Das Ziel vor Augen

Der Vorbericht zum Spiel gegen den SC Sand
Wollen mit einem Sieg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen: Lina Hausicke und Co. (Foto: hansepixx).
Frauen
Freitag, 03.05.2019 / 12:12 Uhr

von Felicitas Hartmann

Nach dem 2:2-Unentschieden am vergangenen Spieltag (zum Spielbericht) haben Werders Bundesliga-Frauen den Klassenerhalt weiter in der eigenen Hand. Mit einem Sieg gegen den SC Sand am Sonntag, 05.05.2019, um 14 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker) möchten die Grün-Weißen diesem Ziel einen großen Schritt näher kommen. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Nur einen Sieg feierte der SC Sand in den vergangenen zehn Spielen. Neben dem 4:1-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach am 14. Spieltag gab es für die Mannschaft von Trainer Sascha Glass zudem vier Unentschieden und fünf Niederlagen. Zuletzt mussten sich die Baden-Württembergerinnen mit 0:7 dem VfL Wolfsburg geschlagen geben und stehen mit 21 Punkten auf Platz 8. Doch auch ein Achtungserfolg gegen den FC Bayern steht dem SC zu Buche. Im Heimspiel sicherte sich Sand ein Remis.

Reena Wichmann steht vor ihrem 20. Saisonpflichtspiel im Werder-Trikot (Foto: hansepixx).

Trainerin Carmen Roth zum Gegner: "Die Leistungen der letzten Wochen haben uns viel Selbstbewusstsein geschenkt, womit wir am Sonntag antreten werden. Wir konnten in diesem Jahr eine starke Heimserie starten und wollen diese gegen Sand fortsetzen. Gemeinsam mit unseren Fans im Rücken wollen wir erneut mutig auftreten, Offensiv unsere Akzente setzen und die Punkte einfahren."

Das letzte Duell: Mit 0:2 (0:2) mussten sich die Grün-Weißen im Hinspiel geschlagen geben (zum Spielbericht). Nachdem der SC mit der ersten richtigen Torchance nach etwas über einer halben Stunde durch Dina Blagojevic in Führung gehen konnte (32.), glückte der Glass-Elf kurz vor der Pause der Doppelschlag. Nach einer Flanke von Isabelle Meyer landete der Ball bei Sylvia Arnold, die zum 2:0 vollendete (37.).  In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die größte Chance auf den Anschluss hatte nach der gelb-roten Karte für Lina Haussicke (83.) Reena Wichmann, deren Abschluss SC-Torhüterin Carina Schlüter allerdings parierte (88.).

Der Endspurt beginnt: Mit dem Heimspiel gegen den SC Sand biegen die Grün-Weißen endgültig auf die Zielgerade der Saison ein. Nur noch drei Partien stehen auf dem Spielplan, bevor die Saison 2018/2019 endet. Die bessere Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt hat im Moment der SVW. Zwar hat die Elf von Carmen Roth genauso viele Punkte gesammelt wie Bayer 04 Leverkusen, die auf dem Abstiegsplatz stehen. Doch das Torverhältnis und die Tatsache, dass der SVW noch ein Spiel mehr hat, spricht klar für das Team von der Weser. Ein Plus von insgesamt 30 Toren besitzen Scholz, Hausicke und Co.. Dementsprechned könnte mit einem Erfolg gegen den SC Sand, bei einer gleichzeitigen Niederlage der Werkself in Frankfurt, der Klassenerhalt quasi perfekt gemacht werden.

Ruhepol im Kasten: Zwanzig Liga-Spiele absolvierte der SC Sand in der aktuellen Saison. SC-Torhüterin Carina Schlüter stand als einzige in jeder dieser Partien auf dem Feld. Fünf Mal spielte die 22-Jährige dabei zu Null und sicherte ihrer Mannschaft so wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen zu den Spielen gibt es auf der offiziellen Facebook-Site der Werder-Frauen, auf dem offiziellen Instagram-Profil oder auf dem neuen Twitter-Kanal, wo es einen Live-Ticker zum Spiel gibt.

 

1:3: Werder-Frauen unterliegen Sand

Spielbericht zur Partie gegen den SC Sand
Für den SVW gab es gegen den SC Sand keine Punkte (Foto: Haß).
Frauen
Sonntag, 05.05.2019 / 16:41 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Die Heimserie der Grün-Weißen ist gerissen. Mit 1:3 (1:3) unterliegt die Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder im heimischen Stadion „Platz 11“ gegen den SC Sand. Dabei begann die Partie für den SVW perfekt. Bereits nach sieben Minuten traf Katharina Schiechtl zur Führung. Nachdem die Gäste im Gegenzug durch Milena Nikolic ausgleichen konnten (8.), erzielte die Stürmerin des SC auch die zwischenzeitliche 2:1-Führung (19.). Jana Vojtekova traf zudem noch vor dem Seitenwechsel (27.). Im zweiten Durchgang probierte es die Elf von Trainerin Carmen Roth nochmal, doch am Ende hatte die Niederlage bestand. WERDER.DE fasst die Partie zusammen:

Aufstellung: Trainerin Carmen Roth verändert im Vergleich zum 2:2 bei der SGS Essen (zum Spielbericht) ihre Anfangself nicht. Vor Anneke Borbe bilden Katharina Schiechtl, Michelle Ulbrich, Luisa Wensing und Gabriella Tóth die Abwehrkette. Neben Kapitänin Lisa-Marie Scholz laufen Lina Hausicke, Julia Kofler, Verena Volkmer und Reena Wichmann im Mittelfeld auf. Im Sturmzentrum soll Selina Cerci, mit vier Treffern Werders erfolgreichste Spielerin, für Torgefahr sorgen. Einzig im Kader gibt es eine Änderung. Giovanna Hoffmann, die zuletzt aufgrund von Sprunggelenksproblemen passen musste, kehrt in den Kader zurück und ersetzt Adina Hamidovic.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

Guter Auftakt: Schiechtl trifft zum 1:0 (Foto: hansepixx).

2. Min.: Das wäre der Auftakt nach Maß gewesen. Ein zu kurzer Rückpass des SC Sand. Verena Volkmer geht dazwischen, umkurvt Torhüterin Carina Schlüter und schließt aus spitzen Winkel ab. Franziska Fiebig kann den Schuss gerade so auf der Linie per Kopf abwehren.

7. Min.: TOOOOOOR FÜR WERDER. 1:0 durch Katharina Schiechtl. Gabriella Tóth bringt den Eckball ins Zentrum. Dort springt Schiechtl hoch und setzt den Ball in den Knick. Die Rettungsaktion auf der Linie kommt zu spät. Ist das wichtig.

8. Min.: Tor für den SC Sand. 1:1 durch Milena Nikolic. Ganz unnötiges Gegentor. Direkt nach dem Anstoß kommt der lange Ball. Nikolic setzt sich im Strafraum durch, legt den Ball an Anneke Borbe vorbei und markiert den Ausgleich.

13. Min.: Die nächste Ecke von Tóth, wieder wird es brandgefährlich. Am zweiten Pfosten schleicht sich Selina Cerci frei und nimmt den Ball volley. Torhüterin Carina Schlüter ist schon geschlagen, aber Nadine Prohaska rettet auf der Linie.

19. Min.: Tor für den SC Sand. 1:2 durch Milena Nikolic. Jetzt gehen die Gäste auch noch in Führung. Eine Flanke von Dina Blagojevic findet im Strafraum Milena Nikolic. Per Kopf markiert sie ihren zweiten Treffer in diesem Spiel.

26. Min.: Ein Freistoß von Gabriella Tóth fliegt an den Fünfer, wo Michelle Ulbrich verlängert. Selina Cerci nimmt den Ball direkt, aber setzt den Schuss drüber.

27. Min.: Tor für den SC Sand. 1:3 durch Jana Vojtekova. Freistoß für die Gäste aus 20 Metern. Vojtekova zirkelt den Ball über die Mauer hinweg in den Winkel. Borbe ist chancenlos.

29. Min.: Nächste Schrecksekunde. Eine Flanke auf Anne van Bonn, dessen Kopfball Anneke Borbe klärt. Der SC bleibt dran, schießt aus der Distanz. Zunächst hat Borbe Probleme, aber dann klärt sie gegen Nikolic.

43. Min.: Selina Cerci wird geschickt, doch bevor sie zum Abschluss kommt ist Carina Schlüter und Diane Caldwell da und klären.

45. Min.: Die Chance zum Anschluss! Selina Cerci provoziert den Fehler und läuft allein auf das Tor zu. Sie lässt Caldwell aussteigen und scheitert allein vor Torhüterin Schlüter.

45.+1 Min.: Pause auf Platz 11. Die Partie begann durch den frühen Führungstreffer von Katharina Schiechtl perfekt, doch der Ausgleich im Gegenzug sorgte direkt für ausgeglichene Verhältnisse. Im weiteren Verlauf nutzten die Gäste ihre Chancen eiskalt.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Viele Zweikämpfe prägten das Spiel (Foto: hansepixx).

52. Min.: Gabriella Tóth mal wieder über links. Sie bringt die Flanke an den Fünfer, wo Verena Volkmer zum Kopfball kommt. Ihr Ball geht knapp vorbei.

64. Min.: Die Gäste zeigen sich mal wieder vorne. Anneke Borbe kommt an die Flanke nicht richtig ran, so dass die eingewechselte Viktoria Pinther nochmal zum Abschluss kommt. Ihre Bogenlampe landet auf dem Tornetz.

67. Min.: Selina Cerci mit einem Dribbling. Sie lässt Vojetkova aussteigen und schießt. Der Ball geht am langen Pfosten vorbei.

68. Min.: Viel Glück für den SVW. Nach einer Ecke fällt der Ball vor die Füße von Anne van Bonn. Aus fünf Metern legt sie das Ding aber zum Glück am Tor vorbei.

87. Min.: Giovanna Hoffmann nochmal mit einem Abschluss. Ihr Schuss senkt sich aber zu spät und fliegt über die Querlatte.

90. Min.: Schluss in Bremen. Der SVW unterliegt dem SC Sand mit 1:3.

Fazit: Bereits in den ersten 45 Minuten war die Geschichte des Spiels geschrieben. Es war ein perfekter Start, nachdem Katharina Schiechtl den SVW in Führung köpfte (7.). Doch der schnelle Ausgleich (8.) und zwei weitere Treffer (19./27.) des SC Sand, stellten noch vor dem Seitenwechsel den Endstand her. Der SVW bleibt damit weiter bei 15 Punkten. Durch die gleichzeitige Niederlage von Bayer 04 Leverkusen beim 1.FFC Frankfurt, wodurch die Werkself punktgleich ist, sind die Grün-Weißen aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses über der Abstiegszone. Am Mittwoch, 08.05.2019, geht es nun weiter mit dem Heimspiel gegen den FC Bayern München, bevor am Sonntag, 12.05.2019, der letzte Spieltag stattfindet. Dann ist der SVW beim SC Freiburg zu Gast.

Stimmen zum Spiel

Carmen Roth: "Es läuft eigentlich alles nach Plan. Wir gehen in Führung, bekommen aber im Gegenzug den Ausgleich. Damit haben wir Sand stark gemacht. In der Phase waren wir zu weit weg von den Gegenspielerin, haben Flanken zugelassen und unnötige Fouls gemacht. Dann liegst du 1:3 hinten und nutzt deine eigenen Chancen nicht. Die fehlende Effizienz müssen wir uns vorwerfen lassen. In der zweiten Hälfte haben wir nochmal alles probiert, aber es fehlte dann auch der letzte Pass und die nötige Konsequenz. Insgesamt können wir mit der Leistung nicht zufrieden sein, wobei die Einstellung trotz der Niederlage vollkommen in Ordnung war." 

Lisa-Marie Scholz: "Wir haben uns viel vorgenommen und sind auch sehr gut ins Spiel gestartet. Der direkte Gegenschlag darf einfach nicht passieren. Da müssen wir cleverer spielen. Wir haben uns danach von Sand den Schneid abkaufen lassen. Sie waren aggressiver in den Zweikämpfen und wacher vom Kopf her. Das zweite und dritte Gegentor fällt dann auch zu einfach. Wir hatten uns in den letzten Wochen viel erarbeitet, was wir heute leider nicht auf dem Platz bringen konnten. Wir schauen weiter auf uns, aber natürlich sind wir froh, dass Leverkusen nicht gewonnen hat."

Die Statistik

Werder Bremen: Borbe - Schiechtl, Wensing, Ulbrich, Tóth - Scholz, Hausicke, Kofler (46. Hoffmann), Volkmer (70. Calò), Wichmann (78. Gieseke) – Cerci

SC Sand: Schlüter - Georgieva, Caldwell, Vojtekova, Fiebig - Prohaska, Blagojevic, van Bonn, Arnold (90. Schaber) - Nikolic, Sehan (54. Pinther)

Tore: 1:0 Schiechtl (7.), 1:1 Nikolic (8.), 1:2 Nikolic (19.), 1:3 Vojtekova (27.)

Gelbe Karten: Hausicke, Hoffmann - Prohaska, Arnold, Schaber

Schiedsrichterin: Ines Appelmann

Stadion "Platz 11": 372 Zuschauer