1 - Jiří Pavlenka

Dieses Thema im Forum "Mannschaft" wurde erstellt von corox, 27. Juni 2017.

Diese Seite empfehlen

  1. Ich hätte auch wirklich keine Lust gehabt es noch häufiger zu schreiben, vier mal muss reichen :frech2:
     
  2. Arsch! :frech2::p:lol::beer::knutsch:
     
    FatTony gefällt das.
  3. celine1912

    celine1912

    Ort:
    dem schönen Sachsen- Anhalt
    Kartenverkäufe:
    +2
    :lol::lol:;)
     
  4. Mir wird das von FatTony viel zu sehr im Bezug auf den Keeper auch viel zu sehr darauf ausgelegt dass es dem Keeper darum geht, jemanden zu verletzen oder sich Respekt zu verschaffen. Allein diese Annahme ist schon mal grundsätzlich falsch.

    Käthe und ich schreiben jetzt zum drölfzigsten Mal, dass der Keeper sich damit einzig und allein selbst schützt, und trotzdem kommst du immer wieder mit Vokabeln und Szenarien des Angriffs. Da bringt alles Erklären iwann nichts.

    Genau. Und dann überleg mal: Ballack sprang höher als der Gegenspieler, und der bekam den Ellbogen ins Gesicht. Wo hatte Ballacl also den Arm? Nicht unten.

    Davon ab ist ein Luftkampf zw zwei Feldspielern nun mal was ganz anderes als zwischen Feldspieler und Torwart. Sagte ich auch schon mehrfach, wird mehrfach von dir einfach ignoriert.

    Auch da kann man sich als Torwart schützen. Ist aber auch nicht vergleichbar.

    Nein, eben nicht. Ich wiederhole mich aber auch nicht und erkläre dir den Unterscheid zwischen Feldspieler-Luftduell und Torwart/Feldspieler-Luftduell.

    Ich weiß nur, da ich keine gefährlichen Verletzungen im Brust/Bauchbereich gebrauchen kann, werde ich auch weiter das Knie anziehen um mich zu schützen. Und nicht um dem doofen doofen Stürmer besonders wehzutun, wie du es ständig implizierst.

    Und ich fand es absolut richtig, genauso wie Gentner übrigens auch, wie im Falle Casteels entschieden wurde. Der wusste nämlich, dass so etwas nun mal passieren kann. Aber es kann halt nicht sein, dass man dem Keeper verbietet, sich zu schützen.
     
  5. letzten Endes ist es am Schiri zu bewerten wie er die Situationen bewertet. aus meiner Sicht ist es die beste Art eben die Position des Spielers als Anhaltspunkt zu nehmen und die Aktivität (also gilt diese dem Ball oder eher dem Gegenspieler). für meinen Geschmack wird und wurde in der Bundesliga VIEL zu oft gepfiffen wenn sich der Stürmer mit halbwegs hoher Intensität in die Beine des Abwehrspielers warf und dabei nur laut genug schrie. das der Verteidiger sich dabei keinen Millimeter bewegt hat und der Stürmer in ihn rein rannte bzw. SELBER AKTIV GEGEN DES FUSS bzw. das Bein des Verteidigers trat wird dann nicht bewertet, sondern nur "Hohe Intensität, Stürmer fällt und schreit wie am Spiess = Foul". auch könnte es für meinen Geschmack VIEL häufiger gelbe und rote Karten wegen Schauspielerei und grob unsportlichen Verhaltens (Zeitspiel etc.) geben. das ist die einzige Möglichkeit damit die shice sehr schnell nachlässt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2017
    Benni4all und Rantanplan2.0 gefällt das.
  6. Nein, darum geht es nicht. Der Torwart im 5er und das Knie oben verhindert effektiv eine Torchance weil, wie ich schrieb, der Stürmer schon einen an der Klatsche haben muss, wenn er trotzdem rein springt. Dieser ganze Kram von wegen sonst würden sich zig Torhüter verletzen weil die Stürmer sie sonst reihenweise Kung-Fu-Style abräumen ist durch nichts zu belegen und bloßer Vorwand sich dieses Privileg schönzureden. Äquivalent könnte nämlich auch ein Abwehrspieler mit ausgefahrenem Ellenbogen durch den Strafraum laufen. Etwas anderes ist es, wenn der Torhüter AKTIV raus geht und dann das Knie nach oben nimmt. Das ist dann, wie auch Käthe schrieb, strafwürdig da es eine Verletzung des Gegners billigend in kauf nimmt. War es immer schon. Aber wie dem auch sei, dieses Privileg straffrei etwas tun zu dürfen für das jeder Feldspieler Gelb oder Rot kassiert, wird bald ebenso fallen wie der lächerliche Schutz im 5er. Du siehst das anders, das verstehe ich denn du bist in einer Zeit sozialisiert, wie ich, als das Spiel viel langsamer und das Knie obligatorisch war.
     
    Kappel1973 gefällt das.
  7. Genau das selbe wie mit dem Torhüter im 5er, jedenfalls bis vor Kurzen denn die Zeiten sind ja zum Glück vorbei.

    Mit den Gelben und Roten bin ich ganz bei dir, mit mir auf dem Platz als Schiri würden die ersten Spiele nicht über 90 Minuten gehen weil zu wenig Spieler auf dem Platz verbleiben bis sie es dann irgendwann kapieren ;)
     
    Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  8. Von Kung-Fu-Style hat niemand gesprochen, ich hab das Szenario ausreichend beschrieben und werde mich dbzgl nicht wiederholen. Dein Zitat sagt mir nur, dass du noch nie in einer solchen Situation warst, sonst würdest du es nicht als "Kram" "bloßer Vorwand" und "schönreden" bezeichnen. Das akzeptiere ich.

    Nein. Wie schon mehrmals erwähnt.

    Nein, das sehe ich anders weil ich genau einschätzen kann, wann und warum das hochgezogene Knie mich schützt und warum es mich schützt. Völlig wurscht, in welcher Zeit ich sozialisiert wurde. Der Stürmer mag es anders sehen. In diesem Moment kümmere ich mich aber um mich selbst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2017
  9. Du hast davon gesprochen, daß ohne dieses Knie die Torhüter reihenweise verletzt würden. Das impliziert, daß die Stürmer sich entsprechend verhalten (werden) damit es zu der Verletzung kommt. Ursache->Wirkung, logische Deduktion. Umkehrschluss: Wenn die Stürmer sich nicht reihenweise so verhalten wie es ihnen hier in der Diskussion unterstellt wird, dann gibt es auch keine Verletzungen und somit keinen Grund für das Knie außer eben die effektive Verhinderung einer Torchance. Such es dir aus ;)
     
  10. Siehst du: Würdest du denn Sport aktiv betreiben, wärst du auf diese Implezierung niemals gekommen. Denn den Stürmern wird kein absichtliches "brutales" Verhalten unterstellt ,was du mit Kung-Fu-Style unterstreichen willst, sondern ihr natürlicher Schutzreflex, der für den Stürmer wiederrum genauso verständlich ist.

    Die Situation, dass sich der Torwart verletzt, weil er das Knie nicht anzieht, entsteht nämlich seltener aus der Situation, wie Käthe sie ansprach, weil der Stürmer versuchen will den Keeper anzugehen (dann macht der Stürmer das nämlich kontrolliert), sondern unabsichtlich, wenn Stürmer und Keeper bei einem hohen Ball aufeinandner zu kommen, und beide auf den Ball schauen.
     
  11. Aktion - Folgeaktion

    Sowie ich als Torwart den Ball in den Fängen habe, darf ich nicht mehr angegangen werden. Wenn ich als Torwart erkenne, den Ball vor dem Gegner sicher zu haben und des weiteren aus dem Ablauf erkenne, dass der Gegenspieler das aber nicht berücksichtigen kann/wird, nehme ich zum Selbstschutz bei der entsprechenden Situation das Knie hoch. Was der Gegenspieler bei richtiger Spieleinschätzung erkennen müsste, und er sich auch klar sein sollte, dass sein Gegenspieler, nämlich der Torwart gleich das Knie zum Selbstschutz hochzunehmen gedenkt. Lasogga. oder Basinga?
     
    Rantanplan2.0 gefällt das.
  12. Und du wunderst dich, das man dich in anderen Threads permanent angeht...und nein, jetzt bitte keine PN. Denk drüber nach oder nicht, deine Sache.
     
  13. Ich schreibe dir keine PN, aber ich habe es vorher schon mal gesagt, und mich entschuldigt. Das ist nicht böse gemeint, sondern mein Point of View.

    Wer ständig, und das machst du, entweder dem Keeper durch das hochgezogenen Knie oder umgekehrt dem Angreifer eine böse Absicht unterstellt und das ganze als Angriff wertet (Kung-Fu-Style, das Wort hast du eingebracht), dem kann ich das nur schwer abnehmen, dass er die Praxis kennt. Wenn ich falsch liege, entschuldige ich mich nochmal, dann verwundern mich aber deine (extremen) Annahmen.

    Davon ab habe ich mich absolut sachlich erklärt, im Rest des Beitrages. Dass du dir einen halben Satz rauspickst und mich persönlich angehst (und das über andere auch noch rechtfertigst) und enttäuschst mich zusätzlich.

    Aber nochmal: Weder der Stürmer noch der Torwart haben in Mehrzahl von Zusammenprall(s oder prällen, was auch immer :D) eine böse Absicht. Das sind dann einfach "Unfälle", weil beide auf den hohen Ball zu gehen und dabei sich auf den Ball fixieren. Wenn der Stürmer nur aus dem Augenwinkel den Torwart sieht, schützt er sich durch die Arme. Das muss nicht gegen den Keeper aktiv gehen, sondern zum Selbstschutz. In dem Fall muss sich der Keeper auch schützen, kann das aber nur durch das Knie, da die Arme beschäftigt sind. So verhindert er, dass der Stürmer ihn, geschützt durch die Arme oder Ellbogen, im Brust und Bauchbereich empfindlich und somit bei entsprechender Geschwindigkeit, gefährlich trifft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2017
  14. Ja natürlich, das ist ja genau der Punkt den ich angesprochen habe, der Stürmer muss dann schon einen an der Waffel haben wenn er dennoch rein geht. You see the point? Der TW verhindert im Normalfall die Chance weil der Stürmer intelligent genug ist gar nicht erst rein zu gehen und wenn er weniger intelligent ist, dann tut es halt weh. Ohne Knie könnte der Stürmer in den Zweikampf gehen. Das kann man so aber natürlich nicht "offiziell" sagen denn ebenso wie jede andere Aktion die nicht dem Ball gilt aber geeignet ist einen Spieler zu verletzen, wäre dies nicht erlaubt. Und wie ich schon sagte: Ich bin 100%ig überzeugt, daß die Handhabung in dieser Sache sich eher kurz- als langfristig ändern wird. Einfach weil der Fußball heute so viel schneller geworden ist als früher. Beim Standfußball zu Beckenbauers Zeiten und der "Schutzzone 5-Meter" hat es im Verletzungssinne kaum eine Rolle gespielt, in der Kreisliga etc. schon eher weil da die ganzen grobmotorischen Irren spielen die nicht wissen wann man besser zurückziehen sollte. DA würde ich als TW auch den Schutz suchen. Aber wir reden doch besser über professionellen Sport und nicht Wald- und Wiesenmannschaften ;)
     
  15. Richtig: Ohne angezogenes Knie aber nur dem Keeper. Warum soll er für die Unintelligenz des Stürmers büßen?
     
  16. Im Fall gentner hat der Stürmer doch nur auf dem Ball geachtet.
    Wie konnte er da sehen, dass Casteels mit dem Knie "angeflogen " kam?
     
    Benni4all gefällt das.
  17. Wald- und Wiesen- Fußballer - Es ist auch eine Frage der Mentalität. Andere Länder - andere Sitten. Ich sehe da kaum einen Unterschied zwischen der Kreisklasse Verden und der Primera Division Uruguay. Was das grobschlächtige angeht.
     
  18. Mangende Spielintelligenz
     
  19. Interessanter finde ich, nach wie vor, dass Gentner Casteels gar keinen Vorwurf macht(e).
     
  20. Ist doch ganz einfach, nach dem Kniestoß waren sämtliche Erinnerungen daran wie ausgelöscht!
     
    Benni4all gefällt das.