Raus aus dem Clinch

Der Vorbericht zum Wolfsburg-Spiel
In Wolfsburg erwartet Werder erneut ein physisch anspruchsvolles Spiel (Foto: DFL)
Vorbericht
Freitag, 29.11.2019 / 17:45 Uhr

Von Philipp Burde

Nach acht Partien ohne Sieg sind die Spieltags-Fighter des SV Werder angeknockt, taumeln aber noch lange nicht. Nach der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Schalke wollen die Grün-Weißen einmal mehr ihre Moral beweisen und endlich den ersten Dreier nach über zwei Monaten an die Weser holen. Das richtige Mittel für einen Auswärtssieg scheint Florian Kohfeldt gefunden zu haben: Nach den Rückschlägen der letzten Wochen muss die Mannschaft ihre Unzufriedenheit in eine gewisse „Grundaggressivität“ gepaart mit dem „Glauben an die eigene Stärke“ umwandeln. Vereint mit dem nötigen „Mut“ können die Mannen von der Weser am Sonntag, 01.12.2019, 18 Uhr (ab 17 Ihr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE ) dann auch den größten Wolf bezwingen.

Das Personal: Das Kaderbild beim SVW bleibt erstmals seit langer Zeit wieder unverändert. Nach Augustinssons Rückkehr am vergangenen Wochenende gegen Schalke, könnte der Linksverteidiger wieder auf seiner amgestammten Position beginnen. "Er ist ein Kandidat für die Startelf", so Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel. Weiterhin verzichten muss der 37-Jährige hingegen auf seinen Kapitän Niklas Moisander, der zwar wieder am Teamtraining teilgenommen hat, aber noch nicht bereit für einen Einsatz im Bundesliga-Wettbewerb ist (siehe Extrameldung). Bis auf die Langzeitverletzten Fin Bartels, Kevin Möhwald und Niclas Füllkrug sind sonst alle Spieler an Bord des Busses, der Bremen in Richtung Wolfsburg verlässt. 

Kohfeldt: Auf der Suche nach der Torformel

Florian Kohfeldt muss am Sonntag die beste Defensive der Liga knacken (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Mit dem VfL Wolfsburg trifft Werder auf die beste Defensive der Liga. Florian Kohfeldt erwartet eine „sehr physisch und aggressiv“ verteidigende Mannschaft, die sich in der letzten Reihe auch durch eine gewisse Variabilität auszeichnet. Ganz unverwundbar ist das Team von Oliver Glasner trotzdem nicht: „Natürlich gibt es Momente, in denen sie auch ein kalkuliertes Risiko eingehen“, erklärte Kohfeldt, verwies aber direkt wieder auf die Stärken: „Sie haben zwei sehr physische Innenverteidiger und Sechser, die da sehr viel wegfangen.“ Desweiteren warnt der Chefcoach vor den „starken Außenspielern“, die sich sowohl offensiv als auch defensiv behaupten können. Wie er das "Wolfsrudel" zähmen will, bleibt aber noch geheim: „Wir werden uns Gedanken machen, wie wir zu Torchancen kommen.“ Aber Florian Kohfeldt wäre nicht Werder-Trainer, wenn er nicht auch dieses Unterfangen lösen könnte.

Das letzte Duell: Die Grün-Weißen lehrten den Gastgebern aus Wolfsburg in der Vergangenheit schon des Öfteren das Fürchten. Mit dem 1:1-Unentschieden der Vorsaison konnte der SV seine gute Statistik gegen die „Wölfe“ allerdings nur aufrechterhalten. Aus den vergangenen sieben Partien gegen den Nachbarn aus Niedersachsen sammelten die Werderaner 17 von möglichen 21 Punkten und sind seitdem ungeschlagen. Das zeichnete sich beim vergangenen Rückrundenspiel vorerst nicht ab, bis Max Kruse in der 74. Minute den 0:1-Rückstand egalisierte (zum Spielbericht).

Sahins Abenteuer begann in Wolfsburg

Nuri Sahin kehrte am Sonntag dahin zurück, wo alles begann (Foto: nordphoto).

Sahins Déjà-vu: Für den Werder-Strategen Nuri Sahin hat das kommenden Spiel beim VfL eine besondere Bedeutung. Als damals 16-Jähriger gab der türkische Junioren-Nationalspieler am 06.08.2005 sein Bundesliga-Debüt in Wolfsburg. Bis heute ist er der jüngste Spieler, der je in Deutschlands höchster Spielklasse eingesetzt wurde. Nach einem Last-Minute-Gegentreffer hatte es vor über 14 Jahren nur für ein 2:2-Unentschieden gereicht. Am Sonntag soll es dann ein Sieg werden, um die Erinnerungen an Wolfsburg mit weiteren schönen Momenten zu füllen.

Der Schiedsrichter: Referee Dr. Robert Kampka aus Mainz leitet die Partie. Der 37-Jährige wird an den Seitenlinien von Benedikt Kempkes und Frederick Assmuth unterstützt. Vierter Offizieller ist Sascha Thielert. Die Videoassistenten sind Christian Dingert und Tobias Christ .

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 17 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker von der Bundesliga-Partie. Sky zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel. Zudem können alle Abonennten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen. Jetzt Abonnent werden!

Zusammengestellt von WERDER.DE und opta

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

1

Koen

Casteels

5

Jeffrey

Bruma

25

John

Brooks

31

Robin

Knoche

15

Jérôme

Roussillon

23

Josuha

Guilavogui

27

Maximilian

Arnold

2

William

de Asevedo Furtado

14

Admir

Mehmedi

9

Wout

Weghorst

40

Joao Victor

Santos Sa

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

36

Christian

Groß

13

Milos

Veljkovic

23

Theodor

Gebre Selassie

30

Davy

Klaassen

44

Philipp

Bargfrede

35

Maximilian

Eggestein

10

Leonardo

Bittencourt

7

Milot

Rashica

8

Yuya

Osako

Kader

12 Pervan
7 Brekalo
8 Steffen
11 Klaus
13 Gerhardt
19 Mbabu
24 Schlager
33 Ginczek
37 Rexhbecaj

Kader

27 Kapino
4 Lang
14 Pizarro
15 Langkamp
17 Sahin
19 Sargent
24 Eggestein
32 Friedl
39 Goller
#

Profis 01.12.2019

VfL Wolfsburg - SV Werder Bremen (HL)

Profis 01.12.2019

Rashica: "Für den Sieg gekämpft!"

Profis 01.12.2019

VfL Wolfsburg - SV Werder Bremen

Profis 01.12.2019

Pressekonferenz nach VfL Wolfsburg

Profis 29.11.2019

Pressekonferenz vor Wolfsburg

Profis 02.12.2019

INSIDE: Krake Pavlenka und Doppelpacker Rashica

Profis 26.11.2019

Mixed Zone mit Niklas Moisander

Auswärtssieg!

Werder schlägt Wolfsburg mit 3:2
Rakete in Wolfsburg erfolgreich gestartet! (Foto: nordphoto)
Spielbericht
Sonntag, 01.12.2019 / 19:54 Uhr

Von Niklas Behrend

Sie sind in ganz Norddeutschland zu hören! Die tausenden Steine, die allen Werderanern am Sonntagabend in Wolfsburg von den Herzen gefallen sind. Werder schlägt den VfL Wolfsburg mit 3:2 (2:1) und sichert sich die ersehnten drei Punkte. Im ersten Durchgang ging Werder nach 13 Minuten durch Rashica per Foulelfmeter in Führung, die Weghorst in Spielminute 36 egalisierte. Noch vor der Pause, nämlich in Minute 39,  besorgte Leonardo Bittencourt per wunderschönem Flugkopfball die 2:1 Pausenführung. Im zweiten Durchgang wurde der VfL Wolfsburg stärker und drängte den SVW in die Defensive. Nicht überraschend gelang William in Minute 73 der zwischenzeitliche Ausgleich, doch die Bremer steckten nicht auf und gingen zum dritten Mal in Führung. Rashica erzielte nach 83 Minuten den goldenen Treffer zum 3:2!

Aufstellung und Formation: Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt veränderte die Werder-Startelf für die Partie gegen den VfL Wolfsburg im Vergleich zum Duell mit Schalke 04 auf zwei Postitionen. Leonardo Bittencourt und Christian Groß rückten in die Bremer Anfangsformation. Dafür mussten Nuri Sahin und Sebastian Langkamp zunächst auf der Bank platz nehmen. Taktisch begann Werder mit einem flexiblem 4-1-4-1 System.

Die Werder-Startelf: Pavlenka - Augustinsson, Groß, Veljkovic, Gebre Selassie - Bargfrede - Rashica, Klaassen, M. Eggestein, Bittencourt - Osako

Es hielten sich bereit: Kapino - Lang, Pizarro, Langkamp, Sahin, Sargent, J. Eggestein, Friedl, Goller.

Mutig und erfolgreich!

Blieb am Punkt eiskalt: Milot Rashica (Foto: nordphoto)

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

6.Min: Puhh, einmal tief durchatmen! Da war das Aluminium mit Werder im Bunde. Nach einer Flanke von der rechten Seite verpasst Weghorst zunächst per Kopf, doch Joao Victor hat aufgepasst und nimmt aus fünf Metern den Kopfball. Die Kugel streicht über das Lattenkreuz. Glück gehabt! 

10.Min: Freistoßflanke für Werder aus dem Halbfeld. Rashica bringt das Leder rein. Dann kommt Osako in der Box zum Abschluss. Die Kugel fliegt an den Arm des Wolfsburgers Guilavogui. Dafür gab es auch schon einmal Elfmeter?!.

11.Min: Der Videoassistent schaltet sich ein...

12.Min: Elfmeter für Werder. Nach der Überprüfung der Situation im "Kölner-Keller", zeigt der Unparteiische Kampka auf den Punkt. Das ist die Chance zur frühen Führung!

13.Min: Tooor für den SV Werder! Rashica bleibt cool und bringt Werder mit 1:0 in Führung! Der Kosovare schickt Casteels in die falsche Ecke und schiebt flach in die rechte Ecke ein! Jawoll! 

17.Min: Pavlenka mit der Glanztat! Groß verliert das Leder im Aufbau an Weghorst. Der Niederländer treibt das Leder gen Strafraum und legt dan quer auf Joao Victor, der nur noch Pavlenka vor sich hat und zum Ausgleich ansetzt. Pavlenka macht sich ganz breit und wehrt überragend mit dem Fuß ab! Was für ein Torwart!

29.Min: Rashica mit Wucht ans Außennetz. Klaassen kommt kurz vor der Strafraum in aussichtsreiche Schussposition, legt aber noch eine Position weiter auf Rashica, der Kosovare schickt einen Wolfsburger ins Kino und zielt dann aus spitzem Winkel aufs kurze Eck. Wie geschrieben, Außennetz! Aber eine sehr starke Aktion des SVW!

36.Min: Wo ein Wille ist, da ist heute leider auch ein Weghorst. Mehmedi kann flanken und findet Brooks, der unbedrängt köpfen kann. Kurz vor der Linie zeigt Weghorst seinen Torjägerinstinkt und lenkt den Ball mit dem Knie unhaltbar ins Tor. 1:1! Bitter!

39.Min. 2:1 für Werder! Grün-Weiß findet postwendend die richtige Antwort! Leonardo Bittencourt trifft zur erneuten Führung. Und so ist es passiert: Klaassen marschiert durchs Mittelfeld und wird dann gelegt. Augustinsson übernimmt das Leder blitzartig und Kampka lässt mustergültig den Vorteil laufen. Kurz vor dem linken Strafraumeck flankt Augustinsson in die Mitte, wo Bittencourt per Flugkopfball in die Maschen trifft! Ein wunderschöner Treffer!

45+1Min: Halbzeit! Werder führt in einem hochintensiven Bundesligaspiel mit 2:1. Die Grün-Weißen zeigten im ersten Durchgang einen mutigen und entschlossenen Auftritt mit der nötigen Konsequenz vor dem gegnerischen Gehäuse. Noch so eine Halbzeit und es könnte durchaus was werden mit einem Auswärtsdreier!

Lucky Punch!

Bereitete den zweiten Rashica-Treffer mustergültig vor: Maximilian Eggestein (Foto: nordphoto)

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

61.Min: Tor für Wolfsburg! Aber es zählt nicht! Wieder meldet sich der "Kölner Keller" und nimmt das Tor der Wölfe zum 2:2 Ausgleich durch Bruma, der zuvor nach einem Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf getroffen hatte, zurück. Abseits! Glück gehabt!

64.Min: Weghorst kommt im Strafraum zu Fall und fordert einen Elfmeter - unberechtigterweise. Der Niederländer trifft Gebre Selassie - nicht andersrum - und gerät dann ins Stolpern. Kampka lässt zurecht weiterspielen. Wolfsburg übernimmt aber zunehmend das Kommando!

73.Min: Das tut weh! William macht den 2:2 Ausgleich für die Wölfe. Die Hausherren erhöhten im zweiten Durchgang zusehens den Druck auf das Bremer Tor und so kommt dieser Treffer leider nicht überraschend. Guilavogui steht an der Strafraumgrenze und legt noch mal nach rechts zu William, der aus 20 Metern das rechte Eck anvisiert und unhaltbar einnetzt.....

78.Min:  Werder verpasst die erneute Führung! Sargent rettet einen Ball vor der Torauslinie und grätscht die Kugel zu Osako, der den eingelaufenen Maximilian Eggestein zehn Meter vor dem Wolfsburger Tor sieht. Eggestein hat den Treffer auf dem Fuß, jagt die Kugel aber knapp über den Querbalken. Verdammt!

83.Min: Jaaaaa! Rashica mit der erneuten Führung. 3:2!  Aber was für eine überragende Vorarbeit von Maximilian Eggestein. Der Mittelfelmotor stoppt Brekalo zunächst am eigenen Strafraum und marschiert dann entschlossen bis in die Wolfsburger Hälfte, um dann Rashica auf die Reise zu schicken. Der Kosovare zündet auf links den Turbo und legt den Ball schlussendlich überlegt ins lange Eck!

90+5Min: Schluss aus und vorbei! Werder schlägt Wolfsburg mit 3:2!

Fazit: Werder gewinnt schlussendlich verdient in Wolfsburg, hatte aber auch das nötige Spielglück. Während Werder  im ersten Durchgang sehr mutig und entschlossen auftrat und zur Pause die etwas bessere Mannschaft war und die Pausenführung so den Spielverlauf wiederspiegelte, kamen die Wölfe besser aus der Halbzeit. Die Gastgeber aus Wolfsburg dominierten die Partie bis zu ihrem Ausgleichstreffer. Die letzte Viertelstunde warf der SVW nochmal alles rein und setzte so den Lucky-Punch. Unterm Strich ein Spiel, das in der Form nicht immer zwangsläufig zu drei Punkten führt. Heute aber schon und das ist gut so! Die Folge: Werder klettert in der Tabelle auf Rang 12 und eine gute Portion Selbstvertrauen für das Duell gegen Padeborn in der nächsten Woche.

 

Saisonvergleich 2019/20

#

Tabelle / 13. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
9 WOB 13 2 20
10 SGE 13 2 17
11 FCU 13 -3 16
12 M05 13 -13 15
13 SVW 13 -6 14
14 FCA 13 -7 14
15 F95 13 -8 12
16 BSC 13 -9 11
17 KOE 13 -16 8

Begegnungen 13. Spieltag

S04 FC Schalke 04 - FCU 1. FC Union Berlin 2:1 (1 : 1)
KOE 1. FC Köln - FCA FC Augsburg 1:1 (0 : 1)
BSC Hertha BSC - BVB Borussia Dortmund 1:2 (1 : 2)
SCP SC Paderborn 07 - RBL RB Leipzig 2:3 (0 : 3)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - F95 Fortuna Düsseldorf 1:1 (1 : 0)
FCB FC Bayern München - B04 Bayer 04 Leverkusen 1:2 (1 : 2)
BMG Borussia Mönchengladbach - SCF Sport-Club Freiburg 4:2 (1 : 1)
WOB VfL Wolfsburg - SVW SV Werder Bremen 2:3 (1 : 2)
M05 1. FSV Mainz 05 - SGE Eintracht Frankfurt 2:1 (0 : 1)