ergibt sich folgende Tabelle:

    5 Hannover 51 24
    6 Stuttgart 48 15
    7 Leverkusen 47 2
    8 Bremen 47 0
    9 Wolfsburg 44 -11


    32.Spieltag

    Wolfsburg - Werder 1:3
    Gegen den direkten Konkurrenten gewinnt Werder souverän
    Stuttgart - Bayern 0:3
    Auch Stuttgart hat gegen die Bayern keine Chance
    Leverkusen - Hannover 1:1
    Die Konkurrenten teilen sich die Punkte

    Daraus ergibt sich folgende Tabelle:

    5 Hannover 52 2
    6 Bremen 50 2
    7 Stuttgart 48 12
    8 Leverkusen 48 2
    9 Wolfsburg 44 -13


    Der 34.Spieltag folgt im nächsten Beitrag
     
  13. Das Saisonfinale/Der 34.Spieltag

    Hannover - Kaiserslautern 2:0
    96 ist als 5. direkt in der EL-Gruppenphase
    Stuttgart - Wolfsburg
    Trotz des Unentschiedens wird keiner der Beiden in der EL nächste Saison vertreten sein
    Werder - Schalke
    Vor heimischer Kulisse reicht eine Punkteteilung zum glücklichen 7.Platz
    Nürnberg - Leverkusen 1:2
    Bayer festigt den 6. Platz durch einen Sieg beim Club

    Schlusstabelle der Saison 2011/2012

    5 Hannover55 4
    6 Leverkusen 51 3
    7 Bremen 51 2
    8 Stuttgart 49 12
    9 Wolfsburg 45 -13


    Fazit

    Rechnerisch ist nach wie vor alles möglich. Man muss sich jetzt vollkommen auf das Spiel in Köln fokosieren und anschließend von Spiel zu Spiel denken. Dann ist (natürlich nur bei einer Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft) alles noch möglich.Dazu müssten aber auch 11 Punkte (also genauso viel wie in der kompletten Rückrunde bis jetzt) holen.
     
  14. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ja, mir gefällt dieser Optimismus. :thumb:

    Ist halt mal wieder was anderes als diese ewigen Weltuntergangsstimmungsposts. :rolleyes:
     
  15. Ja, sag mir, wie man derzeit etwas anderes empfinden soll, dann versuch ich es gerne.
    Wir haben aus zwei Heimspielen gegen Augsburg und Mainz einen Punkt geholt und gegen die Abstiegskandidaten Hoffenheim, Freiburg, K'lautern, Nürnberg und Hertha 3 von 15 Punkten. Unsere halbe Mannschaft ist irgendetwas zwischen verletzt und invalide und demnächst stehen Spiele gegen Schalke, Gladbach und Bayern an, gegen die wir in der Hinrunde 15 Gegentore kassiert haben. Für angeschlagene Gegner wie Köln sind wir die ganze Saison über unserer Rolle als Aufbaugegner für Krisenclubs gerecht geworden. Unser letzter Nationalspieler verlässt uns und irgendwie scheint es keinen Fahrplan für die Zukunft zu geben....WIE SOLL MAN DENN DANN POSITIV DENKEN????
     
  16. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL

    Tja, während der vergangenen Saison habe ich ähnlich gedacht und empfunden. Aber irgendwie habe ich gelernt, meine Ansprüche an das Team herunterzuschrauben.

    Die derzeitige Situation ist natürlich alles andere als schön, aber ich
    glaube trotzdem daran, dass sich nach noch vielleicht 2 bis 3 Jahren Magerkost wieder die Erfolge einstellen werden.

    Dir kann ich auch nur empfehlen, mal tief durchzuatmen und nicht jede Woche identische negative Analysen zu verfassen (auch wenn die Spiele jede Woche identisch schlecht sind).

    Denn Fußball ist doch immer noch die schönste Nebensache der Welt und man sollte sich davon nicht auffressen lassen, sondern die ganze Sache entspannter angehen.
     
  17. Leider stellen seine "negativen Analysen" gesunden Realitätssinn dar,wie die inhaltlichen Fakten dies bestätigen!
    Es bringt doch nichts,plötzlich Dinge schön zu reden,nur weil man sich Woche für Woche zu den gleichen Aussagen genötigt sieht.
    Soll er jetzt schweigen?
    Sich ein rosarotes Schleifchen ins Haar machen,auf's Sofa legen und bis zum Ende der Saison durchschlafen?
     
  18. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Habe ich etwas schöngeredet? DiegoDiez hat die Frage gestellt, wie man in dieser prekären Lage positiv denken kann und ich habe meine Sicht der Dinge dargestellt. Wer hier wann und wie irgendwelche Analysen verfasst, ist mir eigentlich ziemlich egal.

    Und was Deine persönlichen Ansichten zu meiner Meinung angeht, würde ich gerne ein schönes Zitat unseres Ostfriesen-Alemaos heranziehen:

    "Das interessiert mich wie eine geplatzte Currywurst im ostfriesischen Wattenmeer."

    Trotzdem wünsche ich noch ein schönes Osterfest.
     
  19. Liebe Werder-Mannschaft
    Das Weserstadion muss wieder zur Festung werden,ähnlich wie bei Hannover 96 zum Beispiel.
    Nur so kann man Punkte holen.
    Ich denke die Verunsicherung grad bei den jüngeren Spielern ist groß,aber
    ich kann nur sagen spielt mit Freude und Lust für Werder.
    Im moment denkt man jedes Spiel ist eine Qual und ein Muss.
    Kämpft um jeden Meter auf dem Feld,dann werdet ihr auch wieder belohnt werden.
    LG:
     
  20. Von Weltuntergangsstimmung kann nicht die Rede sein,schaut euch die Leute im Stadion an,ein gellendes Pfeifkonzert gab es noch nicht.
    Noch ist alles drinn,Daumen drücken