Überzeugender 3:1 Heimsieg

Bastian Steger mit zwei Siegen Matchwinner

Er bot gegen seinen Trainingskollegen Ionescu eine sehr starke Leistung und holte mit seinem Sieg den Punkt zum 2:0 Zwischenstand - Hunor Szöcs.
Tischtennis
Sonntag, 18.02.2018 // 18:38 Uhr

Der SV Werder Bremen gewinnt mit einer überzeugenden Leistung sein Heimspiel gegen den Post SV Mühlhausen mit 3:1. Matchwinner war mit zwei Siegen gegen Daniel Habesohn und Ovidiu Ionescu  die Nummer 1 der Bremer Bastian Steger. Den dritten Sieg steuerte Hunor Szöcs gegen seinen Trainingskollegen Ovidiu Ionescu bei.

Im ersten Duell des Tages traf Bastian Steger auf Daniel Habesohn. Nach dem verlorenen ersten Satz fand Steger in den Sätzen zwei und drei sehr viel besser ins Spiel. Doch Habesohn konnte durch den Gewinn von Satz vier den fünften Satz erzwingen. Und dieser fünfte Satz hatte es dann in sich - in der Verlängerung hatte Steger in dem hart umkämpften Spiel mit 17:15 das bessere Ende für sich. Die Werderaner gingen durch diesen knappen Sieg mit 1:0 in Führung.

Trainer Cristian Tamas hatte Hunor Szöcs an Nummer zwei aufgeboten und Szöcs traf im zweiten Spiel des Tages auf einen Spieler, den er aus der gemeinsamen Trainingsgruppe in Bremen bestens kennt - Ovidiu Ionescu. Es entwickelte sich eine Partie auf sehr hohem spielerischen Niveau. Die Zuschauer bekamen Tischtennis vom Feinsten geboten. Beide Spieler schenkten sich nichts und auch in diesem Spiel ging es über die volle Distanz von fünf Sätzen. Letztlich konnte sich Hunor Szöcs aufgrund einer sehr konzentrierten und starken Leistung mit 3:2 durchsetzen und sorgte für den umjubelten 2:0 Pausenstand.

Nach der Pause hatte es dann Omar Assar auf dem Schläger für einen klaren 3:0 Heimsieg zu sorgen, doch Lubomir Jancarik machte dem Ägypter einen Strich durch die Rechnung. Jancarik spielte sehr aggressiver und aktiver als Assar und sorgte mit seinem insgesamt verdienten 3:1 Sieg für den 2:1 Anschlusspunkt für die Gäste aus Mühlhausen.

Im anschließenden Spitzenspiel des Tages zwischen Bastian Steger und Ovidiu Ionescu legte die Nummer eins der Gäste sehr engagiert und druckvoll los. Daraus resultierte die verdiente 1:0 Führung für den Rumänen. Doch dann drehte Bastian Steger mächtig auf und sorgte mit einer sehr konzentrierten und spielerisch und kämpferisch überzeugenden Leistung für einen verdienten 3:1 Sieg.

Trainer Cristian Tamas: "Wir haben heute mit einer sehr guten Leistung gegen eine sehr starke Mannschaft aus Mühlhausen gewonnen. Matchwinner war natürlich Bastian Steger mit zwei gewonnenen Spielen. Hunor Szöcs hat heute eine Superleistung in einem hochklassigen Spiel gegen Ovidiu Ionescu abrufen können. Jetzt müssen wir am nächsten Dienstag in Fulda-Maberzell nachlegen, um unsere Chancen auf die Playoff-Plätze zu wahren."

Nächstes Endspiel um Playoff-Plätze findet am Dienstag, 20.02.2018 um 19.00 Uhr beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell statt

Die Mannschaft wird sich bereits morgen auf den Weg nach Fulda machen und dort von Montag auf Dienstag übernachten. Am Dienstag geht es dann um 19.00 Uhr in das nächste Endspiel zur Erreichung der Playoff-Plätze. Der Gastgeber RhönSprudel Fulda-Maberzell liegt nach dem heutigen Spieltag mit 22:8 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. In der Hinrunde konnten die Werderaner das Duell mit 3:1 für sich entscheiden. Bastian Steger trug mit Siegen gegen Jonathan Groth und Ruwen Filus zum Erfolg in Bruchhausen-Vilsen bei. Den dritten Punkt konnte Hunor Szöcs gegen Ruwen Filus erringen. Auch im Pokal konnten die Werderaner die Osthessen mit 3:1 bezwingen und das ohne den damals verletzten Bastian Steger. Im Pokal hatte Hunor Szöcs seinen großen Auftritt mit zwei Siegen gegen Ruwen Filus und Wang Xi. Den dritten Punkt steuerte Omar Assar gegen Jonathan Groth bei. Vielleicht gelingt den Bremern am Dienstag der dritte Sieg in dieser Saison gegen Fulda-Maberzell - es wäre in der jetzigen Saisonphase ein extrem wichtiger Erfolg.

Die Einzelergebnisse des Spiels SV Werder Bremen - Post SV Mühlhausen 3:1:

Bastian Steger – Daniel Habesohn 3:2 (5:11, 11:2, 11:5, 7:11, 17:15)

Hunor Szöcs – Ovidiu Ionescu 3:2 (11:9, 14:16, 7:11, 11:9, 11:6)

Omar Assar – Lubomir Jancarik 1:3 (7:11, 11:8, 9:11, 4:11)

Bastian Steger – Ovidiu Ionescu 3:1 (7:11, 11:4, 11:6, 11:9)

von Stefan Dörr-Kling