An den Ansätzen anknüpfen

Der Vorbericht zum Spiel beim 1.FFC Frankfurt
Reena Wichmann und Co. wollen sich gegen Frankfurt weiter verbessern (Foto: Haß).
Frauen
Freitag, 26.10.2018 / 17:23 Uhr

von Felicitas Hartmann

Zum Abschluss der Englischen Woche gastiert Werders Frauen-Bundesligamannschaft am Sonntag, 28.10.2018, um 11 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker) beim 1.FFC Frankfurt. Im Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn wollen die Spielerinnen von Carmen Roth die guten Ansätze vom Mittwoch nutzen und am Main eine positive Leistung abrufen. Für eine Werder-Akteurin ist es zudem die Rückkehr in die alte Heimat. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Mit vier Punkten steht der 1. FFC Frankfurt aktuell auf Tabellenplatz 10, alle Punkte holten die Hessinnen in den letzten drei Spielen. Zwar musste das Team von Trainer Niko Arnautis unter der Woche eine 1:3-Niederlage beim FC Bayern München einstecken, davor errungen die Frankfurterinnen aber ein 1:0-Heimsieg gegen den SC Sand und ein 1:1-Unentschieden gegen die SGS Essen. Während die Spielerinnen des 1. FFC zwar bisher erst einmal gewinnen konnten, trafen sie außer in der 0:3-Niederlage beim VfL Wolfsburg am ersten Spieltag in allen anderen Partien.

Kehrt am Sonntag in ihre alte Heimat zurück: Rachel Avant (Foto: hansepixx).

Trainerin Carmen Roth zum Gegner: "Der Maßstab für Sonntag ist unser letztes Aufeinandertreffen in Bremen, als wir zwar unglücklich mit 0:1 verloren haben, aber nicht die schlechtere Mannschaft waren. Es wird eine schwere Aufgabe, die wir nur dann lösen können, wenn wir von Beginn an hochkonzentriert sind. Wenn man die Frankfurterinnen ins Spiel kommen lässt, sind sie auch gefährlich. Zudem halte ich sie für besser, als es der aktuelle Tabellenstand ausdrückt. Wir müssen gegen Frankfurt die Fehler, die wir gemacht haben, abstellen. Gegen Potsdam haben wir erste gute Ansätze gezeigt, worauf wir aufbauen wollen. Gelingt uns das, bin ich zuversichtlich, dass wir Zählbares mitnehmen können."

Die letzten Duelle: Fünf Mal trafen die Frauen des SV Werder Bremen und des 1. FFC Frankfurt bisher aufeinander. Beim ersten Aufeinandertreffen im DFB-Pokal Viertelfinale im Dezember 2013 setzten sich die Hessinnen klar mit 8:0 (3:0) durch. Seitdem absolvierten beide Teams vier Duelle in der Allianz Frauen-Bundesliga. Während im ersten Ligaspiel Werders Stephanie Goddard die 1:0-Führung der Frankfurterinnen ausgleichen konnte und zum 1:1 traf (62.), mussten sich die Grün-Weißen in den restlichen drei Partien geschlagen geben. Zuletzt verlor das Team von Carmen Roth am 18. Spieltag der vergangenen Saison nach einem Tor von Marith Prießen (58.) mit 0:1 (zum Spielbericht).

Rückkehr in die Heimat: Geboren in Frankfurt am Main spielte Werders Neuzugang Rachel Avant einige Jahre in den USA Fußball, bevor sie in der Saison 2016/2017 zur zweiten Mannschaft des 1. FFC Frankfurt in die 2. Bundesliga Frauen Süd wechselte. In den zwei Spielzeiten dort stand die 25-jährige Mittelfeldspielerin 25 Mal auf dem Feld und konnte einen Treffer feiern, bevor sie im Sommer zu den Grün-Weißen an die Weser wechselte.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen zu den Spielen gibt es auf der offiziellen Facebook-Site der Werder-Frauen, auf dem offiziellen Instagram-Profil oder auf dem neuen Twitter-Kanal, wo es einen Live-Ticker zum Spiel gibt.

 

Frauen unterliegen Frankfurt knapp

Der Spielbericht zum 1:2 beim 1.FFC
Der SV Werder bot dem 1.FFC Frankfurt Paroli und war nah dran am Punktgewinn (Foto: hansepixx).
Frauen
Sonntag, 28.10.2018 / 12:56 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Gekämpft, getroffen und trotzdem keine Zähler. Die Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder muss sich beim 1.FFC Frankfurt mit 1:2 geschlagen geben (0:1). Nachdem die Hausherrinnen im ersten Durchgang in Führung (34.) gehen konnten, glich Katharina Schiechtl kurz nach der Pause aus (53.). Danach hatte das Team von Trainerin Carmen Roth sogar durch Wichmanns Latten-Schuss die Möglichkeit zur Führung, doch Laura Freigang traf kurz darauf zum 1:2 aus Werder-Sicht (76.). WERDER.DE fasst die Partie zusammen:

Aufstellung: Trainerin Carmen Roth wechselt im Vergleich zum Potsdam-Spiel auf zwei Positionen. Anneke Borbe ersetzt im Tor des SV Werder Lena Pauels, die auf der Bank Platz nimmt. Außerdem steht Cindy König wieder in der Anfangself. Für sie muss Samantha Steuerwald weichen. 

Höhepunkte der 1. Halbzeit

Kehrte zu ihrer alten Wirkungsstätte zurück: Rachel Avant (Foto: hansepixx).

8. Min.: Die erste Chance des Spiels gehört dem 1.FFC Frankfurt. Jackie Groenen bekommt den Ball und schließt ab. Ihr Schuss geht jedoch am Tor von Anneke Borbe vorbei.

17. Min.: Erstmals zeigt sich der SV Werder in der Offensive. Cindy König sieht das Frankfurt-Torhüterin Bryane Heaberlin zu weit vor ihrem Tor steht. Sie probiert es mit dem Lupfer aus der Distanz. Leider geht der Versuch knapp drüber.

26. Min.: Der wurde am Ende nochmal gefährlich! Tanja Pawollek mit dem Schuss aus der zweiten Reihe. Der Ball senkt sich am Ende noch gefährlich, landet letztlich aber auf dem Tornetz.

34. Min.: Tor für Frankfurt. 1:0 durch Laura Feiersinger. Ist das unglücklich. Den Schuss von Jackie Groenen kann Anneke Borbe noch entschärfen. Doch der abgewehrte Ball landet genau vor den Füßen von Laura Feiersinger, die ins lange Eck zur Heim-Führung abschließt.

45. Min.: Halbzeit am Main. Der SV Werder zeigt eine ordentliche Leistung und lässt nur wenige Chancen der Hausherrinnen zu. Eine der wenigen Möglichkeiten nutzte leider Laura Feiersinger zur Führung des FFC. Auch in der Offensive zeigen die Grün-Weißen gute Ansätze, leider fehlt noch der letzte Punch im Angriffsdrittel.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Katharina Schiechtl traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich (Foto: hansepixx).

53. Min.: TOOOOOOOR für Werder! 1:1 durch Katharina Schiechtl. Der perfekte Auftakt in die zweite Halbzeit. Verena Volkmer bringt einen Eckball in den Strafraum. Die Abwehr bekommt die Kugel nicht weg und Katharina Schiechtl ist zur Stelle und haut ihn rein. Der Ausgleich für den SVW!

58. Min.: Wichmann mit der nächsten Chance. Sie schließt ab, doch Bryane Heaberlin ist zur Stelle und kann klären.

60. Min.: Auf der Gegenseite die Hausherrinnen. Zunächst probiert es Geraldine Reuteler mit einem Lupfer, doch Anneke Borbe lässt sich nicht überlisten. Auch ein anschließender Schuss von Jackie Groenen bringt nichts ein.

74. Min.: Da waren wir nah dran an der Führung! Reena Wichmann haut den Ball aus der Distanz einfach mal drauf. Die Kugel klatscht an die Latte. Das darf doch nicht wahr sein.

76. Min.: Tor für Frankfurt. 2:1 durch Laura Freigang. Jackie Groenen flankt den Ball an den zweiten Pfosten. Dort ist Laura Freigang, die per Kopf zur erneuten Führung trifft. Borbe kann den Einschlag nicht mehr verhindern. Das tut weh...

90.+3 Min.: Der Schlusspfiff, der SVW unterliegt dem 1.FFC Frankfurt knapp mit 1:2. Das Team von Trainerin Carmen Roth kann sich für eine couragierte Leistung am Main nicht mit Zählern belohnen. Nach dem Ausgleich von Katharina Schiechtl war es ein offenes Spiel. Pech hatten die Grün-Weißen beim Lattenschuss von Reena Wichmann. Nur 120 Sekunden später treffen die Hausherrinnen zum 1:2 aus Werder-Sicht und entscheiden damit das Spiel.

Stimmen zum Spiel

Carmen Roth: „Es war ein ausgeglichenes Spiel. In der Anfangsphase hatte Frankfurt zwar mehr Spielanteile, aber wir haben in der Defensive gut dagegengehalten. Zudem waren wir in der Offensive mutiger und hatten mehr Tiefe in den Aktionen, weshalb wir uns Möglichkeiten erarbeiten konnten. Auch nach dem Gegentreffer sind wir nicht eingeknickt und waren direkt wieder in den Zweikämpfen. Nach dem verdienten Ausgleich hatten wir eine Phase, wo wir mehr Druck aufbauen konnten und Frankfurt in die eigene Hälfte gedrängt haben. Leider ist es uns nicht gelungen in Führung zu gehen. Beim Lattenschuss von Reena fehlte uns das Quäntchen Glück. Zwar probierten wir nach dem erneuten Rückstand nochmal alles, doch leider konnten wir uns heute für den guten Auftritt nicht belohnen. Ein Punkt wäre sicherlich verdient gewesen.“

Die Statistik

1. FFC Frankfurt: Heaberlin - Störzel, Prießen, Hechler, Kleinherne - Aschauer, Pawollek, Feiersinger, Groenen (90. Gidion) - Reuteler (62. Martinez), Freigang (89. Widmer)

Werder Bremen: Borbe - Schiechtl, Hausicke, Wensing, Tóth - Avant (79. Goddard), Scholz, Horvat, Wichmann (75. Steuerwald) - König (67. Clausen), Volkmer

Tore: 1:0 Feiersinger (34.), 1:1 Schiechtl (54.), 2:1 Freigang (76.)

Gelbe Karten: Horvat, König

Schiedsrichterin: Sina Diekmann

Stadion am Brentanobad: 1.030 Zuschauer