Die Serie ausbauen

Der Vorbericht zum Spiel gegen den VfB Oldenburg
Julian Rieckmann stand in der vergangenen Saison zwei Mal gegen den VfB Oldenburg auf dem Platz (Foto: hansepixx).
U23
Freitag, 06.09.2019 / 16:38 Uhr

von Felicitas Hartmann

Seit drei Spielen ist Werders U23 ungeschlagen. Nach zwei Unentschieden in Folge feierte die Mannschaft von Konrad Fünfstück zuletzt einen 3:1-Sieg gegen den BSV SW Rehden (zum Spielbericht). Am Samstag, 07.09.2019, um 14 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker) wollen die Grün-Weißen gegen den VfB Oldenburg diese Serie ausbauen. Bei den Oldenburgern, die das letzte Spiel ebenfalls gewannen, kehren zudem mehrere Spieler an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurück. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Mit zwei Siegen aus den letzten fünf Spielen steht der VfB Oldenburg aktuell auf Tabellenplatz 9 in der Regionalliga Nord. Auf den 3:0-Sieg gegen den HSC Hannover am 4. Spieltag folgten die 1:2-Niederlage gegen den SC Weiche Flensburg, das 1:1-Unentschieden beim BSV SW Rehden und das 2:3 beim TSV Havelse. Zuletzt gewann das Team von Trainer Alexander Kiene vor eigenem Publikum mit 3:2 gegen den Hamburger SV II. Nachdem Kifuta Makangu (40.) und Dominique Ndure (43.) den VfB mit einer 2:0-Führung in die Pause schickten, glichen die Hamburger ebenfalls innerhalb von drei Minuten durch Julian Ulbricht (74., FE) und Faride Alidou (77.) aus. In der Schussphase bekamen die Oldenburger einen Elfmeter zugesprochen, den Dennis Rosin souverän zum 3:2-Sieg verwandelte (80.).

Bytyqi und Co. zurück an alter Wirkungsstätte

Weiß, wie man gegen den VfB Oldenburg trifft: Simon Straudi (Foto: WERDER.DE).

Trainer Konrad Fünfstück zum Gegner: "Wir treffen auf eine gestandene Regionalliga-Mannschaft, die mit den letzten Ergebnissen aufhorchen ließ. Sie verfügen über viele gute Einzelspieler, teilweise mit Werder Bremen-Vergangenheit. Es wird sicherlich ein intensives Spiel, da Oldenburg insgesamt gute Ergebnisse eingefahren hat. Wir freuen uns aber vor allem auf das Heimspiel und wollen an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen."

Die letzten Duelle: Vier Punkte sammelte Werders U23 in der vergangenen Saison gegen den VfB Oldenburg. Nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel (zum Spielbericht), bei dem Simon Straudi (19.), Kevin Schumacher (84.) und Joshua Sargent (87.) für die Tore sorgten, endete das Rückspiel mit einem 1:1 (zum Spielbericht). Christian Groß brachte die Grün-Weißen bereits wenige Minuten nach Anpfiff nach Vorarbeit von Fin Bartels in Führung (6.). Auch danach hatte Werders U23 immer wieder die Chance, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Nach der Pause glichen die Oldenburger durch Kai-Bastian Evers jedoch per Elfmeter aus (51.).

Rückkehr an alte Wirkungsstätte: Nicht nur für Maik Lukowicz, sondern auch für Neuzugang Enis Bytyqi geht es am Samstag zurück in sein altes Wohnzimmer. Im Sommer 2014 wechselte der Stürmer aus Magdeburgs U17 an die Weser, wo er zunächst für die U19 auflief, bevor er am 7.Spieltag der Saison 2015/2016 erstmals für Werders U23 in der 3. Liga startete. In insgesamt 49 Spielen im grün-weißen Trikot steuerte der ehemalige U21-Nationalspieler des Kosovo acht Tore und vier Assists bei, bevor er im Sommer 2017 zu den Würzburger Kickers wechselte. Seit dem 22.08.2019 steht der heute 22-Jährige nun im Kader des VfB Oldenburg. Und auch mit Dennis Rosin, der zuletzt gegen den HSV II traf, kehrt ein weiterer Ex-Werder-Spieler am Samstag zurück.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen vom Spiel gibt es auf dem offiziellen Twitter-Kanal des WERDER Leistungszentrums. Zudem gibt es kurz nach Schlusspfiff den Spielbericht auf WERDER.DE.

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr U23-News:

Als Team gewonnen

Der Spielbericht zum 3:1-Sieg gegen den VfB Oldenburg
Freuen sich über den Treffer: Doppeltorschütze Kebba Badjie und Simon Straudi (Foto: hansepixx).
U23
Samstag, 07.09.2019 / 16:52 Uhr

von Felicitas Hartmann

Mit einem verdienten 3:1-Sieg gegen den VfB Oldenburg verabschiedet sich Werders U23 ins Wochenende. Nachdem die Grün-Weißen von Beginn an bissiger in die Partie kamen und besonders durch Ilia Gruev, Luc Ihorst und Kebba Badjie immer wieder für Gefahr sorgten, hielt Luca Plogmann im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs gegen aktiver werdende Gäste die Null fest. Kurz vorm Pausenpfiff sorgte Kebba Badjie erstmals für die Erlösung, als er nach Vorarbeit von Ilia Gruev und Luc Ihorst zum 1:0 traf (45.). Auch im zweiten Durchgang kamen die Grün-Weißen besser ins Spiel. Kebba Badjie erhöhte nach einer knappen Stunde auf 2:0 (57.), bevor Pascal Steinwender im Gegenzug verkürzen konnte (60.). Die Fünfstück-Elf ließ sich auch vom Gegentreffer nicht durcheinander bringen, dennoch dauerte es bis in die Nachspielzeit ehe der eingewechselte Bennet van den Berg das Spiel endgültig entschied (90.+3). WERDER.DE fasst die Partie zusammen:

Aufstellung und Formation: Mit einem 4-3-3 startet Werders U23 in die Partie gegen den VfB Oldenburg. Während Simon Straudi für Henry Rorig in die Abwehr zurückkehrt, ersetzt Ilia Gruev Malte Karbstein im Mittelfeld. Auch im Angriff gibt es eine Änderung im Vergleich zum vergangenen Spieltag. Kebba Badjie rutscht in den Sturm, gleichzeitig übernimmt Kevin Schumacher die Linksverteidigerposition von Niklas Wiemann. Erstmals im Kader steht zudem Louis Poznanski, der zunächst auf der Bank Platz nimmt.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

Leitete das Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 ein: Ilia Gruev (Foto: hansepixx).

8. Min.: Werders U23 kommt das erste Mal gut vors Tor des VfB Oldenburg. Ilia Gruev wird zentral freigespielt und legt den Ball raus auf Simon Straudi. Seine Hereingabe wird zur Ecke abgelenkt, die aber nichts einbringt.

14. Min.: David Philipp wird auf links geschickt und bringt die Flanke aus dem Halbfeld. Luc Ihorst geht Richtung Ball, aber VfB-Torwart Dominik Kisiel fängt den Ball vor ihm herunter.

15. Min.: Ilia Gruevs langer Ball landet bei Kebba Badjie. Er gibt den Ball weiter zu Luc Ihorst, der aus 20 Metern abzieht, aber wieder ist Dominik Kisiel zur Stelle und pariert.

22. Min.: Nach einem Fehler der Oldenburger im Aufbau schnappt sich David Philipp den Ball. Er leitet die Kugel weiter auf Luc Ihorst, der den Abschluss aber verzieht.

23. Min.: Im Gegenzug zeigen sich die Gäste erstmals vorm Tor von Luca Plogmann. Nach einem schnellen Konter steht Enis Bytyqi vor Werders Keeper. Er will den Ball ins Tor schlenzen, aber Luca Plogmann macht sich lang und lenkt den Ball um den Pfosten.

30. Min.: Doppelchance für die Grün-Weißen. Der erste Versuch von David Philipp wird geblockt, aber der Ball landet bei Ilia Gruev. Werders Nummer 28 probiert es mit einem Schlenzer, der aber knapp am Tor vorbei geht.

34. Min.: Efkan Erdogan probiert es für den VfB mit einem Distanzschuss. Sein Versuch fliegt Zentimeter über die Latte.

41. Min.: Kurz vor der Pause werden die Gäste aktiver. Wieder steht Enis Bytyqi allein vor Luca Plogmann, aber auch dieses Mal ist Werders Schlussmann zur Stelle und reißt im letzten Augenblick die Hand hoch.

45. Min.: TOOOR für Werder! 1:0 durch Kebba Badjie. Nach einer starken Aktion im Strafraum leitet Ilia Gruev den Ball weiter auf Luc Ihorst. Von dort aus landet der Ball bei Kebba Badjie, der aus fünf Metern abschließt und den Ball mit Hilfe der Latte ins Tor befördert.

45. + 1 Min.: Halbzeitpause in Bremen. Mit einem 1:0 geht es für Werders U23 in die Pause. Die Grün-Weißen starteten gut in Partie und konnten sich in den ersten 20 Minuten immer wieder Chancen herausspielen. Im Anschluss wurden die Gäste aus Oldenburg aktiver. Besonders Ex-Werder-Spieler Enis Bytyqi kam zwei Mal gefährlich vors Tor von Werders U23, aber Luca Plogmann war in beiden Situationen zur Stelle und hielt die Null. Kurz vorm Halbzeitpfiff leitete Ilia Gruev durch eine starke Aktion im Strafraum eine Chance ein, die Kebba Badjie zum Pausenführung der Grün-Weißen verwertete (45.).

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Luc Ihorst kam gegen den VfB Oldenburg immer wieder gefährlich vors Tor (Foto: hansepixx).

53. Min.: Luc Ihorst steht vor Torhüter Dominik Kisiel. Er versucht es mit dem Eins-gegen-Eins, aber der Winkel wird zu spitz.

54. Min.: Simon Straudi bringt die Flanke an den zweiten Pfosten. Wieder kommt Luc Ihorst zur Abschlussgelegenheit, aber der Ball geht am Tor vorbei.

57. Min.: TOOOR für Werder! 2:0 durch Kebba Badjie. Ilia Gruev legt den Ball raus auf Luc Ihorst. Der zieht nach innen und schließt ab. VfB-Torhüter Dominik Kisiel kommt zwar an den Ball, kann ihn aber nur nach vorne abklatschen lassen. Dort steht Kebba Badjie, der zum 2:0 abstaubt.

59. Min.: Nach einem Ball von Pascal Steinwender macht sich Luca Plogmann lang und hält mit einer guten Parade den Ball.

60. Min.: Tor für den VfB Oldenburg. 2:1 durch Pascal Steinwender. Nach einer Ecke wird der Ball in den Strafraum verlängert. Pascal Steinwender steigt am Fünfmeterraum hoch und köpft unhaltbar für Luca Plogmann ein.

63. Min.: Auf der anderen Seite gibt es eine ähnliche Situation. Marin Pudic bringt die Ecke an den Fünfmeterraum. Kebba Badjie kommt zum Kopfball, aber setzt den Ball knapp über das Tor.

69. Min.: Der eingewechselte Richter schließt nach seinem Solo ab. Kevin Schumacher kann in höchster Not klären.

88. Min.: Nach einem Freistoß bekommt Ibrahim Temin den Ball auf den Oberschenkel, aber wieder ist Luca Plogmann unten und packt zu.

90. + 3 Min.: TOOOR für Werder! 3:1 durch Bennet van den Berg. Dieses Mal wird Kebba Badjie zum Vorbereiter. Sein Pass landet perfekt im Lauf von Bennet van den Berg, der durch ist und per Chip zur Entscheidung trifft.

90. + 6 Min.: Schluss in Bremen. Werders U23 gewinnt mit 3:1 (1:0) gegen den VfB Oldenburg.

Fazit: Auch im vierten Spiel in Folge bleibt Werders U23 ohne Niederlage. Mit dem zweiten Sieg hintereinander springen die Grün-Weißen zumindest über Nacht auf den fünften Tabellenplatz. Gegen den VfB Oldenburg kam die Mannschaft von Konrad Fünfstück gut ins Spiel und konnte sich besonders durch das Dreiergespann Gruev-Ihorst-Badjie von Beginn an immer wieder gute Möglichkeiten herausspielen. Besonders zum Ende der ersten Halbzeit wurden die Gäste immer aktiver, ein starker Luca Plogmann hielt aber mit seinen schnellen Reflexen die Null. Kurz vor dem Pausenpfiff durften dann die Grün-Weißen jubeln. Nach Vorarbeit von Ilia Gruev und Luc Ihorst netzte Kebba Badjie aus fünf Metern zur Führung ein (45.). Auch im zweiten Durchgang startete Werders U23 dominanter und konnte folgerichtig auch nach einer knappen Stunde durch den zweiten Treffer von Kebba Badjie auf 2:0 erhöhen (57.), bevor Pascal Steinwender nur wenige Minuten später Luca Plogmann überwand und per Kopf verkürzte (60.). In der Nachspielzeit nutzte Joker Bennet van den Berg eine Vorlage von Kebba Badjie und machte mit einem schönen Chip den Sieg perfekt (90.+3).

Stimmen zum Spiel

Konrad Fünfstück: "Die Mannschaft hat versucht zielstrebig und schnell nach vorne zu spielen. In der letzten Zone haben wir aber zu wenig Druck aufgebaut. Zudem sind uns im Aufbauspiel zu viele leichte Fehler passiert. Das müssen wir kritisch betrachten. Gerade gegen eine Oldenburger-Mannschaft, die ebenfalls über viel Qualität verfügt und es phasenweise gut gemacht hat. Trotzdem haben wir heute zu den richtigen Zeitpunkten die Treffer erzielt, weshalb wir als verdienter Sieger vom Platz gegangen sind."

Kebba Badjie: "Es war die beste Saisonleistung von mir, aber wichtig ist, dass wir als Team gut funktioniert haben. Wir sind eine junge Mannschaft, die sich immer noch verbessern kann. Am Ende freuen wir uns einfach, dass wir gewinnen konnten."

Die Statistik

Werder Bremen U23: Plogmann - Straudi, Fionouke, Becker, Schumacher – Rieckmann (64. van den Berg), Pudic, Gruev (82. Karbstein) – Philipp, Ihorst (64. Rorig), Badjie

VfB Oldenburg: Kisiel - Ndure, Evers, Kalinowski, Temin – Matern, Erdogan, Rosin (82. Jankovic) – Steinwender, Kifuta (64. Lukowicz), Bytyqi (55. Richter)

Tore: 1:0 Badjie (45.), 2:0 Badjie (57.), 2:1 Steinwender (60.), 3:1 van den Berg (90.+3)

Gelbe Karten: Becker, Straudi - Ndure, Matern

Schiedsrichter: Markus Büsing

Stadion "Platz 11": 755 Zuschauer

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr U23-News: