Kampf, Leidenschaft, Siegeswille

Der Vorbericht zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach

Sabrina Horvat und Co. wollen auch im Rückspiel den Sieg (Foto: hansepixx).
Frauen
Freitag, 07.12.2018 // 17:05 Uhr

von Felicitas Hartmann

Seit Mittwoch ist die Hinrunde in der Allianz Frauen-Bundesliga vorbei. Ab sofort richtet sich der Blick auf die Rückrunde. Am Sonntag, 09.12.2018, um 11 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker) empfangen die Werder-Frauen mit Borussia Mönchengladbach den Tabellenletzten. Und das Ziel gegen die Fohlen ist klar: Heimsieg! Auf einen leidenschaftlichen und kämpferischen Auftritt der Grün-Weißen vertraut auch Trainerin Carmen Roth: "Wir werden am Sonntag die Negativ-Serie beenden." WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Nach zehn Niederlagen und einem Unentschieden ist Borussia Mönchengladbach mit einem Punkt Tabellenletzter. Am Mittwoch mussten sich die Fohlen mit 0:9 dem FC Bayern München geschlagen geben. Besonders die erste Halbzeit wird den Borussia-Frauen in schlechter Erinnerung bleiben. Nach Toren von Jovana Damnjanovic (9., 29.), Sydney Lohmann (12.), Sara Däbritz (19., 26., 40.) und Jill Roord (24.) ging es für die Mannschaft von René Krienen bereits mit einem 0:7-Rückstand in die Pause. Im zweiten Durchgang trafen noch Lina Magull (83.) und Mandy Islacker (85.) zum 0:9-Endstand. Auch das Torverhältnis ist alles andere als rosig. Sechs eigene Tore stehen 60 Gegentreffern gegenüber.

Traf im Hinspiel nach nur drei Minuten zur Führung: Reena Wichmann (Foto: hansepixx).

Trainerin Carmen Roth zum Gegner: "Das Spiel gegen Gladbach ist extrem wichtig für uns. Das Gleiche gilt aber auch für die Borussia. Daher wird es ein Spiel werden, wo auch der Kopf eine Rolle spielen wird. Wir sind dennoch absolut überzeugt, dass wir am Sonntag auf Platz 11 die negative Serie mit einem Sieg beenden werden." 

Rückkehrerinnen: Trainerin Carmen Roth kann gegen die Borussia auf zwei wichtige Kräfte zurückgreifen. Lina Hausicke, die gegen den SC Freiburg aufgrund ihrer Gelb-Roten Karten in Sand zuletzt fehlte, steht wieder im Kader. Und auch Werders Rekordtorschützin Cindy König, die in den letzten Wochen wegen eines Muskelfaserrisses aussetzen musste, steht wieder zur Verfügung.

Das letzte Duell: Das Hinspiel in Mönchengladbach gewannen die Grün-Weißen mit 3:0 (zum Spielbericht). Keine drei Minuten waren am ersten Spieltag gespielt, als die Mannschaft von Carmen Roth das erste Mal jubeln durfte. Reena Wichmann vollendete die Flanke von Sabrina Horvat zum 1:0 (3.) und brachte ihre Mannschaft so auf die Siegerstraße. Danach erspielten sich Werders Bundesliga-Frauen zahlreiche Chance und nutzten kurz vor Schluss zwei Stück. Gabriella Tóth (88.) und Lisa-Marie Scholz (90+3.) sorgten für den 3:0-Endstand.

Niederländische Power: Gleich vier Spielerinnen aus den Niederlanden stehen im Kader der Borussia. Kim Everaerts, Kelsey Geraedts, Amber van Heeswijk und Kelly Simons vertreten unser Nachbarland im Team der Mönchengladbacherinnen.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen zu den Spielen gibt es auf der offiziellen Facebook-Site der Werder-Frauen, auf dem offiziellen Instagram-Profil oder auf dem neuen Twitter-Kanal, wo es einen Live-Ticker zum Spiel gibt.

 

Heimsieg! Werder-Frauen besiegen Gladbach

Der Spielbericht zum 5:0

Großer Jubel: Der Grün-Weißen schlagen Gladbach mit 5:0 (Foto: Haß).
Frauen
Sonntag, 09.12.2018 // 12:40 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Was tut das gut! Die Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder siegt zum Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach mit 5:0 (0:0). Nach einer torlosen ersten Hälfte brachten Michelle Ulbrich (51.), Selina Cerci (53.) und Alicia Kersten (59.) die Grün-Weißen innerhalb von acht Minuten auf die Siegerstraße. Gabriella Tóth (76.) und erneut Selina Cerci (84.) stellten in der Schlussviertelstunde den Endstand her. WERDER.DE fasst den wichtigen Heimsieg zusammen:

Aufstellung: Trainerin Carmen Roth nahm nur eine Veränderung im Vergleich zum Freiburg-Spiel vor. Lina Hausicke kehrte nach Sperre zurück und ersetzt Reena Wichmann. Zudem stand Cindy König nach längerer Verletzungspause wieder im Kader.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

Verena Volkmer hatte im ersten Durchgang die Führung auf dem Fuß (Foto: hansepixx).

4. Min.: Erste Annäherung an das Gladbach-Tor. Lina Hausicke, die ihre Sperre abgesessen hat, probiert es aus der Distanz. Vorbei.

10. Min.: Doppelchance für den SVW. Erst wird Selina Cerci steil geschickt. Sie bringt die Flanke, aber Verena Volkmer bekommt keinen Druck hinter ihren Kopfball. Stephanie Goddard setzt nach und bringt die Kugel nochmal auf Gabriella Tóth, die selbst auf Volkmer querlegt. Sie scheitert an Borussia-Torhüterin Lisa Venrath aus kürzester Distanz.

26. Min.: Wieder geht es über Cerci. Sie legt von der Grundlinie den Ball zurück an den Strafraum. Dort schließt Hausicke ab. Venrath wischt den Ball über die Latte.

27. Min.: Ecke für Werder. Am Fünfer kommt Luisa Wensing zum Kopfball und setzt ihn ganz knapp vorbei. Danach gibt es erneut Eckball für den SVW. Dieses Mal kommt der Ball an die Strafraumgrenze, wo Rachel Avant abschließt. Erneut knapp vorbei.

29. Min.: Gladbach zeigt sich in der Offensive. Langer Ball auf Alina Busshuven, die knapp verzieht. Sie stand aber auch im Abseits.

37. Min.: Vanessa Wahlen kommt über rechts und zieht in den Strafraum. Lina Hausicke haut sich beherzt dazwischen.

45. Min.: Pause auf Platz 11. Noch keine Tore nach 45 Minuten. Die Grün-Weißen erspielten sich einige Chance, aber bisher konnten wir noch keinen Ball über die Linie drücken. Gladbach steht defensiv stabil und lauert auf Konter.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Erzielte ihr erstes Bundesliga-Tor: Selina Cerci (Foto: hansepixx).

47. Min.: Die erste Chance des zweiten Durchgangs gehört Werder. Alicia Kersten prüft aus 16 Metern Torhüterin Lisa Venrath, die aber auf dem Posten ist.

51. Min.: Toooooor für WERDER. 1:0 durch Michelle Ulbrich. Da ist die Führung. Verena Volkmer bringt den Eckball an den Fünfer, wo Michelle Ulbrich einköpft. Ist das wichtig!

53. Min.: Toooooor für WERDER. 2:0 durch Selina Cerci. Der Doppelschlag! Selina Cerci ist allein durch und behält vor Torhüterin Lisa Venrath die Nerven.

59. Min.: Toooooor für WERDER. 3:0 durch Alicia Kersten. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Steilpass in den Lauf von Alicia Kersten, die den Ball an Venrath vorbeilegt und nur noch ins leere Tor vollenden muss.

63. Min.: Gladbach steckt noch nicht auf. Vanessa Wahlen ist auf der Außen frei und schließt ab. Der Ball fliegt am langen Pfosten vorbei. Das war knapp.

76. Min.: Toooooor für WERDER. 4:0 durch Gabriella Tóth. Lina Hausicke setzt sich an der Grundlinie durch und spielt den Ball flach ins Zentrum. Anne Kufner versucht den Ball zu klären, aber die Bogenlampe landet am langen Pfosten, wo Gabriella Tóth nur noch den Kopf hinhalten muss.

84. Min.: Toooooor für WERDER. 5:0 durch Selina Cerci. Jetzt läuft es! Cerci zieht nach innen und schließt ab. Ihr Ball findet den Weg ins lange Eck. Das 5:0!

90. Min.: Schluss, 5:0-Heimsieg gegen Gladbach! Pünktlich nach 90 Minuten ist Feierabend im Stadion "Platz 11". Nach einer schwierigen ersten Hälfte konnten sich die Grün-Weißen kurz nach der Pause mit drei schnellen Treffern belohnen. Der SVW ließ nach den Treffern von Michelle Ulbrich, Selina Cerci und Alicia Kersten nicht mehr viel anbrennen und erhöhte sogar noch. Durch den ersten Heimerfolg der Saison distanziert sich das Team von Trainerin Carmen Roth weiter von der Fohlen-Elf, die mit einem Punkt Letzter der Allianz Frauen-Bundesliga bleibt. Durch die drei Punkte springt der SV Werder zudem auf den zehnten Platz und somit über den Strich. Scholz, Wensing und Co. lassen Bayer 04 Leverkusen hinter sich und haben nun die Chance am nächsten Wochenende im direkten Duell den Abstand zu vergrößern.

Stimmen zum Spiel

Carmen Roth: „Ich bin sehr erleichtert. Gerade in der ersten Halbzeit war es ein schwieriges Spiel. Gladbach hat die Räume sehr eng gemacht. Dennoch haben wir uns das Leben auch selbst schwer gemacht. Wir wussten, dass wir bei dem Spiel geduldig sein müssen. Nach der Pause haben wir nochmal einen Gang hochgeschaltet. Nach dem ersten Treffer ist dann der Knoten geplatzt. Unter dem Strich sind wir einfach überglücklich, dass wir heute gewonnen haben und einen Schritt nach vorne machen konnten.“

Selina Cerci: „Es ist ein tolles Gefühl endlich wieder einen Sieg feiern zu können. Ich freue mich sehr, dass ich mit meinen beiden Toren einen Beitrag dazu leisten konnte. Wir sollten uns heute über die drei Punkte freuen und uns dann konzentriert auf nächste Woche vorbereiten, wo wir wieder gewinnen wollen.“    

Die Statistik

Werder Bremen: Borbe - Avant, Ulbrich, Wensing, Tóth - Volkmer (55. Kofler), Scholz, Goddard (77. Clausen), Hausicke, Kersten (69. Horvat) - Cerci

Borussia Mönchengladbach: Venrath - Schenk, Oppedisano, Kufner, Fürst, Corres - Bogenschütz (75. Starmanns), Evels - Busshuven (65. Petri), Abu Sabbah (75. van Heeswyk), Wahlen

Tore: 1:0 Ulbrich (51.), 2:0 Cerci (53.), 3:0 Kersten (59.), 4:0 Toth (76.), 5:0 Cerci (84.)

Gelbe Karten: Ulbrich

Schiedsrichterin: Susann Kunkel 

Stadion "Platz 11": 290 Zuschauer