Als Mannschaft zum Sieg

Der Vorbericht zum Spiel gegen den MSV Duisburg
Werders Frauen wollen es gegen den MSV Duisburg besser machen (Foto: Haß).
Frauen
Freitag, 28.09.2018 / 16:09 Uhr

von Felicitas Hartmann

Die 0:1-Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen (zum Spielbericht) ist aufgearbeitet, jetzt liegt der Fokus auf dem nächsten Gegner. Für das Spiel beim MSV Duisburg am Sonntag, 30.09.2018, um 14 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker) hat sich die Mannschaft von Carmen Roth viel vorgenommen und will zum zweiten Mal in dieser Saison die drei Punkte auf fremden Platz holen. Die Grün-Weißen treffen dabei auf ein Team, das nach zwei Niederlagen in Folge noch auf die ersten Zähler der Spielzeit wartet. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Nach dem 14:0-Pokalsieg gegen den 1. FC Neubrandenburg, zu dem alleine Yvonne Zielinski vier Tore (14., 23., 40., 44.) beisteuerte, und der Achtelfinalauslosung gegen Turbine Potsdam, missglückte der Saisonstart für die Spielerinnen des MSV Duisburg. Sowohl gegen die SGS Essen als auch gegen den FC Bayern München verlor die Mannschaft von Thomas Gerstner nach 0:1-Pausenrückstand am Ende mit 0:4 und steht so noch ohne eigenen Treffer da. Zudem müssen die Zebras auf Mittelfeldspielerin Alina Angerer verzichten, die wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk ausfällt.  

Stand auch beim letzten Duell mit dem MSV Duisburg auf dem Platz: Lina Hausicke (Foto: hansepixx).

Trainerin Carmen Roth zum Spiel: „Uns ist allen bewusst, dass wir nach dem Spiel gegen Leverkusen etwas gut zu machen haben. Daher haben wir uns für das Spiel in Duisburg viel vorgenommen. Wir wollen gegen den MSV eine Reaktion zeigen und die Leistung abrufen, wozu die Mannschaft im Stande ist. Wir müssen uns in allen Bereichen besser präsentieren und uns steigern, um in Duisburg was mitnehmen zu können. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dieses Ziel erreichen können.“

Die letzten Duelle: In der vergangenen Saison trafen beide Teams zum ersten Mal in ihrer Historie aufeinander. Im Hinspiel behielten die Grün-Weißen die drei Punkte in Bremen. Werders Frauen konnten zwar durch ein frühes Tor von Katharina Schiechtl (9.) in Führung gehen, mussten aber kurz nach der Pause den schnellen Ausgleich durch Virginia Kirchberger (50.) hinnehmen. In der 82. Minute war es dann Nina Lührßen (82.), die zum verdienten 2:1-Endstand traf (zum Spielbericht). Im Rückspiel hatten die Duisburgerinnen mehr Glück. Nach einem guten Spiel vom Team von Trainerin Carmen Roth verwandelte Kathleen Radtke in der Nachspielzeit einen Strafstoß für die Zebras (90+1.) und sicherte ihrer Mannschaft so den 1:0-Sieg und drei späte Punkte (zum Spielbericht).

Liga-Rekord: Nach dem Abstieg in die 2. Frauen-Bundesliga Nord in der Saison 2014/2015 gelang den Zebras das, was sich jeder Absteiger wünscht. Die Spielerinnen schafften in der Saison 2015/2016 nicht nur den direkten Wiederaufstieg in Deutschlands höchste Spielklasse, sondern stellten mit 22 Siegen in 22 Spielen einen neuen Liga-Rekord auf.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen zu den Spielen gibt es auf der offiziellen Facebook-Site der Werder-Frauen, auf dem offiziellen Instagram-Profil oder auf dem neuen Twitter-Kanal, wo es einen Live-Ticker zum Spiel gibt.

 

0:3: Klare Niederlage beim MSV Duisburg

Der Spielbericht
Der SV Werder muss beim MSV Duisburg die zweite Niederlage in Folge hinnehmen (Foto: Haß).
Frauen
Sonntag, 30.09.2018 / 16:24 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Gebrauchter Nachmittag für die Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder. Mit 0:3 (0:1) unterliegt das Team von Trainerin Carmen Roth beim MSV Duisburg und muss damit die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Bereits früh gingen die Hausherrinnen durch Yvonne Zielinski in Front (13.). Nach dem Wechsel erhöhten Lisa-Marie Makas (64.) und Dörthe Hoppius (90.+3). Zu allem Überfluss mussten die Grün-Weißen fasst eine Stunde in Unterzahl spielen, nachdem Lina Hausicke nach einer Notbremse die Rote Karte sah (35.). WERDER.DE fasst die Partie zusammen:

Aufstellung: Im Vergleich zum Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen (zum Spielbericht) ändert Trainerin Carmen Roth die Startaufstellung auf einer einzigen Position. Stephanie Goddard muss zunächst auf der Bank Platz nehmen. Für sie beginnt Alicia Kersten erstmals in dieser Saison von Anfang an. Zudem rückt Julia Kofler, die am letzten Wochenende noch bei der 2.Frauen Spielpraxis sammelte, in den Kader der Grün-Weißen.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

Sah im ersten Durchgang die rote Karte: Lina Hausicke (Foto: hansepixx).

13. Min.: Tor für den MSV Duisburg. 1:0 durch Yvonne Zielinski. Den Start in die Partie haben wir uns ganz anders vorgestellt. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltet der MSV Duisburg schnell um. Über die rechte Seite kommt Dörthe Hoppius zum flanken. Ihr Ball gelangt an den zweiten Pfosten, wo Yvonne Zielinski nur noch einschieben muss.

22. Min.: Ganz wichtig von Lena Pauels! Erneut ist es Yvonne Zielinski, die abschließt. Werders Torhüterin ist jedoch auf dem Posten und kann mit einer Glanztat den zweiten Gegentreffer verhindern.

25. Min.: Wieder sind es die MSV-Frauen, die zum Abschluss kommen. Lisa-Marie Makas bringt die Flanke auf Dörthe Hoppius, die per Kopf verzieht.

35. Min.: Rote Karte für Lina Hausicke. Jetzt wird es noch schwerer. Nach einem Laufduell foult Lina Hausicke und sieht den Platzverweis. Die Entscheidung Notbremse von Schiedsrichterin Sandra Stolz ist hart, aber leider vertretbar.

45. Min.: Pause in Duisburg. Die Grün-Weißen tun sich gegen die Hausherrinnen schwer und müssen seit der 35. Minute mit einem weniger auskommen. Nach dem Platzverweis von Lina Hausicke ging jedoch nochmal ein Ruck durch das Team. Noch ist nichts verloren.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Der SVW musste heute dem MSV beim Jubeln zu sehen (Foto: Haß).

50. Min.: Es gibt einen Freistoß für die Grün-Weißen. Gabriella Tóth steht bereit, doch die Möglichkeit bringt nichts ein.

64. Min.: Tor für den MSV Duisburg. 2:0 durch Lisa-Marie Makas. Lisa-Marie Makas bekommt den Ball an der Strafraumkante und zieht ab. Ihr Schuss schlägt rechts unten ein. Lena Pauels im Tor des SVW hat keine Abwehrchance.

74. Min.: Ganz knappes Ding. Barbara Dunst trifft aus der Distanz den Pfosten.

90.+3 Min.: Tor für den MSV Duisburg. 3:0 durch Dörthe Hoppius. Die Duisburgerinnen mit dem Schlusspunkt. Nach einer Flanke kommt Dörthe Hoppius mit dem Kopf zum Abschluss und erzielt das 3:0.

90.+5 Min.: Der Schlusspfiff! Die Werder-Frauen unterliegen mit 0:3 beim MSV Duisburg. Bereits in der Anfangsphase kassierten die Grün-Weißen den ersten Gegentreffer und mussten zudem ab der 35. Minute mit einer Spielerinnen weniger auskommen, nachdem Lina Hausicke nach einer Notbremse glatt Rot sah. Im zweiten Durchgang probierte es das Team von Trainerin Carmen Roth nochmal alles, doch spätestens nach dem 0:2 war die Partie zu Gunsten der Hausherrinnen entschieden. Damit müssen die Grün-Weißen die zweite Niederlage in Folge hinnehmen.

Stimmen zum Spiel

Carmen Roth: „Wir sind nicht gut in die Partie gekommen und haben Duisburg zudem durch einen Fehler im Mittelfeld zur Führung eingeladen. Der nächste Rückschlag war dann der Platzverweis. Die Rote Karte gegen Lina war für mich nicht zwingend notwendig, Gelb hätte in der Situation auch gereicht. Trotz Unterzahl haben wir dann über den Kampf ins Spiel gefunden und konnten die Begegnung ausgeglichener gestalten. Im zweiten Durchgang versuchten wir nochmal alles und haben aufgemacht. So resultierten die weiteren Gegentreffer.“

Die Statistik

MSV Duisburg: Kämper - Moore, O'Riordan, Rybacki (90. Stoller), Radtke - Richter - Zielinski (90. Ciesielska), Dunst, Morina, Makas - Hoppius

Werder Bremen: Pauels - Schiechtl, Wensing, Hausicke, Tóth - Steuerwald, Wichmann, Scholz, Horvat (85. Kofler), Kersten (77. Volkmer) - König (77. Goddard)

Tore: 1:0 Zielinski (13.), 2:0 Makas (64.), 3:0 Hoppius (90.+3)

Gelbe Karten: Hoppius - Scholz, König

Rote Karte: Hausicke

Schiedsrichterin: Sandra Stolz

PCC-Stadion: 484 Zuschauer